Strategie des JC nach Rücknahme von EGV/VA

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Phanthom

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 November 2012
Beiträge
249
Bewertungen
164
Welche Erfahrungen habt ihr nach erfolgreichen Widersprüchen mit den Jobcentern gemacht? Wie ging es danach weiter? Welche Strategien wenden die Jobcenter nach der Rücknahme von EGV/Verwaltungsakt an?
 

woodchild

Elo-User*in
Mitglied seit
5 Juli 2010
Beiträge
322
Bewertungen
81
Welche Erfahrungen habt ihr nach erfolgreichen Widersprüchen mit den Jobcentern gemacht? Wie ging es danach weiter? Welche Strategien wenden die Jobcenter nach der Rücknahme von EGV/Verwaltungsakt an?
Bei mir wurden die VA´s nie zurückgenommen, ich habe Sie über Einstweilige Anordnungen des Gerichts aus dem Weg geräumt. Danach kam nie was, wie auch, das übersteigt den Verstand der SB´s. (das ist Ernst gemeint, zumindest in meinem JC ist niemand in der Lage eine(n) auch nur Annähernd Rechtmäßige(n) EGV/VA zu erstellen)
Ich hatte dann immer Ruhe, drei mal habe ich das so gemacht, nun gabs schon lange keine mehr...
 

xj3Qr1nL7ys

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 Januar 2012
Beiträge
1.454
Bewertungen
2.485
Da hake ich doch auch gleich noch mit 2 Zusatzfragen nach. Hat das eigentlich irgendwelche Konsequenzen für das JC wenn das SG einem Antrag auf aW stattgibt? Und können die eigentlich soviele VA's erlassen wie die möchten, oder ist das irgendwie begrenzt?
 

Hamburgeryn1

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 April 2011
Beiträge
3.020
Bewertungen
3.815
Welche Erfahrungen habt ihr nach erfolgreichen Widersprüchen mit den Jobcentern gemacht? Wie ging es danach weiter? Welche Strategien wenden die Jobcenter nach der Rücknahme von EGV/Verwaltungsakt an?
Mein VA wurde aufgehoben - danach kam noch ein kurzes Aufflackern - die SB wollte eine Schweigepflichtsentbindung ect. haben, um einen Termin für den äD herzustellen - nachdem ich nicht darauf reagierte, hörte ich bis jetzt nichts mehr vom JC.
https://www.elo-forum.org/eingliederungsvereinbarung/90135-medizinische-egv.html
 

Phanthom

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 November 2012
Beiträge
249
Bewertungen
164
Bei mir ist jetzt nach Rücknahme des VA ein Gesundheitsfragebogen mit Schweigepflichtsentbindungen eingeflogen. Da ich keine Krankheiten habe, bin ich mal gespannt wie es jetzt weiter geht.
 

Phanthom

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 November 2012
Beiträge
249
Bewertungen
164
Mein VA wurde aufgehoben - danach kam noch ein kurzes Aufflackern - die SB wollte eine Schweigepflichtsentbindung ect. haben, um einen Termin für den äD herzustellen - nachdem ich nicht darauf reagierte, hörte ich bis jetzt nichts mehr vom JC.
https://www.elo-forum.org/eingliederungsvereinbarung/90135-medizinische-egv.html

Da ich eh keine Krankheiten habe und alle Fragen mit nein beantworten könnte, wollte ich den Gesundheitsbogen eigentlich direkt zum Medizinischen Dienst schicken. Wenn ich jetzt aber deine Erfahrungen lese, dann denke ich, dass es wohl besser gar nicht zu reagieren, oder?
 

Hamburgeryn1

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 April 2011
Beiträge
3.020
Bewertungen
3.815
Da ich eh keine Krankheiten habe und alle Fragen mit nein beantworten könnte, wollte ich den Gesundheitsbogen eigentlich direkt zum Medizinischen Dienst schicken. Wenn ich jetzt aber deine Erfahrungen lese, dann denke ich, dass es wohl besser gar nicht zu reagieren, oder?
Richtig. Alles in einen netten Hefter tun, und gut.

Das einzige was du musst, ist einer schriftlichen Aufforderung des JC nachzukommen den äD aufzusuchen.

Dazu brauchst jedoch im Vorwege dem JC gegenüber weder Schweigepflichtsentbindungen zu leisten, noch Dokumente vorzulegen,
deine Diagnosen vorzutragen oder dich einer persönlichen Begutachtung durch eine ordinäre SB zu unterziehen.
 

Phanthom

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 November 2012
Beiträge
249
Bewertungen
164
Ich bin eh spätestens im Sommer von dem Verein weg. Ich werde bis zu dieser Zeit weder eine Massnahme antreten, noch werde ich mich noch mal vor einer arrogante alten Ärztin ausziehen. Wenn mir in der verbleibenden Zeit mal eine zehnprozentige Sanktion eingeschenkt wird, dann werde ich daran nicht ersticken. Am liebsten würde ich natürlich ohne Sanktion durchkommen. Aber ich werde in keinem Fall auch nur einmal irgendwo nachgeben.
 
E

ExitUser

Gast
Bei einer Bekannten von uns wurde ganz gezielt angefragt wie der Widerspruch begründet wurde´´vom JC, nachdem sie alles erwähnt hatten, kam eine Art Vergleich´´und sie zogen die EGV zurück aber das auch nur weil sie gemerkt hatten das die Person sich gut auskannte in Sachen EGV...

Gruß
M.
 

Hamburgeryn1

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 April 2011
Beiträge
3.020
Bewertungen
3.815
Solltest Du die medizinischen Unterlagen auch bis zu einem bestimmten Termin zurücksenden?
Ja.

Aber da Schweigepflichtsentbindungen freiwillig sind, habe ich es natürlich nicht getan.

Hinzu kam, dass die SB annahm, ich würde ihr die Entbindungen samt Fragebögen und entsprechenden Nachweisen einfach so aushändigen.

Die Forderungen nach den entsprechenden Unterlagen wurde damit begründet, dass nur so ein Termin beim äD veranlasst werden könnte. :icon_evil:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten