Stromkosten können nicht stimmen (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

E

ExitUser

Gast
Achtung, wird ein bisschen länger
Ich bin schon wieder am glühen (nicht vom Alkohol)

Ich wohne im einem 4 Familienhaus zur Miete.
Am letzten Donnerstag wurde dort vom Energiedienst ein Stromzähler gesperrt.
Über dem Stromzähler steht: Allgemeinstrom und Dachgeschoßwohnung.
Den Mieter der Dachgeschoßwohnug konnten wir bis jetzt noch nicht erreichen, so dass wir ihn nicht fragen konnten.

Folgendes funktioniert jetzt nicht mehr:
Die Klingelanlage des Hauses
Die Heizungsanlage
Die Treppenhausbeleuchtung
Die Aussenbeleuchtung
2 Kellerräume des Mieters vom Erdgeschoß
Und vermutlich auch die Dachgeschoßwohnung.

Entweder hat der Mieter der Dachgeschoßwohnung keine Stromkosten bezahlt, oder die Vermieterin hat die Stromkosten für den Allgemeinstrom nicht weitergeleitet, die ja von unseren Nebenkosten bezahlt werden.

Der größte Knaller ist ja, dass die komplette Elektroanlage im Haus nicht richtig läuft.
Gestern habe ich nämlich festgestellt, dass über meinen Zähler auch zwei Kinderzimmer vom Erdgeschoß laufen.
Und über den Zähler vom Erdgeschoß läuft der Warmwasserspeicher der über Allgemeinstrom laufen müsste.

Das Haus ist aus den 60er Jahren, und ist früher eine Art Appartmenthaus gewesen.

Wie sollen wir jetzt am besten vorgehen?
Der Vermieterin eine Frist setzen, um die Elektroanlage im ordnungsgemäßen Zustand versetzen zu lassen?
Oder gleich einen Anwalt aufsuchen?
Oder dem Mieterschutzbund beitreten?

Die beiden letzten Möglichkeiten sind ja auch mit Kosten verbunden.
Würde meine Rechtschutzversicherung einen Anwalt bezahlen?
Und wenn ja, wie läuft das dann?
Bekommt die Versicherung die Rechnung dann direkt vom Anwalt?

Viele Fragen, aber danke fürs lesen.
 

turbodrive

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 März 2012
Beiträge
690
Bewertungen
223
Hierzu wäre erstmal wichtig zu erfahren wieviele Stromzähler exestieren im ganzen haus wo ihr den zugang dazu habt.Sind es nur 4 Zähler insgesamt?Mit dem Hausstrom sollte nämlich ein fünfter Zähler vorhanden sein wegen der abrechnung die ihr in den Nebenkosten habt.Die wird durch die 4 Mietparteien zu gleichen teilen gerechnet.

Weiterhin schreibst du,das über dein Zähler aus dem EG 2 Kinderzimmer bedient werden.Wem gehören die 2 Zimmer,etwa einen anderen Mieter?.

Zwecks des abklemmens des Hausstromes würde ich mich erstmal mit dem Mieter in verbindung setzen und nachfragen ob er noch Strom hat.Sollte dies nicht der fall sein und er im dunkeln sitzen,würde ich mir erstmal beratung holen bei einem RA.Bei deiner Rechtschutzversicherung kannst du deswegen nachfragen.Denn so wie es aussieht läuft das auf Betrug hinaus vom Vermieter,da niemand von euch genau wissen tut was für Abschläge überhaupt gezahlt werden müssen in welcher höhe.

Setz dem Vermieter eine Frist von 14 Tagen sich dazu zu äussern und die zustände ab zu stellen,macht er das nicht würde meinen Anwalt dann konsultieren und den Auftrag an ihn in Kraft treten lassen.Dazu kommt dann das die ganzen Leitungen im Haus überprüft werden müssen wo sie denn nun lang gehen und wo wieder rauskommen.Ist ein teurer Spass für den Vermieter sollte sich das dann raus stellen das die leitungen nicht nur in "deiner Wohnung zu finden sind die zu deinem Haushalt gehören".
 
E

ExitUser

Gast
Es sind insgesamt 4 Zähler vorhanden.
Die 2 Zimmer die über meinen Zähler mitlaufen, gehören einem anderen Mieter im Erdgeschoß.
Ich wohne im 1 Obergeschoß.
 

turbodrive

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 März 2012
Beiträge
690
Bewertungen
223
Es sind insgesamt 4 Zähler vorhanden.
Die 2 Zimmer die über meinen Zähler mitlaufen, gehören einem anderen Mieter im Erdgeschoß.
Ich wohne im 1 Obergeschoß.
Ok,jetzt sind wir etwas schlauer.Jetzt heisst es sofort auf grund deiner Infos,gegen die Jahresendabrechnungen in den Widerspruch gehen und erneut überprüfen lassen.( du kannst rückwirkend auf mehrere Jahre überprüfen lassen,weis nur nicht genau wie viele.Dazu kannst du dir mal unverbindlich Infos bei Mieterschutzbund holen.)

Ist das deinem Energieversorger noch nie aufgefallen das da einiges nicht hinhaut bei dem endverbraucher?
 
E

ExitUser

Gast
Ok,jetzt sind wir etwas schlauer.Jetzt heisst es sofort auf grund deiner Infos,gegen die Jahresendabrechnungen in den Widerspruch gehen und erneut überprüfen lassen.( du kannst rückwirkend auf mehrere Jahre überprüfen lassen,weis nur nicht genau wie viele.Dazu kannst du dir mal unverbindlich Infos bei Mieterschutzbund holen.)

Ist das deinem Energieversorger noch nie aufgefallen das da einiges nicht hinhaut bei dem endverbraucher?

Dem Energieversorger interessiert so etwas nicht.
Die bauen die Zähler ein, warten sie, und lesen sie regelmäßig ab.
Höchstens sperren sie, wenn jemand Strom klaut, oder den Strom nicht bezahlt.
Ich werde mich am Montag mal beim Mieterschutzbung schlau machen.
Danke schon mal für Deine Antwort.
 

turbodrive

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 März 2012
Beiträge
690
Bewertungen
223
Übrigens hätte ich fast vergessen,du musst gegen die Jahresendabrechnung Stom und gegen die Jahres Nebenkostenabrechnung vom Vermieter in Widerspruch gehen,da der Strom und die Nebenkosten nicht korrekt sind.
 
R

Rounddancer

Gast
Oder dem Mieterschutzbund beitreten?
Das empfiehlt sich für jeden Mieter. Eigentlich. Jedenfalls, wenn man keine Rechtschutz-Versicherung hat, die Mietrecht für Mieter einschließt. Und viele Mieterbünde haben auch eine Beitragsermäßigung für Arme wie uns. Die steht nur öfter nicht mit Betrag drin, aber wenn man beim Vorstand, bzw. der Geschäftsstelle nachfragt, findet sich da oft eine Lösung.

Würde meine Rechtschutzversicherung einen Anwalt bezahlen?
Dazu guckst Du bitte in Deine Versicherungspolice, wenn da "Mietrecht" eingeschlossen ist, in der Regel ja.
Und wenn ja, wie läuft das dann?
Wenn "Mietrecht" versichert ist, gehst Du mit allen Unterlagen, dazu gehört auch die Rechtschutzversicherungspolice (und/oder die Kundenkarte Deiner Rechtschutzversicherung, manchmal heißt die ja wirklich "AdvoCard"), aber auch einem Aufschrieb von Dir, was alles so schiefläuft (in der Hektik und der ungewohnten Umgebung eines Anwaltbüros vergißt man naturgemäß das eine oder andere) zum Anwalt.
Der sichtet alles, klärt mit der Versicherung ab, ob und bis wohin die deckt. Und wenn von da das "ok" da ist, gehts los.

Denn Ansprech- und Vertragspartner für Dich ist erstmal stets Dein Vermieter.

Bekommt die Versicherung die Rechnung dann direkt vom Anwalt?
wenn Du in Deiner Versicherung keine Selbstbeteiligung vorgesehen hast, ja.
Ist Selbstbeteiligung vorgesehen, dann steht da auch, ob man die dem Anwalt , oder nach Abschluß des Falles der Versicherung zahlen muß.
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.203
Bewertungen
3.451
Du brachst eine Bescheinigung von deinem Energieversorger oder einem unabhängigen Elektiker/Sachverständigen, dass trotzt Einstellung jegliches Energieverbrauchs in deiner Wohnung der Strom immer noch fliesst, also tatsächlich den Fakt des Klaus fest stellen.
 
E

ExitUser

Gast
Du brachst eine Bescheinigung von deinem Energieversorger oder einem unabhängigen Elektiker/Sachverständigen, dass trotzt Einstellung jegliches Energieverbrauchs in deiner Wohnung der Strom immer noch fliesst, also tatsächlich den Fakt des Klaus fest stellen.

Ich werde am Montag den Energiedienst sowieso anrufen.
Vielleicht können die auch helfen.
Aus Erfahrung weiß ich, dass die Vermieterin sich sowieso nicht rühren wird.
 
E

ExitUser

Gast
@Ebberat

Das solltest du unbedingt tun. Du mußt den jetzigen (fehlerhaften) Zustand dokumentieren, und das geht am besten mittels eines sachverständigen Elektrikers. Dann wird sich die Frage stellen, was für die Vergangenheit an Abrechnungen fehlerhaft war und dir gegebenenfalls zu erstatten ist.

Eine fehlerhafte Verkabelung in der Hausinstallation, die keine einwandfreie Verbrauchserfassung für die Mietparteien und den Allgemeinverbrauch zuläßt, wäre weiterhin ein Mangel der Mietwohnung. Ich denke, hier könntest du notfalls eine Mietminderung und als Druckmittel, falls sich die Vermieterin nicht rührt, einen vorübergehenden Einbehalt eines Teils der Miete vornehmen. Die Unterhaltung der Stromverteilanlage hinter der Hauptsicherung ist schließlich Aufgabe des Vermieters. Dazu solltest du dich aber unbedingt vorher von einem Anwalt beraten lassen (geht möglicherweise über deine Rechtsschutzversicherung).
 
E

ExitUser

Gast
So, Stand der Dinge.
Heute Mittag noch wird der Allgemeinzähler wieder entsperrt, nachdem wir 5 Tage ohne warmes Wasser waren.
Die Vermieterin war nicht zu erreichen, weder zuhause, noch per Telefon/Handy, noch per E-Mail.

Ich hatte beim Energieversorger angerufen, um zu erfahren, welche Summe offen steht.
Es waren knapp 435 Euro.
Jetzt haben alle Mieter im Haus zusammengelegt, und ich habe diese Summe an den Energieversorger überwiesen.
Die nächste Miete wird natürlich dementsprechend gekürzt.
Mal sehen, ob sich die Vermieterin dann endlich mal meldet.

Alles weitere, wie fehlendes Heizöl, undichtes Fenster im Wohnzimmer, und die falsche Verkabelung der Elektroanlage wird jetzt einem Anwalt übergeben.
Gut, dass ich eine Rechtschutzversicherung habe.

Man man, arbeitslos und krank, und dann noch so eine Vermieterin.
Das Leben kann echt mies sein:icon_dampf:
 
Oben Unten