stern TV | "Kürzungen und Sanktionen: Ist das Hartz-IV-System menschenunwürdig?"

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

[HartzFear]

Forumnutzer/in
Mitglied seit
14 Dezember 2010
Beiträge
512
Bewertungen
172
AW: stern TV über HartzIV, 12.12.2018, 22:15 - 00:00,

RTL ist ja Bestandteil der Bertelsmann-Gruppe unter Vorsitz von Frau Liz Mohn. Dutzfreundin der Kanzlerin, wie man so hört. Ebenfalls Teil dieses Konsortiums ist der Sender RTL, der mit seinem Formt "hartz aber herzlich" die altbekannte Stimmungsmache GEGEN Erwerbslose betreibt. Tenor: braver, Dumping-Löhner, der trotz dieser Erniedrigung arbeiten geht vs. arbeitsverweigerer, die sich das Recht herausnehmen, von einem Lohn leben zu wollen

Eine seriöse Berichterstattung kann man da wohl nicht erwarten.
 
E

ExUser 3872

Gast
AW: stern TV über HartzIV, 12.12.2018, 22:15 - 00:00,

Die Kirsche auf der Bertelsmann-TV-Torte ist der Gast Heinrich Alt.

Der Typ meinte noch vor wenigen Jahren in einer Takshow, dass man Kosten der Unterkunft nicht wegsanktionieren könne.

Dem kann ich nicht eine Minute zuhören...geht einfach nicht...bei dem Mann bekomme ich puren HASS.
 

humble

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Februar 2014
Beiträge
1.398
Bewertungen
4.886
AW: stern TV über HartzIV, 12.12.2018, 22:15 - 00:00,

Interessant auch, was der Alt für Prognosen aufstellt. Er war in der Sendung der Meinung, dass sich an Sanktionen nichts ändert und nur justiert wird und das kam ziemlich selbstsicher rüber. Er musst da wohl gute Quellen für solche Prognosen haben.

Leider ist das graue Mäuschen von Sanktionsfrei komplett untergegangen und schaffte nur paar Zahlen zu berichtigen. Von den negativen Folgen der Sanktionen konnte sie gar nichts berichten.

Viel habe ich von sterntv nicht erwartet, aber diese Bohlmanns sind die Höhe. Seit 6 Jahren von RTL begleitet. Da war klar, dass die sich selbst ihren eingeschlagenen Weg nicht schlecht machen werden. Seit 6 Jahren Aufstocker, der Typ so lange mit 1.100 Euro Netto bei VOLLZEIT. So niedrig sind die Ansprüche solcher Leute. Aber darauf noch stolz sein? Echt jetzt? Ob es denen wirklich gut geht mag man bezweifeln, wenn man sieht, dass die gesamte Familie in den 6 Jahren aufstockendem HartzIV das doppelte Gewicht mit sich rumschleppt, im Vergleich zum Anfang.
 
Zuletzt bearbeitet:

[HartzFear]

Forumnutzer/in
Mitglied seit
14 Dezember 2010
Beiträge
512
Bewertungen
172
AW: stern TV über HartzIV, 12.12.2018, 22:15 - 00:00,

Interessant auch, was der Alt für Prognosen aufstellt. Er war in der Sendung der Meinung, dass sich an Sanktionen nichts ändert und nur justiert wird und das kam ziemlich selbstsicher rüber. Er musst da wohl gute Quellen für solche Prognosen haben.
Heinrich der Alte kann genau so wie du und ich seine Prognosen abgeben anhand der frei verfüglichen Fakten. Ich glaube nicht, dass er über geheime Zuträgerquellen verfügt.

Leider ist das graue Mäuschen von Sanktionsfrei komplett untergegangen und schaffte nur paar Zahlen zu berichtigen. Von den negativen Folgen der Sanktionen konnte sie gar nichts berichten.
Genau das, was ich von RTL erwartet habe. Tendenziöse Propaganda. Der Talk-Heini vertritt sowieso die streng konservative Meinung zum Thema ALG II. Schon oft in anderen Zusammenhängen an seinen Statements gehört.

