Stellenangebot vom AA (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Sealpoint

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Mai 2011
Beiträge
246
Bewertungen
28
Hallo zusammen,

ich habe eine Frage zu einem Stellenangebot von der Arbeitsagentur.

Ein LE erhält derzeit ALGI und weil das zu niedrig ist noch aufstockend ergänzend ALGII.

Nun hat der LE von der Arbeitsagentur (nicht Jobcenter!) ein Stellenangebot zugeschickt bekommen auf das er sich umgehend bewerben soll.
Die Arbeit ansich ist in dem Fall nicht das Problem, sondern die Fahrten zum Arbeitsort.

Der Arbeitsort liegt laut Routenplaner noch im Tagespendelbereich. Jedoch ist das eine so gefährliche Strecke mit sehr vielen Kurven, so dass ein vorsichter Autofahrer doch deutlich länger braucht um am Arbeitsort anzukommen. Nur ich vermute, dass die Arbeitsagentur sich da wohl eher nach dem Routenplaner richtet und erachtet diese Pendelfahrten als zumutbar.

Für die Ausübung dieses Jobs ist zwingend ein Fahrzeug erforderlich (nicht nur um vom Wohnort zum Arbeistort zu gelangen). Das Problem ist nun, dass der LE zwar ein Fahrzeug besitzt, aber das alt und reparaturbedürftig inzwischen ist. Kürzere Strecken sind noch kein Problem. Aber bei weiten regelmäßigen Strecken wird das Auto in Kürze *den Geist aufgeben*. Die Reparaturen kann sich der LE nicht leisten da hohe Kosten dafür anstehen werden. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist der Arbeitsort nicht zu erreichen.

Wie kann vorgegangen werden in dem Fall so dass der LE keine Sperre vom AA bekommt?
Der LE muss sich ja erstmal auf das Stellenangebot bewerben. Jedoch ist jetzt schon klar, dass wenn der Arbeitgeber ihn einstellen würde der LE es nicht schafft auf Dauer den Arbeitsort zu erreichen weil das Auto eben nicht lange diese Strecken durchhalten wird.
Das Gehalt was gezahlt würde ist auch eher schmal, so dass man nicht davon ausgehen kann, dass Autoreparaturen davon gezahlt werden können.

Grüsse von Sealpoint
 
G

gast_

Gast
Bewerben.

Ohne Auto wäre der Arbeitsplatz nicht erreichbar?
Tja, so ein Pech - niemand muß mit Auto zum Job fahren...

meine Tochter hatte damals der AfA angegeben: Auto ja, aber nur Stellenangebote die mit öffentlichen verkehrsmitteln erreichbar sind
 

Sealpoint

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Mai 2011
Beiträge
246
Bewertungen
28
Hallo Kiwi,

ich danke Dir für Deine Antwort!

Kann das AA dem LE keinen Strick daraus drehen wenn der LE zwar ein Auto besitzt, aber es für eine Arbeitsstelle nicht benutzen kann oder sogar will?
Die wissen ja, dass ein Auto existiert und setzen wohl generell immer gleich voraus, dass arbeitslose Menschen mit ihrem Auto sonst wie weit pendeln können. Ob das Auto ihnen bald unter dem Hintern zusammenbricht ist denen ja egal.

Das Problem ist ja, dass wenn ein LE nur immer Jobs hatte wo er schlecht bezahlt wurde (und noch aufstocken musste) einfach nie das Geld übrig ist um für Autoreparaturen oder gar ein anderes gebrauchtes Auto zu sparen.

Dazu nochmal ganz konkret die Frage ob ein LE zwar ein Auto besitzen kann aber es ablehnen darf es für Pendelfahrten zu Arbeitsorten einzusetzen? Die Arbeitsagentur oder auch Jobcenter kann dem LE keine Sanktion auferlegen wenn der LE direkt sagen würde er benutzt sein Auto nicht (oder kann es für weitere Strecken nicht mehr benutzen weil zu alt) für weite Strecken zu Arbeitsorten?

In dem Fall kann der LE sagen, dass bei Stellenangeboten berücksichtigt werden muss, dass die Arbeitsorte mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sein müssen?
 
G

gast_

Gast
Hallo Kiwi,

ich danke Dir für Deine Antwort!

Kann das AA dem LE keinen Strick daraus drehen wenn der LE zwar ein Auto besitzt, aber es für eine Arbeitsstelle nicht benutzen kann oder sogar will?

Nein.

Was wollen die denn machen wenn ich sage: ich hab ein altes Auto und muß´damit rechnen, daß es nicht mehr lange macht? Das hab ich nur wenns unbedingt sein muß...für kurze Fahrten.

Die wissen ja, dass ein Auto existiert und setzen wohl generell immer gleich voraus, dass arbeitslose Menschen mit ihrem Auto sonst wie weit pendeln können.

Die können viel voraussetzen...

stell doch mal nen Antragaus dem Vermittlungsbudget...
auf Übernahme von notwendigen Reparaturkosten... dann wirds heißen: kannst dir ja ne Monatskarte kaufen :biggrin:
Ich kann hier nur meine Erfahrungen wiedergeben...

Führerschein wird ja auch meist nicht übernommen, obwohl ohne nur sehr eingeschränkte Möglichkeiten
 
Oben Unten