Stellenvorschlag als Spüler (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

charlyz

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 August 2006
Beiträge
118
Bewertungen
9
Hallo ,

ich habe einen Stellenvorschlag bekommen , als Spüler , keine Zeitarbeit , sondern als AG ist direkt das Hotel angeben .
Ich habe einige Fragen dazu , hat jemand mit diesen "Beruf" Erfahrung .Ich habe noch nie in dem Bereich gearbeitet.
Es steht nicht zur Eignung drin , sprich zu belastbarkeit (hatte eine Bandschreibenvorfall vor geraumer Zeit ) . Der VV ist ohne RVB und wäre eine TZ Job .

PS: Wenn ich falsch bin bitte verschieben .
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
15.572
Bewertungen
14.207
Vom Tellerwäscher zum Millionär!
Was willst du denn mehr?

Naja, Bandscheibenvorfall... ist sicherlich ne arbeit die viel stehvermögen und bücken und heben bedeutet... wird ja nicht viel mit der hand gespült aber dass ist natürlich auch nicht ohne, über stunden stehend mit beiden armen und händen arbeiten.... aber die aussicht Millionär werden zu können....
 

münchnerkindl

Elo-User*in
Mitglied seit
5 November 2006
Beiträge
1.732
Bewertungen
108
Ich stelle mir vor daß man dabei unter anderem auch über Spülbecken gebeugt arbeiten und Spülmaschinen aus und einräumen muss wozu man sich ja ggf auch bücken muss.

Würde ich mit dem Orthopäden besprechen nach Besichtigung der Arbeitsstelle. Und mir ggf generell mal ein Attest holen was du mit deinem Rücken alles nciht mehr machen kannst zwecks Vorlage beim Amt.
 

Jurschi9

Elo-User*in
Mitglied seit
2 Januar 2012
Beiträge
83
Bewertungen
25
Wäre ich in deiner Situation, würde ich mal den AG anrufen und unter Hinweis auf den Bandschvorfall versuchen, einen/zwei Probearbeitstage zu vereinbaren. Ist es ein seriöser AG wird dir das (selbstverständlich) vergütet und du weißt, wie das in der Praxis aussieht. Gleichzeitig kannst du Kollegen befragen, was noch wichtig für den Job ist.
 
F

FrankyBoy

Gast
Ich kenne den Job ganz gut, neben meiner Kochlehre und der Tätigkeit als Projektleiter in der Großkücheneinrichtungsbranche, kenne ich auch einige Leute, die genau diesen Job machen.

In einem Hotelbetrieb, hat dieser nicht mehr viel mit Bücken zu tun (zumindest Durchschubspülmaschinen, wenn nicht gar Korbtransportautomaten oder (in Großbetrieben) Bandspülmaschinen) - so dass der Rücken geschont bleibt - das schwerste dürften die großvolumigen Töpfe sein, aber auch da gibt es Kochkessel und Kippbratpfannen, die nur sauber gemacht werden müssen.

Die Betriebe verwenden Spüler auch meistens dazu, einfache Tätigkeiten wie Salate herstellen oder Kartoffeln schälen sowie Ware einlagern, wenn diese angeliefert wird und "Müll wegbringen".

Um all das wissen zu können, würde ich den Betrieb anrufen und mich darüber erkundigen - in der Branche ist es meistens so, dass dieses sogar erwünscht ist.

Wie moderne Spültechnik aussehen kann, kannst du hier recherchieren: Korbtransportspülmaschine - Transportspülmaschine - MT-Serie - Winterhalter Gastronom GmbH - Gewerbliche Spülmaschinen

P. S. bei dieser Firma war ich einmal Projektleiter (Techniker und kaufmännisch), jedenfalls bei einer Werksvertretung: MEIKO Maschinenbau GmbH & Co. KG - gewerbliche Spülmaschinen, Spültechnik u. Steckbecken-Spüler
 
E

ExitUser

Gast
Hmmm, beim "langen Stehen" müsste ich schon die Segel streichen - da bricht mir das Kreuz durch!
 
E

ExitUser

Gast
Ist dem JC das mit deinem Bandscheibenvorfall bekannt? Gibt es ein Attest vom Orthopäden?
 
E

ExitUser

Gast
Ich habe eine Zeit als "Spülerin "gearbeitet ....aber dabei bleibt es in keinem Betrieb.
Man wird schnell zur Küchenhilfe ....

Aber mal nur zum Spülen ....meist steht ein Korb 50x50 cm auf einem Spülbecken ....das gebrauchte Geschirr kommt rein ...du kratzt die Reste vom Teller und stellst das Geschirr in den Korb ...dann braust du das Geschirr vor ....dann kommt der schwere Teil ....der Korb mit dem Geschirr musst du in die Spülmaschine heben und das kann locker 20-25kg sein .
Wertend das Geschirr in der Maschine wäscht ca 3-4min ...musst du den nächsten Korb bestücken....Korb aus der Maschine nehmen ... nächster Korb rein ...das saubere Geschirr nochmal nachtrocknen und wieder einräumen ..und wieder von vorne ....Zum Mittag gehen schon mal 30 Körbe rüber ...das ist dann aber nur der leichte Teil.....Topfe und Pfannen müssen mit der Hand geschrubbt werden ....und das sind keine "normale" Töpfe..da hängst du schon mal bis zur Schulter drin.
Aber wie gesagt dabei bleibt es nicht ...du wirst sicher noch bei der Speisezubereitung zur Hand gehen.
In der Küche wird viel und schwer getragen ...viel gelaufen .
Küche ist Gift für den Rücken ...schwache Nerven darf man auch nicht haben ....in der Küche wird viel und oft gebrüllt und geschrien .
Wer als Küchenhilfe gearbeitet hat ...für den ist alles andere Urlaub :biggrin:

Das sind Erfahrungen aus Gut Bürgerlichen Restaurants ...mit Großküchen habe ich keine Erfahrungen
 

charlyz

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 August 2006
Beiträge
118
Bewertungen
9
Ist dem JC das mit deinem Bandscheibenvorfall bekannt? Gibt es ein Attest vom Orthopäden?
Nein , noch nicht . Ich befinde mich im noch Behandlung . Um eine Attest vom Othopäden werde ich mich kümmern . Danke für eure Antwort .
 
F

FrankyBoy

Gast
Ich kann deine Erfahrungen weitestgehend bestätigen aber einen Geschirrkorb mit 25 kg Gewicht ist mir noch nicht untergekommen.

In Hotelbetrieben (außer ganz kleinen), gibt es keine Frontlader-Spülmaschinen, bei denen man sich bücken müsste - die Spülmaschinen Ab- und Zulauftische befinden sich immer auf 85 - 90 cm Höhe, außer bei Sonderanfertigungen.

3 oder 4 Minuten Spülzeit, haben nur billige Gewerbespülmaschinen, selbst bei der, die ich in meinem Gewerbebetrieb hatte, waren die Spülzeiten zwischen 60 Sekunden (Normalbetrieb) und 150 Sekunden (Topfprogramm - Intensivspülung) das Maß der Dinge.

Ich habe eine Zeit als "Spülerin "gearbeitet ....aber dabei bleibt es in keinem Betrieb.
Man wird schnell zur Küchenhilfe ....

Aber mal nur zum Spülen ....meist steht ein Korb 50x50 cm auf einem Spülbecken ....das gebrauchte Geschirr kommt rein ...du kratzt die Reste vom Teller und stellst das Geschirr in den Korb ...dann braust du das Geschirr vor ....dann kommt der schwere Teil ....der Korb mit dem Geschirr musst du in die Spülmaschine heben und das kann locker 20-25kg sein .
Wertend das Geschirr in der Maschine wäscht ca 3-4min ...musst du den nächsten Korb bestücken....Korb aus der Maschine nehmen ... nächster Korb rein ...das saubere Geschirr nochmal nachtrocknen und wieder einräumen ..und wieder von vorne ....Zum Mittag gehen schon mal 30 Körbe rüber ...das ist dann aber nur der leichte Teil.....Topfe und Pfannen müssen mit der Hand geschrubbt werden ....und das sind keine "normale" Töpfe..da hängst du schon mal bis zur Schulter drin.
Aber wie gesagt dabei bleibt es nicht ...du wirst sicher noch bei der Speisezubereitung zur Hand gehen.
In der Küche wird viel und schwer getragen ...viel gelaufen .
Küche ist Gift für den Rücken ...schwache Nerven darf man auch nicht haben ....in der Küche wird viel und oft gebrüllt und geschrien .
Wer als Küchenhilfe gearbeitet hat ...für den ist alles andere Urlaub :biggrin:

Das sind Erfahrungen aus Gut Bürgerlichen Restaurants ...mit Großküchen habe ich keine Erfahrungen
 

tarantel

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Mitglied seit
14 August 2012
Beiträge
103
Bewertungen
3
Ich kenne den Job ganz gut, neben meiner Kochlehre und der Tätigkeit als Projektleiter in der Großkücheneinrichtungsbranche, kenne ich auch einige Leute, die genau diesen Job machen.

In einem Hotelbetrieb, hat dieser nicht mehr viel mit Bücken zu tun (zumindest Durchschubspülmaschinen, wenn nicht gar Korbtransportautomaten oder (in Großbetrieben) Bandspülmaschinen) - so dass der Rücken geschont bleibt - das schwerste dürften die großvolumigen Töpfe sein, aber auch da gibt es Kochkessel und Kippbratpfannen, die nur sauber gemacht werden müssen.

Die Betriebe verwenden Spüler auch meistens dazu, einfache Tätigkeiten wie Salate herstellen oder Kartoffeln schälen sowie Ware einlagern, wenn diese angeliefert wird und "Müll wegbringen".

Um all das wissen zu können, würde ich den Betrieb anrufen und mich darüber erkundigen - in der Branche ist es meistens so, dass dieses sogar erwünscht ist.

Wie moderne Spültechnik aussehen kann, kannst du hier recherchieren: Korbtransportspülmaschine - Transportspülmaschine - MT-Serie - Winterhalter Gastronom GmbH - Gewerbliche Spülmaschinen

P. S. bei dieser Firma war ich einmal Projektleiter (Techniker und kaufmännisch), jedenfalls bei einer Werksvertretung: MEIKO Maschinenbau GmbH & Co. KG - gewerbliche Spülmaschinen, Spültechnik u. Steckbecken-Spüler



Donnerwetter dieser Mann ist der Hammer,wenn man mal alle threads liest was dieser Mensch so gemacht hat.....:icon_neutral:
 
E

ExitUser

Gast
Ich kann deine Erfahrungen weitestgehend bestätigen aber einen Geschirrkorb mit 25 kg Gewicht ist mir noch nicht untergekommen.
Ich hatte immer das Glück an super schweres Geschirr zu geraten (Seltmann Weide bavaria oder so )

In Hotelbetrieben (außer ganz kleinen), gibt es keine Frontlader-Spülmaschinen, bei denen man sich bücken müsste - die Spülmaschinen Ab- und Zulauftische befinden sich immer auf 85 - 90 cm Höhe, außer bei Sonderanfertigungen.

3 oder 4 Minuten Spülzeit, haben nur billige Gewerbespülmaschinen, selbst bei der, die ich in meinem Gewerbebetrieb hatte, waren die Spülzeiten zwischen 60 Sekunden (Normalbetrieb) und 150 Sekunden (Topfprogramm - Intensivspülung) das Maß der Dinge.
Viele der alteingesessene Restaurants hier auf dem Land haben wirklich noch altes Inventar ...
Aber ich habe mal in einer Großküche rein schauen dürfen ....und die Spülstrasse ...ein Traum :biggrin:
 

jockel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2006
Beiträge
6.009
Bewertungen
1.354
Hallo ,

ich habe einen Stellenvorschlag bekommen , als Spüler , keine Zeitarbeit , sondern als AG ist direkt das Hotel angeben .
Ich habe einige Fragen dazu , hat jemand mit diesen "Beruf" Erfahrung .Ich habe noch nie in dem Bereich gearbeitet.
Es steht nicht zur Eignung drin , sprich zu belastbarkeit (hatte eine Bandschreibenvorfall vor geraumer Zeit ) . Der VV ist ohne RVB und wäre eine TZ Job .

PS: Wenn ich falsch bin bitte verschieben .

Es gibt zwei Berufsbezeichnungen, die mir das BerufeNet bei Eingabe Spüler liefert:
 

jockel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2006
Beiträge
6.009
Bewertungen
1.354
Nein , noch nicht . Ich befinde mich im noch Behandlung . Um eine Attest vom Othopäden werde ich mich kümmern . Danke für eure Antwort .
Aufpassen - bei jeder Berufsgruppe gibt es auch regelmäíge arbeitsmedizinische Reihen- und Tauglichkeitsuntersuchungen durch die Berufsgenossenschaften

und Gesundheitszeugnis brauchst Du auch.

Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe
Dynamostraße 7 - 11
68165 Mannheim
Telefon: 0621 4456-0
Telefax: 0621 4456-1554
www.bgn.de
info@bgn.de
(Entstanden am 01.01.2011 durch Fusion der Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gaststätten mit der Fleischerei-Berufsgenossenschaft)

Diese Dienstststelle müßte die örtliche oder regionale Niederlassung dieser Berufsgenossenschaft und den dazugehörigen arbeitsmedizinischen Dienst kennen.

Die Gutachten, Einstellungs-, Tauglichkeits- und Reihenuntersuchungen haben die Arbeitgeber über ihre Beiträge zur Unfallversicherung zu bezahlen. Für die Arbeitnehmer sind diese Untersuchungen völlig kostenfrei.

Wenn diese Untersuchungen durchgeführt werden, und das in der Regel während der Arbeitszeit, hat der Arbeitgeber, den Pendelweg zum Arbeitsmediziner (Fahrtkosten) und die freigestellte Arbeitszeit lohnmäßig zu bezahlen - mindestens in Höhe des branchenüblichen Tarifstundenlohns, besser als Bruttodurchschnittslohn.
 
F

FrankyBoy

Gast
Donnerwetter dieser Mann ist der Hammer,wenn man mal alle threads liest was dieser Mensch so gemacht hat.....:icon_neutral:
O. K. für dich einmal und nie wieder - ich war Projektleiter bei einer Firma für Großkücheneinrichtungen und 1994 hatte ich unter anderem den Auftrag, dort den Kings Club, Kings Rd, GY1 1QF, Guernsey einzurichten du kannst ja mal fragen, die haben z. B. 2 Elektroherde der Firma Küppersbusch, Combinorm S bekommen und wollten eigentlich einen zusätzlichen Gasherd haben, weil dort zu jener Zeit, öfter die Stromversorgung ausgefallen ist - das Stadtgasnetz dort, wurde jedoch aus einem Gemisch aus Erdgas H mit 16%iger Luftzumischung und einigen anderen Besonderheiten betrieben, die eine Sonderanfertigung erforderlich machten, sodass die mit den beiden Elektroherden 1994 zunächst (aus Kostengründen) zufrieden waren - ruf da doch mal an, ob das stimmt - mein Nachname (Frascella) musste ich bei der Auftragsabwicklung häufiger buchstabieren, wurde aber vom Auftraggeber mehrfach gelobt - nicht zuletzt, weil ich für dieses Geschäft bewirken konnte, dass die fällige Mehrwertsteuer, die damals in der EU, beim Kauf im Heimatstaat zu verrechnen war und nicht wie bei Drittländern (Guernsey gehört aufgrund der Staatsmacht englische Krone dazu), gestundet wurde.

Im Gegensatz zu dir, scheine ich eben weit herum gekommen zu sein - neben den abgeschlossenen Ausbildungen, die du in meinem Profil bewundern kannst, habe ich auch schon in anderen EU-Staaten gearbeitet, England, den Niederlanden und Italien um nur die wichtigsten Stationen zu nennen - jep, ich bin jetzt 46,7 Jahre jung und habe die Welt gesehen, wenn du Referenzen brauchst, kannst du mich ja mal persönlich fragen!

Weitere Weiterbildungen und Studiengänge die ich absolviert habe, erwähne ich nicht mal weiter!

Hier Schwachsinn zu verbreiten, ohne irgend einen Background, finde ich zum kotzen!
 
G

Gelöschtes Mitglied 34264

Gast
Frankyboy ist eben ein ganz toller. :icon_klatsch:

Niemals würde er den anderen durch seine selbstgefälligen und überheblichen Kommentare auf die Nerven gehen.
 
G

gast_

Gast
Würde ich mit dem Orthopäden besprechen nach Besichtigung der Arbeitsstelle. Und mir ggf generell mal ein Attest holen was du mit deinem Rücken alles nciht mehr machen kannst zwecks Vorlage beim Amt.
Richtig - wobei ein Attest kostet. Ich mach es so: Arztbericht an Hausarzt, den krieg ich da dann umsonst kopiert.
 
G

gast_

Gast
Wäre ich in deiner Situation, würde ich mal den AG anrufen und unter Hinweis auf den Bandschvorfall versuchen, einen/zwei Probearbeitstage zu vereinbaren. Ist es ein seriöser AG wird dir das (selbstverständlich) vergütet und du weißt, wie das in der Praxis aussieht. Gleichzeitig kannst du Kollegen befragen, was noch wichtig für den Job ist.
Wozu kostenlos seine Arbeitskraft zur verfügung stellen? Zahlen tun die nicht... eher beschweren sie sich beim Amt: Der will ja gar nicht...
 
Oben Unten