Viel habe ich von sterntv nicht erwartet, aber diese Bohlmanns sind die Höhe. Seit 6 Jahren von RTL begleitet. Da war klar, dass die sich selbst ihren eingeschlagenen Weg nicht schlecht machen werden. Seit 6 Jahren Aufstocker, der Typ so lange mit 1.100 Euro Netto bei VOLLZEIT. So niedrig sind die Ansprüche solcher Leute. Aber darauf noch stolz sein? Echt jetzt? Ob es denen wirklich gut geht mag man bezweifeln, wenn man sieht, dass die gesamte Familie in den 6 Jahren aufstockendem HartzIV das doppelte Gewicht mit sich rumschleppt, im Vergleich zum Anfang.
Das sind genau die Typen Mensch, die ihr Selbstwertgefühl nur durch den Status "in Arbeit" definieren. Armselig. Aber im Prinzip macht RTL mit SternTV das selbe, was der Partnersender RTL II mit seiner Daily-Hartz-Soap macht, nämlich ein einseitiges Feindbild zu schaffen, zu schärfen und zu erhalten.:icon_neutral:

Edit: Das man seit 6 Jahren Aufstocker ist wäre doch der beste Beweis gewesen, dass trotz guter konunktureller Lage eine existenzsichernde Erwerbsarbeit vom JC nicht angeboten wurde, somit nicht vorhanden ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

lino

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2005
Beiträge
595
Bewertungen
1.054
AW: stern TV über HartzIV, 12.12.2018, 22:15 - 00:00,

Die Bertelsmann-Stiftung hat Hartz4 im wesentlichen mitgestaltet und sich damit die Zielgruppe für sein Prollfernsehen gleich mitgeschaffen.
Der Zweck von Hartz4 ist übrigens nicht, irgendwelche Arbeitslosen zu vermitteln, sondern Geld einzusparen, weil unsere Politiker nicht wissen, woher sie die Kohle für die Renten hernehmen sollen.
So sieht das nämlich aus.
Eigentlich müsste es eine Rentenumverteilung geben, aber die Rentner sind die Bevölkerungsgruppe, die überwiegend CDU/CSU und sPD wählen.
Deswegen will man da nicht kürzen, weil die Rentner dann Protest wählen würden. Hat Scholz ja so in etwa angedeutet.
Weil die sPD-Millionäre auch nicht so gerne Steuern bezahlen, haben sie das Steueraufkommen für die Arbeitslosen eben auf ein Minimum zusammengestrichen und haben das den Rentnern zukommen lassen.
In Wirklichkeit bezahlen die Arbeitslosen die Rentner. So kann man das auch sehen.
 
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
AW: stern TV über HartzIV, 12.12.2018, 22:15 - 00:00,

Eigentlich müsste es eine Rentenumverteilung geben, aber die Rentner sind die Bevölkerungsgruppe, die überwiegend CDU/CSU und sPD wählen.

In Wirklichkeit bezahlen die Arbeitslosen die Rentner. So kann man das auch sehen.
Kannst Du das bitte mal genau erklären?

Also meine Rentenanwartschaften habe ich mir erarbeitet.
Die Renten werden aus Beiträgen der aktuell Versicherten und dem Zuschuss der versicherungsfremden Leistungen gezahlt.

Und der Zuschuss müsste wegen der Mütterrente eigentlich höher sein.

Ich bekomme auch null aus sogenannten versicherungsfremden Leistungen gutgeschrieben.

Rentenversicherung.

Alg2 ist ein steuerfinanziertes System.
 
G

Gelöschtes Mitglied 46910

Gast
AW: stern TV über HartzIV, 12.12.2018, 22:15 - 00:00,

Das einzig interessante, auf dieser Webseite, ist, die Live-Abstimmung. Wenn man Bedenkt, das sich hier vorwiegend aufgehetztes Klientel treffen sollte, sind erstaunlich viele für ein Grundeinkommen.

Aber natürlich wieder nur handverlesene Betroffene... oder Schauspieler? Der Anfang macht der faule Arbeitslose der keine Bewerbungen schreibt "... weil keine Lust". Gekrönt wird das ganze von einer glücklichen Aufstockerfamilie. Grundtenor bei allen: ohne Arbeit, würde man Fett und Faul auf der Couch liegen.

Ich weiß schon, warum ich mein TV Kabel schon vor X Jahren aus der Glotze gezogen hab.
 

lino

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2005
Beiträge
595
Bewertungen
1.054
AW: stern TV über HartzIV, 12.12.2018, 22:15 - 00:00,

Kannst Du das bitte mal genau erklären?

Also meine Rentenanwartschaften habe ich mir erarbeitet.
Die Renten werden aus Beiträgen der aktuell Versicherten und dem Zuschuss der versicherungsfremden Leistungen gezahlt.

Und der Zuschuss müsste wegen der Mütterrente eigentlich höher sein.

Ich bekomme auch null aus sogenannten versicherungsfremden Leistungen gutgeschrieben.

Rentenversicherung.

Alg2 ist ein steuerfinanziertes System.

Bist du ein JC-Angestellter?
Das hier:
Zuschuss der versicherungsfremden Leistungen
bedeutet im Klartext:
Der Steuerzahler zahlt knapp 100Mrd Euro im Jahr für die Renten, weil die Beiträge zur Finanzierung alleine nicht ausreichen. Für deine Rente muss der Steuerzahler also auch etwas zuschiessen.
Weil die SPD-Millionäre ungern Steuern bezahlen, haben Schröder & Co den Spitzensteuersatz vorsichtshalber von 53% auf 48% gesenkt, dazu haben sie der Wirtschaft Steuergeschenke gemacht, wenn Arbeitsplätze ins Ausland verlagert wurden. Das Geld haben sie u.a. durch die Kürzung der Arbeitslosenhilfe wieder reingeholt.

Darüber gibts bei RTL2 allerdings keine Sendungen!
 
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
AW: stern TV über HartzIV, 12.12.2018, 22:15 - 00:00,

Informier Dich bitte erstmal richtig, bevor Du hier solchen Unfug verbreitest. #gefährlichesHalbwissen

Und was die Frage mit JC soll, oder auch ändern würde an meiner Aussage verstehst wahrscheinlich nur Du selber.
 

Allimente

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2013
Beiträge
1.762
Bewertungen
3.275
AW: stern TV über HartzIV, 12.12.2018, 22:15 - 00:00,

Meine Frau und ich haben im Laufe unseres Lebens zusammen fast ganz genau 70 Arbeitsjahre auf dem Buckel, wo wir immer brav eingezahlt haben. Ich muß erst gar nicht diskutieren, ob ich Steuern zahle oder nicht. Das, was wir im Moment vom JC bekommen, haben wir in all den Jahren locker einbezahlt.

Dieses ganze H4-Konstruckt ist ein Schlag in die Fresse für all diejenigen, die ihr Leben lang hart und viel gearbeitet haben und im Alter keiner mehr haben will oder, wie meine Frau, schwer erkrankt sind. Zu allem Überfluss muß man sich auch noch Frechheiten von arrogangten SB's gefallen lassen. In den Sendungen über H4, kommen leider immer die falschen Leute zu Wort. Sorry, aber manchmal möchte ich einfach nur ..... Zensur.

Gute Nacht.
 
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
AW: stern TV über HartzIV, 12.12.2018, 22:15 - 00:00,

@Allimente, Du bringst das meiner Meinung nach größte Problem vom Alg2 auf den Punkt.

Die -von nahezu allen Parteien gewollte- Zusammenlegung von jahrzentelangen Beitragzahlern mit Personen, die aus welchen Gründen auch immer, nie einen Beitrag geleistet haben.
(Arbeitslosenhilfe/Sozialhilfe)

Die unsäglichen Änderungen bei der ehemaligen BU tun ein Übriges, gerade bei Kranken.
Die sind dann zu krank um zu arbeiten, aber nach Formalien gesund genug für den Pförtnerjob, den es gar nicht gibt.

Das ist imho der Grund, warum der Riß durch die Gesellschaft mittlerweile weit bis in die Mittelschicht reicht.

Ich merke das leider auch immer bei Diskussionen hier, wenn ich Fakten bezüglich der tatsächlichen Struktur der Langzeitbezieher veröffentliche. (Fehlende Ausbildung oder gar Schulbildung)
Dass gerade hier im Forum eher der Anteil der Alg2 mit fundierter Ausbildung oder sogar mehrere überwiegt ist doch völlig normal.

Da melden sich doch wohl eher welche von den ca. 64k Akademikern an, statt von dem extremen Gegenteil von >300k, die noch nicht einmal einen Schulabschluss haben.
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
7.804
Bewertungen
20.468
AW: stern TV über HartzIV, 12.12.2018, 22:15 - 00:00,

Eine Lösung könnte ein "Bonus" auf den Regelsatz sein, der sich in der Höhe an der Zeit der Berufstätigkeit orientiert. Wer X Jahre gearbeitet hat, bekommt somit auch anteilig etwas zurück.
Das dann aber bitte "bedingungslos und sanktionsfrei". Schließlich wäre das eine minimale "soziale Absicherung", die sich der ehemals Berufstätige selbst erarbeitet hat.
 
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
AW: stern TV über HartzIV, 12.12.2018, 22:15 - 00:00,

Finde ich persönlich gut, wobei dann die Frage der Altfälle aufkommt.

Den Bonus gab es doch anfangs in geringer Höhe?

Es geht auch um eine imaginäre Sicherheit, also das Gefühl, nicht nach 12 Monaten Alg 1 (bis 50) ins Bodenlose zu fallen oder seine ganzen Ersparnisse aufzubrauchen.

Wichtig fände ich auch eine Rückkehr zur Absicherung der Berufsunfähigkeit.
Auch wenn ich persönlich da privat vorgesorgt habe, sehe ich doch, dass es einfach bei der gesetzlichen RV besser aufgehoben wäre.

Mal sehen, was die Politik so für Antworten hat.
Wenn ich mir die Konjunktur usw. ansehe, sehe ich allerdings eher das Gegenteil auf uns zukommen.

Der ehemaligen Arbeiterpartei traue ich keinen Zentimeter mehr, siehe auch Krankenkassenbeiträge auf Vorsorge seit 2004.
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.535
Bewertungen
16.319
AW: stern TV über HartzIV, 12.12.2018, 22:15 - 00:00,

Es gab den Armutsgewöhnungszuschlag, 2011 ersatzlos gestrichen (in Alpina Polarweiß zum schnelleren Vergessen):
Der Zuschlag wurde im Zuge der Hartz IV-Reformen (Zusammenlegung von Arbeitslosenhilfe und Sozialhilfe) zum 1. Juli 2004 eingeführt und sollte den Einkommensverlust beim Übergang vom Arbeitslosengeld zum Arbeitslosengeld II abfedern, wie dies zuvor die Arbeitslosenhilfe tat. Gemäß der Gesetzesbegründung sollte dem Umstand Rechnung getragen werden, dass ehemalige Arbeitslosengeldempfänger durch häufig langjährige Erwerbstätigkeit – im Unterschied zu solchen Empfängern der neuen Leistung, die nur jeweils kurzfristig bzw. noch nie erwerbstätig waren – vor dem Bezug der neuen Leistung einen Anspruch in der Arbeitslosenversicherung erworben haben.[1]

Innerhalb von zwei Jahren nach dem Ende des Bezugs von Arbeitslosengeld erhielten erwerbsfähige Hilfebedürftige einen Zuschlag zum Arbeitslosengeld II, der sich errechnete aus:

  • dem vom Hilfebedürftigen bezogenen Arbeitslosengeld zzgl. ggf. dem Wohngeld, und
  • den an die Bedarfsgemeinschaft ausgezahlten Leistungen nach dem SGB II.
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
7.804
Bewertungen
20.468
AW: stern TV über HartzIV, 12.12.2018, 22:15 - 00:00,

Danke für die Info, @0zymandias.

War mir bis dato nicht bekannt. Hat aber wohl zu viel Kosten verursacht und zu viel Personal gebunden und so was ist ja ganz ganz schlimm "Pfui!". War klar, dass man das dann abschaffen muss.
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.535
Bewertungen
16.319
AW: stern TV über HartzIV, 12.12.2018, 22:15 - 00:00,

Es ist der arbeitenden Bevölkerung ja auch nicht zu vermitteln, dass sie von ihrer Arbeit etwas haben könnte.

(Und was bei uns hier im Yachtclub aufschlägt, ist schon schlimm genug, bei Jupiter! :biggrin:)

[Das Lohnabstandsgebot existiert auch nicht mehr, ihm wird aber im Gegensatz zum Vorgenannten immer wieder gerne der eine oder andere Lippendienst geleistet.
Beispielsweise Christian Lindner, April '18, lindnerte in gesetzgeberischer Hinsicht.]
 

lino

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2005
Beiträge
595
Bewertungen
1.054
AW: stern TV über HartzIV, 12.12.2018, 22:15 - 00:00,

Informier Dich bitte erstmal richtig, bevor Du hier solchen Unfug verbreitest. #gefährlichesHalbwissen

Kannst du auch mal Zahlen nennen?
Also nochmal:
Der grösste Etat im Bundeshaushalt ist "Arbeit und Soziales" mit einem Volumen von 139Mrd Euro.
Davon werden die Renten mit 100Mrd bezuschusst, Hartz4 kostet 38Mrd, wovon die Hartz4-Empfänger etwas mehr als 20Mrd bekommen.
Zu deiner Erinnerung:
Es geht hier darum, das RTL2 Hartz4 als Kostenfaktor darstellt.

Der Kostenfaktor sind die Rentner.
Wenn man Hartz4 thematisiert, will man davon ablenken, das die Renten viel mehr kosten.
 
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
AW: stern TV über HartzIV, 12.12.2018, 22:15 - 00:00,

Befasse Dich genauer mit dem Begriff und der Ausgestaltung der versicherungsfremden Leistungen.

Rentner haben Anwartschaften aus eigenem Einkommen erworben.
Alg2 ist eine rein steuerfinanzierte Grundsicherung.

Ich bestreite die Zuschüsse zur Rentenversicherung nicht, auch nicht der Höhe nach.

Natürlich ist Alg2 ein Kostenfaktor, genau wie die versicherungsfremden Leistungen auch.

Die Anwartschaften der Rente sind grundgesetzlich geschützt.

Und mal zur Erinnerung, es ging um diesen Unfug:
„In Wirklichkeit bezahlen die Arbeitslosen die Rentner. So kann man das auch sehen.“

Der Kostenfaktor sind die Rentner.
Wenn man Hartz4 thematisiert, will man davon ablenken, das die Renten viel mehr kosten.
Renten kürzen oder Rentner abschaffen?

Dass z.B. die Mütterrente ein unnötiges Geschenk war, das über die RV und nicht über Steuern finanziert wird, brauchen wir hier nicht diskutieren.
 

NoAvail

Elo-User*in
Mitglied seit
22 Juli 2018
Beiträge
47
Bewertungen
39
AW: stern TV über HartzIV, 12.12.2018, 22:15 - 00:00,

Dass z.B. die Mütterrente ein unnötiges Geschenk war, das über die RV und nicht über Steuern finanziert wird, brauchen wir hier nicht diskutieren.

Sowas kann nur jemand sagen der keine Mutter ist bzw. nicht davon profitiert.:icon_evil:
 

AsbachUralt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2008
Beiträge
2.584
Bewertungen
3.241
AW: stern TV über HartzIV, 12.12.2018, 22:15 - 00:00,

Kannst du auch mal Zahlen nennen?
Also nochmal:
Der grösste Etat im Bundeshaushalt ist "Arbeit und Soziales" mit einem Volumen von 139Mrd Euro.
Davon werden die Renten mit 100Mrd bezuschusst, Hartz4 kostet 38Mrd, wovon die Hartz4-Empfänger etwas mehr als 20Mrd bekommen.
Zu deiner Erinnerung:
Es geht hier darum, das RTL2 Hartz4 als Kostenfaktor darstellt.

Der Kostenfaktor sind die Rentner.
Wenn man Hartz4 thematisiert, will man davon ablenken, das die Renten viel mehr kosten.

Hast Du schon etwas von versicherungsfremden Leistungen gehört?

Fazit:
In allen Jahren, in denen eine Berechnung/Hochrechnung/Abschätzung durch den VDR bzw. die DRV gemacht wurde, machte der Anteil der versicherungsfremden Leistungen an den Rentenausgaben insgesamt mindestens 34 Prozent aus. Der Anteil der dafür zur Verfügung gestellten Bundesmittel bewegt sich dagegen seit Jahren zwischen 28 und 27 Prozent, so dass sich ein mit den Rentenausgaben wachsender Fehlbetrag von inzwischen 768 Milliarden Euro zu Lasten der Versicherten und Rentner ergibt.

Kein Wunder also, dass Politik und Justiz seit Jahrzehnten ablehnen, das Thema endlich transparent zu machen.

https://www.adg-ev.de/index.php/pub...versicherungsfremde-leistungen-2015?showall=1

Im übrigen hat ein Rentner vorher während seines Arbeitslebens eine Menge als Beitrag zur DRV einbezahlt, sein AG nochmals so viel. Damit hat er ein Recht auf seine Rente, die doch sowieso nur annähernd ein Plusgeschäft ist, wenn er auch das Glück hat lange zu leben, oder seine Ehefrau noch daran partizipieren kann.
Aber ein Single, der nach 5 Jahren Rentenbezug den Löffel abgibt, der hat bei der Rente eben die A****karte gezogen, nennt sich Solidaritätsprinzip.

Hast Du dafür eine Alternative, außer Neiddiskussionen anzulegen?

Übrigens, die Steuern die man als Hartz IV Bezieher zahlt, werden doch ebenfalls vom Steuerzahler getragen, also von der rechten Tasche in die linke Tasche verschoben.
Dem Rentner aber wurden die Beiträge monatlich von seinem Arbeitsentgelt abgezogen, ob er wollte oder nicht.

Warum wird immer versucht, Rentner gegen Leistungsbezieher auszuspielen, statt gemeinsam Front gegen die Ungerechtigkeiten beim Sozialsystem generell zu machen?
Denn derer gibt es eine ganze Menge, fängt schon damit an, dass alle Leistungsempfänger über einen Kamm geschoren werden, also z.B. dass derjenige, der von der Schule in Hartz IV geht genauso behandelt wird, wie der Arbeitnehmer, dessen Firma nach 40 Jahren Maloche zu seinen letzten paar Arbeitsjahren vor der Rente dicht macht oder seinen Arbeitsplatz abbaut.
 
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
AW: stern TV über HartzIV, 12.12.2018, 22:15 - 00:00,

Sowas kann nur jemand sagen der keine Mutter ist bzw. nicht davon profitiert.:icon_evil:

Unsinn, meine Mutter hat drei Kinder und profitiert davon.
Trotzdem ist diese Entscheidung ein Wahlgeschenk gewesen und man hätte mit dem Geld lieber die EMR gleichstellen sollen.
Wäre sogar billiger gewesen.

Ich habe aber auch generell nichts gegen die Entscheidung, da dadurch die Gleichstellung mit den nach 1992 Geborenen geregelt werden sollte.

Aber: solche Sachen müssen aus Steuermitteln finanziert werden, da das nichts mit dem beitragsfinanzierten Umlagesystem zu tun hat.

Das sind also klassische versicherungsfremde Leistungen.

An den unbestreitbaren hohen Zahlen sieht man aber sehr gut, warum man das nicht auch aus Steuermitteln finanziert hat, sondern das Problem mit der momentan guten Konjunktur mit entsprechend vielen Beitragszahlern gelöst hat.
 

saurbier

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
5.727
Bewertungen
9.239
AW: stern TV über HartzIV, 12.12.2018, 22:15 - 00:00,

Hallo lino,

sich vorher etwas besser zu informieren wäre wohl nicht schlecht, bevor man willt mit Zahlen um sich schmeißt.

Der gesamte Haushaltsplan umfaßt 139,18 Milliarden,

davon ist der größte Posten wie eh und je die Rentenversicherung mit 94,02 Milliarden, wobei die Zuschüsse des Bundes mit 35,04 Milliarden und die Beitragszahlungen für die Kindererziehungszeiten mit 14,3 Milliarden die größten Posten darstellen.

Fpr die Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung gibt der Bund 5,9 Milliarden aus.

Für arbeitsmarktpolitische Leistungen und Programme stellt der Bund 37,04 Milliarden bereit und die Leistungen für Eingliederung in Arbeit etc. schlagen mit 9 Milliarden zu Buche. Fast die gesamten Mittel dieses Bereiches werden aber für Leistungen der Grundsicherung für Arbeitssuchende ausgegeben - 36,45 Milliarden. Davon entfallen 20,4 Milliarden auf ALG-II und 6,9 Milliarden auf KdU.

Und eins wollen wir mal nicht vergessen, die von der CSU im Wahlkampf 2013 durchgesetze Mütterrente, welche inzwischen ja mit 14,3 Milliarden alleine aus der Rentenkasse aufgebracht wird. Nutzniesser sind dabei nicht mal alleine die Frauen der Beitragszahler zur Rentenkasse, nein ganz im Gegenteil auch die welche nie einen Cent dafür gezahlt haben, Ärzte, Rechtsanwälte, Akademiniker, Beamte etc..

Die aktuellen Verbesserungen bei der Erwerbsminderungsrente (Anrechnungszeit bis 65+) würde bei aktuell 1,8 Mio. Bezieher mit knapp 3,5 Milliarden jährlich zu Buche schlagen, aber genau dieses Geld hat man nicht, weshalb alle Altfälle zur Not eben bei JC/Sozialamt aufstocken dürfen.

Nun wenn man der Rentenkasse 14,3 Milliarden entnimmt dürfte dies wohl klar sein.

Und das die Schwarzen die Mütterrente nicht aus Steuermitteln zahlen wollen, nun das liegt daran das sie ihrer Klientel ja im Wahlkampf versprochen haben die Steuern nicht zu erhöhen.

Der Dumme ist wie immer der Arbeitnehmer, der von der Politik wie eine Melkkuh gemolken wird und dafür brav still steht.


Grüße saurbier
 
E

ExUser 1309

Gast
AW: stern TV über HartzIV, 12.12.2018, 22:15 - 00:00,

Fazit:
In allen Jahren, in denen eine Berechnung/Hochrechnung/Abschätzung durch den VDR bzw. die DRV gemacht wurde, machte der Anteil der versicherungsfremden Leistungen an den Rentenausgaben insgesamt mindestens 34 Prozent aus. Der Anteil der dafür zur Verfügung gestellten Bundesmittel bewegt sich dagegen seit Jahren zwischen 28 und 27 Prozent, so dass sich ein mit den Rentenausgaben wachsender Fehlbetrag von inzwischen 768 Milliarden Euro zu Lasten der Versicherten und Rentner ergibt.

Wer sich das Rentensystem anschaut, weiß, das es nicht funktionieren kann. Der "Pillenknick" durfte für die RV schon mal gar nicht sein, absolut tödlich für diese Rentenart.

Die jeweiligen Beitragszahler bringen die Renten der aus dem Arbeitsleben Ausgeschiedenen auf und erwerben selbst einen Anspruch auf ihre eigene (kommende) Rente

Da vor dem Pillenknick Geburtstarke Jahrgänge da waren, konnte das System eine Zeitlang funktionieren. Einer scheidet aus dem Arbeitsleben aus, der hat Kinder, die Zahlen für ihn usw. Und dieses System muss dann ewig weitergehen, ohne Knicke. Es sind nun mal keine 1:1 Zahlungen. Mit dem Ausscheiden der Geburtsstarken Jahrgänge gibts erst richtig Probleme. Die durften zwar einzahlen -> das Geld ist aber schon weg. Es kommen nicht genug Beitragszahler nach -> Nicht genug Geld für die kommenden Renter = Pech gehabt, da senkt man die Rentenhöhe oder verlängert die Zeit bis zur Rente.

Bei der Rente werden "Solidarisch" auch bestimmte Gruppen rausgenommen oder können sich rausnehmen, Beamte , Verdiener über einem bestimmten Gehalt, ALG2 Empfänger. Dann werden noch Dinge finanziert, die nur Solidarisch durch Steuermittel finanziert werden müssten. Die Fehlbeträge werden größer, merkwürdigerweise.

Die Grundsicherungsempfänger der Zukunft sind somit schon mal gewährleistet.

Besser erklärt ist das System hier
Anfangs sparte jeder Versicherte in einem individuellen Rentenkonto für das Alter an (Kapitaldeckungsverfahren). Da die Reserven nach den beiden Weltkriegen dahingeschmolzen waren, wurde 1954 das sogenannte Umlageprinzip eingeführt: Die junge Generation kommt für die Rente der alten auf und erwirbt selbst einen Anspruch auf eine zukünftige Rente (Generationenvertrag). Die eingezahlten Beiträge werden nicht gespart, sondern sofort auf die laufenden Rentenzahlungen "umgelegt", ergänzt durch üppige Zuschüsse aus Steuergeldern.
Da das System wegen des demografischen Wandels in Schieflage geraten ist - immer weniger Junge müssen immer mehr Alte finanzieren

Wobei vergessen wird, das die kommende Rentnergeneration, der "Alten" die Alten davor finanziert haben und dafür länger arbeiten dürfen, mehr Steuern zahlen (RV ist steuerpflichtig geworden) und weniger Leistungen bekommen. Das selbst eingezahlte Geld ist ja schon weg an die "Alten" davor.

Einwände?

Was mich nicht wundert ist, das bestimmte Hartz Familien finden, das es ihnen gut geht mit Harz und Kindern und irgendeinem Job. Im Verhältnis bekommen sie mehr Geld, als sie mit Arbeit im Niedriglohnsektor verdienen konnten, als der Umbau auf ALG2 begann. Das wurde mir schon vor X Jahren gesagt, das ich mir Frau und Kind anschaffen soll, dann kann ich gut leben, als meine damalige Firma zumachte ( Als Single ist man nunmal gekniffen, sofern man nicht zum Mittelstand und > gehört, nur meine Meinung). Nur wird dabei vergessen, das die Situation sich ändern kann. Kinder werden gross und ziehen aus, Menschen trennen sich.

Im Prinzip müsste das ganze System komplett umgebaut werden (Vielleicht Back zum Kapitaldeckungsverfahren /ergänzt durch Betriebsrente wie in den NL z.b./ bei der Rente, z.b.), wobei das alte noch solange weiterarbeiten müsste, bis ein Umbau funktioniert. Das wäre allerdings eine Riesige Baustelle, fragt sich wer sich das irgendwann traut.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten