Stelleninformation, gilt hier auch die Rechtsfolgenbelehrung ?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Norddeutsche

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Januar 2013
Beiträge
26
Bewertungen
3
Hallo,

gilt bei einer Stelleninformation die man vom JC erhält auch die Rechtsfolgenbelehrung ? Jedenfalls war keine dabei.

Text ... ich möchte Sie auch auf ein Stellenangebot aus unserer Jobbörse, das nicht durch die Agentur für Arbeit betreut wird, hinweisen ...


Kann da einem dennoch eine Sanktion bei Nichtbewerbung usw drohen ?
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.866
Bewertungen
2.317
Hallo,

gilt bei einer Stelleninformation die man vom JC erhält auch die Rechtsfolgenbelehrung ? Jedenfalls war keine dabei.

Text ... ich möchte Sie auch auf ein Stellenangebot aus unserer Jobbörse, das nicht durch die Agentur für Arbeit betreut wird, hinweisen ...


Kann da einem dennoch eine Sanktion bei Nichtbewerbung usw drohen ?


Ist da so ein Rückmeldungsformular angeheftet, ich habe mich beworben am........ und muss bis zu einem bestimmten Datum zurück an den SB?

Stelle doch hier dieses Schreiben mal ein, decke aber deine Daten und die Daten vom Jobcenter ab.
 

Norddeutsche

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Januar 2013
Beiträge
26
Bewertungen
3
Ist da so ein Rückmeldungsformular angeheftet, ich habe mich beworben am........ und muss bis zu einem bestimmten Datum zurück an den SB?

Stelle doch hier dieses Schreiben mal ein, decke aber deine Daten und die Daten vom Jobcenter ab.

die erste Seite sieht so aus wie ein Vermittlungsvorschlag, außer das oben links Stelleninformation steht.Mit dabei ist auch die Anlage zur Stelleninformation
( Aufgaben, Profil usw )

Ebenso das Antwortschreiben, das genauso aussieht wie bei einem Vermittlungsvorschlag. Gerade fällt mir auf das da steht ... Bitte ergänzen Sie für diesen Vermittlungsvorschlag ....

Ein Datum bis wann man antworten soll steht nirgends. ... Bitte teilen Sie uns das Ergebnis Ihrer Bemühungen mit ....
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.866
Bewertungen
2.317
Ein Datum bis wann man antworten soll steht nirgends. ... Bitte teilen Sie uns das Ergebnis Ihrer Bemühungen mit ....[/QUOTE]

Bewerbe dich auf jeden Fall. Somit bist du deiner Mitwirkungspflicht nachgekommen und hast keine Sanktion zu befürchten.
 

Norddeutsche

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Januar 2013
Beiträge
26
Bewertungen
3
Ein Datum bis wann man antworten soll steht nirgends. ... Bitte teilen Sie uns das Ergebnis Ihrer Bemühungen mit ....

Bewerbe dich auf jeden Fall. Somit bist du deiner Mitwirkungspflicht nachgekommen und hast keine Sanktion zu befürchten.[/QUOTE]

im Prinzip ist doch eine Stelleninformation das gleiche wie eine Stellenanzeige aus der Zeitung. Da hat man doch auch mehr oder weniger die freie Auswahl auf welche man sich bewirbt. Es muß doch geregelt sein wie das bei Stelleninformationen mit den Rechtsfolgen aussieht, zumal ja keine dabei war
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.866
Bewertungen
2.317
Bewerbe dich auf jeden Fall. Somit bist du deiner Mitwirkungspflicht nachgekommen und hast keine Sanktion zu befürchten.

im Prinzip ist doch eine Stelleninformation das gleiche wie eine Stellenanzeige aus der Zeitung. Da hat man doch auch mehr oder weniger die freie Auswahl auf welche man sich bewirbt. Es muß doch geregelt sein wie das bei Stelleninformationen mit den Rechtsfolgen aussieht, zumal ja keine dabei war[/QUOTE]

Ja, aber wenn da einen Rückmeldungsbogen dabei ist, dann ist dies gleich zu behandeln, wie ein VV mit Rechtsfolgenbelehrung.

Außerdem muss nicht an jedem VV ein Rechtsfolgenbelehrung dabei sein.

Es wiederholt sich ja ständig. Dann ist man über die Rechtsfolgen belehrt worden.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.157
Bewertungen
18.372
Ein Datum bis wann man antworten soll steht nirgends. ... Bitte teilen Sie uns das Ergebnis Ihrer Bemühungen mit ....

Hallo Norddeutsche,

hier mußt du aufpassen, wenn kein Datum drin steht, gilt die EGV das heisst innerhalb von drei Tagen nach Erhalt die Rückmeldung/Antwort.

Da schreibst du rein, habe mich beworben am............fertig!
Das ganze per Fax mit Sendebericht, auf keinen Fall per Telefon!

Über diesen "Vorgang" sind schon einige gestolpert.

Das nur mal als kurze Beigabe von mir, Gruß:icon_pause:
 

stummelbeinchen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 September 2009
Beiträge
1.051
Bewertungen
223
Eine Stelleninformation ist kein Vermittlungsvorschlag. Und nur wenn eine Rechtsfolgebelehrung dran ist, können auch Rechtsfolgen eintreten.

Du musst Dich daher nicht bewerben.

Normalerweise wird die Stelleninformation zugeschickt, wenn nicht klar ist, ob die Stelle zu Dir passt. Nur, wenn Du dann sagst "passt" wird aus der Stelleninformation ein Vermittlungsvorschlag.
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.866
Bewertungen
2.317
Eine Stelleninformation ist kein Vermittlungsvorschlag. Und nur wenn eine Rechtsfolgebelehrung dran ist, können auch Rechtsfolgen eintreten.

Du musst Dich daher nicht bewerben.

Normalerweise wird die Stelleninformation zugeschickt, wenn nicht klar ist, ob die Stelle zu Dir passt. Nur, wenn Du dann sagst "passt" wird aus der Stelleninformation ein Vermittlungsvorschlag.

Aber sobald eine Rückmeldung verlangt wird, handelt es sich um einen VV.

https://www.elo-forum.org/alg-ii/77561-verwirrung-wegen-rfb.html#post900983

siehe Posting #17
 

echt machtlos

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Januar 2013
Beiträge
1.561
Bewertungen
273
Aber sobald eine Rückmeldung verlangt wird, handelt es sich um einen VV.

https://www.elo-forum.org/alg-ii/77561-verwirrung-wegen-rfb.html#post900983

siehe Posting #17
Habe immer wieder gehört :"nur mit Rechtsfolgebelehrung drohen auch Sanktionen."
Wird dieser Vermittlungsvorschlag von denen nicht "betreut" wenn die den also nicht "überprüft" haben , egal was die da auch immer drunter verstehen sollten,können sie dir das Ding auch nicht auf die Nase binden.Offensichtlich versuchen sie dich reinzulegen
( Antwortbogen mit dabei).Wenn du keine guten Gründe nennen kannst warum du dich da nicht bewerben solltest würde ich mich dort bewerben,um Ärger zu vermeiden,sagt dir die Stelle nicht zu?
 

Ausgestossener

Elo-User*in
Mitglied seit
26 November 2012
Beiträge
356
Bewertungen
85
Es muß doch eine klare Regelung geben, ob man sich auf mit "Vermittlungsvorschlag" übertitelten Schriftsätzen ohne Beifügung einer Rechtsfolgenbelehrung um einen Bewerbungszwang handelt oder nicht?

Wenn, wie hier einige die Meinung vertreten, es ausreichen würde, wenn man unter einem vorherigen Vermitllungsvorschlag schon einmal eine Rechtsfolgenbelehrung gestanden hat, dann müssten in EGV ja auch keinerlei Hinweise auf Sanktionsgründe hingewiesen werden müssen.
Oder?
 
S

silka

Gast
Hallo,
gilt bei einer Stelleninformation die man vom JC erhält auch die Rechtsfolgenbelehrung ? Jedenfalls war keine dabei.
Text ... ich möchte Sie auch auf ein Stellenangebot aus unserer Jobbörse, das nicht durch die Agentur für Arbeit betreut wird, hinweisen ...
Kann da einem dennoch eine Sanktion bei Nichtbewerbung usw drohen ?

Hast du denn eine EGV abgeschlossen?
Auf Stellenvorschläge soll man sich innerhalb 3 Werktagen bewerben.
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.866
Bewertungen
2.317
Kläre dein Problem mit deiner SB.

Nur was schreibst du in den Rückmeldebogen hinein, ich habe mich nicht beworben ........

Wenn du dir eine Sanktion holen willst, dann ist es alleine dein Problem.
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.797
Bewertungen
2.035
beispielsweise, weil ich so einer Stelle noch nie gearbeitet habe und ich mich völlig überfordert fühle.
Bei mir hat das geklappt.
 

xj3Qr1nL7ys

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 Januar 2012
Beiträge
1.454
Bewertungen
2.485
Es muß doch eine klare Regelung geben, ob man sich auf mit "Vermittlungsvorschlag" übertitelten Schriftsätzen ohne Beifügung einer Rechtsfolgenbelehrung um einen Bewerbungszwang handelt oder nicht?

Wenn, wie hier einige die Meinung vertreten, es ausreichen würde, wenn man unter einem vorherigen Vermitllungsvorschlag schon einmal eine Rechtsfolgenbelehrung gestanden hat, dann müssten in EGV ja auch keinerlei Hinweise auf Sanktionsgründe hingewiesen werden müssen.
Oder?

Gibt es auch. Die Antortet lautet, muss man nicht.

https://www.elo-forum.org/allgemein...ionen-ohne-rfb-verpflichtend.html#post1188859

beispielsweise, weil ich so einer Stelle noch nie gearbeitet habe und ich mich völlig überfordert fühle.
Bei mir hat das geklappt.

Da man sich nicht bewerben muss, muss man auch keine Rückmeldung erstatten. Stelleninformationen werden von mir bei "Unangemessenheit" einfach ignoriert. Was die können, kann ich auch...
 

Ausgestossener

Elo-User*in
Mitglied seit
26 November 2012
Beiträge
356
Bewertungen
85
Gibt es auch. Die Antortet lautet, muss man nicht.

https://www.elo-forum.org/allgemein...ionen-ohne-rfb-verpflichtend.html#post1188859



Da man sich nicht bewerben muss, muss man auch keine Rückmeldung erstatten. Stelleninformationen werden von mir bei "Unangemessenheit" einfach ignoriert. Was die können, kann ich auch...

Du schreibst immer von STELLENANGEBOT.
Bei mir steht allerdings VERMITTLUNGSANGEBOT.

Sind das rechtlich unterschiedlich zu bewertende Handlungen oder ist das definitiv das Gleiche?
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.797
Bewertungen
2.035
Stellenangebote sind Arbeitsplatzangebote.
Vermittlungsangebote sind darüberhinaus auch Ausbildungsplätze, u.a..
 

Ausgestossener

Elo-User*in
Mitglied seit
26 November 2012
Beiträge
356
Bewertungen
85
@ Muzel

Es geht darum, ob bei einem als Vermittlungsvorschlag getiteltem Schreiben OHNE Rechtsfolgebelehrung ein Bewerbungszwang besteht oder nicht besteht?

xj3Qr1nL7ys schreibt in seinen Posts jedoch immer nur etwas von Stellenangeboten und das bei Stellenangeboten ohne RFB kein Bewerbungszwang besteht.

Darum meine Frage, ob Vermittlungsvorschlag und Stellenangebot insofern gleichartig sind, was es hinsichtlich eines bestehenden (da RFB beigefügt) bzw. nicht bestehenden Bewerbungszwangs (da RFB NICHT beigefügt) auf sich hat.
 

xj3Qr1nL7ys

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 Januar 2012
Beiträge
1.454
Bewertungen
2.485
Du schreibst immer von STELLENANGEBOT.
Bei mir steht allerdings VERMITTLUNGSANGEBOT.

Sind das rechtlich unterschiedlich zu bewertende Handlungen oder ist das definitiv das Gleiche?

Nö, ich schreibe von Stelleninformationen ohne RFB contra Vermittlungsvorschläge, genau wie das hiesige Threadthema...

Schau am besten nochmal genau auf dein Schreiben. Stelleninformationen sind unverbindlich und nicht sanktionsbewährt, Vermittlungsvorschläge sind verbindlich und sanktionsbewährt.
 

Ausgestossener

Elo-User*in
Mitglied seit
26 November 2012
Beiträge
356
Bewertungen
85
Nö, ich schreibe von Stelleninformationen ohne RFB contra Vermittlungsvorschläge, genau wie das hiesige Threadthema...

Schau am besten nochmal genau auf dein Schreiben. Stelleninformationen sind unverbindlich und nicht sanktionsbewährt, Vermittlungsvorschläge sind verbindlich uns sanktionsbewährt.

Vermittlungsvorschläge OHNE RFB sind also sanktionsbewährt?


Wenn ja, warum steht auf Vermittlungsvorschlägen mal eine RFB drauf und warum auf dem nächsten Vermittlungsvorschlag wieder nicht?
 

xj3Qr1nL7ys

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 Januar 2012
Beiträge
1.454
Bewertungen
2.485
Bei Vermittlungsvorschlägen (VV) allgemein wär ich selbst sehr vorsichtig. Es gibt dazu kontroverse Informationen im Forum und im Internet.

Einige sagen ein VV muss immer eine RFB enthalten. Andere sagen wenn der Empfänger bereits mal einen VV mit RFB erhalten hat, ist es in Zukunft nicht mehr notwendig, weil der TE ja die Folgen seines Handelns aus der Vergangenheit kennt ;-) Kritiker halten dem entgegen dass die Absenkung der Bezüge um 30%, bei Pflichtverstoss, so gravierend sind; dass ein VV immer eine RFB enthalten sollte. Du merkst schon, sollte ist nicht müssen, und wen interessieren schon im Fall der Fälle die Kritiker...

Außerdem ist es auch wichtig ob eine EGV oder ein VA existiert - und falls ja, wie deren Inhalte sind.

Wie gesagt, ich selbst wäre/und bin bei unmissverständlich als VV ausgewiesenen Schreiben vorsichtig und würde mich im Zweifelsfall lieber bewerben; egal ob mit oder ohne RFB. 3 Monate a 30% sind imho verdammt ekelig, von weiteren Konsequenzen ganz zu schweigen. Allerdings hatte ich bisher selbst auch immer nur Stelleninformationen ohne RFB oder VV mit RFB ;-)

Als Stelleninformation ausgewiesene Schreiben sind hingegen wie gesagt definitiv unverbindlich. Genau wie die meisten Informationen aus dem Internet...
 

Ausgestossener

Elo-User*in
Mitglied seit
26 November 2012
Beiträge
356
Bewertungen
85
Okay, danke Dir soweit!

Zitat:
"Außerdem ist es auch wichtig ob eine EGV oder ein VA existiert - und falls ja, wie deren Inhalte sind."

Es liegt kein VA vor und derzeit auch keine gültige EGV.
Die alte EGV ist zeitlich abgelaufen und das neue Angebot einer EGV von vor Monaten habe ich nicht unterschrieben.
Bin derzeit also EGV-frei.

Dennoch Bewerbungszwang oder frei vom Zwang?
 

xj3Qr1nL7ys

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 Januar 2012
Beiträge
1.454
Bewertungen
2.485
Gerne, dafür gibts auch einen Button. Dann kostets nicht soviele Buchstaben... :)

Zum Zwang: habe vorhin im Münder oder in Eicher/Spellbrink gelesen. Ein Zwang zur Arbeitssuche besteht im SGB II eigentlich immer. Das SGB II ist nämlich das Regelwek zur Grundsicherung für Arbeitsuchende. Also hin und wieder sollte man im Zweifelsfall vor dem SG auch entsprechende Bemühungen nachweisen können. Sonst ist man nämlich nicht anspruchsberechtigt, weil man ja nicht sucht...
 

Ausgestossener

Elo-User*in
Mitglied seit
26 November 2012
Beiträge
356
Bewertungen
85
Dito:
"Gerne, dafür gibts auch einen Button. Dann kostets nicht soviele Buchstaben... :)"
:icon_pfeiff::icon_pfeiff::icon_pfeiff:


Habe mich und werde mich ja auch weiterhin bewerben, keine Frage.
Ich WILL ja auch endlich ein von staatlicher Unterstützung freies Angestelltenverhältnis finden.
Aber es kann doch kein rechtsfreier Raum sein, ob Bewerbungszwang besteht oder nicht?!

Aber okay.
Verstehe, wenn auch hier keiner eine wirklich fundierte Auskunft zu diesem Thema geben kann. (Ist jetzt nicht böse gemeint!)
 

xj3Qr1nL7ys

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 Januar 2012
Beiträge
1.454
Bewertungen
2.485
Du hast konkrete Antworten erhalten. Viel mehr kannst du trotz deiner Undankbarkeit wohl kaum erwarten. Zu deiner Signatur: Einer für alle aber auch alle für einen... Was tust du so außer meckern? Ist auch nicht bös gemeint...

P.S. Dürfen wir sonst noch was für dich tun? :icon_party:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten