• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Streik lähmt Bahnverkehr in Frankreich

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

X-med

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
5 Okt 2007
Beiträge
139
Gefällt mir
0
#1
In Frankreich ist der Bahnverkehr durch Streiks weitgehend lahmgelegt. Die Arbeitsniederlegungen aus Protest gegen eine geplante Rentenreform der Regierung begannen am Dienstagabend im Fernverkehr. Am Mittwochmorgen schlossen sich die Beschäftigten der Pariser Metro dem Ausstand an.

Kein Strom für Regierungspartei
Auch die Energieversorger GDF und EDF werden ab Mittwoch bestreikt. Die Beschäftigten kündigten an, dass sie den Büros der konservativen Regierungspartei UMP den Strom abschalten wollten. Ausserdem sind «Robin-Hood-Aktionen» geplant wie die Aufnahme der Stromversorgung für Haushalte, die ihre Stromrechnung nicht mehr bezahlen konnten.


weiter...
 

Selene

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Okt 2007
Beiträge
166
Gefällt mir
1
#2
Finde ich gut.Sollte man in Dummland genauso machen.Damit die lernen wo der hammer hängt.Vor allem das mir den Hauhalten die die Rechnung nicht bezahlen können.Wer bezahlt eigentlich in Dummland den Strom für Politgesocks?Auch der Steuerzahler nehm ich an.Wära also mehr als gerecht bei uns.
 

Hartzbeat

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Sep 2007
Beiträge
671
Gefällt mir
3
#3
Vive la différence! Vive la résistance!

Es geht los - auch in Frankreich streikt man - aber nicht nur die Eisenbahner
@ x-med: Gute Idee, mal was drüber zu berichten, was gerade bei unsern Nachbar los ist. Da unsere hiesige Medienlandschaft derzeit nur spärlich zu berichten weiß, was in Frankreich geschieht, hier ein noch ein paar Infos dazu:
[...]„Inzwischen rufen fast alle Gewerkschaften in den drei wichtigsten Unternehmen, deren Lohn- und Gehaltsempfänger von den ‚Régimes spéciaux' (Sonderregelungen bei den Renten) betroffen sind, zum Arbeitskampf auf. Neben sieben von acht Gewerkschaften bei den französischen Eisenbahner/inne/n, rufen nun auch alle wichtigen Gewerkschaften bei den Energieversorgungsbetrieben EDF
und GDF zum Ausstand ab Dienstag Abend 20 Uhr auf.

Nach den Mehrheitsgewerkschaften CGT und Force Ouvrière (FO) haben sich dort am gestrigen Tag auch die sozialdemokratische CFDT sowie die Gewerkschaft der höheren Angestellten, CFE-CGC, dem Streikaufruf angeschlossen..." Einen ausführlichen Bericht hat Bernard für Donnerstag angekündigt....(Die Artikel von Bernard finden sich im LabourNet unter Internationales > Frankreich >Arbeitskämpfe)
http://www.labournet.de/internationales/fr/arbeitskampf.html

Bis dahin ein in Französisch abgefasster Aufruf der
SUD-Rail vom 11.11.2007 (pdf)
http://www.sudrail.org/communiques/121107.pdf

Vive la différence multiculturelle! oder.... Es lebe der multikulturelle Unterschied!
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Gefällt mir
287
#4
Bei dem Streik geht es darum das Privilegien abgebaut werden.

Statt 37,5 Jahre für die Rente arbeiten...in Zukunft 40 Jahre.

Hier regen wir uns über unsere "Volksverdummer" auf und ihre Privilegien....aber dort ist es in Ordnung?
 

Rinzwind

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Apr 2006
Beiträge
768
Gefällt mir
0
#5
Das ist doch mal ein Beispiel für ein absolut unpassendes und aus dem Zusammenhang gerissenes Scheinargument! :icon_klarsch:
Normalerweise zitiere ich so etwas nicht, aber lasst es einfach noch mal auf euch wirken! :icon_wink:
Bei dem Streik geht es darum das Privilegien abgebaut werden.

Statt 37,5 Jahre für die Rente arbeiten...in Zukunft 40 Jahre.

Hier regen wir uns über unsere "Volksverdummer" auf und ihre Privilegien....aber dort ist es in Ordnung?
Erstens habe ich hier nirgends im Thema gelesen, dass die Privilegien "unserer" Verbrecher angegriffen werden, zweitens vergleichst du Pferdeäpfel mit Birnen, wenn du die selbstverordneten Privilegien von bis ans Lebensende sehr gut versorgten Gestalten, die noch dazu ihr Amt nach bestem Wissen ohne Gewissen missbrauchen, mit in zähen Arbeitskämpfen erreichten "Privilegien" von schlecht bezahlten ArbeitnehmerInnen, die jetzt wieder wieder Stück für Stück einkassiert werden, vergleichst.

In Italien sind die Leute auf die Straße gegangen, weil das Rentenalter von 57 angehoben werden sollte - hier in Dummland ertragen es die Lemminge Still schweigend, dass wir bis 67 Frohndienste leisten sollen (bzw. da selbst arbeiten bis 65 auch eher selten ist, handelt es sich bei der Entscheidung eher um eine indirekte Rentenkürzung).
Auf Grund der hohen Erwerbslosigkeit ist es sowieso völlig schwachsinnig, die Lebensarbeitszeit zu erhöhen. Ich wüsste nicht, wie mehr Arbeit für die/den EinzelneN dazu führen könnte, dass mehr sozialversicherungspflichtige Arbeitsstellen geschaffen werden!


@Druide:
Was wolltest du uns hier mitteilen? Was hast du dagegen, wenn wenigstens in anderen europäischen Ländern noch Menschen für ihr Recht eintreten und kämpfen? :icon_neutral:

Schönen Gruß, Andreas
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Gefällt mir
287
#8
Das ist doch mal ein Beispiel für ein absolut unpassendes und aus dem Zusammenhang gerissenes Scheinargument! :icon_klarsch:
Normalerweise zitiere ich so etwas nicht, aber lasst es einfach noch mal auf euch wirken! :icon_wink:

Erstens habe ich hier nirgends im Thema gelesen, dass die Privilegien "unserer" Verbrecher angegriffen werden, zweitens vergleichst du Pferdeäpfel mit Birnen, wenn du die selbstverordneten Privilegien von bis ans Lebensende sehr gut versorgten Gestalten, die noch dazu ihr Amt nach bestem Wissen ohne Gewissen missbrauchen, mit in zähen Arbeitskämpfen erreichten "Privilegien" von schlecht bezahlten ArbeitnehmerInnen, die jetzt wieder wieder Stück für Stück einkassiert werden, vergleichst.

In Italien sind die Leute auf die Straße gegangen, weil das Rentenalter von 57 angehoben werden sollte - hier in Dummland ertragen es die Lemminge Still schweigend, dass wir bis 67 Frohndienste leisten sollen (bzw. da selbst arbeiten bis 65 auch eher selten ist, handelt es sich bei der Entscheidung eher um eine indirekte Rentenkürzung).
Auf Grund der hohen Erwerbslosigkeit ist es sowieso völlig schwachsinnig, die Lebensarbeitszeit zu erhöhen. Ich wüsste nicht, wie mehr Arbeit für die/den EinzelneN dazu führen könnte, dass mehr sozialversicherungspflichtige Arbeitsstellen geschaffen werden!


@Druide:
Was wolltest du uns hier mitteilen? Was hast du dagegen, wenn wenigstens in anderen europäischen Ländern noch Menschen für ihr Recht eintreten und kämpfen? :icon_neutral:

Schönen Gruß, Andreas
Ich habe nichts dagegen,also was soll diese Unterstellung?

Noch mal für dich:Bei dem Streik geht es ausschließlich darum Besitzstände zu wahren.
Der Grossteil der französischen Arbeitnehmer hat dieses Privileg(Frühes Rentenalter ohne Abschläge) nämlich nicht.

Und da stellt man sich schon Fragen...
 

Rinzwind

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Apr 2006
Beiträge
768
Gefällt mir
0
#9
Ich habe nichts dagegen,also was soll diese Unterstellung?
Der Unterschied zwischen einer Frage und einer Unterstellung ist dir bekannt? :icon_knutsch:

Noch mal für dich:Bei dem Streik geht es ausschließlich darum Besitzstände zu wahren.
Der Grossteil der französischen Arbeitnehmer hat dieses Privileg(Frühes Rentenalter ohne Abschläge) nämlich nicht.
Und was ist daran falsch, wenn Arbeitnehmer versuchen ihre bescheidenen Errungenschaften zu verteidigen? :icon_eek: Wie wäre es, wenn wir den "Großteil" der französischen ArbeitnehmerInnen ermutigen, die gleichen "Privilegien" zu erkämpfen, anstatt auf die losgehen, die sich nicht in die neue Armut pressen lassen wollen anzugreifen!

Und da stellt man sich schon Fragen...
Dann stell doch mal Fragen, die uns im Kampf gegen die Ausbeuter und Abzocker weiter bringen, anstatt immer nur, (im Grunde) Gleichgesinnte zu attackieren, die sich nicht kampflos in das von "oben" vorgesehene Schicksal zu ergeben. :icon_neutral:
(Das ist übrigens auch keine Unterstellung, sondern nur das, was von deinen Aussagen bei mir als Botschaft ankommt. Was hältst du davon, wenn du mal die Abwehrmauer um dich rum einreißt und Kritik reflektierst, statt immer sofort alles abzulocken und den Kritiker anzugreifen?) :icon_hihi:

Schönen Gruß, Andreas
 

Hartzbeat

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Sep 2007
Beiträge
671
Gefällt mir
3
#10
Frankreich: Arbeitskämpfe - News unbefristete Streiks

@ Druide,
Besitzstandswahrung ist nicht per se in der Kritik, es kommt wohl entscheidend auf die Legitimation eines Besitzes an - oder?

@ alle, die sich weiter über die Vorgänge informieren wollen:
Streik in den Transportbetrieben fortgeführt - Studentische
Protestbewegung weitet sich aus

"Auch wenn sich nach dem ersten Einlenken der CGT an einem zentralen Punkt, am Vorabend des Transportstreiks, nun in Ansätzen die Konturen einer Verhandlungslösung abzeichnen (vgl. Labournet von gestern), ging der Streik der französischen Transportbetriebe am Donnerstag und auch am Freitag unvermindert weiter.

Die rechtssozialdemokratische CFDT ist unterdessen offen aus der Streikfront ausgeschieden..." so beginnt der aktuelle "Streikbericht" von Bernard Schmid vom 16. November 2007:
http://www.labournet.de/internationales/fr/streik161107.html
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Gefällt mir
287
#11
Der Unterschied zwischen einer Frage und einer Unterstellung ist dir bekannt? :icon_knutsch:


Und was ist daran falsch, wenn Arbeitnehmer versuchen ihre bescheidenen Errungenschaften zu verteidigen? :icon_eek: Wie wäre es, wenn wir den "Großteil" der französischen ArbeitnehmerInnen ermutigen, die gleichen "Privilegien" zu erkämpfen, anstatt auf die losgehen, die sich nicht in die neue Armut pressen lassen wollen anzugreifen!


Dann stell doch mal Fragen, die uns im Kampf gegen die Ausbeuter und Abzocker weiter bringen, anstatt immer nur, (im Grunde) Gleichgesinnte zu attackieren, die sich nicht kampflos in das von "oben" vorgesehene Schicksal zu ergeben. :icon_neutral:
(Das ist übrigens auch keine Unterstellung, sondern nur das, was von deinen Aussagen bei mir als Botschaft ankommt. Was hältst du davon, wenn du mal die Abwehrmauer um dich rum einreißt und Kritik reflektierst, statt immer sofort alles abzulocken und den Kritiker anzugreifen?) :icon_hihi:

Schönen Gruß, Andreas
Deine Soziales Gewissen in allen Ehren....aber Streik heisst nicht die Gründe dafür kritisch zu sehen.
Kritik heisst nicht attakieren.

Das kleingedruckte ist übrigens wieder eine Unterstellung.
Logischerweise würde ich dir ja nicht antworten wenn ich eine Abwehrmauer hätte und abblocken würde gelle?
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Gefällt mir
287
#12
@ Druide,
Besitzstandswahrung ist nicht per se in der Kritik, es kommt wohl entscheidend auf die Legitimation eines Besitzes an - oder?

@ alle, die sich weiter über die Vorgänge informieren wollen:
Streik in den Transportbetrieben fortgeführt - Studentische
Protestbewegung weitet sich aus


http://www.labournet.de/internationales/fr/streik161107.html
Dann erkläre mir doch mal warum der Streik nicht ausgesetzt wird während verhandelt wird?
 

Hartzbeat

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Sep 2007
Beiträge
671
Gefällt mir
3
#13
Frankreich: Unbefristeter Transportstreik hat begonnen, aber
Gewerkschaften haben bereits den Verhandlungsweg eingeschlagen.

Studentische Proteste bilden „harten Kern“ heraus. Aber die andere Seite
lässt einen scharfen Gegenwind pfeifen...
Artikel von Bernard Schmid vom 15.11.2007
http://www.labournet.de/internationales/fr/streik151107.html

CPE: Kündigungsschutzabbau und Widerstand
Frankreich wird durch die International Labour Organisation (ILO)
verurteilt – wegen der Aushebelung des Kündigungsschutzes durch den CNE
„Es war in den letzten Wochen von vielfacher Seite erwartet worden, jetzt
ist es offiziell: Die International Labour Organisation (ILO) mit Sitz in
Genf hat am Mittwoch, den 14. November 2007 Frankreich offiziell
verurteilt. Ursache der Rüge ist die faktische Aushebelung des
Kündigungsschutzes, die durch den CNE (Contrat nouvelle embauche) oder
„Neueinstellungsvertrag“ bewerkstelligt wird. Eine zweijährige Periode
ohne rechtskräftigen Kündigungsschutz sei „nicht angemessen“, befand der
Verwaltungsrat der ILO, der im Moment und noch bis Freitag dieser Woche in der schweizerischen Stadt zusammentritt…“
(Artikel von Bernard Schmid,
Paris, vom 15.11.2007)
http://www.labournet.de/internationales/fr/cpe_ilo.html

:icon_arrow: Attention: In Frankreich gibt es keine Bezahlung von Streiktagen aus gewerkschaftlichen Streikkassen! Also wenn die streiken, dann richtig - es geht um jeden Tag! Und während der Verhandlungen weiter zu streiken, ist allein schon aus Gründen der Nachdrücklichkeit in Frankreich üblich!

In die mentalen Sphären eines "Druiden" eindringen zu können, entzieht sich völlig meinen logischen Fähigkeiten. Vielleicht brauche ich dazu noch einen BILDungsgutschein, wer weiß? Ich bringe durchaus Solidarität mit Leuten auf, die ganz einfach von ihrer Arbeit leben wollen, nicht erst zu leben glauben durch ihre Arbeit...

in diesem Sinne
grüßt Hartzbeat
 

Rinzwind

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Apr 2006
Beiträge
768
Gefällt mir
0
#14
Deine Soziales Gewissen in allen Ehren....aber Streik heisst nicht die Gründe dafür kritisch zu sehen.
Der hervorgehobene Teil ergibt leider überhaupt keinen nachvollziehbaren Sinn.

Kritik heisst nicht attakieren.
Das sehe ich genauso, deshalb frage ich mich auch, warum du dann meine Kritik immer gleich als Angriff verstehst! :icon_kratz:
Das kleingedruckte ist übrigens wieder eine Unterstellung.
1. Gewonnen! Als ich das ("Kleingedruckte") schrieb hatte ich mit mir selbst gewettet, dass du mir wieder Unterstellungen unterstellst. :icon_cool:
2. :icon_evil: Falsch, das sind nur Vermutungen, warum du immer so reagierst! Natürlich ist mir bewusst, dass ich dich nicht persönlich kenne und meine Schlussfolgerungen ausschließlich auf den Aussagen deiner Beiträge basieren.
Logischerweise würde ich dir ja nicht antworten wenn ich eine Abwehrmauer hätte und abblocken würde gelle?
Doch, natürlich, denn ein klares Zeichen für für deine Mauer (vielleicht ja auch ganz bewusst???) ist, dass du nur auf vermeindliche "Angriffe" antwortest und nicht auf Themenbezogene Äußerungen :wink:, siehe ...
Rinzwind sagte :
Und was ist daran falsch, wenn Arbeitnehmer versuchen ihre bescheidenen Errungenschaften zu verteidigen? Wie wäre es, wenn wir den "Großteil" der französischen ArbeitnehmerInnen ermutigen, die gleichen "Privilegien" zu erkämpfen, anstatt auf die losgehen, die sich nicht in die neue Armut pressen lassen wollen anzugreifen!
Schönen Gruß, Andreas
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Gefällt mir
287
#15
Interessant wie du dich mit meiner Psyche befasst:wink:

Das sehe ich genauso, deshalb frage ich mich auch, warum du dann meine Kritik immer gleich als Angriff verstehst!
Na da kommen wir uns doch schon etwas näher.Fein...freut mich.
Der Satz war aber allgemeinverbindlich gehalten(Hätte ich ihn auf dich bezogen hätte ich deinen Namen dahinter gesetzt).

1. Gewonnen! Als ich das ("Kleingedruckte") schrieb hatte ich mit mir selbst gewettet, dass du mir wieder Unterstellungen unterstellst.
Gratuliere....aber in dem zweiten Satz "Natürlich ist mir bewusst, dass ich dich nicht persönlich kenne und meine Schlussfolgerungen ausschließlich auf den Aussagen deiner Beiträge basieren." gibts du ja selber die Antwort.

Na ja...ich weiss jetzt nicht wie die Wette genau aussah.

Doch, natürlich, denn ein klares Zeichen für für deine Mauer (vielleicht ja auch ganz bewusst???) ist, dass du nur auf vermeindliche "Angriffe" antwortest und nicht auf Themenbezogene Äußerungen , siehe ...
Zitat:
Tut mir leid hat nichts mit Mauern zu tun.
Zwischen uns liegen viele Km und Bits und Bytes....warum sollte ich mauern?
Hat mehr mit dem Faktor Zeit zu tun...

Aber mal zum Thema:
Ich bekomme immer ein mulmiges Gefühl wenn irgendjemand auf den Ruf "Wir Streiken" blindlings auf den Zug aufspringt.

Speziell auf den Streik bezogen in Frankreich stellen sich mir da einige Fragen.

Hat die Kommunistisch orientierte Gewerkschaft(Die ja als knallhart kalkulierende Gewerkschafter bekannt sind) Angst um ihre Machtposition oder hat sie Wirklich die Arbeitnehmerrechte im Auge?
Eine andere Teilgewerkschaft hat ja schon einen Kompromiss ausgehandelt und streikt nicht.

Der Streik kommt laut Umfragen(Gut...Traue keinen Umfragen könnte man jetzt sagen)bei den Franzosen nicht sonderlich gut an.
Da scheint ja irgendwas nicht zu stimmen.

Wenn man als Gewerkschaft in so einer Machtposition ist(Und das kann man auch auf Deutschland adaptieren)sollte man zu jeder Zeit die Verhältnismässigkeit der Mittel überprüfen.
Hier geht es ja nicht darum das ein paar Tausend Autos weniger gebaut werden.
So ein Streik hat Auswirkungen auf jeden.

Verhandeln ist in dem Falle zu jeder Zeit besser als streikendeshalb auch mein Satz "."

Da das Streikrecht ein sehr hohes Gut ist,sollte man da auch verantwortungsvoll mit umgehen.

Und was ist daran falsch, wenn Arbeitnehmer versuchen ihre bescheidenen Errungenschaften zu verteidigen? Wie wäre es, wenn wir den "Großteil" der französischen ArbeitnehmerInnen ermutigen, die gleichen "Privilegien" zu erkämpfen, anstatt auf die losgehen, die sich nicht in die neue Armut pressen lassen wollen anzugreifen!
Die gleichen Privilegien für alle?Erklär mir mal wie du das realistisch umsetzen willst.
Solche Visionen habe ich auch öfters,aber sie halten der Realität nicht stand.

So ein Umbau kann nur geschehen wenn die gesamte Gesellschaft an einem Strang zieht.
Und ob da Streik das richtige Mittel ist um zum Ziel zu kommen,da habe ich meine Bedenken.
Streik ist nicht immer die Antwort auf alle Fragen.
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Gefällt mir
287
#16
Artikel von Bernard Schmid vom 15.11.2007
http://www.labournet.de/internationales/fr/streik151107.html

CPE: Kündigungsschutzabbau und Widerstand
(Artikel von Bernard Schmid,
Paris, vom 15.11.2007)
http://www.labournet.de/internationales/fr/cpe_ilo.html

:icon_arrow: Attention: In Frankreich gibt es keine Bezahlung von Streiktagen aus gewerkschaftlichen Streikkassen! Also wenn die streiken, dann richtig - es geht um jeden Tag! Und während der Verhandlungen weiter zu streiken, ist allein schon aus Gründen der Nachdrücklichkeit in Frankreich üblich!

In die mentalen Sphären eines "Druiden" eindringen zu können, entzieht sich völlig meinen logischen Fähigkeiten. Vielleicht brauche ich dazu noch einen BILDungsgutschein, wer weiß? Ich bringe durchaus Solidarität mit Leuten auf, die ganz einfach von ihrer Arbeit leben wollen, nicht erst zu leben glauben durch ihre Arbeit...

in diesem Sinne
grüßt Hartzbeat

Danke für deine Antwort und Sichtweise.:wink:

Übrigens....um meine"Sphären " zu verstehen musst du nur nicht immer alles schwarz und weiss sehen.
Dafür brauchst du keinen ...wie schriebst du?"BILDungsgutschein...

Zur Thematik habe ich ja schon einen Post vorher das meiste gesagt.
 

Rinzwind

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Apr 2006
Beiträge
768
Gefällt mir
0
#17
Interessant wie du dich mit meiner Psyche befasst
Tja, ich würde dir eben gerne helfen, deine diesbezüglichen Defizite zu verringern, die immer offensichtlicher werden. :icon_hug:

Gratuliere....aber in dem zweiten Satz "Natürlich ist mir bewusst, dass ich dich nicht persönlich kenne und meine Schlussfolgerungen ausschließlich auf den Aussagen deiner Beiträge basieren." gibts du ja selber die Antwort.
Worauf?

Na ja...ich weiss jetzt nicht wie die Wette genau aussah.
Dann lern lesen! Mir war einfach klar, dass du nicht auf den Inhalt meiner Aussage eingehst, sondern mir unterstellst, ich würde dir irgendetwas unterstellen wollen!

Tut mir leid hat nichts mit Mauern zu tun.
Zwischen uns liegen viele Km und Bits und Bytes....warum sollte ich mauern?
Da ich mich intensiv mit Verhalten und besonders mit Abwehrmechanismen beschäftigt habe, halte ich es für durchaus wahrscheinlich, dass ich solche Mechanismen erkenne, wenn ich damit konfrontiert werde.
Hat aber wohl keinen Sinn, du willst oder kannst nicht verstehen, was ich versuche, dir mitzuteilen, eine andere Reaktion benötigt auch eine gehörige Portion Reflektionsfähigkeit, und die möchte ich dir ja nicht auch noch unterstellen. :icon_pfeiff:

Hat mehr mit dem Faktor Zeit zu tun...
Lustiger Satz, ich weiß nur nicht, was du damit sagen willst.

Aber mal zum Thema:
Ich bekomme immer ein mulmiges Gefühl wenn irgendjemand auf den Ruf "Wir Streiken" blindlings auf den Zug aufspringt.

Speziell auf den Streik bezogen in Frankreich stellen sich mir da einige Fragen.
... und ich bekomme immer ein mulmiges Gefühl, wenn jemand bei jedem Kampf gegen die Vernichtung von hart erkämpften sozialen Errungenschaften, immer mit halbseidenen Gegen"argumenten" aufwartet!

Hat die Kommunistisch orientierte Gewerkschaft(Die ja als knallhart kalkulierende Gewerkschafter bekannt sind) Angst um ihre Machtposition oder hat sie Wirklich die Arbeitnehmerrechte im Auge?
Ein wirklich gutgemeinter Rat: schmeiß nicht immer mit Begriffen rum, die du vielleicht irgendwann mal erklären musst.
Wie kommst du darauf, dass die Gewerkschaft kommunistisch orientiert ist, und wenn sie es sein sollte, was ist daran falsch? (Und jetzt komm mit nicht mit DDR oder UdSSR, denn jeder halbwegs intelligente Mensch weiß, dass es sich bei den entsprechenden Systemen um Diktaturen gehandelt hat, die rein gar nichts mit Kommunismus zu tun hatten und mit Sozialismus nur, dass der im Namen der Staaten vorkommt.
Ansonsten muss ich dich mal an deine Frage erinnern, ob ich eine "anarchistische Staatsform" bevorzugen würde? Mit dieser Frage habe ich schon bei so einigen meiner Bekannten Lachanfälle erzeugt. :icon_lol:

Eine andere Teilgewerkschaft hat ja schon einen Kompromiss ausgehandelt und streikt nicht.
War das ein Kompromiss oder haben die sich wie üblich nur wieder verarschen lassen?

Der Streik kommt laut Umfragen(Gut...Traue keinen Umfragen könnte man jetzt sagen)bei den Franzosen nicht sonderlich gut an.
Da scheint ja irgendwas nicht zu stimmen.
Selbst wenn ich auf die Richtigkeit der Umfrage vertraue, was nützen die, wenn die gefragten Menschen durch die Systemerhaltenden Mainstreammedien bis hin zur völligen Verblödung manipuliert sind!

Wenn man als Gewerkschaft in so einer Machtposition ist(Und das kann man auch auf Deutschland adaptieren)sollte man zu jeder Zeit die Verhältnismässigkeit der Mittel überprüfen.
Hier geht es ja nicht darum das ein paar Tausend Autos weniger gebaut werden.
So ein Streik hat Auswirkungen auf jeden.
Was erwartest du von einem Streik? Wenn die Streikenden darauf bedacht sind, bloß keine Auswirkungen auf Unbeteiligte zu verursachen, ist so ein Streik völlig sinnlos. Dann können wir auch gleich freiwillig in die Sklaverei gehen.

Verhandeln ist in dem Falle zu jeder Zeit besser als streikendeshalb auch mein Satz "."
Wenn das Bozen- und Verbrecherpack nun mal nicht zu Verhandlungen bereit ist! Für mich sind minimale Lohnsteigerungen unter der realen Steigerung der Lebenshaltungskosten nun einmal keiner Verhandlung wert!

Da das Streikrecht ein sehr hohes Gut ist,sollte man da auch verantwortungsvoll mit umgehen.[/quote]
Was soll das heißen? Vielleicht so viel wie: "Bloß nicht streiken, sonst wird es uns noch verboten?" :icon_mad:

Die gleichen Privilegien für alle?Erklär mir mal wie du das realistisch umsetzen willst.
Solche Visionen habe ich auch öfters,aber sie halten der Realität nicht stand.

So ein Umbau kann nur geschehen wenn die gesamte Gesellschaft an einem Strang zieht.
Und ob da Streik das richtige Mittel ist um zum Ziel zu kommen,da habe ich meine Bedenken.
Streik ist nicht immer die Antwort auf alle Fragen.
Gegenfragen: Erklär mir mal, warum gleiche Privilegien für die Menschen unrealistisch sind?

Aus deinen Worten entnehme ich, dass du dermaßen manipuliert bist, dass du gar nicht mehr zur Einsicht fähig bist und glaubst, die derzeitigen Zustände müssen so sein, weil sie eben so sind, wie sie sind. Von reflektierten Menschen erwarte ich nun mal ein "wenig" (sprich: viel) mehr!

Schönen Gruß, Andreas

PS: Ich habe jetzt auch keine Lust mehr mit dir weiter zu diskutieren, denn ich habe bei weitem wichtigere Dinge zu tun, als mich mit reaktionären Leuten rumzuärgern, die versuchen, sämtliche Versuche nieder zu machen, die eine Verbesserung der Situation für UNS ALLE erreichen sollen, die im täglichen Leben ums ihr überleben kämpfen!
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Gefällt mir
287
#18
Beantworte mir doch mal eine Frage....bin ich manipuliert wenn ich nachdenke,kritisch bin,die Dinge versuche von allen Seiten zu sehen?
Deine Antwort würde mich interessieren,um meinen "Defiziten "abzuhelfen.

PS: Ich habe jetzt auch keine Lust mehr mit dir weiter zu diskutieren, denn ich habe bei weitem wichtigere Dinge zu tun, als mich mit reaktionären Leuten rumzuärgern, die versuchen, sämtliche Versuche nieder zu machen, die eine Verbesserung der Situation für UNS ALLE erreichen sollen, die im täglichen Leben ums ihr überleben kämpfen!
Damit drückst du aus das du keine anderen Sichtweisen und Meinungen respektieren geschweige denn akzeptieren kannst.
Mache ich etwas nieder?Reaktionär?
Sieht so deine "Verbesserung der Situation für uns alle" aus ?
Oder bist du auf irgendwelche Parolen reingefallen ohne zu hinterfragen?

Anarchie ist übrigens eine Staatsform....wo kein Staat ist...die exakte Bezeichnung für diesen Zustand ist Anomie.Worüber haben deine Kumpels gelacht?:icon_mrgreen:


Kommen wir mal zu Thema:

Die Confédération générale du travail (CGT) war immer kommunistisch geprägt.Kannst du überall nachlesen....sagt sie von sich selber.
Das soll jetzt auch keine Verurteilung sein....

Und wenn eine Teilgewerkschaft einen Kompromiss eingeht...haben die sich dann verarschen lassen?
Würde ja im Umkehrschluss bedeuten das jeder Kompromiss eine Verarsche ist.
Und wenn 70 % der Franzosen eine ..sagen wir etwas zwiespältige Haltung zu dem Streik haben...dann sind die alle manipuliert?
Müssen die gleich alle sagen "Super ..OK"?
Dürfen die nicht ihre eigene Meinung und Sichtweisen haben?

Und wenn die CGT der Meinung ist ,das ist alles so in Ordnung,wieso gelingt es ihr nicht die Bevölkerung zu überzeugen?
Es sind ja noch nicht mal alle Eisenbahner dabei....da stelle ich mir schon Fragen...was geht da ab?


Und die Regierung ist doch zu Verhandlungen(sprich auch zu Kompromissen)bereit.
Warum wir dann nicht mal erst verhandelt?

Den Streik kann man doch jederzeit wieder aufnehmen....

Da du ja soviel Ahnung von Psychologie hast.....versetze dich mal in Köpfe rein...

Ist es besser nach Devise zu reagiern"Wer zuerst zuckt hat verloren"?

Oder ist es besser wenn sich beide Parteien auf gleicher Augenhöhe begegnen?
Kann man da vielleicht mehr erreichen?
Für alle?
 

X-med

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
5 Okt 2007
Beiträge
139
Gefällt mir
0
#19
@druide65


du beziehst dich recht oft auf "meinung", was ist das?
meiner ansicht nach, ist "meinung" eine temopäre einschätzung einer sachlage, bei der man an irgenteinem punkt der erkenntnisgewinnung aufhört, und den stand als seine meinung erklärt.

das kann nun wohl abgewogen, gut überlegt, ausgiebig reflektiert oder einfach übernommen sein.

ohne dich angreifen zu wollen.....deine beiträge spiegeln oft diese angebotenen instantmeinungen wider. das kann natürlich auch ein falscher eindruck sein, du kannst selbstverständlich auch nach reiflicher überlegung zum selben schluss kommen.

zum bahnstreik bei uns, nein sie können nicht zurück an den verhandlungstisch. sie hätten dann wieder streikverbot, bis die verhandlungen offiziell für gescheitert erklärt werden.

jeder aufruf an den tisch zu kommen heisst übersetzt: hört ma auf zu streiken.
ohne druck passiert aber nix, und das seit einem halben jahr.
 

Hartzbeat

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Sep 2007
Beiträge
671
Gefällt mir
3
#20
@ Druide,
Druide: Die Confédération générale du travail (CGT) war immer kommunistisch geprägt.Kannst du überall nachlesen....sagt sie von sich selber. Das soll jetzt auch keine Verurteilung sein....
Der "französische" Kommunismus ist eher den hiesigen Sozialdemokraten gleichzusetzen - es ist alte Arbeitertradition, Kommunist zu sein und diese auch dort zu wählen. Das ist mit dem kaum mehr vorhandenen "deutschen Kommunismus" überhaupt nicht zu vergleichen, auch wenn das Ding den gleichen Namen trägt. Mal in Frankreich gelebt, Kommunisten dort kennenlernen können?

Druide: Und wenn 70 % der Franzosen eine ..sagen wir etwas zwiespältige Haltung zu dem Streik haben...dann sind die alle manipuliert?
Müssen die gleich alle sagen "Super ..OK"?
Dürfen die nicht ihre eigene Meinung und Sichtweisen haben?
Diese Auskunft ist nun jedoch sehr gut mit der deutschen "Meinung" vergleichbar, die man hierzulande über den Streik in den Mainstreammedien verlauten lässt, bisses auch jeder Druide glauben muss, dass die Bevölkerung nicht hinter den Streikenden stünde.

In Frankreichs (meist konservativen) Medien ist das ebenso üblich; eine "Meinung des Volkes" von sich geben, die kaum einer Überprüfung standhält. Im TV sieht man angesprochene Reisende am Gleis. Die geben Antworten - aber auf welche Fragen? Hörst Du alle oder verstehst Du alle, die denen gestellt wurden? Die Frage hätte auch lauten können: Was halten sie davon, wenn die GdL durch einen unbefristeten Streik sogar das deutsche Weihnachtsgeschäft schädigt? Was glaubst Du, was viele darauf antworten würden? Prima! - oder was denkste?

Dass Du das überhaupt so hinstellst - etwas kritiklos, wie ich finde - ist auch genau das, was x-med Dir in seinem Beitrag zuvor zuordnet....
x-med: [...]deine beiträge spiegeln oft diese angebotenen instantmeinungen wider[...]
... tut mir Leid, bei mir entsteht ein ähnlicher Eindruck.

Nix für ungut
Hartzbeat
 

Hartzbeat

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Sep 2007
Beiträge
671
Gefällt mir
3
#21
Frankreich: Aktuell zum Fortgang der Streiks – 19.11.2007

@ all, die mal nach'm Nachbarn schau'n wollen...

Erste Anti-Streik-Demo hat am Sonntag stattgefunden.
Aufruf der studentischen Streikkoordination vom Wochenende zu Mobilisierungen am 20. November (zusammen mit den öffentlichen Diensten), am 22. und am 27. November. Erste Verhandlungen bei der Bahngesellschaft SNCF beginnen am Mittwoch. (Artikel von Bernard Schmid vom 19.11.2007)
http://www.labournet.de/internationales/fr/streik191107.html

Widerstand der Basis vereitelt Streikabbruch bei der Eisenbahn
„Der massive Widerstand der Basis hat die Versuche der Gewerkschaften vereitelt, den Streik gegen die geplante "Reform" der Sonderrenten in Frankreich zu einem schnellen Ende zu bringen. Die Generalversammlungen der Streikenden, die täglich über die Fortsetzung des Arbeitskampfs abstimmen, haben am Freitag mit großer Mehrheit beschlossen, den Streik bei den französischen Staatsbahnen (SNCF) und den Pariser Verkehrsbetrieben (RATP) bis mindestens Montag fortzusetzen…“ (Artikel von Peter Schwarz in Paris vom 17.11.2007 auf der World Socialist Web Site)
http://www.wsws.org/de/2007/nov2007/fran-n17.shtml

Arbeitsinspektoren solidarisch
Widerspruch der Arbeitsinspektoren vor dem Obersten Gerichtshof
abgeschmettert. Arbeitsinspektoren möchten nicht zur Ausländerhatz
missbraucht werden
„Wie bislang nur durch winzig kleine Kurzmeldungen in der Presse von Ende
vergangener Woche bekannt wurde, hat der Conseil d'Etat (das höchste
Verwaltungsgericht in Frankreich) am Donnerstag, 15. November eine Klage
von Gewerkschaften französischer Arbeitsinspektoren abgewiesen. Die
Arbeitsinspektion bildet eine Art Gewerbeaufsichtsamt, das über die
Einhaltung bestehender Regeln im Arbeitsrecht - von Gesetzen,
Verordnungen, geltenden Kollektivverträgen... – zu wachen hat. Ihren
Angehörigen ist eine Unabhängigkeit in der Ausübung garantiert, aber
statutarisch unterstehen sie dem Arbeits- und Sozialministerium…“ (Artikel
von Bernard Schmid vom 19.11.2007)
http://www.labournet.de/internationales/fr/inspektoren07c.html
 

Atlantis

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.620
Gefällt mir
127
#22
Die Franzosen zeigen dass sie ein Volk sind, das nicht die Hosen gestrichen voll hat, wie das deutsche Volk.

Das Schweizer Volk lehrt den Deutschen wie direkte Demokratie seit 100 Jahren funktioniert.

Viele andere Länder wehren sich auch durch Generalstreiks.

Die Deutschen dagegen, schlagen die Hacken zusammen, salutieren: Eye, eye, massa.

Frankreich ist eine lebendige Demokratie.

Es findet praktisch ein Wechselspiel zwischen Staat und Bürger statt.
Das ist das Wesen einer Demokratie.

Das Wesen einer Diktatur ist, dass eine Minderheit - "die da oben" - etwas vorgeben und "die da unten" das anstandslos ausführen.

Der kranke Mann ist Deutschland.
 

Atlantis

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.620
Gefällt mir
127
#23
Finnland Streikt auch wird in der Presse Unterdrückt
Eben am 20.11.2007 um 11 Uhr in den Nachrichten ganz Frankreich steht still auch die Schulen sind geschlossen.



Und wir Deutschen ohne Ar..... in der Hose.
 

Hartzbeat

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Sep 2007
Beiträge
671
Gefällt mir
3
#24
Frankreich: Streik - zum aktuellen Stand der Ereignisse

„Eisenbahnerstreik dürfte vor vorläufigem Abbruch stehen. Die
Verhandlungen bei der SNCF haben begonnen, scheinen aber noch nicht vor
einem Durchbruch zu stehen. Am Dienstag hatten frankreichweit eine halbe
Million Menschen demonstriert, aber aus unterschiedlichen Motiven.
CFDT-Generalsekretär François Chérèque musste die Pariser Demo fluchtartig verlassen. Präsident Nicolas Sarkozy versucht, den „Knoten“, der die heterogenen Forderungen zusammenhält – die gemeinsame Sorge um die Kaufkraft – zu durchschlagen…“ (Artikel von Bernard Schmid vom 22.11.07)
http://www.labournet.de/internationales/fr/streik221107.html

Frankreich - Streik und das ganze Land als Bühne
Kommentar von Volker Bahl vom 21.11.07
http://www.labournet.de/internationales/fr/adstreik1107.html

Paris geht den deutschen Weg.
Wo nur die Wettbewerbsfähigkeit zählt, wird es für Arbeitnehmer ungemütlich.
Aus dem Text: „…Ein Blick auf die Entwicklung der Lohnstückkosten verrät
es: Die Deutschen zwingen ihn dazu. Die Lohnzurückhaltung, hierzulande
gefeiert, setzt die anderen Länder unter Druck. Präziser: die Löhne in den
anderen Ländern. Und wie es Regierungschefs gelingt, dabei zu helfen, hat
die Regierung Schröder samt der Agenda 2010 vorgemacht. Man erhöhe den Druck auf die Arbeitslosen, zu immer niedrigeren Löhnen einen Job
anzunehmen. Lohnstückkosten geben an, wie viel Lohn für ein Stück Bruttoinlandsprodukt aufgewendet werden muss. In der Währungsunion übernehmen sie die Rolle des Wechselkurses. Hinken die Lohnstückkosten Deutschlands denen anderer Länder hinterher, entspricht das einer Abwertung. Und eine Abwertung ist nichts anderes, als der heimischen Industrie Vorteile gegenüber der ausländischen zu verschaffen. Wenn die deutschen Firmen immer billiger produzieren können, spielen sie die ausländischen Wettbewerber irgendwann an die Wand. Oder die ausländischen Firmen müssen auch damit anfangen, die Löhne zu senken. Genau dieser Prozess entfaltet sich gerade in Euroland….“
(Artikel von Robert von Heusinger in Frankfurter Rundschau vom 15.11.2007)
http://www.fr-online.de/_inc/_globa...ite_style=1&em_site_template=1&em_site_text=1
 

Hartzbeat

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Sep 2007
Beiträge
671
Gefällt mir
3
#25
Vergleich Streiks Frankreich/Deutschland

Typisch französisch? Typisch deutsch?
„Von Macht, Mitsprache und Gegenmacht: Ein Vergleich der Streiks in Frankreich und Deutschland. Der Anfang vom Ende des "unbefristeten"
französischen Eisenbahnerstreiks ist, nach bisher achttägiger Dauer,
mutmaßlich am Donnerstag früh eingeläutet worden. Am Vorabend hatten 50 von rund 100 Vollversammlungen der Streikenden in Bahnhöfen und besetzten Bahndepots, die am Mittwoch abgehalten wurden, einer vorläufigen Wiederaufnahme der Arbeit zugestimmt.

Auch wenn es mehrere Tage dauern wird, bis der Eisenbahnverkehr wieder halbwegs den Normalzustand erreichen wird, schien damit eine wichtige Wende herbeigeführt zu sein…“ (Artikel von
Bernard Schmid auf Telepolis vom 22.11.2007)
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/26/26670/1.html
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Gefällt mir
287
#26
Die Franzosen zeigen dass sie ein Volk sind, das nicht die Hosen gestrichen voll hat, wie das deutsche Volk.

Das Schweizer Volk lehrt den Deutschen wie direkte Demokratie seit 100 Jahren funktioniert.

Viele andere Länder wehren sich auch durch Generalstreiks.

Die Deutschen dagegen, schlagen die Hacken zusammen, salutieren: Eye, eye, massa.

Frankreich ist eine lebendige Demokratie.

Es findet praktisch ein Wechselspiel zwischen Staat und Bürger statt.
Das ist das Wesen einer Demokratie.

Das Wesen einer Diktatur ist, dass eine Minderheit - "die da oben" - etwas vorgeben und "die da unten" das anstandslos ausführen.

Der kranke Mann ist Deutschland.
Die meisten Franzosen sind gegen den Streik....

Das kann man heute keinem mehr vermitteln mit 50 in Rente zu gehen.....das sind paradiesische Gegebenheiten....


PS:Heisst"Lebendige Demokratie "Bibliotheken anzuzünden?
Wenn ja ...schäme ich mich ein Demokrat zu sein.....
 

Nimschö

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Aug 2007
Beiträge
2.086
Gefällt mir
832
#27
Himmel, Druide65...
Warst Du auf nem Gehirnwäscheschnellkursus, doer warum liest man alle Ecke etwas von Dir, was man sonst höchstens von Mitgliedern von Arbeitgeberverbänden erwarten würde? *staun*
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten