Stromkosten-Heizung

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Ivett

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Juli 2005
Beiträge
36
Bewertungen
0
Hallo,
eine Bekannte von mir heizt mit Nachtspeicheröfen, das Warmwasser läuft ebenfalls über Strom. Nun bezahlt diese mtl. 150.-€ an Strom. Laut Stadtwerke beträgt die die Versorgung für die Heizung ca. 80%, die ARGE zahlt ihr aber nur 75.-€ mtl.
Wer kennt sich da aus?
Gruß
Ivett
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.175
Bewertungen
178
Wenn es keine andere Möglichkeit der Heizung gibt müssen die Stromkosten voll übernommen werden, ansonsten muß Strom aus dem Regelsatz bezahlt werden
 

Andi_

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 April 2006
Beiträge
644
Bewertungen
1
Arania meinte:
Wenn es keine andere Möglichkeit der Heizung gibt müssen die Stromkosten voll übernommen werden, ansonsten muß Strom aus dem Regelsatz bezahlt werden

Nun muss ich unserem Engel doch mal widersprechen. Der Strom für eine mit Strom beheizte Wohnung ist, bei nicht vorhandener Differenzierung in der Messung des Verbrauch, schlicht abzüglich der durchschnittlichen Stromkosten eines direkt vergleichbaren Verbraucher zu zahlen, der andere Energie zur Heizung nutzt. Bestenfalls 35 EUR für Single sind übliche inkludierte (im Regelbedarf vorgesehene) Stromkosten, alles darüber ist den Heizkosten zuzurechnen. Mag man mich gerne belehren :pfeiff:
 

Andi_

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 April 2006
Beiträge
644
Bewertungen
1
Ivett meinte:
Hi Andi,
und bei 4 Personen (1Erw + 3 kl Kinder)?
Gruß
Ivett

Wenn die Stadtwerke bereits 80% für die Heizung ausgemacht haben, würde ich das so angeben und Widerspruch einlegen. Auf die Einschätzung der Stadtwerke verweisen, die es schließlich am besten einschätzen können. Im Prinzip könnte auch abhelfen, einfach einen 2. Stromzähler einbauen zu lassen. Einen für den normalen Bedarf an Haushaltsstrom und einen für den Heizungsbedarf. Da müsstet ihr mal mit dem Vermieter und / oder den Stadtwerken sprechen. Wenn die Arge die Messung und Aufteilung der Stadtwerke nicht anerkennt, was aber eigentlich nicht sein sollte, wäre dies eine ultimative Lösung. Wie gesagt, einfach mal zunächst widersprechen mit Hinweis auf die Angaben der Stadtwerke und abwarten, was passiert :pfeiff:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten