Strafanzeige vom job center, wegen Bedrohung einer Sachbearbeiterin, (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Argeologe

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 September 2019
Beiträge
42
Bewertungen
3
Hallo

Ein guter Freund von mir braucht Hilfe er hat die Tage diesen Brief vom jc bekommen kan da jemand bitte behilflich sein danke.

Moderation:
Anhang gelöscht, da nicht ausreichend anonymisiert. Auch KD-Nr. und Unterschriften gehören zu den persönlichen Daten.
 

Ramteid

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2011
Beiträge
736
Bewertungen
756
Wie können wir denn bitte helfen? Ich glaub da brauchts nen Anwalt. Jedenfalls sollte er immer mit Beistand jetzt auftreten, und auf garkeinen Fall mehr telefonieren mit dem JC.
Sind die Vorwürfe überhaupt rechtens?
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
3.275
Bewertungen
10.029
Es wird sicher Aussage gegen Aussage stehen, daher wirds nicht so leicht sein da was nachzuweisen.
Das ist sicherlich richtig und bei der Anzeige wird deshalb nicht herauskommen aber wenn noch einmal etwas vorkommt wird man darauf verweisen das es nicht das erste Mal ist.

Die Frage die sich in erster Linie stellt ist doch die ob dies wirklich so war. Wenn ja dann würde ich ganz kleine Brötchen backen.
 

MaunziMaunz

Elo-User*in
Mitglied seit
26 März 2013
Beiträge
66
Bewertungen
29
Selbst wenn Aussage gegen Aussage steht...landet diese 1. Anzeige evtl. im polizeilichen Führungszeugnis? Manche AGs verlangen vor Arbeitsantritt eines.
 

abcabc

Elo-User*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
252
Bewertungen
570
Da gilt ab sofort: Reden ist Silber, schweigen ist Gold.
Falls er eine Vorladung von der Polizei bekommt: einfach ignorieren. Es gibt keine Pflicht als Beschuldigter auch nur ein Wort mit der Polizei zu reden oder gar einer Vorladung zu folgen. Er kann sich nur so richtig in die Sch**** reiten, wenn er sich jetzt unüberlegt dazu äußert: im schlimmsten Falle kommt es zu nachweislichen Widersprüchen in seinen Äußerungen und dadurch ist seine Aussage nicht mehr glaubwürdig.
Auch gegenüber dem Jobcenter: Klappe halten! Garnichts dazu sagen. Auf keinen Fall versuchen sich da irgendwie herauszureden. Falls das Verfahren nicht einfach eingestellt wird, kann er sich später immer noch mit einem einzigen Satz verteidigen: "Die Anschuldigungen sind haltlos und entsprechen nicht den Tatsachen." Und dann nur diesen einen Satz in Endlosschleife auf alle Fragen wiederholen.


Für die Zukunft: Aufpassen! Wenn das häufiger passiert, hat er keine Chance mehr seinen Kopf aus der Schlinge zu ziehen. Statt pöbeln, lieber mit Beistand hingehen und dann taktisch geschickt Maßnahmen etc. pp. umgehen.


Edit: Er sollte damit rechnen, dass die Polizei vor seinter Tür stehen kann, falls er nicht hingeht oder direkt klingelt zur Abschreckung/Überraschung. Zumindest wenn die Polizei ne Gefährderansprache machen will. Dann gilt: Es setzt NIEMAND einen Fuß über seine Türschwelle! Direkt verbieten die Wohnung zu betreten. Und auch dann zu garnichts äußern! Auch nicht in ein Gespräch verwickeln lassen. Ruhig abblocken.
 
Zuletzt bearbeitet:

avrschmitz

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juli 2019
Beiträge
729
Bewertungen
1.581
Das ist unprofessionelles Verhalten.
Das ist nicht unprofessionell, das ist Dummheit. Bei einer Sanktion könnte ich das Verhalten noch verstehen - nicht gutheissen - aber wegen eines Meldetermins überhaupt nicht. Den zieht man durch und hakt ihn ab oder legt eine AU vor.
Man könnte auch einfach proaktiv auf das Schreiben antworten
Auf gar keinen Fall, besser kann man die Beweise nicht liefern. Als nächstes wird eine Anhörung bei der Kripo kommen. Da kann man entscheiden was man macht, hingehen muss man nicht. Man muss sich als Beschuldigter nicht selbst belasten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Argeologe

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 September 2019
Beiträge
42
Bewertungen
3
Mein Freund kan ja sagen am Telefon wurde niemand bedroht und seine Ehefrau als Zeugin hat daneben gesessen und nichts gehört das jemand bedroht wurden ist oder ?
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Was ist eigentlich genau gemeint ist jetzt eine richtige Anzeige am Laufen oder eher das die Polizei kommt und eine gefährderrede hält
 

little

Elo-User*in
Mitglied seit
15 Februar 2010
Beiträge
290
Bewertungen
303
Mein Freund kan ja sagen am Telefon wurde niemand bedroht und seine Ehefrau als Zeugin hat daneben gesessen und nichts gehört das jemand bedroht wurden ist oder ?
Aha, also Schei**** bauen und dann nichtmal den Ars**** in der Hose haben, sich zumindest zu entschuldigen, sondern auch noch lügen und die Frau mit reinziehen?? Tja, da muss man sich nicht wundern, dass in den Ämtern Securities stehen, denn SO ein Verhalten, geht mal absolut null!

*kopfschüttel*
 

abcabc

Elo-User*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
252
Bewertungen
570
Mein Freund kan ja sagen am Telefon wurde niemand bedroht und seine Ehefrau als Zeugin hat daneben gesessen und nichts gehört das jemand bedroht wurden ist oder ?
Nein, NICHTS sagen. Es muss ihm die Schuld nachgewiesen werden. Er muss nicht beweisen, dass er unschuldig ist. Das kommt nur zu Widersprüchen, wenn man dann seine Frau befragt (sie Details bzgl. des Gespräches anders schildert). Und schon ist ein Widerspruch bei den Aussagen 1000x schlimmer als die Aussage komplett zu verweigern.

Was ist eigentlich genau gemeint ist jetzt eine richtige Anzeige am Laufen oder eher das die Polizei kommt und eine gefährderrede hält
Kommt auf die Polizei drauf an. Je nachdem wie wichtig sie das finden, wie knapp das Personal ist, welche anderen Einsätze reinkommen, usw. usf.
 

Otto27

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Juni 2019
Beiträge
279
Bewertungen
461
Gefährder-Ansprache lol, dachte bisher das gibts nur bei potentiellen Terroristen oder zählt man da jetzt ALG-Betroffener, der sich mal kurz über (unfähige) SBs aufregt, auch schon dazu?
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
18.834
Bewertungen
17.451
Offensichtlich hat man das ernst genommen und die SB fühlt sich wirklich bedroht.
 

avrschmitz

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juli 2019
Beiträge
729
Bewertungen
1.581
Was ist eigentlich genau gemeint ist jetzt eine richtige Anzeige am Laufen oder eher das die Polizei kommt und eine gefährderrede hält
Eine Anzeige läuft auf jeden Fall. Die Polizei ermittelt jetzt und gibt das irgendwann an die Staatsanwaltschaft ab. Die entscheidet dann ob es zu einer Anklage kommt oder das Verfahren eingestellt wird.

Ob eine Gefährderansprache gemacht wird, weiss man nicht. Das merkt man wenn die Polizei klingelt und Du böser sagt.
Mein Freund kan ja sagen am Telefon wurde niemand bedroht und seine Ehefrau als Zeugin hat daneben gesessen und nichts gehört das jemand bedroht wurden ist oder ?
So blöd kann doch keiner sein. Damit gibt man den Anruf zu. Der SB wird man in dem Fall mehr glauben.

Das einzige was ich sagen würde, ich hab nicht angerufen.

Gefährder-Ansprache lol, dachte bisher das gibts nur bei potentiellen Terroristen
Das gibt es nicht nur bei potentiellen Terroristen. Ob eine Gefährderansprache gemacht wird, muss man abwarten. Mehr Sorgen würde ich mir wegen des Ermittlungsverfahrens machen. Vor allen Dingen bei der Dummheit wie man jetzt reagieren will.
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
7.715
Bewertungen
6.577
Ach ja? Hat ihn jetzt die JC-Mitarbeiterin bedroht, dass sie "morgen bei ihm vorbei kommt und ihn aufmischt"? Wenn das deine Hilfe sein soll... Meinst du, das bringt ihn weiter? Zur Bedrohung jetzt noch falsche Verdächtigung? Die Geschädigte extra noch durch den Kakao ziehen? So reitet er sich noch tiefer rein. Bis dato will das JC einfach nur, dass die Polizei ihm mal die Konsequenzen seines Verhaltens aufzeigt, dass er sich nicht so benehmen kann. Das geht aber auch ganz anders.

Sollte er nicht einfach mal tatsächlich darüber nachdenken, dass sein Verhalten nicht korrekt war? Oder hältst du es tatsächlich für korrekt und schützenswert, jemanden am Telefon zu bedrohen?!
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten