Stop Biosprit-Wahnsinn - Mitzeichnung (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, GĂ€ste: 1)

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
BeitrÀge
11.613
Bewertungen
2.631
Jein.....

mehr regt mich die Tierfutterproduktion fĂŒr die Massentierhaltung auf.

Im Prinzip muss es nicht schlecht sein, wenn man mittels "Chemiefabrik" Pflanze Sonnenenergie einfÀngt... aber eben nachhaltig und nicht in riesigen Monokulturen.
 
M

Minimina

Gast
Jein.....

mehr regt mich die Tierfutterproduktion fĂŒr die Massentierhaltung auf.

Im Prinzip muss es nicht schlecht sein, wenn man mittels "Chemiefabrik" Pflanze Sonnenenergie einfÀngt... aber eben nachhaltig und nicht in riesigen Monokulturen.
Wo soll das tote Tier herkommen das Du ißt? Wo soll die Milch herkommen die Du trinkst? Wer soll die Eier legen, die Deinen Kuchen so zart machen und die die Pasta so lecker die Du isst? Wo kommt das Leder an Deinen FĂŒssen her?

Nachhaltig nutzen ohne Monokulturen? Was bedeutet das?

Das bedeutet das Pflanzen mĂŒhselig mit der Hand gepflanz, betreut, geerntet werden mĂŒssen. Dazu kommt ca. 50 % iger Verlust durch Insektenfraß und kleine FrĂŒchte.

Wenn Du so weit bist, Dir all die UmstĂ€nde selbst Tag fĂŒr Tag zu machen, dann unterhalte ich mich gerne mit Dir ĂŒber ein Jain:biggrin:

Bis dahin bleibt erst mal das schlimmste aufzuhalten :cool:

LG MM
 
X

xyz345

Gast
Ich fand es schon immer pervers, Nahrungsmittel fĂŒr die Kunststoffindustrie zu zĂŒchten oder jetzt wie hier fĂŒr Sprit. :icon_dampf:
Ach ja, und um dann ein wenig unser schlechtes Gewissen zu beruhigen, schicken wir ein paar Cents in die HungerlÀnder.
Weil sich der Transport der Nahrungsmittel dorthin nicht rentiert, vernichten wir eben lieber unsere NahrungsmittelĂŒberschĂŒsse, so wir diese fĂŒr die Kunststoffindustrie oder Biosprit nicht gebrauchen können.
Der Transport von chemischen DĂŒngern rentiert sich allerdings...
Toll. Die Welt ist irre! :icon_party: Mit Wahnsinn in den Kollaps! :eek:
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
BeitrÀge
11.613
Bewertungen
2.631
Nachhaltig nutzen ohne Monokulturen? Was bedeutet das?

Weniger aber besser konsumieren.

Wer 7 mal die Woche billigst Fleisch auf dem Teller haben möchte, braucht sich ĂŒber die "QualitĂ€t" nicht zu wundern.

FĂŒr mich gehört zur QualitĂ€t eben auch die Nachhaltigkeit.

Mit Monokulturen hatte ich einen zu engen Begriff gewÀhlt (sorry).... Fruchtwechsel und Ruhephasen (Brache) hÀtten es besser getroffen.


Man kann das Übel aber nicht allein an der Landwirtschaft festnageln... schonmal ĂŒberlegt mit welchen Rohstoffen erst Technik möglich wird wie Handy oder Notebook (Stichwort: Coltan, hierfĂŒr werden in Afrika ganze Landstriche verwĂŒstet und Menschen ausgebeutet).
 
E

ExitUser

Gast
Gibt in Deutschland 8000 sub. Biogasanlagen. Auch durch Subvensionen hat sich der -bodenerodierende- Maisanbau in D.um das 50 fache gesteigert. Der Aufruf gegen den Bioenergie-Wahn ist 100% zu unterstĂŒtzen.
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
BeitrÀge
10.204
Bewertungen
3.451
Die deutsche Öl-Lobby glaubt weiter an E10

Firmen und VerbĂ€nde halten es fĂŒr unwahrscheinlich, dass die Bundesregierung einen Verkaufsstopp durchsetzen kann. Der Biosprit sei zu bedeutsam fĂŒr den Absatz der Landwirte.

Die deutschen Ölkonzerne erwarten keinen RĂŒckzieher der Bundesregierung beim Superbenzin E10 – und die Automobilindustrie hofft, dass die Politik am Bio-Sprit festhĂ€lt. Trotz der intensiven Diskussion um die Beimischung von Biokraftstoff, der aus Getreide oder Mais hergestellt wird, geht der Mineralölwirtschaftsverband (MWV) nicht von der Änderung bestehender Gesetze aus. "Die EinfĂŒhrung von E10 sollte vor allem einen Absatzkanal schaffen fĂŒr die Überschussproduktion der EU-Agrarindustrie", sagte Klaus Picard, HauptgeschĂ€ftsfĂŒhrer des MWV, der "Welt".

Das sei der Grund dafĂŒr gewesen, Absatzmengen zur Beimischung von Biokraftstoff in Benzin und Diesel in Deutschland festzuschreiben und Ölkonzerne zur Einhaltung zu verpflichten. "Es ist mĂŒĂŸig, jetzt ĂŒber diese Quoten nachzudenken. Dazu ist die deutsche Agrarlobby viel zu stark", sagte Picard.
Biosprit: Die deutsche Öl-Lobby glaubt weiter an E10 - Nachrichten Wirtschaft - WELT ONLINE
 
X

xyz345

Gast
Zitat: ""Die EinfĂŒhrung von E10 sollte vor allem einen Absatzkanal schaffen fĂŒr die Überschussproduktion der EU-Agrarindustrie", sagte Klaus Picard, HauptgeschĂ€ftsfĂŒhrer des MWV, der "Welt"."

Na, dann lĂŒgt wohl wieder einer. :icon_dampf:
Die KĂŒnast hatte heute gesagt, dass die Beimischungen irgendwo auf dem Weltmarkt bezogen werden und zwar jeweils dort, wo es gerade am billigsten ist. Also nix ist mit ÜberschĂŒssen aus EU! :icon_evil:

:icon_motz:
 
E

ExitUser

Gast
Immerhin erwĂ€gt Österreich erst einmal eine Verschiebung der EinfĂŒhrung um ein Jahr ...

Sprit kann man nun mal nicht essen!
 
E

ExitUser

Gast
Gibt in Deutschland 8000 sub. Biogasanlagen. Auch durch Subvensionen hat sich der -bodenerodierende- Maisanbau in D.um das 50 fache gesteigert. Der Aufruf gegen den Bioenergie-Wahn ist 100% zu unterstĂŒtzen.
Genau das! Die Perversion wird deutlich, wenn man sich die landw. FlÀchen ansieht, die noch nicht davon betroffen sind und diese in Relation setzt.
 
F

FrankyBoy

Gast
Ich habe gezeichnet!
Ihr auch?
Ich muss leider zugeben, dass ich mich mit diesem Thema noch nicht ausreichend auseinander gesetzt habe - mir erscheint es gerade unlogisch, dass es von der EU PrĂ€mien fĂŒr die Stilllegung von AgrarflĂ€chen gibt, wo man diese doch hervorragend fĂŒr diese Zwecke gebrauchen könnte.

Dass es nicht angehen kann, dass Menschen hungern und gleichzeitig Nahrungsmittel verbrannt werden dĂŒrften, ist mir auch klar, aber wenn man bedenkt, wie viele Lebensmittel in den Industrienationen im MĂŒll landen oder von den Tafeln weiter gegeben werden, kann man auch auf andere Gedanken kommen.

Ist nicht die Spekulation mit Lebensmitteln und die damit verbundenen Preisschocks nicht viel ausschlaggebender fĂŒr die derzeitige-, fĂŒr einige Milliarden Menschen missliche Situation?

Ich meine, moderne Deutsche Uboote, werden schon seit einigen Jahren sehr erfolgreich mit Wasserstoff angetrieben und vor 12 Jahren habe ich mit Interesse ein amerikanisches Patent lesen können, dass Wasserstoff durch simple-, leistungsarme Hochfrequenztechnologie erzeugen ließe aber das ist wie vom Erdboden verschluckt - ich meine wenn man immer nur einige Milliliter Wasserstoff an Bord hĂ€tte und diesen sehr zeitnah erzeugen kann, kĂ€me Wasser in den Tank und die Karren laufen ohne diesbezĂŒgliches Explosionsrisiko aber die Ölkonzerne und die Finanzindustrie hat ja ein Interesse daran, Diesel und Bezin zu verkaufen weil man damit ne Menge Geld machen kann.

Um da mit zu zeichnen, fehlt mir gerade ein wenig Input muss ich zugeben.
 
E

ExitUser

Gast
...
Ich meine, moderne Deutsche Uboote, werden schon seit einigen Jahren sehr erfolgreich mit Wasserstoff angetrieben
Der Wasserstoffantrieb wurde bereits vor ca. mehr als 25 Jahren von einem findigen Techno'freak' entwickelt. Dieses sein 'Patent' wurde dann von der Schweiz (mit Knebelvertrag) seinerzeit gekauft und ist in tiefen Schubladen verschwunden. Das wars dann. Ich kann da leider keine Quelle nennen - ist schon zu lange her, I-Net gabs auch noch nicht so wie heute.
Interessant zu lesen, dass Deutsche U-Boote mittlerweile damit bestĂŒckt sind - wußte ich bisher nicht.
Wie mich das alles an:icon_kotz:t - auch diese unsÀgliche Elektroauto-Propaganda - als kÀme der (ach so saubere) Strom, aus der Steckdose!!!
 
M

Minimina

Gast
Ist nicht die Spekulation mit Lebensmitteln und die damit verbundenen Preisschocks nicht viel ausschlaggebender fĂŒr die derzeitige-, fĂŒr einige Milliarden Menschen missliche Situation?
Spekulationen funktionieren auch zu einem Großteil ĂŒber die Verknappung des Spekulationsgutes. In diesem Fall wĂ€re die Verknappung die GrĂ¶ĂŸe der AckerflĂ€che die fĂŒr Biosprit genutzt wird, anstatt fĂŒr Lebensmittel.

aber die Ölkonzerne und die Finanzindustrie hat ja ein Interesse daran, Diesel und Bezin zu verkaufen weil man damit ne Menge Geld machen kann.
Es wĂ€re mal interessant zu recherchieren, inwieweit die Ölkonzerne an der Biospritproduktion beteiligt sind, bzw. investiert.

LG MM
 
F

FrankyBoy

Gast
Spekulationen funktionieren auch zu einem Großteil ĂŒber die Verknappung des Spekulationsgutes. In diesem Fall wĂ€re die Verknappung die GrĂ¶ĂŸe der AckerflĂ€che die fĂŒr Biosprit genutzt wird, anstatt fĂŒr Lebensmittel.

Es wĂ€re mal interessant zu recherchieren, inwieweit die Ölkonzerne an der Biospritproduktion beteiligt sind, bzw. investiert.

LG MM
Ich habe hier einen kurzen Film (13 Min. 53 Sek.), der die ZusammenhĂ€nge zwischen den LebensmittelmĂ€rkten, den KapitalmĂ€rkten und noch einigen anderen Lebensbereichen beleuchtet und nach all dem, was ich weis, sind die Aussagen aus diesem Film authentisch - es gibt sehr sehr viele Infos darĂŒber, nicht nur im Internet und sofort ist einem klar, warum die Dinge genau so sind, wie sie sind.
Die Rothschild Illuminaten - Die Neue Weltordnung - YouTube
Ich empfehle wirklich einmal, da rein zu sehen.
 
Oben Unten