Stromkosten durch Radiatoren (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Helferlein

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Juni 2016
Beiträge
14
Bewertungen
0
Hallo zusammen,

jetzt werden bestimmt einige denken .... sind die bescheuert, heizen mit Radiatoren ... total plem plem .... :icon_rolleyes::icon_neutral:

Da habt ihr Recht!!

Aber hierzu gibt es eine längere Vorgeschichte, die mit der psych. Erkrankung meines Noch-Ehemannes, versteckter Gasrechnungen und anschliessender Gassperre zu tun hat. Würde hier den Rahmen sprengen.:icon_stop:

Also, aufgrund von Gassperre (Zählerausbau), war ich im Winter 2014/15 gezwungen, Radiatoren zur Beheizung unseres Domizils von knapp 140m² Eigenheim zu organisieren und in Betrieb zu nehmen.

Das dies kein billiger Spass ist, war mir klar, aber dass der Spass echt einen Kleinwagen kostet, hätt ich nie gedacht. Der Abschlag ist die ganze Zeit über auf 180,-€ geblieben.

Nun habe ich mich im September 2015 von meinem Mann (endlich) getrennt und habe angefangen (versucht) alles zu regeln.
Wegen Krankheit und der 3 Kinder musste ich Hartz IV beantragen. Trotz des Hinweises auf die Radiatoren sind mir ganze 65,-€ an Heizkosten und Warmwasserkosten (Durchlauferhitzer/Boiler) gewährt worden.

Im März 2016 kam dann der Hammer ..... Achtung!!!:icon_dampf:

sage und schreibe knapp 8.000,-€ Nachzahlung kam ins Haus geflattert

(wär mein Mann in der Nähe gewesen, ich hätte ihn gekillt :mad: )

Antrag auf Übernahme bei meiner SB gestellt: Kommentar : "Das ist doch nicht ihr Ernst! Das müssen sie selber tragen, mit Kredit, über Verwandte oder so." .. Schulterzucken.
Wenige Tage später die Ablehnung. Dies wären Altschulden ich solle doch bei der EWV Ratenzahlung beantragen ... guter Witz bei der EWV Ratenzahlung.
Da wurde ich am Telefon beleidigt, ich solle doch gefälligst Strom sparen, ob ich dazu nicht schlau genug wär. Ratenzahlung fehlanzeige.

Mittlerweile hab ich den Sperrtermin, in 2 Tagen, jetzt am Freitag.

Hatte nochmals einen Antrag auf Übernahme ersatzweise Darlehn gestellt.
Nun ist diesem teilweise entsprochen worden (Mein Mann bewohnt noch einen Teil des Hauses und die KOsten wären über dem Grenzwert). Ganze 1300,-€ werden mir überwiesen.
Der Energieversorger sagt aber: selbst wenn ich das einzahle, kommt die Sperrung, da der Restbetrag immer noch knapp über 6000,-€ liegt.

Super ... was soll ich tun?

Ich überlege nun, das Geld für offene Schulden beim Kreis zu verwenden, um wenigstens wieder ein Auto zu haben. (Wir wohnen auf dem Dorf ohne anständige ÖPV).

Strom wird ohnehin gesperrt, ob ich die 1300,-€ zahle oder nicht.

Blöde Situation ... werde mit einem dicken fetten Schuldenberg aus der Ehe gehen und muss schauen, wie ich mich und die Kinder durchbringe ...
 

Wutbuerger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
4.803
Bewertungen
2.356
Äußerst dumm gelaufen, aber wichtige Infos fehlen.
Wohnen die drei Kinder noch mit dir zusammen und reden wir von Kindern oder Erwachsenen?
Wem gehört das Haus jetzt?
Ich denke du hast als Hausbesitzer keine Chance da bist du für den Stromanbieter die "Gans die goldene Eier legt" . Da ja Vermögen da ist wird man sich nicht scheuen dir einen Zahlungsbefehl ,wenn nötig einen Gerichtsvollzieher ins Haus schicken.
Dein Mann wäre ja mitverantwortlich , ggf alleine dafür haftbar, das diese Nachzahlung fällig wird.
Also bei ihm den Anteil oder die ganze Summe verlangen.
Ratenzahlung beim Stromanbieter hätte ich jetzt auch gesagt - wenn du eine Vereinbarung hast mit zb 100 Euro im Monat , am besten zinsfrei, dann sparst du weitere Kosten.
Alternative: Stromaggregat kaufen , am besten gebraucht, Diesel oder Gas.
Ohne Strom ist nicht lustig, wenn der Winter kommt ist die Hütte unbewohnbar .
Bewohnst du alleine 140 qm wird das JC dir aber auch den Umzug nahelegen.
Also mach mal einen Plan , noch herrscht ja Optimismus :icon_frown:
 

Fabiola

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Mai 2015
Beiträge
2.200
Bewertungen
3.304
Eine bekannte im Ort hatte auch eine sehr hohe Nachzahlungssumme vom Stromversorger, der sich nicht auf Ratenzahlung eingelassen hat.
Wie Du, Darlehen beantragt, wurrde aber abgelehnt.
Darauf hin eine einstweilige Verfügung beim Gericht beantragt.
Die Richterin hat dann den Eilantrag abgelehnt, mit dem Hinweis, sie könne ja den Stromanbieter wechseln, um damit der Stromsperre auszuweichen.

Gesagt getan. Ein anderer (städtischer) Stromanbieter hat sie problemlos als Kundin angenommen - daher griff die Stromsperre des alten Anbieters nicht mehr, da sie ja jetzt vom neuen Stromanbieter 'versorgt' wird.

Vielleicht kannst Du das auch auf diese Art versuchen.

Wie das mit den Stromschulden beim alten Stromversorger weiter geht/ging weiß ich nicht, könnte aber nachfragen.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Trotz des Hinweises auf die Radiatoren sind mir ganze 65,-€ an Heizkosten und Warmwasserkosten (Durchlauferhitzer/Boiler) gewährt worden.
Dann sind das schon mal nicht nur Altschulden, sondern durch die zu geringe Zahlung von Heizkosten verursacht. ich würde gegen den Ablehnungsbescheid Widerspruch erheben und auch eine EA beim Sozialgericht beantragen. Zumindest die Heizkosten müssen die übernehmen. Wie man die bei Radiatoren berechnet, weiß ich nicht.
 

hans wurst

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 November 2007
Beiträge
2.561
Bewertungen
1.531
Wegen Krankheit und der 3 Kinder musste ich Hartz IV beantragen. Trotz des Hinweises auf die Radiatoren sind mir ganze 65,-€ an Heizkosten und Warmwasserkosten (Durchlauferhitzer/Boiler) gewährt worden.
Mit welcher Begründung? Hast du eine Kostensenkungsaufforderung erhalten?

sage und schreibe knapp 8.000,-€ Nachzahlung kam ins Haus geflattert
(Mein Mann bewohnt noch einen Teil des Hauses und die KOsten wären über dem Grenzwert).
Dann hat dein Mann 1/5 der Kosten zutragen (Kopfanteil), also die monatlichen Kosten und die Nachzahlung, dieser Anteil ist dann auch nicht vom JC zu übernehmen.

Wenige Tage später die Ablehnung. Dies wären Altschulden
Die Aussage ist schlicht und ergreifend falsch, wenn die Kosten während des laufenden Bezugs von ALG2 anfallen, sind es keine Altschulden, sondern im Monat der Fälligkeit zu berücksichtigen.
 

Wutbuerger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
4.803
Bewertungen
2.356
Unterlagen zusammensuchen- Beratungshilfeschein holen- Anwalt einschalten.
Am besten gleich einstweilige Anordnung beim SG beantragen, eilig genug ist es ja jetzt.
 
Oben Unten