Stellenindex der BA vom März 2013

Leser in diesem Thema...

S

Steamhammer

Gast
https://statistik.arbeitsagentur.de...r-BA/Generische-Publikationen/Ba-X-201303.pdf

Erstmal die gute Nachricht: Das Stellen"angebot" geht kontinuierlich von Monat zu Monat seit einiger Zeit zurück.

Die zuletzt geringere Dynamik der Kräftenachfrage dürfte mit
zwei Gründen zusammenhängen: So zeigen sich die Unternehmen angesichts fortdauernder
internationaler Konjunkturrisiken bei zusätzlichen Neueinstellungen zurückhaltend. Daneben
führt der insgesamt hohe Beschäftigungstand in Deutschland offensichtlich dazu, dass der
Bedarf der Betriebe an weiteren Arbeitskräften geringer ausfällt als beispielsweise noch vor
einem Jahr.

Damit sinkt tendentiell die Gefahr der sog "Vermittlung" in Ausbeutung, das liebste Kind der BA zum Statistikschönen und zur Unternehmerpamperung.



Die schlechte Nachricht (aber auch die ist seit Jahren die gleiche:

Betrachtet nach Branchen signalisiert zum einen die Zeitarbeit großen Arbeitskräftebedarf, knapp jede dritte gemeldete Arbeitsstelle kommt aus diesem Feld. Auch im
Groß- und Einzelhandel, in der Bauinstallation, im Gesundheits- und Sozialwesen, im öffentlichen Dienst oder in der Gastronomie werden zahlreiche Mitarbeitende gesucht. Allerdings
wird auch bei der Branchenbetrachtung deutlich, dass der Bedarf an weiteren Mitarbeitenden
rückläufig ist. In zahlreichen Wirtschaftszweigen liegt die Nachfrage unter dem Vorjahresniveau



Insgesamt für uns keine unerfreuliche Entwicklung, auch wenn ein stärkerer Rückgang der zahlreichen Stellen im Ausbeuterbereich noch viel besser wäre.
 
Oben Unten