Steuerrückzahlung ist das normal beim Amt ???

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Son

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
24 April 2006
Beiträge
5
Bewertungen
0
Hallo,
ich habe mal eine Frage was die Steuerrückzahlung betrifft.
Wie wird das ganze mit dem Amt berechnent bzw wiviel darf das Amt einbehalten, wieviel ist Frei usw.

Frage deswegen weil ein Bekannter von mir ca 2.700 € wieder bekommen hat und das Amt sagt jetzt tja damit müßen sie erstmal auskommen, mit anderen Worten sagt das Amt wir berechnen das ganze wie gewohnt für 1 Jahr also

2700 : 12 = 225 €

das heist mein bekannter bekommt Monatlich (keine Ahnung wieviel ich sage einfach eine Zahl) 500€. Da aber die 225 € angerechnet werden vom Amt bekommt er nur noch 225 € vom Amt die restlichen 275 € muß er von der Steurrückzahlung wegnehmen und das für ein Jahr.


mmmhhh und das dürfen die einfach so machen ???


EDIT
die Frage bezieht sich auf das ALG 2.
Falsch gerechnet und korrigiert :/
 
A

Arco

Gast
Tscha..... is leider so ! ! !

Steuerrückzahlungen sind Einkommen und werden aufgeteilt.....

Es gab mal ein Urteil SG Leipzig das postitv war, wurde aber jetzt vom LSG Sachsen revidiert....

Keine gute Nachricht .......
 

michaelulbricht

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Dezember 2005
Beiträge
1.030
Bewertungen
84
Na ja

Also wenn dein Bekannter das Geld zurückbekommt in einer Höhe von 2700 € dann ist er ja wohl auch nicht mehr bedürftig !!!!!!!

Dann meldet er sich ja wohl sofort ab!!!!!! nicht das der Eindruck entsteht er würde rumschmarotzen.

Was er dann ,wenn er nicht mehr Leistungen nach dem SGB II bezieht, mit dem Einkommen macht ist seine Sache !

Vieleicht sollte er erstmal seine Schulden bezahlen die er vieleicht bei Freunden hat oder sich im Ausland einen Job suchen (bitte nicht mit Urlaub verwechseln!!!!!!!!!)

Und wenn er nichts mehr hat und auch keinen Job dann stellt er wieder einen Antrag auf Leistungen nach dem SGB II.

Viel Spaß am Strand

Michael
 

Gast

Elo-User*in
Mitglied seit
5 April 2006
Beiträge
142
Bewertungen
0
Nicht ganz so geht es, von den monatl. 275 Euro aus der Steuerrückzahlung muß die Arge gemäß § 11 SGBII die Versicherungspauschale von 30 Euro und wenn vorhanden,die angemessene KFZ-Haftpflicht abziehen und dies schön monatlich.

Sowohl die Pauschale für angemessene private Versicherungen in Höhe von 30 € als auch die Aufwendungen für gesetzlich vorge-schriebene Versicherungen (z. B. Kfz-Versicherung) sind für jeden Monat, für den einmaliges Einkommen angerechnet wird, zu be-rücksichtigen
 
A

Arco

Gast
Re: Na ja

michaelulbricht meinte:
Also wenn dein Bekannter das Geld zurückbekommt in einer Höhe von 2700 € dann ist er ja wohl auch nicht mehr bedürftig !!!!!!!

Dann meldet er sich ja wohl sofort ab!!!!!! nicht das der Eindruck entsteht er würde rumschmarotzen.

Was er dann ,wenn er nicht mehr Leistungen nach dem SGB II bezieht, mit dem Einkommen macht ist seine Sache !

Vieleicht sollte er erstmal seine Schulden bezahlen die er vieleicht bei Freunden hat oder sich im Ausland einen Job suchen (bitte nicht mit Urlaub verwechseln!!!!!!!!!)

Und wenn er nichts mehr hat und auch keinen Job dann stellt er wieder einen Antrag auf Leistungen nach dem SGB II.

Viel Spaß am Strand

Michael
Hört sich gut an Michael ! ! !

Allerdings stellen wir uns mal vor derjenige ist Single, oder noch "schlimmer" er ist verheiratet (Ehefrau nicht berufstätig) und hat Kinder, dann fällt er aus der Krankenversicherung raus und dann ? ? ?

Dann ist das liebe Geld schneller weg als er denken kann ......

Also nicht alle Ideen sind auf dem 2. Blick so gut wie die sich auf dem 1. Blick ansehen....

(Übrigens mit noch "schlimmer" meine ich nicht den Umstand das er verheiratet ist, sondern die größere Verantwortung - nicht das hier Reaktionen kommen)
 

Bianca.Aachen

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Juli 2005
Beiträge
83
Bewertungen
0
Hallo Son,

im ersten Monat ist es Einkommen, dann kann die Arge es meiner Meinung nach anrechnen und somit bekommt dein Bekannter dann kein ALG2 für den Monat.

Aber im folgenden Monat ist es Vermögen wenn er unter der Freigrenze liegt, darf das Amt das Geld dann nicht anrechnen

Bianca
 
A

Arco

Gast
Bianca.Aachen meinte:
Hallo Son,

im ersten Monat ist es Einkommen, dann kann die Arge es meiner Meinung nach anrechnen und somit bekommt dein Bekannter dann kein ALG2 für den Monat.

Aber im folgenden Monat ist es Vermögen wenn er unter der Freigrenze liegt, darf das Amt das Geld dann nicht anrechnen

Bianca

Leider falsch ! ! !


...... bitte oben lesen ! !
 

Son

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
24 April 2006
Beiträge
5
Bewertungen
0
na Super dann kann man sich lieber eine Job (egal Hauptsache Vollzeit) suchen, Steuererklärung machen und Warten bis man bescheid bekommt von den Steuer. Wenn man dann das Geld hat den Job Küdigen bzw sich Kündigen lassen nach zb 4 Monaten. Danach wieder einen Antrag stellen für ALG2 und mann hat die Rückzahlung für sich ohne das das Amt einen was kann. Wenn das Amt einen fragt was haben sie mit dem Geld gemacht dann einfach sagen, erstmal meine Shulden bezahlt, Auto Repariert oder sonst was.

müßte doch klappen oder ?
 
A

Arco

Gast
Son meinte:
na Super dann kann man sich lieber eine Job (egal Hauptsache Vollzeit) suchen, Steuererklärung machen und Warten bis man bescheid bekommt von den Steuer. Wenn man dann das Geld hat den Job Küdigen bzw sich Kündigen lassen nach zb 4 Monaten. Danach wieder einen Antrag stellen für ALG2 und mann hat die Rückzahlung für sich ohne das das Amt einen was kann. Wenn das Amt einen fragt was haben sie mit dem Geld gemacht dann einfach sagen, erstmal meine Shulden bezahlt, Auto Repariert oder sonst was.

müßte doch klappen oder ?
Ja :mrgreen: das kann man so machen :) :)

.............. aber noch besser wäre es doch, den Job, egal hauptsache Vollzeit, weiter zu behalten und noch mehr für die nächste Steuerrückerstattung anzuhäufeln ..... :pfeiff: :pfeiff:

Oder ist Alg2 schöner ? ?
 

Son

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
24 April 2006
Beiträge
5
Bewertungen
0
Arco meinte:
.............. aber noch besser wäre es doch, den Job, egal hauptsache Vollzeit, weiter zu behalten
Oder ist Alg2 schöner ? ?
ja klar wäre das besser den Job gleich zu behalten.
Das Problem ist nur, man bekommt meistens nur bei Zeitarbeiter Firmen einen Job und die stellen massig an Leute ein und kurz bevorh die Probezeit rum ist hat man die Kündigung :/

ALG II ist nicht schöner, dafür lieber jeden Tag zur Arbeit und mit die Sche*** Ämter nichts mehr am Hut haben.
 
A

Arco

Gast
Son meinte:
Arco meinte:
.............. aber noch besser wäre es doch, den Job, egal hauptsache Vollzeit, weiter zu behalten
Oder ist Alg2 schöner ? ?
ja klar wäre das besser den Job gleich zu behalten.
Das Problem ist nur, man bekommt meistens nur bei Zeitarbeiter Firmen einen Job und die stellen massig an Leute ein und kurz bevorh die Probezeit rum ist hat man die Kündigung :/

ALG II ist nicht schöner, dafür lieber jeden Tag zur Arbeit und mit die Sche*** Ämter nichts mehr am Hut haben.
haste ja RECHT ! !

aber meine Antwort bezog sich auf deine Anmerkung nach einer gewissen Zeit selber zu kündigen oder kündigen zu lassen ! ! ! :pfeiff: :pfeiff:
 
E

ExitUser

Gast
Son meinte:
Das Problem ist nur, man bekommt meistens nur bei Zeitarbeiter Firmen einen Job und die stellen massig an Leute ein und kurz bevorh die Probezeit rum ist hat man die Kündigung
Bei solchen Verbrechern darf man sich erst nicht bewerben. Erst nur einen Hungerlohn zahlen,dann kommt der Rausschmiss und zum Dank ist noch der Lebenslauf versaut!
Nein danke,da bleibe ich lieber bei Hartz IV und setz mich in meinem schönen Garten auf Terasse und mach den Grill an. :p
 

lino

Elo-User*in
Mitglied seit
12 Dezember 2005
Beiträge
400
Bewertungen
702
Zeitarbeit hat auch Vorteile.Man kommt viel rum und sieht viel.Manchmal auch zuviel.In der Regel suchen die Firmen ja auch Leute zur Festanstellung.Allerdings sind die Konditionen aktuell ziemlich dreist,für 7Teuros die Stunde ohne Spritgeld brauch ich nicht 2x30km pro Tag zur Arbeit fahren.Da lege ich Geld zu.Vor 4Jahren war das noch anders.

Zum Thema:
ALGII wird ja höchstens halbjährlich bewilligt.Wie ist es dann,wenn ich keinen Folgeantrag stelle,dann den Steuerausgleich mache und nachdem die Zahlung dann bei mir eingegangen ist,ALGII neu beantrage.Ist das dann Einkommen oder Vermögen?
 
E

ExitUser

Gast
Nein danke,da bleibe ich lieber bei Hartz IV und setz mich in meinem schönen Garten auf Terasse und mach den Grill an.
Und das ist besser für deinen Lebenslauf? :shock:

Wenn mir bekannt ist, dass ich im kommenden Monat nicht bedürftig bin, kann ich mich doch abmelden. 4 Wochen im Nachhinein ist man auch krankenversichert.

Und im Monat danach ist das Geld Vermögen. Das ist bitte ganz legal. Und warum soll ein Alg-2-Empfänger nicht diese Möglichkeit wahrnehmen.

Lohnt sich aber nur bei größeren Summen. Auch Teile der Eigenheimzulage lassen sich so "retten".

Und bitte auch hier lesen:

https://www.elo-forum.org/forum/viewtopic.php?t=8250&lighter=steue r
 
A

Arco

Gast
lino meinte:
Zum Thema:
ALGII wird ja höchstens halbjährlich bewilligt.Wie ist es dann,wenn ich keinen Folgeantrag stelle,dann den Steuerausgleich mache und nachdem die Zahlung dann bei mir eingegangen ist,ALGII neu beantrage.Ist das dann Einkommen oder Vermögen?
Na lino,

versuchst du schon wieder eine Lösung zu erfragen :mrgreen: :mrgreen:

.... ist eigentlich möglich und dann wären die Steuererstattung Vermögen wenn du da noch Platz hast im Schonvermögen....

Das Problem wäre allerdings du hättest wieder keine KV (?) und du wüßtest ja nicht wann die Zahlung vom Finanzamt kommt ! !

So schnell sind die auch nicht mehr, die müssen jetzt die Rentner abschröpfen und haben nicht mehr soviel Zeit .....
 

lino

Elo-User*in
Mitglied seit
12 Dezember 2005
Beiträge
400
Bewertungen
702
Na Arco,da hast du ja schön aufgepasst!Brav.
Zum einen weiss ich nicht,wieso ich "schon wieder" eine Lösung erfrage.Zum anderen hab ich das Thema nicht erstellt.
Vielleicht gibts ja einen anderen Grund,wieso ich die Frageform verwende.
Und was soll das Mit der Krankenversicherung?Bei 2700Euro Steuerrückzahlung sollte das ja wohl kein Problem sein,das selbst zu bezahlen.In der Regel dauert die Bearbeitung beim Finanzamt nicht so lange.
 
E

ExitUser

Gast
Es ist sogar möglich, das bereits erhaltene Alg 2 zurückzuzahlen und sich aus dem Bezug abzumelden.
Aber schriftlich machen und die Überweisung gut aufheben. ;)
 
A

Arco

Gast
lino meinte:
Na Arco,da hast du ja schön aufgepasst!Brav.
Zum einen weiss ich nicht,wieso ich "schon wieder" eine Lösung erfrage.Zum anderen hab ich das Thema nicht erstellt.
Vielleicht gibts ja einen anderen Grund,wieso ich die Frageform verwende.
Und was soll das Mit der Krankenversicherung?Bei 2700Euro Steuerrückzahlung sollte das ja wohl kein Problem sein,das selbst zu bezahlen.In der Regel dauert die Bearbeitung beim Finanzamt nicht so lange.
tschuldigung lino :cry: :cry:

habe dich mit dem Hauptfragesteller verwechselt .... Asche auf mein Haupt - kannste mir nochmal vergeben :mrgreen:

.... das mit der Krankenkasse ist relativ zu sehen und wie lange ein Finanzamt braucht um den Antrag zu bearbeiten ist auch nicht mehr ganz so absehbar und damit für den angedachten Fall sehr unsicher ....
 

michaelulbricht

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Dezember 2005
Beiträge
1.030
Bewertungen
84
Viel einfacher

Wenn das Geld dir zufließt bin ich davon ausgegangen das du natürlich der Arge das geld für den Monat in dem du gerade bist sofort zurückzahlst.
dadurch ist dir das Geld nicht im Zeitraum des Leistungsbezuges zugeflossen und alles andere rein akademisch.
 
A

Arco

Gast
Re: Viel einfacher

michaelulbricht meinte:
Wenn das Geld dir zufließt bin ich davon ausgegangen das du natürlich der Arge das geld für den Monat in dem du gerade bist sofort zurückzahlst.
dadurch ist dir das Geld nicht im Zeitraum des Leistungsbezuges zugeflossen und alles andere rein akademisch.
:daumen: genau so geht es :pfeiff: :pfeiff:

selbtverständlich rein akademisch ;)
 

Ichweißnix

Elo-User*in
Mitglied seit
13 Dezember 2005
Beiträge
105
Bewertungen
0
Rückwirkend abmelden?

... ich habe da Verständnisprobleme:

Bsp.: Zum 01. ist das ALGII auf dem Konto, am 10. kommt die Erstattung des FA. Wie kann ich mich dann noch für diesen Monat von ALGII abmelden u. die Erstattung zu 100 % behalten?
Wenn ich mich abmelde, freuen die sich vielleicht ohne weitere Worte. Oder sie wollen wissen, warum ich mich rückwirkend (?) abmelde. Aber ganz sicher, wenn ich mich nach vier Wochen (oder wann wäre es frühestens möglich nach der FA-Gutschrift?) wieder anmelde, dann haben die doch 'ne Menge Fragen und werden etliche Untersuchungen anstellen bzw. mind. für diese vier(?) Wochen sehr detaillierte Unterlagen (z.B. Kto.auszug) haben wollen und Auskünfte verlangen. Selbst wenn die Mäuse pünktlich nach dem sechsten Monat überwiesen werden u. ich den Folgeantrag nicht sofort ab dem siebenten, sondern erst ab dem achten (?) Monat stelle, haben die doch einen sehr großen Informationsbedarf über diesen einen Monat ...

... kann ich nicht z. B. beim FA sagen, dass ich die Erstattung aus HartzIV-Gründen u. Aufbau des Schonvermögens usw. usf. erst nach Ablauf des sechsten Monats der Bewilligung/vor Folgeantrag überwiesen haben möchte und deshalb meine St.Erklärung erst zum Tag X abgeben möchte? Sie acht oder zehn Wochen absichtlich liegen lassen, dürfen die ja nicht, weil das FA für den Zeitraum zwischen Eingang u. Überweisung Zinsen zahlen muss.
Sorry schon mal im Voraus, falls ich zu naiv bin.

Grüße. :stern:
 
A

Arco

Gast
Re: Rückwirkend abmelden?

Ichweißnix meinte:
... ich habe da Verständnisprobleme:

Bsp.: Zum 01. ist das ALGII auf dem Konto, am 10. kommt die Erstattung des FA. Wie kann ich mich dann noch für diesen Monat von ALGII abmelden u. die Erstattung zu 100 % behalten?
Wenn ich mich abmelde, freuen die sich vielleicht ohne weitere Worte. Oder sie wollen wissen, warum ich mich rückwirkend (?) abmelde. Aber ganz sicher, wenn ich mich nach vier Wochen (oder wann wäre es frühestens möglich nach der FA-Gutschrift?) wieder anmelde, dann haben die doch 'ne Menge Fragen und werden etliche Untersuchungen anstellen bzw. mind. für diese vier(?) Wochen sehr detaillierte Unterlagen (z.B. Kto.auszug) haben wollen und Auskünfte verlangen. Selbst wenn die Mäuse pünktlich nach dem sechsten Monat überwiesen werden u. ich den Folgeantrag nicht sofort ab dem siebenten, sondern erst ab dem achten (?) Monat stelle, haben die doch einen sehr großen Informationsbedarf über diesen einen Monat ...

... kann ich nicht z. B. beim FA sagen, dass ich die Erstattung aus HartzIV-Gründen u. Aufbau des Schonvermögens usw. usf. erst nach Ablauf des sechsten Monats der Bewilligung/vor Folgeantrag überwiesen haben möchte und deshalb meine St.Erklärung erst zum Tag X abgeben möchte? Sie acht oder zehn Wochen absichtlich liegen lassen, dürfen die ja nicht, weil das FA für den Zeitraum zwischen Eingang u. Überweisung Zinsen zahlen muss.
Sorry schon mal im Voraus, falls ich zu naiv bin.

Grüße. :stern:
@ ichweißnix

meine Antwort auf michael war doch auch nur rein akademisch ;) :pfeiff:
 

Ichweißnix

Elo-User*in
Mitglied seit
13 Dezember 2005
Beiträge
105
Bewertungen
0
... sorry, aber jetzt bin ich - rein akademisch - genau so schlau wie vorher. :| :| :|

Grüße in Vorfreude auf (einfache) Antwort. :stern:
 
E

ExitUser

Gast
Akademisch kann ich nicht. Ich bin so mehr der Praktiver hier. :mrgreen:

Ichweißnix, wenn du am 10. d.M. eine saftige Steuerrückzahlung bekommst, von der du ganz gewiß den nächsten Monat leben kannst, mußt du das Geld doch nicht auf mehrere Monate aufteilen und verkleckern. ;)

Du meldest dich also rückwirkend ab. Gleichzeitig überweist du den bereits gezahlten Betrag. Machst du das nicht, verlangt die Arge es zurück. Du bekommst dann einen Fragebogen, den du dazu ausfüllen mußt. Besser ist aber, zu zahlst gleich von selbst.

Wenn du innerhalb der nächsten 2 Monate wieder Alg 2 beantragst, ist es ein Fortsetzungsantrag danach ein Neuantrag (nur mal zum Verwirren :twisted: )

Wenn du wieder innerhalb deines Schonvermögens liegst, bist du bedürftig und stellst einen Antrag. Klar kann es sein, dass die Arge dann allerlei sehen will. Und? Wenn es zur Klärung des Sachverhaltes notwendig ist, darf sie es. Sonst nicht. Aber du hast ja nichts zu verbergen.

Als du dich aus dem Leistungsbezug abgemeldet hast, hast du das getan, weil du nicht mehr bedürftig warst. Nun bist zu es wieder.

Ich möchte auch immer einen Ferrari. Und? Krieg ich einen?
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten