• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Stiefkinderunterhalt bei Hartz IV ist verfassungswidrig

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.306
Gefällt mir
4.154
#1
http://www.elo-forum.net/ur/701-0701-13-33.html
Stiefkinderunterhalt bei Hartz IV ist verfassungswidrig
Sonntag, 7. Januar 2007
Sozialgericht Berlin entscheidet: auch nach Änderung des Hartz IV-Gesetzes bleibt der Stiefkinderunterhalt verfassungswiedrig

Berlin. Auch nach Einführung des Fortentwicklungsgesetzes zu Hartz IV bleibt die bereits vorher von Landessozialgerichten herausgestellte Verfassungswidrigkeit eines vollen Einkommenseinsatzes des Stiefelternteils. Mit dem Konstrukt der um junge Erwachsene erweiterten Bedarfsgemeinschaft würde dies noch verschärft und würde dem nicht hilfebedürftigen Elternteil zum Empfänger von Fürsorgeleistungen machen. Außerdem würden Sozialhilfeempfänger damit besser gestellt, da für die diese regelung nicht gelten würde.



Unterdem Aktenzeichen: S 37 AS 11401/06 ER sah das Berliner Sozialgericht drei Punkte als gravierend an. Demnach dürfe nach Rechtsprechung des BVerfG der Einkommenseinsatz leiblicher Eltern gegenüber ihren minderjährigen Kindern die Selbstbehalt-Grenze des doppelten Sozialhilfe-Regelsatzes nicht überschreiten; anderenfalls würde Art. 2 GG (Handlungsfreiheit) verletzt.
Zudem sei kein sachlicher Grund erkennbar, Stiefeltern oder gar Partner schlechter zu stellen als die gesteigert ALG II-Leistungen gesichert sei, würde nicht greifen, da es eine Verstoß gegen Art. 1 GG sei und einen nicht Hilfebedürftigen zum Empfänger einer Fürsorgeleistung zu machen würde.
Außerdem würde eine Schlechterstellung gegenüber Sozialhilfe/Grundsicherungsleistungsberechtigten vorliegen. Schließlich stelle die volle Einkommensheranziehung eine familiensprengenden Einstandshaftung als auch eines Eingriffs in das Erziehungsrecht zum leiblichen Kind des Stiefelternteils/partners, das außerhalb der Bedarfsgemeinschaft lebt.

Dipl. rer. soc. Norbert Hermann, Politik- und Sozialberatung; Medizinsoziologie, Lehrbeauftragter für Sozialrecht, Bochum, Tel.: 0234-460 169; Fax: 0234-460 113; MAIL: INUIT(at)-online.de
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten