Stellenausschreibung auf der Plattform AA

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

destina

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 November 2008
Beiträge
1.100
Bewertungen
0
Meine Frage ist die:

Ist es überhaupt zulässig, dass auf der Plattform der Arbeitsagentur für eine Stelle verschiedene Personalfirmen werben?
Zuguterletzt wird das als verschiedene Jobs abgerechnet, was ja nicht stimmt, weil es sich immer um ein und diesselbe Stelle handelt.
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Haftungsausschluss der Bundesagentur für Arbeit
Die Bundesagentur für Arbeit haftet nicht für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Rechtmäßigkeit von Stellen- oder Bewerberangeboten, die durch registrierte Nutzer selbst in das Portal arbeitsagentur.de eingestellt wurden (§§ 7, 10 Telemediengesetz-TMG). Dies gilt auch dann, wenn solche Angebote durch die Bundesagentur für Arbeit an private Internet-Jobbörsen übermittelt werden. Die Bundesagentur für Arbeit haftet ebenso nicht für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Rechtmäßigkeit von Angeboten in anderen Internet-Jobbörsen, auf die das Portal arbeitsagentur.de verlinkt ist. Die Bundesagentur für Arbeit haftet nicht für Schäden, die den Nutzerinnen oder Nutzern durch Computerviren oder sonstige schädigende Mechanismen entstehen, die durch Datenaustausch mit privaten Internet-Jobbörsen in das Portal arbeitsagentur.de eingebracht wurden.
(Quelle: arbeitsagentur.de)

Mario Nette
 

Karma

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 April 2008
Beiträge
623
Bewertungen
63
Meine Frage ist die:

Ist es überhaupt zulässig, dass auf der Plattform der Arbeitsagentur für eine Stelle verschiedene Personalfirmen werben?
Zuguterletzt wird das als verschiedene Jobs abgerechnet, was ja nicht stimmt, weil es sich immer um ein und diesselbe Stelle handelt.
Zulässig ist das wohl schon, aber die Verhältnismäßigkeit stimmt nicht. Die allermeisten Stellenangebote laufen über die Sklavenbuden und dazu noch doppelt und dreifach...wunderbare gefälschte Statistik über "offene Stellen".Hinzu kommen noch diverse angebotene Jobs, die längst vergeben sind aber immer noch angeboten werden .Kontrolliert wird diese Vorgehensweise (vom AA )nicht, und wer keinen Vermittlungsgutschein hat, hat die A....gezogen.
Ich habe mal versucht, eine Übernahme der Kosten für ein Stellengesuch im Internet zu bekommen (19,95 € für 3 Monate)dies wurde lächelnd abgelehnt, lieber zahlt die Arge/AA tausende von € für Weiterbildungen, Zeitarbeit etc. Krankes Handeln!!!!!!!!!!!! :confused:
Gruß Karma
 

destina

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 November 2008
Beiträge
1.100
Bewertungen
0
Insgesamt gesehen ist das ganze eine eigenartige Sache. Die Stelle war 2008 von der Firma Ende März/Anfang April 2008 selbst ausgeschrieben. Hatte mich dort beworben und keine Antwort bekommen. Im Dezember 2008 war die Stelle von einem Personaldienstleister für zwei Monate ausgeschrieben, die sofort besetzt werden sollte. Ich war am 19.01.2009 zum Vorstellungsgespräch dort. Gestern hatte ich erstaunt festgestellt, dass die Stelle von vier weiteren Personaldienstleistern seit gestern auf der Plattform des AA neu ausgeschrieben wurde (habe angerufen und bestätigt bekommen, dass es sich um ein und diesselbe Firma handelt). Auch die Annonce des Personaldienstleisters, bei dem ich mich beworben hatte, war ab 10.02.2009 wieder aktualisiert. Habe heute den Verantwortlichen erreicht und der hat mir folgendes gesagt:
Die Stelle wäre intern besetzt worden. Die eigene Stellenausschreibung hätte die AA selbstätig aktualisiert bzw. verlängert. Jetzt kann man glauben was man will.
 

ela1953

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.437
Bewertungen
1.637
Guck mal Montags oder Dienstags beim Arbeitsamt nach neuen Stellen (Montags wird meist nicht aktualisiert).

Da wirst du Angebote finden, die am Samstag in der Tageszeitung inseriert waren.

Das dient 1. zur Statistikverfälschung und 2. sind es Lockangebote der ZAF

Wenn du dich bewirbst heißt es: Leider schon weg, aber wir haben da noch was im Lager bei.......

Manchmal erscheint ein in der Zeitung inseriertes Angebot auch beim Arbeitsamt.

Ich habe dann auf so ein Angebot angerufen und die Firma war ganz erstaunt, dass ihr Angebot beim Arbeitsamt veröffentlicht war.
 

destina

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 November 2008
Beiträge
1.100
Bewertungen
0
In diesem Fall war es ja nicht so. Dieser Personaldienstleister, bei dem ich mich im Dezember bewarb, reist (noch) nicht auf dieser Schiene. Er war ja selbst irgendwie ratlos, was das Ganze soll, zumal ja nach seinem Rückruf bei der Firma gesagt wurde, dass die Stelle intern besetzt wurde. Eine andere mögliche Arbeitsstelle für mich ist im Moment auch nicht Aussicht.

Ich glaube eher, dass die Personaldienstleister hier irgendwas vorgaukeln und sich gegenseitig mit nicht vorhandenen Stellen, die sie aus dem Internet kopieren, überbieten.
Fragt sich nur warum und was es ihnen nutzt. Vielleicht verbirgt sich dahinter wieder irgendeine andere Schweinerei.

Ändert ja nix an der Tatsache, dass ich nach wie vor keine Arbeit habe.
 

avalon

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 Mai 2007
Beiträge
920
Bewertungen
1
Ist doch schön, wenn enigstens eine reale Stelle dahintersteht. Ich selbst habe die AA vor ein paar Jahren al auf einen "Stellenvemittler" aufmerksam gemacht, der hunderte von Angeboten geschaltet hatte! Wenn man auf den Link klickte, kam die Meldung, dieser Job sei schon vergeben und man wurde auf eine Werbeseite für Berwerbungssoftware weitergeleitet! DAS sind die offenen Stellen, die monatlich in der Statistik auftauchen!
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten