Stellenangebot trotz Gründungszuschuss? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Farfallina

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Oktober 2017
Beiträge
9
Bewertungen
1
Hallo ihr Lieben!

Ich bin gerade dabei, Gründungszuschuss zu beantragen, um mich aus ALG 1 heraus selbstständig zu machen. Dies fand in Absprache mit meiner Sachbearbeiterin statt. Aktuell absolviere ich auch ein umfangreiches Existenzgründungscoaching, das mir das Arbeitsamt finanziert. Ende April muss ich die Unterlagen einreichen.
Nun habe ich dennoch ein Stellenangebot bekommen, das jedoch überhaupt nicht zu mir und meinen Qualifikationen passt. Außerdem bin ich davon ausgegangen, dass während der Gründungsphase keine Angebote gemacht werden? Bin ich da falsch informiert? Wie würdet ihr reagieren? Ich soll mich ab sofort bewerben. Vielleicht hat jemand einen Rat! Vielen Dank!
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.238
Bewertungen
2.760
Moin @Farfallina,

Solange dein Antrag noch nicht einmal eingereicht bzw. dieser auch abschließend zu deinem Gunsten entschieden worden ist, wirst du weiter als arbeitssuchend bei der AfA geführt. Du wirst also trotzdem damit rechnen müssen, dass man dir hin und wieder auch VV ins Haus sendet. Sofern diese VV von deiner SB ausgelöst worden sein sollten, kannst du ja mit ihr die Situation klären. Ansonsten bewirb dich einfach. Es ist ja noch lange nicht klar, dass man dich auch einstellen wird.

Des Weiteren würde ich nicht bis Ende April damit warten deine Anträge und dein Gründungskonzept bei der AfA einzureichen. Hier fängt der frühe Vogel den Wurm. Je schneller und gewissenhafter du dies erledigst, desto mehr erkennt das Amt auch deinen Willen zur Selbständigkeit an.
 

franky0815

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Oktober 2007
Beiträge
3.925
Bewertungen
3.225
kann auch sein das das stellenangebot vom arbeitgeberservice kommt und der garnicht weiss was du vor hast, ist da überhaupt eine rechtsfolge belehrung dabei?
 

Farfallina

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Oktober 2017
Beiträge
9
Bewertungen
1
Vielen Dank schon mal für eure Antworten!

Tatsächlich stammt das Schreiben nicht direkt von meiner zuständigen Sachbearbeiterin, sondern wirklich vom Arbeitgeberservice! Danke dir Franky für diesen Hinweis. Anderes hätte mich auch irritiert, da ich mit ihr bisher konstruktiv zusammengearbeitet habe. Es ist auch keine Rechtsfolgebelehrung mit dabei. Was bedeutet das genau, macht das einen Unterschied ob so ein Angebot von der Agentur oder aber vom Arbeitgeberservice kommt? Ich gehe stark davon aus, dass die nicht wissen, dass ich eine Existenz gründen werde...
 

franky0815

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Oktober 2007
Beiträge
3.925
Bewertungen
3.225
der arbeitgeberservice ist ja auch teil der afa, wenn die ne stelle reinbekommen wird die gleich auf die passenden bewerber verteilt, die haben auch keine ahnung von dem was mit dem sb besprochen wurde und wissen i.d.r. auch nicht ob die stelle überhaupt zumutbar wäre.

wenn bei so einem angebot keine rechtsfolge belehrung bei ist dann kann man das eigentlich ignorieren, aber ich hab mich meist trotzdem beworben oder wenigstens mal dort angerufen, wenn du aber am monatsende sowieso dein unternehmen startest sehe ich da keinen sinn drin, aber immer aufpassen, angebote mit rechtsfolge musst du dich bewerben.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
18.005
Bewertungen
15.081
Meine AfA SB sagte mir, der Arbeitgeberservice würde nicht so genau hinschauen.
 

Katzenstube

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 Februar 2017
Beiträge
810
Bewertungen
714
Auf jeden Fall sind sie schnell dabei, mit dem Arbeitgeber Kontakt zu halten: Letzte Woche Job vergeben, einige Tage später gleich ein Anruf, ob sie die Stelle noch weiter ausschreiben sollen oder ob diese gestrichen werden soll. Ich bin mal gespannt, wie schnell die mir weitere Vorschläge schicken und wie viele. Bei uns ist viel an Arbeit und wir wissen ja nicht, ob der neue Mitarbeiter bleiben will somit lasse ich uns alles offen.l

Gruß von Katzenstube
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
18.005
Bewertungen
15.081
Und welche Erfahrungen habt ihr mit de Passgenauigkeit der Bewerber gemacht?
 

Katzenstube

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 Februar 2017
Beiträge
810
Bewertungen
714
Ich würde sagen schlechte - sehr schlechte!!!!

Wir brauchen Elektriker evtl. Elektroniker - im anderen Bereich Schlosser, Schweisser ect. Diese Leute sollen zu Kunden und somit auch kommunizieren können, andere Muttersprache wäre kein Problem, aber sie sollten bspw. eine Telefonnummer aufschreiben können. Nun, schon an letzterem happert es oft....

80% der VV sind Mitarbeiter in der Haustechnik - somit Helfer. Das alleine genügt bei unseren Tätigkeiten nicht, da bedarf es einer Ausbildung Elektriker/Elektroniker/Mechaniker.

Davon mal abgesehen, liebe Kerstin, ich war selber arbeitslos, wollte arbeiten und habe gesucht, bin zuweilen absolut übel behandelt worden (also von oben herab bei Vorstellungsgesprächen). Die Pappenheimer bei uns kommen mal zum Gespräch mal nicht, dann unterschreiben sie den Arbeitsvertrag, schinden einen späteren Arbeitsbeginn raus und treten nach zwei Monaten dann doch nicht an!!!!

Ganz ehrlich: zwei gute neue Mitarbeiter in den letzten 6 Monaten - Bekannte eines guten Mitarbeiters! Alles was von der Arbeitsagentur kam war nichts. Nun: ab 24.4. gibt es einen neuen Test.... mit einem neuen Mitarbeiter .... wenn er den(n) anfängt....

Gruß von Katzenstube
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
18.005
Bewertungen
15.081
Und warum bitte tut sich ein Arbeitgeber das dann an und sucht nicht anderswo? Das kostet doch alles zeit und damit Geld. Da kommt es doch unterm Strich günstiger, zum Beispiel selber eine Anzeige zu schalten.
 

Katzenstube

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 Februar 2017
Beiträge
810
Bewertungen
714
Nun, :) weil auch mein Arbeitgeber sparsam ist :) Er spart sich die Kosten der Anzeige und den Ärger haben ja wir ;-) Nicht falsch verstehen: ich verdiene weit über Mindestlohn, aber die Welt ist es nicht, eher unter dem Durchschnitt... Dennoch: es gab Weihnachgtsgeld, was vertraglich nicht vereinbart war ...

Ich will damit sagen, er ist sparsam / manchmal ein Knauserer - aber niemand, der einen über den Tisch zieht. Allerdings ist es mittlerweile so, dass ich den Vorcheck machen darf. Ich hätte/habe bei dem neuen Mitarbeiter Bedenken, der ab dem 24. anfangen soll, aber gerne sage ich auch "ich habe mich getäuscht, er passt gut rein!".

Lieben Gruß von Katzenstube
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
18.005
Bewertungen
15.081
Also mir wäre die Arbeitskraft meiner Mitarbeiter zu schade fuer so einen Quark. Aber wenn dein Chef keine anderen Aufgaben fuer Dich hat...
 

franky0815

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Oktober 2007
Beiträge
3.925
Bewertungen
3.225
80% der VV sind Mitarbeiter in der Haustechnik - somit Helfer. Das alleine genügt bei unseren Tätigkeiten nicht, da bedarf es einer Ausbildung Elektriker/Elektroniker/Mechaniker.
da seh ich aber schon das erste problem, einerseits helfer, andererseits mit ausbildung, für mich passt da was nicht zusammen, oder die bezahlung ist auf helfer niveau der " helfer " soll aber wenigstens elektriker sein, sorry, aber wer gutes personal möchte muss auch bereit sein gut zu bezahlen.
 
Oben Unten