Stromnachzahlung 480,00€ 3 Personen (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

renasia

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Dezember 2011
Beiträge
742
Bewertungen
57
So bin jetzt erstmal ständig den Strom am aufschreiben und so, den Verbrauch also ein wenig am kontrollieren.

Weiß nicht , ob es was zur Sache tut , aber wie schon gesagt die Stromzähler hängen für jeden offen zugägnlich im Flur ( auch die Sicherungen), mir ist schon ein paar mal aufgefallen,das der Atromkasten ein Geräscuh von sicht gibt ( ein Recht lautes summen und ab u zu ein klacken), als ich heute dran war hörte es sich so an, alös sei des das Stromablesegerät direkt neben uns.
 
G

gast_

Gast
Kannst du das mal bitte genauer definieren wie du das machst zumindest wie du das vereinbart hast mit denen.? Ich bin nämlich auch bei Lichtblick und musste 150 Euro nachzahlen in einem Rutsch..Danke dir im voraus
Versuchs einfach mal: Aber bitte mit deinem Zählerstand :biggrin:

Hallo!
Hiermit möchte ich den Zählerstand vom 08.05.2012 durchgeben:

085559,0

Mit freundlichem Gruß
Da ist nix vereinbart...hatte damals gefragt wie hoch der Abschlag sein soll und wie das mit dem ablesen ist, da hieß es, soll den Zählerstand einfach per mail schicken, das wäre auch schon vor Ablauf eines Jahres möglich, ich erhielte dann eine Abrechnung und der Abschlag würde angepaßt.

Und das hab ich dann icht nur einmal gemacht, sondern regelmäßig.

Hab schon mehrere Leute an Lichtblick verwiesen.
Alle sind sehr zufrieden, bei denen klappt es auch.
 

Aras

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juni 2012
Beiträge
590
Bewertungen
104
Mein Stromanbieter liest auch nicht selbst ab. Allerdings macht das ja sowieso einmal im Jahr der örtliche Energieanbieter , Betreiber oder was weiß ich, wie das ist. Jedenfalls die, denen die Kabel gehören :cool:

Ich kriege alles nur online bei meinem Anbieter. Also check mal das Postfach deines Freundes... vielleicht solltet ihr für solche Sachen ein gemeinsames anlegen, damit nichts untergeht. :icon_kinn:
 

Alterweg

Elo-User*in
Mitglied seit
15 Dezember 2011
Beiträge
111
Bewertungen
22
Hallo renasia,

ich sehe da eine möglichkeit noch geld vom Amt zu bekommen. Du schreibst:
-Warmwasser wird über Strom bereitet
Warmwasser ist eine Leistung die du vom Amt bekommst.
Dazu gibt es auch hier im Forum schon gute Hinweise.
Meine zusammenfassung so wie ich es in erinnerung habe:
Da du sicherlich keinen extra zähler für den "Boiler" hast, musst du das schätzen. Dazu kannst du deine Geräte angaben überprüfen. (Leistung) *Pauschale beteriebsstunden
oder vielleicht auch so.
Oder Schau mal nach (alte abrechnung vermieter) was du an wasserverbruachst hast. Den verbrauch mit pauschalen anteil wasser ergibt deine warmwassermenge. Jetzt must du schauen ob es für dein gerät oder ähnliche ein durchschnittlichen ernergie verbrauchswert gibt um ein m² Wasser zu erwärmen.

schau dir das mal hier an, das lohn sich bestimmt!?
 
G

gast_

Gast
Hallo renasia,

ich sehe da eine möglichkeit noch geld vom Amt zu bekommen. Du schreibst:
Warmwasser ist eine Leistung die du vom Amt bekommst.
Dazu gibt es auch hier im Forum schon gute Hinweise.
Meine zusammenfassung so wie ich es in erinnerung habe:
Da du sicherlich keinen extra zähler für den "Boiler" hast, musst du das schätzen. Dazu kannst du deine Geräte angaben überprüfen. (Leistung) *Pauschale beteriebsstunden
oder vielleicht auch so.
Oder Schau mal nach (alte abrechnung vermieter) was du an wasserverbruachst hast. Den verbrauch mit pauschalen anteil wasser ergibt deine warmwassermenge. Jetzt must du schauen ob es für dein gerät oder ähnliche ein durchschnittlichen ernergie verbrauchswert gibt um ein m² Wasser zu erwärmen.

schau dir das mal hier an, das lohn sich bestimmt!?
Das macht nur Sinn, wenn man mit Strom heizt.

Für Warmwasser gibts die Pauschale von ca 8,00 € für einen Alleinstehenden - das reicht hinten bis vorne nicht.
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
@Alterweg

Dafür bekommen sie ja vermutlich den Mehrbedarf für die Warmwasseraufbereitungsenergie nach § 21 Abs. 7 SGB II.

Das was Du meinst in der Strom, den z.B. eine Gasterme benötigt, die gleichzeitig Heizung und Warmwasser aufbereitet (hier gibt's dann keinen Mehrbedarf für WW-Aufbereitung, aber die kompletten Gaskosten werden übernommen - also die Gaskosten für Heizung inkl. Warmwasseraufbereitung). Die Kostenübernahme für diesen Strom, den diese Kombi-Therme benötigt, beantragen viele extra bzw. müssen es manche auch erst durchklagen.

Das macht nur Sinn, wenn man mit Strom heizt.
Hat damit nichts zu tun - das meinte er nicht.
 
E

ExitUser

Gast
Wenn noch nicht geschehen kannst Du die Warmwasserpauschale als Mehrbedarf beantragen, so wie Biddy geschrieben hat. In Deinem Fall wären das immerhin 19,- Euro monatlich, wenn ich mich nicht täusche. Voraussetzung ist eine "dezentrale Warmwassererzeugung" z.B. Durchlauferhitzer.
 
E

ExitUser

Gast
@ joseff = Ich 1 Personen Haushalt verbrauch:/gesamtverbrauch im Letztem Jahr 3019 Kwh...
Ich verbrauche weniger als die Hälfte und lebe auch alleine . Hier ist wohl noch sehr viel Stromsparpotenzial vorhanden !

Küche = 5 Liter Boiler . Bad = Durchlauferhitzer .

Ich koche in der Regel jeden Tag . Manchmal sind es nur Spiegeleier .
-----------------
@ renasia , ich hoffe das du eine einvernehmliche Regelung treffen kannst mit dem Stromanbieter und dem JC . :icon_daumen:
 

joseff

Elo-User*in
Mitglied seit
16 November 2010
Beiträge
126
Bewertungen
17
Ich verbrauche weniger als die Hälfte und lebe auch alleine . Hier ist wohl noch sehr viel Stromsparpotenzial vorhanden !
Hallo con_er,

ich spare wo es geht, hab aber nun mal nicht die Euros für neue +++Geräte.

Hoffe das wenigstens der Durchlauferhitzer bald den Geist auf gibt dan kommt vom Vermieter da wenigstens was neues.
 

Aras

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juni 2012
Beiträge
590
Bewertungen
104
joseff:

also 3000 sind schon extrem.

Ich hab den PC im Dauerbetrieb und dieses Jahr war ich viel zu Hause, da habe ich dann schon mehr gebraucht. Aber in der letzten Abrechnung waren es 1800 oder so. Also wenn man sich so Stromvergleichsportale anschaut, dann werden Paaren so 2.200 kWh und kleinen Familien so 3.500 vorgeschlagen. Also irgendwas passt da bei dir überhaupt nicht. Was hast du denn für Geräte? Im Dauerbetrieb braucht man doch eigentlich nur Kühlschrank, Eisschrank und halt Wasser :confused: Wasser kann man auch abschalten, wenn man nicht vor hat, in den nächsten Stunden zu duschen.
Günstige Kühlschränke kosten zwischen 90 und 120 EUR, selbst mit A+ irgendwas. Und das Geld hast du bei deinem Verbrauch in drei Monaten drin. Wenns sein muss dann halt mit Arge-Darlehen. Dem Durchlauferhitzer könnte man ja mal einen Tritt verpassen oder so, vielleicht stört den das irgendwie :icon_twisted: Im Zweifelsfall, falls das der größte Posten ist, da dem Vermieter die Übernahme der Gerätekosten anbieten.

Das wäre natürlich erst mal ne Menge Geld aber wenn du den Verbrauch um 1000 kWh senken könntest, dann wären das schon über 400 EUR/J. Und damit schließt sich meine Rechnung: in drei Monaten ist das verdient. ggf. in dem Zeitraum noch den Stromzähler ablesen und dann den Abschlag anpassen, wenns wirklich weniger wird.

Vielleicht vorher erst alle Geräte ausstecken, am besten alle Sicherungen raus. Über Nacht oder so. Und dann schauen, ob sich der Zähler in der Zeit weitergedreht hat. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass man selbst mit miesen Geräten so einen extremen Verbrauch haben soll :icon_kinn:

Zuletzt waren bei Lidl und Norma Stromverbrauchsmesser im Angebot. 10 EUR, das ist ein fairer Preis. Da kann man schauen, obs einen ganz fiesen Ausreißer gibt.
 
E

ExitUser

Gast
Mein fieser Stromfresser war damals mein Rechner mit 220 Watt gemessen, das x 10 bis 15 Stunden täglich, hat ordentlich was ausgemacht. Mein Laptop jetzt liegt bei 30 Watt. Bei 10 Stunden Laufzeit sind das immerhin fast 2 KWh Unterschied pro Tag.
 

renasia

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Dezember 2011
Beiträge
742
Bewertungen
57
Ja ich bin jetzt erstmal die Zähleruhr ständig am ablesen, damit ich werte hab, anscheinend verbraucht der Kühlschrank in der Stunde ca 0,1 kwH ( weiß leider nicht ob das viel oder wenig ist, ist halt auch ein uraltmodell)

Warmwasser bekommen wir mit ausgezahlt, Heizung läuft über Gas. Wie es mir bis jetzt vorkommt, kanllt der Durchlauferhitzer richtig gut rein, werde dies aber mal beim spülern oder so ( wenn ich heißes Wasser brauche) genau überprüfen.

Und die Geräte ( wie zb Kühlschrank) müssten bei gleicher Temperatureinstellung ja immer gleich viel verbrauchen. sollt ch jetztw enn ich unterwegs bin, in einer Stunde wo nur er an ist einen vebrauch von 0,1keh haben und beim nächsten mal wenn ich 2 Std unterwegs bin einen von 5kwh haben ( als beispiel), dann liegt es ja nahe das irgendwas an der ganzen Sache nciht stimmt und werde dem dann nachgehen.
 
E

ExitUser

Gast
Ja ich bin jetzt erstmal die Zähleruhr ständig am ablesen, damit ich werte hab, anscheinend verbraucht der Kühlschrank in der Stunde ca 0,1 kwH ( weiß leider nicht ob das viel oder wenig ist, ist halt auch ein uraltmodell)

Warmwasser bekommen wir mit ausgezahlt, Heizung läuft über Gas. Wie es mir bis jetzt vorkommt, kanllt der Durchlauferhitzer richtig gut rein, werde dies aber mal beim spülern oder so ( wenn ich heißes Wasser brauche) genau überprüfen.

Und die Geräte ( wie zb Kühlschrank) müssten bei gleicher Temperatureinstellung ja immer gleich viel verbrauchen. sollt ch jetztw enn ich unterwegs bin, in einer Stunde wo nur er an ist einen vebrauch von 0,1keh haben und beim nächsten mal wenn ich 2 Std unterwegs bin einen von 5kwh haben ( als beispiel), dann liegt es ja nahe das irgendwas an der ganzen Sache nciht stimmt und werde dem dann nachgehen.
Also mein Kühlschrank (mit Gefrierfach) verbraucht laut Hinweis im Kühlschrank 0,5 KWh/24Std, hatte ich auch vor längerer Zeit überprüft, stimmt. 10 min. Duschen (Durchlauferhitzer, kein Uraltmodell) entsprechen bei mir ca. 2 KWh, vielleicht als kleine Orientierung für Dich.
 

Aras

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juni 2012
Beiträge
590
Bewertungen
104
Warmwasser bekommt ihr ausgezahlt schreibst du. Nur wenn das Ding mehr braucht hilft das jetzt nicht so richtig, weil das die Kosten nicht deckt.
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.203
Bewertungen
3.451
Ja ich bin jetzt erstmal die Zähleruhr ständig am ablesen, damit ich werte hab, anscheinend verbraucht der Kühlschrank in der Stunde ca 0,1 kwH ( weiß leider nicht ob das viel oder wenig ist, ist halt auch ein uraltmodell)
Kühlschrank läuft nicht permanent, sondern schaltet sich nach dem Erreichen einer bestimmten Temperatur im Inneren mehrmals pro Stunde ein und aus. Mit dem Regler drin sowie dem andeschlossenen Thermostat wird die Häufigkeit der Abschaltungen geregelt.

0,1 kWh = 2,4 kW täglich ist ziemlich viel:

Beispiel für entstehende Kosten:

Falls Ihr alter Kühlschrank 1,6 kWh am Tag verbraucht, dann belaufen sich die dadurch verursachten Stromkosten bei einem Preis von z.B. 0,23 € pro kWh auf 134,32 € im Jahr.
In 5 Jahren wären es (angenommen der Strompreis steigt nicht, was sehr unwahrscheinlich ist) 672 € und in 10 J. sogar 1343 €. Mit einem neuen, energieeffizienten Kühlschrank könnten Sie viel Energie und Geld sparen.
Tipps zum Kauf eines energieeffizienten Kühlschranks

Und die Geräte ( wie zb Kühlschrank) müssten bei gleicher Temperatureinstellung ja immer gleich viel verbrauchen.
So ganz stimmt es nicht. Wenn es im Raum wärmer ist, z.B. im Sommer, schaltet sich Kühlschrank häufiger an und verbraucht dadurch mehr Energie. Hinten befindet sich der Kondensator, der gekühlt werden muss.
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.508
Bei uns kann man sich beim kommunalen Stromanbieter einen Strommesser ausleihen. Ich glaube, das ist sogar kostenlos. Eine Tabelle der akzeptablen Energiewerte für jedes Haushaltsgerät ist gleich mit dabei.

Danach habe ich sofort meine Uralt-Waschmaschine auf die Abschussliste gesetzt. Sie verbrauchte bei jedem Waschgang doppelt soviel Energie als der Richtwert war.
 
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
4.185
Bewertungen
344
Stimmt was nicht.
3000 kWh ergeben eine Abschlagszahlung von 60 bis 70 € im Monat.
Ein weiteres Sparen dürfte derzeit unwirtschaftlich sein.

Es lohnt beim örtl. EVU ein Stromkostenmessgerät auszuleihen. Oder eines für 10 € zu kaufen.
 
Oben Unten