Steuernachzahlung nach 2 Jahren im geförderten Arbeitsverhältnis

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Wurtzbichler

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Januar 2016
Beiträge
217
Bewertungen
16
Hallo Forumsgemeinde,

kenne da jemanden der jemand kennt der 2 Jahre im Job war, gefördert vom JC, dieser erzählt nun er müsse 3500,- Steuern nachzahlen. Kann doch nicht sein, oder? Er musste eine Steuererklärung machen.


Liebe Grüße
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
7.542
Bewertungen
19.366
Warum kann das nicht sein?
Wenn er zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet ist und keine abgibt, dann schätzt das Finanzamt die Einkünfte. Natürlich schätzen die großzügig und dann ist eine Nachzahlung nichts ungewöhnliches.
Da hilft nur eins: Ganz schnell die Steuererklärungen nachholen.
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
7.542
Bewertungen
19.366
Achso, und deswegen sollen wir jetzt ein bisschen mit im Nebel stochern und rumfantasieren und dir dann Wahrheiten präsentieren?
Ne, da bin ich raus. Man soll nicht alles glauben, was jemand erzählt der jemanden kennt dessen Hund die Steuererklärung gefressen hat... Und muss auch nicht über jedes Stöckchen springen, was jemand einem hinhält.

:glaskugel: ????
 

Wurtzbichler

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Januar 2016
Beiträge
217
Bewertungen
16
Achso, und deswegen sollen wir jetzt ein bisschen mit im Nebel stochern und rumfantasieren und dir dann Wahrheiten präsentieren?
Ne, da bin ich raus. Man soll nicht alles glauben, was jemand erzählt der jemanden kennt dessen Hund die Steuererklärung gefressen hat... Und muss auch nicht über jedes Stöckchen springen, was jemand einem hinhält.

:glaskugel: ????


Nicht gleich böse werden, hatte nur gefragt ob man der Story glauben schenken darf, ich tue es nicht.
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.181
Hallo Wurtzbichler,

kenne da jemanden der jemand kennt der 2 Jahre im Job war, gefördert vom JC, dieser erzählt nun er müsse 3500,- Steuern nachzahlen. Kann doch nicht sein, oder? Er musste eine Steuererklärung machen.

Ein geförderter Job in einer BG z.B. bedeutet ja noch nicht, dass es ansonsten keine steuerpflichtigen Einnahmen gibt, dafür genügt bereits die Auszahlung einer Lebensversicherung, die sind auch nicht mehr alle steuerfrei ... oder es gab sonstige steuerpflichtige Einnahmen "die der den du kennst und der Einen kennt, leider NICHT kennt" ... :wink:

Die Leute reden viel wenn der Tag lang ist und wenn man selbst dazu NIX Genaueres weiß, dann sollte man nicht noch das Forum damit beschäftigen ...
Nur weil man irgendeine JC-Leistung bezieht ist man noch lange nicht von allen sonstigen Verpflichtungen als "Staatsbürger" befreit ... :icon_evil:

Wenn der Betroffene damit nicht einverstanden ist, weil das nicht stimmen kann, dann muss er fristgerecht Widerspruch einlegen und die Klärung beim Finanzamt verlangen ...

Damit verschließe ich die Glaskugel an dieser Stelle ... :glaskugel:

MfG Doppeloma
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten