Streitigkeiten der Zuständigkeit wegen der Arbeitsmarktrente

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

jule0009

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Juli 2009
Beiträge
33
Bewertungen
1
Guten Tag zusammen,

langsam verstehe ich nichts mehr. Ich bezog bis zum 30.06.09 ALG 2 + Kindergeld + Kinderwohngeld + Unterhaltsvorschuss. Seit dem 1.07. bin ich teilweise erwerbsgemindert. Ab Januar 2010 bekomme ich für 3 Jahre befristet eine Arbeitsmarktrente. Im November erhielt ich einen Aufhebungsbescheid das ich ab 1.1.10 nicht mehr im Leistungsbezug stehen würde.

Ok, ich alle meine Sachen zusammengesucht und bin zum Sozi alles beantragt. Wiederrum einige Tage später bekam ich wieder Post vom Jobcenter das alles ein Irrtum ist und ich bleibe im Bezug.

Jetzt mußte ich zu meinem Fall manger der meinte Sie wären für mich doch gar nicht mehr zuständig, ich müßte ab 1.1.10 zum Sozi.

Ich hätte doch eine Arbeitsmarktrente und stehe somit für die nächsten 3 Jahre eh nicht zur Verfügung. Die Arge Münster würde nichts mehr für mich tun können, außerdem verstehe er nicht warum ich nur teilweise berentet bin, da ich aufgrund meiner Behinderung nicht mehr erwerbsfähig bin. Rechter Arm komplett funktionsuntüchtig, linker Arm Handgelenksarthose mit beeinflussungs des Ellenbogengelenks, Schulter/Arm Symdrom sowie chronische Schmerzen im kompletten Arm.

Er würde das nun nochmal prüfen lassen vom der Einigungsstelle, die sollen nun sehen wer für mich zuständig ist.

Ich bin doch etwas ratlos und weiß nicht was ich von dem ganzen halten soll.

Jule
 

MissMarple

Elo-User*in
Mitglied seit
12 Oktober 2006
Beiträge
332
Bewertungen
7
was genau ist deine Frage in dem Fall ?

Warum du jetzt zum Sozi musst oder warum nur teilgemindert ?!

Die Erwerbsminderung hat mit der Stundenzahl zu tun, die du fiktiv noch arbeiten könntest.

unter 3 Stunden ist = volle Rente aus gesundh. Gründen
3-unter 6 Stunden = Teilrente (Arbeitsmarktrente)
über 6 Stunden = keine EU Rente

Wenn du keinen Arbeitsplatz mehr inne hast, gilt der Arbeitsmarkt als verschlossen und daher bekommst du zwar eine volle Rente (von der Höhe her), aber halt nicht nur allein auf Grund der Gesundheitheit, sondern auch wegen der Arbeitsmarktlage.
Deutsche Rentenversicherung - Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung

Wenn deine Rentenhöhe unter den ALG2 Satz liegt, hast du Anrecht auf Aufstockende Grundsicherung und das wäre dann wirklich euer Sozial-/Grundsicherungsamt. Die Arge hat da nichts mit zu tun.

MissM.
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.877
Bewertungen
2.048
Arbeitsmarktrente bedeutet, dass du grundsätzlich im Rahmen deiner verbleibenden Leistungsfähigkeit weiter dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen musst. Die Grusi ist für dich gar nicht zuständig. Wenn der Arbeitsmarkt für dich als verschlossen eingeschätzt wird, dann erhälst du volle Eu-Rente und die Arge ist für dich nicht mehr zuständig. Miss Marple hat dir doch schon das Wichtigste erklärt.
 

jule0009

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Juli 2009
Beiträge
33
Bewertungen
1
Ich fand dieses ganze hin und her von der Arge nur etwas merkwürdig, ich habe das auch so verstanden das eigentlich die GrSi jetzt für mich zuständig ist und nicht mehr die Arge.

Ich fühle mich echt ein wenig verarscht von den Damen und Herren der Arge
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.655
Bewertungen
17.054
Aus Sicht der Rentenversicherung kannst Du noch 3-6 Stunden täglich arbeiten. Darum ist auch das ALGII-Amt zuständig. Auch wenn es keine Jobs für Dich gibt.

Man kann aber auch durch einen Amtsarzt für voll erwerbsgemindert erklärt werden, dann erst wäre das Grusi-Amt zuständig.
 

Schalentierchen

Elo-User*in
Mitglied seit
5 Dezember 2009
Beiträge
83
Bewertungen
26
Mhhh...

3 Jahre? Also Zeitrente, richtig?

Gru-Si gibt es doch für Zeitrentner überhaupt nicht; so habe ich es in der Reha vom Sozialarbeiter gehört.
Hat sich daran etwas geändert?

Erbitte Klarheit im §§-Dschungel. ;-)

LG
Schalentierchen
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.655
Bewertungen
17.054
Gru-Si gibt es doch für Zeitrentner überhaupt nicht
Nein, aber Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem SGBXII. Also auch Sozialamt zuständig.

Grusi: Altersrentner oder dauerhaft voll Erwerbsgeminderte SGBXII 4. Kapitel
HLU: nicht dauerhaft voll Erwerbsgeminderte SGBXII 3. Kapitel
beides Sozialamt
 

MissMarple

Elo-User*in
Mitglied seit
12 Oktober 2006
Beiträge
332
Bewertungen
7
@gelibeh
stimmt, sorry - hatte mich verschrieben.
Bei Zeitrenten gibts Sozialhilfe.
Allerdings gibt es Zeitrenten sowohl als volle GESUNDHEITSBEDINGTE Rente (0-3 Stunden) und eben die Arbeitsmarktrenten.
Im Sozialgesetz XII (siehe Artikel) gibt es aber nur ein entweder voll erwerbsunfähig (0-3) oder halt gar nicht (alles ab 3 Stunden)
Das ist scheinbar eine Gesetzeslücke bzw. verschiedene Definitionen von Erwerbsfähigkeit zwischen Sozialhiferecht und RV scheints mir.

Die RV hat die Staffelung:
0-3 Stunden arbeitsfähig = volle Rente
3- unter 6 Stunden arbeitsfähig = Teilrente /bzw volle Rente als Arbeitsmarktrente, wenn Arbeitsmarkt verschlossen und kein Arbeitsplatz mehr besteht
ab 6 Stunden arbeitsfähig = voll erwerbsfähig

Ich persönlich würde meinen:
klassischer Fall von Zuständigkeitsgerangel....

Sozialamt KÖNNTE aufstocken, da durch den Begriff
volle Erwerbsunfähigkeitsrente auf Zeit die Vorr. erfüllt.

Da wiederum die Erwerbsmind.rente aber keine reine Rente auf Grund gesundh. Gründe, sondern eine Arbeitsmarktrente ist, könnte das Sozialamt auch auf die ARGE verweisen, da eine Restarbeitsfähigkeit (Vermittelbarkeit) vorhanden ist

ODER das Sozialamt stockt auf mit der Auflage, dass eine Vermittlung im Jobcenter fortgeführt wird und man sich auf geeignete Teilzeitstellen bewerben muss bzw Nebentätigkeit annehmen, um von der Aufstockung wegzukommen....

also, da steige ich auch nicht so wirklich durch irgendwie....
Denke da muss man wohl direkt am Ort das Sozialamt mal aufsuchen und nachfragen.

MissM.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.655
Bewertungen
17.054
mal sehen,was die Einigunsstelle sagt. Wichtig ist ersteinmal, dass man nicht ohne finanzielle Hilfe dasteht.
Ich tendiere zu ALGII, da mehr als 3 Stunden arbeitsfähig. Und das ist die Definition laut Gesetz. Für andere gibt es ja auch keine Arbeitsplätze mehr, die kann man auch nicht abschieben.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten