Straftaten-Statistik Die Mär vom Anstieg der linken Kriminalität (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

*kampfpaar*radikal.A

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Februar 2008
Beiträge
1.822
Bewertungen
536
.


Straftaten-Statistik Die Mär vom Anstieg der linken Kriminalität


Einen Anstieg der links motivierten Straftaten um mehr als 40 Prozent im Vergleich
zum Vorjahr meldete jüngst das Bundesinnenministerium. Ob man der Statistik
glauben sollte, bezweifeln nach SPIEGEL-Informationen allerdings selbst Ermittler
der Polizei. mehr...
.

.....:rolleyes: ... allein die Begrifflichkeit der "linken Kriminalität" - wenn auch mit dem Zusatz
der "Mär" - unkommentiert so stehen zu lassen, hieße: Die Schere im Kopf haben
(Selbstzensur / z.B. aus vorauseilendem Gehorsam).

Kaum jemanden bockt es an, einfach soo .?kriminell?. zu handeln.

Fast immer liegt dem schließlich etwas zugrunde, gelle?

Nach dem Motto: Nix kommt von nirgendwo, haben wir diesen spiegel-artig
marodierenden SystemSchreiberlingen den Käse an die eigenen Ohren zu patschen.

:cool: ... Leute seid helle ... werdet Kriminelle! ...
.

 

Lecarior

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Mai 2011
Beiträge
2.350
Bewertungen
600
Ich finde es interessant, dass die Differenzierung stets dann beginnt, wenn die linksextremistische Kriminalität in den Fokus gerät. Als etwa der Verfassungsschutzbericht 2012 vorgestellt wurde, hat man lediglich die 17.134 rechtsextremistischen Straftaten gesehen, die ja die 3. 229 linksextremistischen Straftaten deutlich übersteigen würden. Dass von den 17.134 rechtsextremistischen Straftaten allein 12.219 Propagandadelikte sind, fällt dann unter den Tisch. Das ist insoweit relevant, als dass mit dem Hakenkreuz, den SS-Runen usw. die bedeutenden Symbole des Nationalsozialismus verboten sind und deren Zeigen strafrechtlich verfolgt wird, nicht jedoch die entsprechenden Symbole des Kommunismus/Sozialismus (z. B. Hammer und Sichel, Roter Stern), obwohl unter diesen Zeichen erheblich mehr Menschen gestorben sind. Andere Länder Europas sind da weiter und haben die Symbole beider Ideologien verboten.

Interessant finde ich viel mehr die Anzahl der Gewalttaten. Da waren die Rechtsextremisten 2012 bei 802, die Linksextremisten bei 876. Das mag aber auch daran liegen, dass das linksextreme Personenpotential um 7.000 Leute über dem rechtsextremen lag. Ich bin mal gespannt, was die entsprechenden Zahlen im Verfassungsschutzbericht 2013 aussagen werden. Der dürfte auch bald veröffentlicht werden. Die ersten Bundesländer haben ihre bereits herausgebracht.
 

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.529
Bewertungen
8.152
In diesem Land wurde immer schon derart verbissen auf linke Gruppierungen geschielt, dass man auf dem rechten Augen so was von blind wurde... :icon_evil:
 

*kampfpaar*radikal.A

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Februar 2008
Beiträge
1.822
Bewertungen
536
.
Da kommen sie also wi(e)der angekrochen als Gesinde
der SystemSchreiberles und deren BrötchenGeber:


......................Existenzminimum & Lecarior

Ersterer in seiner Unfähigkeit, mehr zu bringen, als sich einem AbschlußSpruch mit 5 Wörtern
mit einem ebensolchen unter Aufbietung seiner offensichtlich begrenzten Fähigkeiten entgegen
zu bäume(l)n.

ER sei lapidar darauf hingewiesen, sich den zugrunde liegenden EingangsArtikel nochmal vor
die Glubbscher zu halten:

................................... Straftaten-Statistik Die Mär vom Anstieg der linken Kriminalität

Schon bei dem Anklick ergibt sich seinem rechtsverschielten Äugeleins der Anblick eines Haufen
Jugendlicher, die auf ihren po(po)litischen Hintern verharrend, eine OrdnungsWidrigkeit begehen
... deren Klassifizierung als linke Kriminalität selbst der SPIEGEL als hirnverbrannte Ordnungs-
Geilheit spiegelt.

Wenn dieser popogewandte KinderKram als kriminell bezeichnet wird, halte ich dem
- mehrfordernd! - entgegen:

........................................ :cool: ... Leute seid helle ... werdet Kriminelle! ...

Ihnen sei kritisch zumind der Hinweis gegeben, wo sie so popo-fest-ieren:

Google Übersetzer

Der Lecarior kommt indes nun wieder flott angewatzt, um in seiner wider-lichen - sich rechts-lich
sehenden - überholten WerteVerwertung, zum Überho(h)ler anzusetzen.

Seelisch achso gequält, quält & quellt er wieder mal mit seinen Links-Rechts-GleichSetzungen
unter dem zetermäßig innewohnenden Wunsch, die Welt möge doch bitte, bitte so bleiben,
wie sie ist - vll ein bißchen rechts-konservativer ( wobei ich mir an dieser Stelle verkneife, links-
konservativ
zu definieren) - ... er möchte also alles belassen, wie es ist, es höchstens schreibe-
militant
recht(s)lich ... stabilisieren ...

Seinem offensichtlich blinden Fleckchen im Äugelein sei jedoch verwiesen, daß gerademal heuer
wieder wunder-bar zu sehen ist, wie seine kapitalistischen BlutHunde seines geliebten Westens
in Noske -scher Art noch weiter ver-helfen, wenn sie in der Ukraine mehr als Gladio -torisch kein
EigenTor schießen, sondern sich als Warte zu Stürmern machen:

Selbsttreibende UnterStützung von Putschisten beim Glatzenjuck und seiner mörderischen
FaschistenBande - wie auch in anderen Länd(f)ern ...


Zu überdeutlich kann mensch sehen & lernen, daß der Demokratie-Kapitalismus seine Dämonen-
Fratze frei & preis gibt, wenn`s an`s Einzumachende geht.


Doch davon will Lecarior nichts wissen.

Er hängt weiter scheint`s: nearly the After seines LeitGesocks.

Solch eine Haltung muß nun aber auch i-wie belohnt werden.

Ich habe hier ein Kästchen mit BuchStaben ... und schenke ihm daraus ein paar:

..................................................................................................... . ....................................................k ...s c h
.


:cool: ... ob er sie nutzt, seinen NickNamen an entsprechenden Stellen zur Verdeutlichung einzusetzen,
.......oder ob dem grausig Entstehenden angewidert, sie zum Lokus bringend, der Spülung zu ver-
.......antworten ... obliegt einzig ihm.

Ist halt geschenkt und verbleibt in der oder der Anwendung zumind: irgendwo ein-sicht-lich offen,
gelle?

.
 

kirschbluete

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Juni 2013
Beiträge
1.513
Bewertungen
677
Ich bin mal gespannt, was die entsprechenden Zahlen im Verfassungsschutzbericht 2013 aussagen werden.
:icon_lol: Der Witz des Tages! Ja der Verfassungsschutz ausgerechnet... :icon_party: mich wundern deine verqueren Aussagen überhaupt nicht mehr... :icon_smile:

...was ich dich immer schon mal fragen wollte: - ach lassen wir das... hat keinen Sinn... :icon_mued:
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.306
:icon_lol: Der Witz des Tages! Ja der Verfassungsschutz ausgerechnet... :icon_party: mich wundern deine verqueren Aussagen überhaupt nicht mehr... :icon_smile:

...was ich dich immer schon mal fragen wollte: - ach lassen wir das... hat keinen Sinn... :icon_mued:
Frei nach dem Motto
==> ZDF - 18. Tür - Der total verrückte Verfassungsschutz - Der satirische Adventskalender - YouTube
Solche Typen glauben auch noch an den Endsieg, solange es nur von einer Behörde auf dem Papier steht...:icon_party:
@Kampfpaar:icon_klatsch:
 
Mitglied seit
1 Dezember 2014
Beiträge
45
Bewertungen
5
Der Versuch, andere am Ausüben der Versammlungsfreiheit zu hindern (Art. 8 GG), ist also nicht kriminell? Sachbeschädigungen sind nicht kriminell? Ist das ein schlechter Witz? Sagt ihr das gleiche über Straftaten von Rechtsaussen, von denen die meisten Propagandadelikte sind?
Also ist eine Gegendemo gegen Rechtsaussen genau so schlimm zu bewerten, wie Asylantenheime anzuzünden und deren Bewohner zu verbrennen, oder mal eben Ausländer mit einem Baseballschläger durch die Stadt zu jagen? Nur Propagandadelikte?
:icon_kotz2:
 
W

Walter999

Gast
Also ist eine Gegendemo gegen Rechtsaussen genau so schlimm zu bewerten, wie Asylantenheime anzuzünden und deren Bewohner zu verbrennen, oder mal eben Ausländer mit einem Baseballschläger durch die Stadt zu jagen? Nur Propagandadelikte?
:icon_kotz2:
Nein, das nicht. Aber gehen wir mal ein wenig in der Zeit zurück....so Ende der 60er, Anfang der 70er.........was war denn da? Warum wurde Stammheim eigentlich gebaut?
 
Mitglied seit
1 Dezember 2014
Beiträge
45
Bewertungen
5
Nein, das nicht. Aber gehen wir mal ein wenig in der Zeit zurück....so Ende der 60er, Anfang der 70er.........was war denn da? ...
Auch zu der Zeit wurden in Deutschland Ausländer gejagt und diskriminiert, man hat es offiziell nur weitgehend unter den Teppich kehren können.
Viele Altnazis wurden klammheimlich weiter im öffentlichen Dienst beschäftigt.
Einer meiner Lehrer schwärmte immer noch so halb offen von Adolf. Ein anderer benutzte keinen Rohrstock mehr, schmiss dafür aber mit einem Schlüsselbund nach mir.
Ich musste Taekwon-Do lernen, um mich selbst und einen portugiesischen Mitschüler vor anderen Schülern zu schützen, die offen der damaligen Neonaziszene angehörten.
Was willst Du noch wissen?
 
E

ExitUser0090

Gast
Oha, die nächste Horde Irrer reitet durchs Forum. Es gibt schon skurrile Hobbys. :icon_hihi:
 
W

Walter999

Gast
Auch zu der Zeit wurden in Deutschland Ausländer gejagt und diskriminiert, man hat es offiziell nur weitgehend unter den Teppich kehren können.
Viele Altnazis wurden klammheimlich weiter im öffentlichen Dienst beschäftigt.
Einer meiner Lehrer schwärmte immer noch so halb offen von Adolf. Ein anderer benutzte keinen Rohrstock mehr, schmiss dafür aber mit einem Schlüsselbund nach mir.
Ich musste Taekwon-Do lernen, um mich selbst und einen portugiesischen Mitschüler vor anderen Schülern zu schützen, die offen der damaligen Neonaziszene angehörten.
Was willst Du noch wissen?
Tja, wärest du mal zur Polizei gegangen. So macht man das in einem Rechtstaat :icon_mrgreen:
Du hast also eine Kampfsportart erlernt um Selbstjustiz zu üben.....
Das ist aber doch unvereinbar mit Demokratie, Rechtstaatlichkeit....und sicher auch mit den Richtlinien der EU :icon_mrgreen:

Kommst da ständig mit "Altnazis", "Neonaziszene" usw....kommst du dir dabei nicht lächerlich vor? Ach nein. Ich vergaß.....Selbstbild, Wahrnehmung usw....
Klar, die bösen Lehrer.....
Wenn du von Nazis weißt, die im öffentlichen Dienst beschäftigt sind/waren und von Nazilehrern.....warum hast du keine Anzeige erstattet? Die Schulaufsichtsbehörde informiert? Zur Presse gegangen?

Alles heiße Luft. Du bist, um es höflich zu formulieren.....unglaubwürdig. Und natürlich ein Feind der Demokratie und der Rechtstaatlichkeit. Das sind nun bewiesene Tatsachen.
 

Lecarior

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Mai 2011
Beiträge
2.350
Bewertungen
600
Also ist eine Gegendemo gegen Rechtsaussen genau so schlimm zu bewerten, wie Asylantenheime anzuzünden und deren Bewohner zu verbrennen, oder mal eben Ausländer mit einem Baseballschläger durch die Stadt zu jagen? Nur Propagandadelikte?
:icon_kotz2:
Andersdenkende mit Flaschen, Steinen und Brandsätzen zu bewerfen sowie in 10:1-Überzahl friedliche Demonstranten anzugreifen ist dasselbe wie die Dinge, die du gerade aufgezählt hast.

Hola, Meisterchen. Du hast relativiert mit dem Recht auf Versammlungsfreiheit, das durch Linke gestört wird, und dann mit Rechtsaussen die ja angeblich nur Propagandadelikte machen.
Dann musst Du Dir den Schuh eben anziehen.
Nein, muss er nicht. ER hat geschrieben, dass die meisten "rechten" Straftaten Propagandadelikte sind. DU hast ihm unterstellt gesagt zu haben, die "Rechten" würden nur Propagandadelikte begehen. Strohmann-Argument deinerseits. Außerdem hat er Recht: Von den ~16.000 "rechten" Straftaten sind ~11.000 Propagandadelikte.

Gerade heute wurde im Cicero dazu ein aufschlussreicher Artikel veröffentlicht:

Wäre der Linksextremismus eine Aktie, man sollte sie unbedingt im Depot haben. Ein stabiler Aufwärtstrend wäre ihr gewiss. Die Zahl linksextremistisch motivierter Gewalttaten in Deutschland steigt nämlich kontinuierlich an. Was sind schon schlappe vier Prozent Jahreszuwachs im DAX gegenüber jenen 68 Prozent, um die allein in Berlin die Zahl dieser Verbrechen im ersten Halbjahr 2014 gegenüber dem Vorjahr zulegte? Auch im dritten Quartal, gab unlängst die Berliner Senatsverwaltung bekannt, wurde mit 111 Straftaten das hohe Niveau gehalten.

Der Vergleich mit der Börse klingt zynisch? Vielleicht. Zynisch ist es aber auch, die Taten der Kriminellen von links eher mit einem Achselzucken zur Kenntnis zu nehmen, während die ebenso abstoßenden Taten der Kriminellen von rechts umfangreichste Nachsorge- und Vorbeugungsmaßnahmen auslösen, Appelle und Betroffenheitsadressen sonder Zahl – glücklicherweise.
Der Verfassungsschutz notierte 2013 bundesweit einen Anstieg „linksextremistisch motivierter Straftaten“ von 3229 auf 4491. Ergibt einen Zuwachs von rund 40 Prozent. In der Überzahl befinden sich klar die „Straftaten mit rechtsextremistisch motiviertem Hintergrund“ – es waren 16557. Der Trend ist hier aber um dreieinhalb Prozent nach unten gerichtet. Abermals gilt: glücklicherweise. Jede Straftat bleibt eine zu viel.
Nicht mit zweierlei Maß messen


Aber in der öffentlichen Wahrnehmung gelten besondere Maßstäbe, wenn, wie nun in Berlin, „Sprengstoffdelikte, Landfriedensbruch, gefährliche Eingriffe in den Bahn- oder Straßenverkehr und Widerstandsdelikte“ auf das Konto sogenannter Internationalisten oder Antifaschisten geht. Die Aufgabenteilung funktioniert nach dem Motto: „Rechte Gewalt“ fordert den Rechtsstaat heraus, „linke Gewalt“ nur die jeweilige Kommune.


Die falsche Optik führt dazu, dass Kriminelle, die sich ein linkes Mäntelchen umhängen, leicht auf der Klaviatur der Weltverbesserung spielen können. Im Gegensatz zu den nicht minder tumben Rechtsextremen können sie ihre Lust an der Gewalt, ihren Überdruss an einem Staat, der sie oft genug gewähren lässt, ins große Buch der Revolutionsgeschichte eintragen. Sie kapern die Historie, weil sie deren in Spurenelementen guten Leumund kennen und weil sie um eine Grundsympathie mit der linken Agenda im politisch-kulturellen Juste Milieu wissen. Dass mehr und mehr „linke Gewalt“ sich aber gegen Polizisten richtet, Frauen wie Männer, dass Autos abgefackelt und Geschäfte verwüstet werden, all das zeigt: Momentan ist es der Linksextremismus, der am deutlichsten die bestehende Ordnung angreift. Von den jüngsten 111 „linksmotivierten Straftaten“ in Berlin hatten über die Hälfte, 57 an der Zahl, Polizisten oder Polizeieinrichtungen zum Ziel.
Dass der Anteil der Gewalttaten an der Gesamtzahl der extremistisch motivierten Straftaten bei den Rechtsextremen knapp fünf, bei den Linksextremen aber fast 25 Prozent beträgt, belegt die wachsende Radikalisierung von links. Warum aber wird dann nicht ebenso entschieden von Politik wie von Zivilgesellschaft gegen Links- und gegen Rechtsextremismus vorgegangen? Jeder Neo-Nationalsozialist, jede „Glatze“, jeder „Springerstiefel“, jeder Ausländerhasser, jeder Antisemit und jeder Stadionprügler ist genau einer zu viel. Auch jeder autonome Block aber und jeder Linksfaschist ist genau einer zu viel. Wer hier mit zweierlei Maß misst, einmal nach der großen Staatsaktion und einmal nach dem Ordnungsamt ruft, der vergisst die harte Lektion aus schlimmen Zeiten: Demokratien gehen nicht an ihren Feinden zugrunde, sondern an lauwarmen Demokraten.
 
E

ExitUser0090

Gast
Spinner verprügeln andere Spinner. Ist das jetzt wirklich so schlimm? Das nächste Mal geht es umgekehrt.
 

Lecarior

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Mai 2011
Beiträge
2.350
Bewertungen
600
Mir wäre neu, dass PEGIDA-Teilnehmer Andersdenkende angegriffen haben. Woher nimmst du die Gewissheit?
 
Oben Unten