Steuerbescheid entscheidend? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

heinzoster

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Oktober 2012
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo

ich war/bin der Auffassung das der Steuerbescheid doch im Nachhinein das entscheidende ist wenn es um die Berechnung geht?!

Was war passiert?

Die GIAG will knapp 2000 € aus 2011 ich, die ich als selbstständiger zuviel bekommen hatte.
Vor 2 Monaten habe ich meinen Steuerbescheid von 2010 dort eingereicht.
Ergebnis:Jahreseinkommen ca. 500 € (Privatinsolvenz/Firma insolvenz)
Ich war der Meinung das mir die GIAG für 2010 noch etwas zahlen muss...
Lieg ich da falsch?

Meine Sachbearbeiterin schrieb mir:"Ihr Steuerbescheid wurde bereits geprüft. Jedoch findet er keine Berücksichtigung, da kein Guthaben ausgewiesen ist. Somit ist die noch offene Forderung von Ihnen in dieser Höhe zu begleichen..."

Das kann doch nicht sein?!
Was mache ich jetzt?

Gruß Heinz
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.604
Bewertungen
4.231
Hallo,

du müsstest alles etwas genauer beschreiben. Um welche Forderung handelt es sich aus 2011?. Was wurde 2010 berechnet? Hast du, falls du der Meinung bist, dass du von 2010 noch etwa zurückbekommen müsstest 2011 einen Widerspruch eingelegt. Ansonsten kannst Du eine Forderung nur max. 1 Jahr rückwirkend geltend machen. Also bis 31.12.2012 für 2011.
 
Oben Unten