Strom teurer als im Regelsatz enthalten

GlobalPlayer

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
15 Oktober 2007
Beiträge
1.158
Bewertungen
19
ich zahle momentan ca. 48 euro strom im monat.
im regelsatz sind ja nur ca. 30 euro vorgesehen.
kann man da irgendwas machen, wenn man mehr ausgeben muss, als vorgesehen ist oder muss man das hinnehmen?
 
E

ExitUser

Gast
AW: strom teurer als regelsatz

Damit musst Du leider leben.
Ich zahle 56 Euro monatlich.
 

Thymian13

Neu hier...
Mitglied seit
15 Dezember 2013
Beiträge
4
Bewertungen
0
AW: strom teurer als regelsatz

Hatte dieses Jahr viele "Einladungen" vom JC bekommen.
Im Foyer standen immer ältere Herren, die die "einfach gestrickten armen Hartzer" über Stromsparen informieren wollten .....
Nicht einmal hab ich erlebt, dass sich ein Gespräch entwickelt hatte.
Ich musste mich immer beherrschen diesen "mitleidigen" Bürgern zu raten, sich einmal mit der Energie-Politik unseres Staates zu beschäftigen und dort anzusetzen, anstatt Ihr Gutmenschentum an Menschen zwanghaft zu verteilen, die m.E. zum großen Teil selbst in der Lage sind ihre Stromkosten nicht über Gebühr zu belasten.
Dass der Anteil des Hartz4 Satzes für Strom nicht ausreicht ist bekannt und m.E. ein Skandal bei der Energie-Politik dieses Landes.
 

Regensburg

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2009
Beiträge
2.715
Bewertungen
2.250
AW: strom teurer als regelsatz

Hu HU Gemeinde :)
strom teuerer als regelsatz
Nöööö :cool:

ich - 1 Person-Haushalt zahle für Strom 24 €/Monat.
Für 2014 möchte ich beim Stromversorger ein Sozialtarif beantragen. Es reicht angeblich nur die "GEZ" Befreiung.
Es soll dann - habe ich nur gehört - 4 bis 8 €/Monat billiger werden.
Wenn es klappt - sind das NUR 16 bis 20€/Monat. Damit kann ich leben :icon_pfeiff:

LG aus der Ostfront
 

Detmo2009

Elo-User*in
Mitglied seit
23 März 2009
Beiträge
405
Bewertungen
52
AW: strom teurer als regelsatz

Hu HU Gemeinde :)
Nöööö :cool:

ich - 1 Person-Haushalt zahle für Strom 24 €/Monat.
Für 2014 möchte ich beim Stromversorger ein Sozialtarif beantragen. Es reicht angeblich nur die "GEZ" Befreiung.
Es soll dann - habe ich nur gehört - 4 bis 8 €/Monat billiger werden.
Wenn es klappt - sind das NUR 16 bis 20€/Monat. Damit kann ich leben :icon_pfeiff:

LG aus der Ostfront
Sozialtarif beim Strom? Wo gibt es sowas denn?

Ich zahle als eine Person momentan 60€ im Monat und kriege nochmal 8€ mehr im Regelsatz da Warmwasser über Strom läuft... Hoffe ja das ich bei der Endabrechnung mal ein Plus raus kriege aber da Freitag schon wieder ein Schreiben von den Stadtwerken im Briefkasten war der über höhere Preise informierte, bin ich da skeptisch...
 
S

Snickers

Gast
AW: strom teurer als regelsatz

Ich habe davon auch noch nichts gehört....aber schaue mal hier:

Kosten des Energiebezugs werden für einkommensschwache Haushalte auf 4% des Einkommens gedeckelt

Care-Energy begrenzt als erstes Unternehmen auf dem Energiemarkt die Energiebezugskosten für einkommensschwache Haushalte. Seit dem 1. September 2012 zahlen bedürftige Kunden maximal 4% ihres Einkommens für ihre Energielieferung aus Strom oder 8% für den gesamten Energiebezug (Strom, Gas, Öl, Kohle, Holz). Sollten Sie in diese Situation kommen und einen Sozialtarif beantragen müssen, stellen Sie bitte einen schriftlichen Antrag gemeinsam mit Ihrem persönlichen Kundenberater, in welchem Sie uns Ihre Situation schildern und alle Unterlagen beilegen, welche beweisen, dass Ihr Einkommen unter der Armutsgrenze liegt, Sie von Hartz IV, Sozilhilfe, oder sonstigen Zuwendungen leben und von Ihrer Rundfunkgebühr befreit sind. Wir werden Ihren Antrag prüfen und so diesem zugestimmt wird, erhalten Sie eine
Care-Energy "Der Energiedienstleister der Energiewende" - Sozialtarif

Ob es unterm Strich günstiger ist weiss ich auf die schnelle nicht.

In Bayern geht es wohl auch

Hartz IV 4 Hartz IV News Urteile Hartz IV Hartz IV Forum Hartz 4 Ratgeber Fragen & Antworten Hartz IV GEZ Befreiung bei Hartz IV Hartz IV Wohnung Hartz IV Formulare Hartz IV Musterwidersprüche Hartz IV & Kind Bewerbungshilfe ALG II Probleme Hartz IV Newsletter Widerspruch 1 Euro Job Alg II Leitfaden Beruf & Hartz IV Arbeitslosigkeit- Was nun? Elterngeld Sozialmagazin Abitur nachholen Hartz IV Links Jobsuche
Hartz IV - ALG II Hartz IV News
Hartz IV News

Hartz IV-Antrag Bedarfsgemeinschaft ALG II Hartz IV Ratgeber Pfändungssicheres Konto (P-Konto) Kinderzuschlag Hartz-IV Übersicht Hartz IV Regelsatz - Regelbedarf Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung Miete & Hartz IV | Wohnung bei Hartz 4 Bürgerarbeit Ausbildung und Hartz IV Mehrbedarf Hartz IV Hartz IV Warmwasser- und Energiekosten Anrechnung des Überbrückungsgeldes bei Hartz IV Umzug bei Hartz IV / ALG II Suchen Hartz IV Beratungsstellen Günstigen Strom suchen Hartz IV Radio Ihr Artikel bei uns Wohnung Suchen Unterzeichnen gegen HARTZ IV Konzept Heizkosten Check Impressum Kontakt


Strom- Sozialtarif für Hartz IV Empfänger

In Bayern ticken die Uhren anders. Meint man zu glauben. Zum ersten Mal haben Arbeitslosengeld II Empfänger die Möglichkeit kostengünstigen Strom liefern zu lassen und das mittels eines Sozialtarifes von E.ON Bayern. Dieser sogenannte Sozialrabatt des bayrischen Energieversorgers Erstmals in Deutschland können Hartz-IV-Bezieher einen verbilligten Stromtarif erhalten. Mit dem so genannten "Sozialrabatt" des Energieversorgers E.ON in Bayern können künftig 10.000 Betroffene verbilligten Strom erhalten. Die Vorraussetzung ist allerdings, dass staatliche Hilfeleistungen in Form von Arbeitslosengeld II erhält und eine GEZ- Befreiung erhalten hat und natürlich Kunde bei dem Energieversorger E.ON ist.
Strom- Sozialtarif für Hartz IV Empfänger
 

Makale

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2013
Beiträge
3.344
Bewertungen
3.386
AW: strom teurer als regelsatz

Also wie eine Person ohne dezentrale Warmwasserversorgung mehr als durchschnittlich 30 Euro monatlich Stromkosten verbrauchen kann bleibt mir ein Rätsel. Mit dezentraler Warmwasserversorgung halt ca. 10 Euro mehr - alles darüber muss einfach auf Verschwendung zurückzuführen sein. Ausnahme: Zählwerk ist defekt/gestört etc.
 
S

Snickers

Gast
AW: strom teurer als regelsatz

@Makale,

das sehe ich anders. Es reicht doch schon wenn Du Stromfresser in Form von Kühlschrank oder Waschmaschine hast.......oder was weiss ich.

Nicht immer so schnell sich selbst zum Nabel der Welt erklären :cool:
 

Makale

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2013
Beiträge
3.344
Bewertungen
3.386
AW: strom teurer als regelsatz

@Makale,

das sehe ich anders. Es reicht doch schon wenn Du Stromfresser in Form von Kühlschrank oder Waschmaschine hast.......oder was weiss ich.

Nicht immer so schnell sich selbst zum Nabel der Welt erklären :cool:
Mal ein Beispiel:

Ich hab schon viele kenngelernt, die trotz ALG II Bezug jeden Tag schön kostenintensiv baden, anstatt energiesparender "nur" duschen zu gehen. Ich hab hierfür überhaupt kein Verständnis, vor allem wenn man weiß, dass dezentrale Warmwassererzeugung den Zähler rasen lässt wie ein Ferrari.
 

nowayhose

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
20 Oktober 2008
Beiträge
698
Bewertungen
363
AW: strom teurer als regelsatz

Hi
Also wie eine Person ohne dezentrale Warmwasserversorgung mehr als durchschnittlich 30 Euro monatlich Stromkosten verbrauchen kann bleibt mir ein Rätsel. Mit dezentraler Warmwasserversorgung halt ca. 10 Euro mehr - alles darüber muss einfach auf Verschwendung zurückzuführen sein. Ausnahme: Zählwerk ist defekt/gestört etc.
ich schon

Jahresverbrauch: 1500 kWh
Grundpreis 5,60 EURO/Monat
Verbrauchspreis 26,88 Cent/kWh

also 470.40€ /Jahr
39.20€ /Monat




Gruß



nowayhose
 
S

silka

Gast
AW: strom teurer als regelsatz

ich zahle momentan ca. 48 euro strom im monat.
im regelsatz sind ja nur ca. 30 euro vorgesehen.
kann man da irgendwas machen, wenn man mehr ausgeben muss, als vorgesehen ist oder muss man das hinnehmen?
Vergiß den Regelsatz. Das ist eine Gesamtpauschale.
Wenn du an deinem Strom-Verbrauch nichts ändern kannst, oder schon einen billigen Anbieter hast, dann mußt du das eben aus dem gesamten Regelsatz nehmen.
So, wie du es bei anderen Dingen fürs Leben auch machst.
Kennste doch.
Naja, oder eben klagen----für einen höheren Regelsatz
 

saurbier

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
3.445
Bewertungen
3.078
AW: strom teurer als regelsatz

Sorry das ich mich hier einmische, aber nach meinen Erkenntnissen liegt der durchschnittliche Verbrauch eines einzel Personen Haushaltes bei ca. 1500kw im Jahr. Das wird so von den Jobcentern im Regelfall auch zugrunde gelegt, schaut mal in der KdU.

Ich hab z.B. das Glück, dass dies bei mir auch seit Jahrzenten der Fall ist, trotz Waschmaschine, Kühlschrank, Fernseher etc..

Aber auch bei mir laufen die Stromkosten der angeblichen Vorgabe zur Hatz IV davon.

Mein Anbieter wollte z.B. im Oktober die Abschläge von 29,-€/mtl. auf ganze 45,-€/mtl. anheben. Habe dem Widersprochen und er hat daraufhin nachgegeben und verlangt jetzt nur noch 39,-€/mtl..

Geht man dennoch davon aus, dass diese 39,-€/mtl. immer noch erheblich von den vorgegebenen 30,39 €/mtl. abweicht, sieht man wie man uns ausnimmt.

Ich sage ausnimmt extra, denn laut Urteil des BVerG sind entsprechende Bedarfe unmittelbar von den Jobcentern abzudecken, so zumindest steht es in dem damaligen Urteil zu Hartz IV.

Nun ja, jetzt liegen ja wieder zwei Klagen dort vor, unter anderem die des Kammergerichtes Berlin, wo glücklicher Weise selbst die dortigen Richter einen Verfassungsbruch festgestellt haben wollen, weil für viele der Kostenpunkte einfach willkürlich Kürzungen vorgenommen wurden. Dazu haben sich dann auch die Wohlfahrtsverbände mit ihren Berechnungen geäußert.

Nun liebe Leute dürft ihr alle einmal mitlachen, die Wohlfahrtsverbände kommen auf durchschnittlich 430,-€/mtl. Grundleistungsbedarf.

Rechne ich dagegen alles einmal durch, müssten mindestens 550,-€/mtl. heraus kommen. Dabei habe ich dann alle willkürlichen Kürzungen (10-15%) mal heraus gerechnet und vor allem die Kfz.-Kosten mit berücksichtigt. Mir erscheint es auch äußerst merkwürdig, weshalb ein Hartz IV Empfänger ca. 15% weniger für Lebensmittel ausgeben soll als jemand der nur knapp 950,-€/mtl. verdient.

Mir scheint auch, dass die ganze berechnung dazu auf sehr wackeligen Beinen steht, denn ich konnte nirgend etwas finden das mir zeigte wer die Daten auf Korrektheit geprüft hat. Das sind alles freiwillige Angaben zu Haushaltbüchern.

Es wird schon seinen Grund haben warum uns die Sozialgerichte den Zugang zum entsprechenden datenmaterial verweigern.


Gruß saurbier

P.S. mir ist bisher auch kein Sozialtarif beim Strom bekannt und in die Falle der Billiganbieter (Flexstrom/Stromio/Teldafax) falle ich nicht mehr herein.
 

Regensburg

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2009
Beiträge
2.715
Bewertungen
2.250
AW: strom teurer als regelsatz

Hu Hu Gemeinde :)
P.S. mir ist bisher auch kein Sozialtarif beim Strom bekannt und in die Falle der Billiganbieter (Flexstrom/Stromio/Teldafax) falle ich nicht mehr herein.
Es handelt sich um einen s.g. Stromgrundversorger - hier: REWAG

Ich habe schon im 2008 diesen Sozialtarif mal gehabt - aber dann gab es Zoff mit GEZ und ich habe ein rückzug-angetreten - ohne folgen.
Da wir aber jetzt alle "GEZ" zahlen (sich befreien lassen) müssen, greife ich den Sozialtarif wieder an :icon_knutsch:. So - jetzt habe ich es rausgesucht - also Zitat aus dem schreiben von REWAG von 14.11.2008
Bestätigung zum Sozialrabatt Strom - Verbrauchsstelle....
Sehr geehrter Herr Regensburg,
wir freuen uns Ihnen mitteile zu können, dass wir Ihren Antrag zur limitierten und freiwilligen Leistung der REWAG im Rahmen des Sozialrabatts auf die Stromlieferung berücksichtigen konnten.
Der Rabatt in Höhe von 96,00 Euro pro Jahr (brutto).....
Ich fahre morgen hin und sage euch hier Bescheid..:cool:

LG aus der Ostfront
 

swavolt

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
9.703
Bewertungen
8.894
Wenn ihr im Abrechnungsjahr mehr zahlt als im Regelsatz vorhanden, dann beantragt man die Übernahme der zusätzlichen Stromkosten.

Da muss man dann ggf. bis zum BSG gehen. Denn:
Es müssen die tatsächlichen Kosten übernommen werden.

Das JC muss dazu auffordern die Stromkosten zu senken(analog wie bei den Heizkosten). Gibt es keine billigeren Anbieter zu dem man wechseln könnte, muss das JC dann die höheren Stromkosten übernehmen.
 

Makale

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2013
Beiträge
3.344
Bewertungen
3.386
Wenn ihr im Abrechnungsjahr mehr zahlt als im Regelsatz vorhanden, dann beantragt man die Übernahme der zusätzlichen Stromkosten.

Da muss man dann ggf. bis zum BSG gehen. Denn:
Es müssen die tatsächlichen Kosten übernommen werden.

Das JC muss dazu auffordern die Stromkosten zu senken(analog wie bei den Heizkosten). Gibt es keine billigeren Anbieter zu dem man wechseln könnte, muss das JC dann die höheren Stromkosten übernehmen.
Du hast hier etwas ganz Wesentliches nicht berücksichtigt:

Die KDU übernimmt die Kommune, der Regelsatz kommt vom Bund und da Stromkosten im Regelsatz enthalten sind, kommt man "so einfach" nicht zum BSG. :icon_pfeiff:
 

Albertt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 September 2013
Beiträge
1.888
Bewertungen
350
Man kann soviel sparen wie man möchte, wenn die Preise ständig steigen, dann ist das Zenit irgend wann erreicht.

In Frankreich würden längst Autos brennen und Steine fliegen.
 

saurbier

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
3.445
Bewertungen
3.078
Nicht zu vergessen, dass die Stromkosten nicht einfach so übernommen werden.

Denn wir sind dazu verdonnert besonders sparsam mit Heizung und Strom zu agieren. Was aber wiederum sparsam ist, ja das entscheiden die Herrschaften beim Jobcenter. Darüber gibt es nämlich auch schon Urteile (übermäßiger Stromverbrauch/Heizkosten).

Bei den stätig steigenden Strompreisen und den dummen Sprüchen der Politiker zur Energiewende bleibt uns doch nichts anderes übrig, als immer wieder vor Gericht zu ziehen und zu Klagen.

Wer kann denn mit 30,39 €/mtl. beim Strom hinkommen, wenn der Stromanbieter schon 39,-€/mtl. (bei mir z.B.) verlangt.

Das ist doch alles von der Politik gewollt.

Die fehlenden Gelder sollen wir halt vom Mund absparen, gleichwohl das BVerG dazu was ganz anderes gesagt hat.

Aber na ja, die 4,5 Millionen EMR und weitere 7 Millionen Hartzer wollten ja unbedingt diese Regierung. Wie hier schon gesagt, in Frankreich würden Autos brennen.


Gruß saurbier
 

Regensburg

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2009
Beiträge
2.715
Bewertungen
2.250
AW: strom teurer als regelsatz

Hu Hu Gemeinde :)
Ich fahre morgen hin und sage euch hier Bescheid..:cool:
Gesagt - getan - ich war heute bei meinem Energieversorger.

Der Sozialrabatt wird auf Antrag 1 Jahr gewährleistet. Es stehen für Regensburg 1.000 Sozialrabatte zu Verfügung. Und da wir jetzt Dezember haben, sind alle "Plätze" belegt - ist irgendwie auch logisch.
Ich soll mich am Anfang Januar nochmals melden, da die "Plätze" neu verteilt werden - also es gibt eine Chance.

Ich melde mich hier im Januar wieder, um euch zu berichten wie es weiter geht.

LG aus der Ostfront
 

Regensburg

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2009
Beiträge
2.715
Bewertungen
2.250
Hu Hu

es hat geklappt - ab Februar zahle ich für Strom nur 16 € / Monat (= 8 € weniger - 1 Jahr lang). Ersparnis: 96 € / Jahr

LG aus der Ostfront
 

Rohling

Neu hier...
Mitglied seit
2 November 2014
Beiträge
8
Bewertungen
1
Moin,

sorry das ich einen "alten Beitrag" hier aufwärme, aber es fehlt m.E. was wichtiges:
Wenn man Warmwasser per Durchlauferhitzer (Strom) bezieht, kann man dies zusätzlich geltend machen, da Warmwasser ja Grundversorgung ist. Der Stromverbrauch geht zwar in die Höhe, dafür hat man andere Ausgaben (Gas, Warmwasser-Fernversorgung o.ä.) weniger.
Obwohl schon viel Ärger, hat mir das JC den Mehraufwand an Strom noch nie verweigert.
 
Oben Unten