• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Steuerrückerstattung und ALG II

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

ramona34

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Jun 2005
Beiträge
163
Gefällt mir
0
#1
Ein für mich leidiges Thema………..weil ich nicht so recht einsehen will,
das eine Rückerstattung angerechnet wird.
Dieses ist ein Verdienst, den man letztes Jahr hätte bekommen sollen. Da die Lohnsteuer immer voraus bezahlt werden muss, kann vorher nicht genau berechnet werden, wie viel Lohnsteuer anfallen. Deshalb macht man im Folgejahr eine Lohnsteuererklärung.

Eine andere Überlegung wäre auch, dass eine Erstattung ins Vermögen eingeht?!
Wäre doch denkbar………….wenn die Erstattung die Vermögensfreigrenze nicht überschreitet, sollte man dies auch behalten dürfen.

Auf jeden Fall würde ich mal gern wissen,
1. ob gegen solch eine Anrechnung schon Klagen laufen?
2. sind Klagen dahingehend Sinnvoll?
3. wie sind die Erfolgsaussichten?
 
E

ExitUser

Gast
#2
Ich persönlich halte Widersprüche und Klagen um dieses Thema immer für sinnvoll, weil es in meinen Augen Diebstahl ist was da vom Staat praktiziert wird!

Sollte sich aus welchem Grund auch immer eine Steuernachzahlung ergeben zahlt der Staat ja bekanntlich auch nicht.... somit wäre der Umkehrschluss das Erstattungen anrechenbar sind nicht haltbar!

Aber das ist bekanntlich nur meine eigene persönliche Einschätzung !
 
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
363
Gefällt mir
0
#3
meine persönliche meinung dazu ist deiner wahrscheinlich ähnlich

was kann ein steuerzahler dafür das man seine steuer im laufenden jahr, pauschal im voraus bezahlen muss - nichts

es kann keiner was dafür das der staat, der die steuern erhebt nicht in der lage ist eine monatlich korrekte steuer zu erheben

wäre der staat dazu in der lage hätte der steuerzahler das geld dann vermutlich im letzten jahr bereits ausgegeben oder eben angespart und es wäre eben nicht so wie jetzt gedacht bei hartz IV als einkommen anzurechnen

gleiches denke ich zum thema betriebskostenguthaben
 

ramona34

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Jun 2005
Beiträge
163
Gefällt mir
0
#4
Bis jetzt hat mein Partner die Steuererklärung herausgezögert, aber jetzt muss er sie bis zum 09.09.2005 eingereicht haben.
Bis dato war es immer so, das er was zurück bekommen hat.
Natürlich werde wir es als brave Bürger auch melden, aber sollte es angerechnet werden, dann werde wir Widerspruch einreichen. Denn einsehen können wir das nicht
 

ramona34

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Jun 2005
Beiträge
163
Gefällt mir
0
#5
ähm.................gibts hier wirklich noch niemanden, der mit diesem Thema schon konkrete Erfahrungen gemacht hat??! :kinn: :kinn:
 

vagabund

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
22 Jun 2005
Beiträge
4.562
Gefällt mir
693
#6
denk :kinn:

wenn erstattung angerechnet wird, bedeutet das im umkehrschluß nicht, nachzahlung hat das amt zu tragen?

was ist mit erstattungsbeträgen, die garnicht fließen, weil die das FA gleich mit steuerschulden verrechnet oder ein anderer Gl wegpfändet?
 
E

ExitUser

Gast
#7
Soweit ich informiert bin, wird in Zuflussmonat das ALG2 gestrichen, - jedenfalls wenn die Einnahme den Bedarf überschreitet und dann aber das Übriggebliebene als Vermögen gewertet, sofern man nicht schon zuviel Vermögen hat.- Also dann im Folgemonet weiter normal ALG2.

Wenn sie verlangen, das man das Geld erst vollständig aufbraucht, ist das nicht richtig.
 

ramona34

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Jun 2005
Beiträge
163
Gefällt mir
0
#8
:kinn: :kinn: :kinn:
Gedankengang:
Eine BG Frau A und Herr B (eheähnliche Gemeinschaft), 2 Kinder der Frau A. Herr B ist Unterhaltspflitig gegeüber Zwei eigenen Kindern. Bei der Berechnung des Kinderunterhaltes zählt auch eine Steuerrückerstattung als unterhaltsrelevanten Einkommens.
So und was passiert jetzt mit der Steuerrückerstattung bei ALG II in diesem Fall?
 
Mitglied seit
13 Aug 2005
Beiträge
24
Gefällt mir
0
#9
@ ramona34

wie es bei dir ist weiß ich nicht, aber

mein Beispiel:
Frau A ist mit Herrn B verheiratet und haben ein gemeinsames Kind
sie bekommt ALG2, er nicht
sie hat ca. 99% der Steuer gezahlt

wird zu 100% Frau A angerechnet ...
da es sich nur um 80 € handelt, wurde der Bedarf um diese 80€ im Zuflussmonat voll auf das ALG2 der Frau A angerechnet.....

Widerspruch läuft...
Argument: ohne Herrn B gäbe es garkeine Steuerrückzahlung da dann Lohnsteurklasse I gelten würde.....
Ziel: Anrechnung zu 50%.....oder wegen Kind nur 33% ( so geschehen bei Sozialhilfebezug)
 

SF44angel

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Aug 2005
Beiträge
171
Gefällt mir
2
#10
Haben die Steuerrückerstattung bekommen und müssen für den August ALG2 zurückzahlen. Bis 7.10.2005 bekommen wir kein Geld mehr. Können neue Leistung erst wieder ab 8.10. beziehen, wurde gleich so gesagt. Bis die Summe aufgebraucht ist. Nun muß ich erst einmal zur Wohngeldstelle . :cry:
 
E

ExitUser

Gast
#11
Da muss ja echt was zusammengekommen sein wenn euch das Geld für einen sooo langen Zeitraum gestrichen wird.
 

SF44angel

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Aug 2005
Beiträge
171
Gefällt mir
2
#13
ja es sind 1800 Euro. bei der weiten Fahrt jede Woche, von Thüringen in den Allgäu, kommen ganz schön Kilometer zusammen. Und die doppelte Haushaltsführung. Selbst als ich Arbeit hatte, hat mein Mann alles wieder bekommen. Aber das soll sich bei Frau Merkel ja ändern und dann ist mein Mann , eh mit mir zu Hause. Ist nicht mehr finanzierbar, schon der Spritkosten wegen.Leider können wir das Geld sowieso nicht zum leben nehmen. Wir müssen am Auto was reparieren lassen und neue Reifen brauchen wir usw. Dafür nehmen ja viele das Geld und nicht um sich einen bunten damit zu machen. Aber kaputtes Auto- keine Arbeit
Steuer- keine Leistung von Arge- ewiger Sackgang, und wenn ich mir den Auspuff betrachte!!!!!!!, lieber nicht nachdenken. :cry:
 

SF44angel

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Aug 2005
Beiträge
171
Gefällt mir
2
#14
Übrigens , hatte ich vergessen:
Einmalige Einnahmen- Zuflußprinzip- von diesem Geld geht nichts in Vermögen über, es muß aufgebraucht werden, nach 2 Monaten fliegt man aus dem Bezug- kann dann wieder neu beantragen- der Witz nicht etwa Folgeantrag , nein schöne 16 Seiten, die müssen ja was in die Akte bekommen
 
Mitglied seit
19 Jun 2005
Beiträge
795
Gefällt mir
4
#15
Tja, da agiert ein SB immer noch nach dem BSHG.
Sollte mal die Nase ins SGB II stecken.
Oder habt Ihr Euren Freibetrag an Vermögen bereits erreicht?
 
E

ExitUser

Gast
#16
Ich meine , dass man einfach leider tatsächlich einen neuen Antrag mit allen Zusatzblättern ausfüllen und abgeben muss, dass aber sehr wohl bereits im nä. Monat ( ab diesem Zeitraum) machen kann und dann eben das Geld einmalige Einnahme eben als Schonvermögen angibt. Das ist dann ein wirksamer Antrag und ALG2 steht dann auch gesetzmässig, - da das Schonvermögen erlaubt ist- in voller Höhe ab da zu.
:mrgreen:
Lasst euch nicht vertrösten und verleiten den Antrag erst abzugeben, wenn alles Geld verbraucht ist.
Bei einem Neuantrag kann man die Chance auch evtl. zusätzlich nutzen und Fehler bei der Ausfüllung des Erstantrags auszumerzen - z. B. was eine Bedarfsgemeinschaft/ eheähnl. Gemeinschaft, die keine ist, betrifft .
Heute weiss ma ja, was von solchen Formularen und Begriffen zu halten ist, bzw. welche Auswirkungen gewissen Kreuze wo haben können und was überhaupt nur abgefragt werden kann / darf/ muss.
 

SF44angel

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Aug 2005
Beiträge
171
Gefällt mir
2
#17
Ralf Hagelstein sagte :
Tja, da agiert ein SB immer noch nach dem BSHG.
Sollte mal die Nase ins SGB II stecken.
Oder habt Ihr Euren Freibetrag an Vermögen bereits erreicht?
Hallo!
Wäre nett, wenn Du genaueres schreiben könntest.
ich berate auch Hartz4 Betroffenen und in jedem Fall wurde dies so gemacht, wie bei uns. Vielleicht gibt es schon Urteile, ich finde leider nichts darüber. Die Bearbeiterin , hat mir das Programm gezeigt, was die Argen haben, geben nicht viel ein, den Rest macht der Rechner, der rechnet die tage , als Ruhetage aus. Auch steht dort, neu kann ich ab 7.10. beantragt werden. Im Beispiel bei §11 Absatz 5 ( 11.57 ) wird ein Beispiel genannt. Leider fallen die im Beispiel nicht raus, die Zeit ist kürzer. Aber nach 2 Monaten ohne Leistungsbezug , fällt man aus dem System und da gibt es 100% ig keine Leistung wieder eher. In Berlin , wo wir zur Beratung waren, läuft dies genau so. Deshalb wäre es wichtig, was in der Hand zu haben, um denen dies zu zeigen. Glaube aber nicht, das ich Erfolg haben werde. Bestätigt wurde mir , in Einem Fall für Escher vom Experten, es geht definitiv , eine Einmalzahlung nicht ins Vermögen über, leider! Wir bräuchten aber dringend Material darüber. Aber Beispielrechnungen, wo dies Geld über 2 Monate reicht, selbst wenn nur einen tag, findet man leider nirgends.
 
E

ExitUser

Gast
#18
Einkommen ist immer Brutto das ergibt sich aus §11 Abs.2 SGB II und es muss dir wehrend deiner Hilfebedürftigkeit §11 Abs.1 und § 9 Abs.1 SGB II zufließen. Da der Lohn von dem man die Lohnsteuererstattung erhält aber 2004 zugeflossen ist, ist es Vermögen. Der AG hat aus den Einkommen das Geld ans Finanzamt überwiesen.(100 EUR Können nur 1x 100 EUR Einkommen sein, 2004 und nicht noch ein zweites mahl 2005 ) Wo man sein Geld geparkt schreibt das Gesetz nicht vor. (Finanzamt, Bankkonto, Sparbuch, u.s.w.)

Ausserdem gibt es noch die völlig gesetzteskonforme Möglichkeit einen gestellten Antrag ( der abgelehnt wurde) zurückzuziehen innerhalb der Widerspruchsfrist und dann , wenn dass Geld eingetroffen ist, dieses auf dem Neuantrag als Vermögen einzutragen....
 
Mitglied seit
19 Jun 2005
Beiträge
795
Gefällt mir
4
#19
SF44angel sagte :
Hallo!
Wäre nett, wenn Du genaueres schreiben könntest.
ich berate auch Hartz4 Betroffenen und in jedem Fall wurde dies so gemacht, wie bei uns.
Stelle Deine Fragestellung einmal um.
Frage die Behörde auf welcher Rechtsgrundlage ihre Entscheidung beruht.
Vgl. § 11 Zu berücksichtigendes Einkommen
(2) Vom Einkommen sind abzusetzen
1. auf das Einkommen entrichtete Steuern,
 

SF44angel

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Aug 2005
Beiträge
171
Gefällt mir
2
#20
Ralf Hagelstein sagte :
SF44angel sagte :
Hallo!
Wäre nett, wenn Du genaueres schreiben könntest.
ich berate auch Hartz4 Betroffenen und in jedem Fall wurde dies so gemacht, wie bei uns.
Stelle Deine Fragestellung einmal um.
Frage die Behörde auf welcher Rechtsgrundlage ihre Entscheidung beruht.
Vgl. § 11 Zu berücksichtigendes Einkommen
(2) Vom Einkommen sind abzusetzen
1. auf das Einkommen entrichtete Steuern,
So ist es auch im SGB II nachzulesen. Für die Zeit der Tage, soll keine Leistung mehr erbracht werden. Wenn Sie länger als 2 Monate durch diese Einmalzahlung nicht mehr bedürftig sind, wird ALG2 aufgehoben. Auch ein beispiel dazu: Klick hier
leider kann man bei uns mit niemandem im Amt reden, die haben immer Recht und die Damen sagen eben, sie haben alles richtig eingegeben, Punkt. Keine Chance auf ein vernünftiges Gespräch. deshalb bräuchte ich Fälle, wo es anders gemacht wurde.
 

SF44angel

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Aug 2005
Beiträge
171
Gefällt mir
2
#21
Klick hier

Die Freibeträge und Absetzbeträge sind abgezogen. es wurde das zu berücksichtigendes Einkommen mit der Steuererstattung auch richtig zusammengerechnet. Die Freibeträge und Absetzbeträge sind da schon abgezogen, alles in einem stimmt die Berechnung. Frage ist nur, warum nicht nach 2 Monaten ohne Leistung, neues Geld und woher manche immer denken, obwohl nun auch nicht nur bei uns , sondern auch schon so oft im Fernsehen revediert, das dies ins Vermögen übergeht. Leider nein, dies interessiert nicht, das es Geld von vorigem Jahr ist.
Nach der Frage, ob das irgendeiner mal belegen konnte, kommt nie etwas dabei raus, keiner kann auch nur mal ein Beispiel nennen oder etwas dazu belegen.Schade! Dann haben die jenigen keine Steuererstattung bekommen. Ist ja eh nur, weil mein mann noch Arbeit hat.
 
Mitglied seit
19 Jun 2005
Beiträge
795
Gefällt mir
4
#23
Ich habe den Link nun angepasst. Bitte benutze die Funktion .
Ansonsten erkennt es die Boardsoftware als Text und setzt einen Zeilenumbruch.

Zum Thema: Dort habe ich nichts über die Steuerrückerstattung gefunden.
Und ob Deine Vermögensfreigrenze bereits erreicht ist, hast Du auch noch nicht mitgeteilt.
 
Mitglied seit
19 Jun 2005
Beiträge
795
Gefällt mir
4
#24
SF44angel sagte :
So ist es auch im SGB II nachzulesen. Für die Zeit der Tage, soll keine Leistung mehr erbracht werden. Wenn Sie länger als 2 Monate durch diese Einmalzahlung nicht mehr bedürftig sind, wird ALG2 aufgehoben.
Wo steht dort etwas über eine Steuerrückerstattung?
 

SF44angel

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Aug 2005
Beiträge
171
Gefällt mir
2
#25
Ralf Hagelstein sagte :
Ich habe den Link nun angepasst. Bitte benutze die Funktion .
Ansonsten erkennt es die Boardsoftware als Text und setzt einen Zeilenumbruch.

Zum Thema: Dort habe ich nichts über die Steuerrückerstattung gefunden.
Und ob Deine Vermögensfreigrenze bereits erreicht ist, hast Du auch noch nicht mitgeteilt.
-steht unter wichtige Fragen. Einkommen
- Es steht die Berechnung als Beispiel des Lottogewinnes, Steuerrückerstattung wird genau so gehandhabt und das die Bewilligung eben nach 2 Monaten aufgehoben wird
- Vermögensfreigrenze noch nicht ausgeschöpft, interessiert aber auch beim Zuflußprinzip nicht ( einmalige Einnahmen), an dieser Regelung können auch wir bei uns in der hartz4 beratung ( Arbritslosenhilfeverein ) nichts ändern, der Widerspruch einer Kundin ist so begründet wurden. es ist nun mal egal, von wo das Geld herkommt, von wann es ist usw. wichtig ist nur wann es zufließt, laut Gesetz, leider!
 

SF44angel

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Aug 2005
Beiträge
171
Gefällt mir
2
#26
Ralf Hagelstein sagte :
SF44angel sagte :
So ist es auch im SGB II nachzulesen. Für die Zeit der Tage, soll keine Leistung mehr erbracht werden. Wenn Sie länger als 2 Monate durch diese Einmalzahlung nicht mehr bedürftig sind, wird ALG2 aufgehoben.
Wo steht dort etwas über eine Steuerrückerstattung?
Wo steht dort etwas über eine Steuerrückerstattung?

Es spielt keine Rolle, welcher Herkunft das Geld ist!
 
E

ExitUser

Gast
#27
.. zweckbestimmte Einnahmen, SGB II §11 ??

Es gibt sehr wohl Gelder, ob nun laufende Einnahmen, Gelder oder einmalige Einnahmen, die nicht angerechnet werden dürfen.
 

SF44angel

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Aug 2005
Beiträge
171
Gefällt mir
2
#28
Die Steuerrückerstattung, zählt aber leider nicht dazu. Nachzulesen auch mal, wenn es interessiert, auf MDR Videotext, Seiten 857 - 871 -876 -879 !
Der erste Widerspruch unserer Kundin, wurde nun widersprochen, bekommt kein Recht. Das Gesetz gilt noch bis zum 1. 10. , dann gilt die neue Regelung. Wir haben diese schon schriftlich bekommen , ist aber auch beim MDR , auf diesen Seiten schon nachzulesen.
 
E

ExitUser

Gast
#29
SF44angel sagte :
habe den Link nun 3 mal richtig eingegeben, weiß nicht warum er bei geldleistungen ein leerzeichen rein schmeißt, geht nur zusammengeschrieben

Links werden ab einer bestimmten Länge hier im Board gebrochen damit das Forum nicht in der Breite auseinandergerissen wird.

Links mit einer Länge von mehr als 50 Zeichen bitte immer mit :

a) der Url Funktion der Postingfunktion einsetzen

........

oder

b) mit http://www........] Klick hier [/url]


einfügen.
 

Finale

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
11
Gefällt mir
0
#30
Das ist eine zum Himmel schreiende Ungerechtigkeit.

Eine Steuerrückerstattung ist Geld, was man im Vorjahr zu viel bezahlte. Von daher steht das Geld weder dem Finanzamt noch der Arge zu!
Wer zu wenig zahlte, muss Steuern nachzahlen.
Wer Steuern nachzahlen muss, dann bin ich gespannt, ob die Arge das dann auch bezahlt!
 

SF44angel

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Aug 2005
Beiträge
171
Gefällt mir
2
#31
Finale sagte :
Das ist eine zum Himmel schreiende Ungerechtigkeit.

Eine Steuerrückerstattung ist Geld, was man im Vorjahr zu viel bezahlte. Von daher steht das Geld weder dem Finanzamt noch der Arge zu!
Wer zu wenig zahlte, muss Steuern nachzahlen.
Wer Steuern nachzahlen muss, dann bin ich gespannt, ob die Arge das dann auch bezahlt!
Das sehe ich genauso. Wir machen uns ja keinen bunten damit. Wir brauchen dringend das Geld für Reparaturen am Auto. Interessiert aber keinen. Nun habe ich heute die Leistung für August an die Arge zurückzahlen müssen, sonst drohen Sanktionen.Ich bin stinke sauer. Aber die Fälle die ich kenne, mußten alle zurückzahlen.Habe aber am Montag Wohngeld beantragt, das geht in Ordnung. Schon ein Witz, da zählt die Steuererstattung nicht mit rein. Müssen die aber schon gemerkt haben, denn es folgt ja dann die neue Regelung, nichts mehr da mit Wohngeld. Jetzt jedenfalls funktioniert dies noch bis Oktober. :evil:
 
E

ExitUser

Gast
#34
Die Herrschaften wollen ja auch gerne die Heizkostenrückzahlungen, falls jemand noch tatsächlich dies Jahr etwas zurückbekommt,- kassieren, obwohl vielleicht gar keine Sozialhilfe bezogen worden ist 2004.
Wer nachzahlen muss, bekommt das aber selten erstattet vom Amt. - Höchstens als Darlehen. Eine Unverschämtheit!

Dass den Widersprüchen nicht abgeholfen wird ist doch klar. Derzeit sollte eigentlich jedem schon klar sein, dass man derzeit ohne Klage beim Gericht kaum etwas erreicht bei den Ämtern, da die sich ihre Tatsachen immer selbst schaffen und Formulierungen des Gesetzes, die missverständlich und unvollständig sind, aussschliesslich zu ungunsten der Empfänger auslegen.
Ärgerlichist nur, dass die nicht umsonst immer den ganzen Zeitraum von 3 Momaten für einen Widerspruchsbescheid ausschöpfen ( dürfen),-und somit hoffen, die Situation aussitzen zu können, ehe man ordentlich klagen kann.
 

ramona34

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Jun 2005
Beiträge
163
Gefällt mir
0
#35
Was wäre, wenn eine Steuererstattung z.b. zum Ende eines Bewilligungszeitraumes eingeht?
Z.B. Steuererstattunge geht Ende September ein, Folgeantrag ab Oktober.
Könnte man mann dann Die Steuererstattung als Vermögen geltend machen?
 

SF44angel

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Aug 2005
Beiträge
171
Gefällt mir
2
#36
ramona34 sagte :
Was wäre, wenn eine Steuererstattung z.b. zum Ende eines Bewilligungszeitraumes eingeht?
Z.B. Steuererstattunge geht Ende September ein, Folgeantrag ab Oktober.
Könnte man mann dann Die Steuererstattung als Vermögen geltend machen?
Bei uns ist es leider so, man müßte den September zurückzahlen und dann wird ausgerechnet, wieviele Ruhetage eintreten. Im Bescheid steht dann gleich dazu, ab wann man wieder das Recht hat, neu zu beantragen.
So zum Beispiel, gehen die Ruhetage bis 15.10. , kann man ab 16.10. neue Leistung erhalten. aber die Argen machen dies ja eh, überall anders. Vieleicht klappt es ja so! Bei mir hätte es nichts genutzt, die Zeit fiel noch voll rein.
 

SF44angel

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Aug 2005
Beiträge
171
Gefällt mir
2
#37
Wann hast du da, den Folgeantrag gestellt, bzw. willst du ihn stellen.?Ich muß mindestens vier Wochen vorher abgeben. Da hätte dies nicht funktioniert. Nachträglich bekommt man kein Geld und da würde es ja zu spät werden.
 

ramona34

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Jun 2005
Beiträge
163
Gefällt mir
0
#38
ICh will das alles nicht begreifen, hier schreit die Ungerechtigkeit zum Himmel. Kein wunder wenn dadurch auch Partnerschaften in die Brüche gehen. Irgendwann hat der arbeitende Partner keine Lust mehr seine Lebenspartner/in finanziell zu unterstützen, voll verständlich!
 

SF44angel

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Aug 2005
Beiträge
171
Gefällt mir
2
#39
Schade, obwohl angeklickt, das ich bei Antworten benachrichtigt werden will, klappt dies leider nicht??????????????????????
 

ramona34

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Jun 2005
Beiträge
163
Gefällt mir
0
#40
Mein Beweilligungszeitraum läuft noch bis zum 30.11.2005. Also Folgeantrag für/ ab Dezember
 

SF44angel

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Aug 2005
Beiträge
171
Gefällt mir
2
#41
ramona34 sagte :
Mein Beweilligungszeitraum läuft noch bis zum 30.11.2005. Also Folgeantrag für/ ab Dezember
Hoffentlich , ist es nicht wie bei mir, ich bin aus dem System gefallen.
bekommen aber Wohngeld, wenigstens etwas.Da mein Mann von Thüringen in den Allgäu muß zum arbeiten, kommt da immer etwas zusammen. Und wir müßten so dringend das Auto reparieren lassen. Es ist zum k.....
 

ramona34

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Jun 2005
Beiträge
163
Gefällt mir
0
#42
Na prima :motz: , wenn ich (wir) rausfliege, bin ich auch nicht versichert, da wir nicht verheiratet sind.
Das kann doch alles nicht angehen, es muss doch eine legale möglichkeit geben, diese Erstattung zu behalten.

Persönliche Frage: Wo arbeitet dein Mann denn im Allgäu? Bin vor 3 Jahren von dort weg gezogen 8habe in Fischen, nahe Oberstdorf gewohnt)
 

SF44angel

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Aug 2005
Beiträge
171
Gefällt mir
2
#43
ramona34 sagte :
Na prima :motz: , wenn ich (wir) rausfliege, bin ich auch nicht versichert, da wir nicht verheiratet sind.
Das kann doch alles nicht angehen, es muss doch eine legale möglichkeit geben, diese Erstattung zu behalten.

Persönliche Frage: Wo arbeitet dein Mann denn im Allgäu? Bin vor 3 Jahren von dort weg gezogen 8habe in Fischen, nahe Oberstdorf gewohnt)
er arbeitet in kaufbeuren
wir haben alles versucht, ich berate ja selber hartz4 betroffene, es gibt aber keinen weg, die kriegen das auch raus, nun habe ich wohngeld beantragt und muß mich wieder neu anmelden, mit allen 16 seiten, damit die akte auch richtig voll wird, vor allem hat sich ja nichts geändert, nur weil wir die steuer wieder bekommen haben, nächstes jahr klappt das dann nicht mehr, da wollen die das geld aufs jahr verrechnen, in der zeit habe ich die nächste erstattung und kriege dann wahrscheinlich gar nichts mehr
 

ramona34

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Jun 2005
Beiträge
163
Gefällt mir
0
#44
Auf jeden Fall, werden wir, im Falle einer anrechnung, wovon ich ausgehe,
Widerspruch einlegen und ggf. eine Klage.
 
Mitglied seit
19 Jun 2005
Beiträge
795
Gefällt mir
4
#46
SF44angel sagte :
Haben die Steuerrückerstattung bekommen und müssen für den August ALG2 zurückzahlen. Bis 7.10.2005 bekommen wir kein Geld mehr. Können neue Leistung erst wieder ab 8.10. beziehen, wurde gleich so gesagt. Bis die Summe aufgebraucht ist. Nun muß ich erst einmal zur Wohngeldstelle . :cry:
Viel Spaß beim Klagen! :daumen:
 

ramona34

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Jun 2005
Beiträge
163
Gefällt mir
0
#47
Gedankengang:
Ein Folgeantrag muss gestellt werden. Dabei wird unter Punkt VI im Folgeantrag ein Vermögen angeben, von xxxx,oo € Aus Steuersertattung.
Was passiert?
 

FSJ

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Jun 2005
Beiträge
35
Gefällt mir
0
#48
Steuererstattung

Hallo,
das ist eine Gute Frage die Anzwort darauf würde mich auch Interessieren ich glaube das müßte doch gehen.
Obwohl es doch auch ein Gerichtsurteil geben soll das Steuererstattung aus 2004 ein Besitzstand ist der unter die Freigrenze fällt falls diese nicht ausgeschöpft ist, da man schon zum 01.01.2005 ein anspruch darauf hatte.Also nicht las Zufluss zu rechnen ist.

Gruß

FSJ
 

ramona34

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Jun 2005
Beiträge
163
Gefällt mir
0
#50
Hallo,
...Gerichtsurteil geben soll das Steuererstattung aus 2004 ein Besitzstand ist der unter die Freigrenze fällt falls diese nicht ausgeschöpft ist
Gruß

FSJ
Wo genau ist dieses Urteil zu finden?

Liebe Grüße
Ramona
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten