Stellenangebot der Arge zu priv. Arbeitsvermittler

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

walze

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2008
Beiträge
108
Bewertungen
4
Habe von der Arge ein Stellenangebot mit RFB bekommen.

Bei der Stelle handelt es sich um einen Job der durch eine Private Arbeitsvermittlung vergeben wird.

Habe mich dort Beworben, nun kam von denen ein Arbeitsvermittlungsvertrag.

So nun meine Fragen dazu:
-Bin ich verpflichtet mit denen einen Vertrag abzuschließen?
-Kann die Arge mich Sanktionieren wenn ich nicht den Arbeitsvermittlungsvertrag unterschreibe?

Diese Arbeitsvermittlung ist ca. 250km von mir entfernt.

Ich habe bereits 2 Verträge mit Privaten Arbeitsvermittlern in meiner Nähe.
 
G

Gelöschtes Mitglied 4560

Gast
Wohl kaum.
Die ZAF hat ja schließlich keinen Arbeitsvertrag vorgelegt.

Könnte es sein, dass die ZAF hier die BA mißbraucht, indem sie offene Stellen meldet, die es gar nicht gibt, um selbst Vermittlungen durchzuführen?? Das ist in meiner Rechtsbetrachtung strafwürdig.
 

walze

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2008
Beiträge
108
Bewertungen
4
Ist eine Private Arbeitsvermittlung und keine ZAF.

Könnte aber gut sein das diese nur an ZAF's vermitteln
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.811
Bewertungen
6.324
Hi,

es gibt mittlerweile einen neuen Trend der Vermittlung. Das wurde mir vor geraumer Zeit mal bei einem Besuch eines solchen Sklavenschieberinstitutes erzählt.

Es sieht also so aus, dass sich die sog. "Direktvermittlung" mehr und mehr etablieren wird und die "unsichere" Zeitarbeit (Hire and Fire) weichen wird. Bei diesem Konzept sieht es wohl so aus, dass eine Arbeitsvermittlung direkt in ein festes Arbeitsverhältnis vermittelt und der AN nicht mehr bei einer Zeitsklavengalere gelistet ist.

Es ist quasi so, also würde man sich privat selber irgendwo bewerben und dann eingestellt. Das macht nun eine ZAF-Klitsche. Weiss nicht ob das besser oder schlechter ist. Wenn die Konditionen vernünftig sind könnte das mal ein erster Schritt sein, jedoch denke ich, dass die Abzocke weiterhin Bestand haben wird.

Wo sind die Politiker die immer zu den skandinavischen Ländern schielen? Da gibt es auch Zeitarbeit. Nur mit dem Unterschied, dass jeder Zeitarbeiter den Mindestlohn (glaub der liegt bei 15 Euro) bekommt und nach 3 Monaten der Entleihphase fest übernommen werden MUSS.

Warum macht man das hier nicht so? Das würde vielen AN mehr Perspektive und Zukunftssicherheit geben als die ständige Angst im Nacken morgen a) seine Arbeit zu verlieren und b) zu vernünftigen und fairen Kontionen zu arbeiten?

Gruss

Paolo
 

schleierkraut

Elo-User*in
Mitglied seit
30 Oktober 2008
Beiträge
37
Bewertungen
0
Wohl kaum.
Die ZAF hat ja schließlich keinen Arbeitsvertrag vorgelegt.

Könnte es sein, dass die ZAF hier die BA mißbraucht, indem sie offene Stellen meldet, die es gar nicht gibt, um selbst Vermittlungen durchzuführen?? Das ist in meiner Rechtsbetrachtung strafwürdig.
das machen viele von die stellenbieter in jobbörse.hast du mit dem recht mehr hinweiße wo man sich beziehen kann?
 

Merkur

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2006
Beiträge
1.892
Bewertungen
148
Könnte es sein, dass die ZAF hier die BA mißbraucht, indem sie offene Stellen meldet, die es gar nicht gibt, um selbst Vermittlungen durchzuführen?? Das ist in meiner Rechtsbetrachtung strafwürdig.
Das ist gang und gebe bei den PAV !!! Bis 2008 wollten sie dann immer Bewerbungen schreiben und dafür Geld haben. Meist winken sie mit Angeboten die es nicht gibt.
 

ethos07

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 April 2007
Beiträge
5.660
Bewertungen
915
Habe von der Arge ein Stellenangebot mit RFB bekommen.

[Du bist hier im Forumsbereich für ALG 1 - schreibst aber ARGe, also vermutlich beziehts du ALG II? - na, aber das ist vermutlich für deine Frage nicht wichtig ]

Bei der Stelle handelt es sich um einen Job der durch eine Private Arbeitsvermittlung vergeben wird.


Habe mich dort Beworben, nun kam von denen ein Arbeitsvermittlungsvertrag.

Vermutlich, ohne die angeblich zugehörige Stelle bereits genau zu definieren? So nun meine Fragen dazu:
-Bin ich verpflichtet mit denen einen Vertrag abzuschließen?

Meines Erachtens Nicht.
Aber ich würde der Arge umbedingt sofort scharf aber höflich zurückschreiben und sie auffordern, dir die Rechtsgrundlage für diese Irreführung zu nennen, dir anstatt eines Arbeitgebers eine PAV als Stellen-Angeebot zu vermitteln.

Am besten sogar einen Rechtsanwalt über Beratungshilfeschein einschalten, damit dieser alles in rechtskräfitger Form für dich formuliert - Denn das riecht sehr nach abgekarteter Fördergeldabzocke zwischen Arge und PAV.


-Kann die Arge mich Sanktionieren wenn ich nicht den Arbeitsvermittlungsvertrag unterschreibe?

Soweit würde ich die Arge gar nicht kommen lassen, indem ich selbst sofort aktiv gegen diese irreführende "Vermittlung" vorgehen würde - siehe oben.
Du könntest auch die Lokalpresse mal über diese falschen Stellenvermittlungen deiner Arge anhand deines Beispiels aufklären. Das mögen die Argen meistens überhaupt nicht.
:eek:


Diese Arbeitsvermittlung ist ca. 250km von mir entfernt.
:icon_eek:!

Ich habe bereits 2 Verträge mit Privaten Arbeitsvermittlern in meiner Nähe.
leider weiss ich nicht, ob es für diese dreckige Vermittlungs-Gier der SBs und der Abzock-Firmen irgenwo eine vorgeschriebene Grenze gibt...:eek:

Sei bitte so gut und nenne unsdeine Arge und diese PAV - gern auch per PN. [Einige hier sammeln schon fleissig diese tiefschwarzen Schafe in diesem Vermittlungs-Abzockgeschäft: irgendwann werden wir denen den Garaus machen!! :icon_neutral:]
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.317
Bewertungen
848
Meiner Meinung nach kann die ARGE dich nicht zwingen, einen Vertrag zu unterschreiben. Beworben hast du dich und bist damit den Anforderungen nachgekommen.

Hinsichtlich einer Sanktion wäre zu klären, ob der PAV wirklich einen Job für dich hat und dir anbietet, oder ob über den Vertrag für dich erst noch ein Job gesucht werden soll. Im Falle sie hat einen konkreten Job, würde ich persönlich einen Vertrag über die Vermittlung in genau diesen Job abschließen, mehr nicht - wenn ich den Job denn haben wollen würde. Sollte kein konkreter Job im Angebot sein, so ist diese Art der Stellenanzeige überhaupt zweifelhaft und von den ARGEn auch nicht akzeptiert. Zu diesem Thema - nichtexistenten Jobs der PAV - lies auch mal dies: https://www.elo-forum.org/news-disk...1-jobvermittler-arbeitssuchende-abzocken.html

Mario Nette
 

Senfi95

Elo-User*in
Mitglied seit
26 August 2008
Beiträge
54
Bewertungen
0
Meinen letzten Job habe ich durch einen PAV bekommen.
Der hat für mich eine Bewerbung erstellt die er mir auch zur
Ansicht vorgelegt hat
Außer den Vermittlungsschein wollte der nix.
Es gibt durchaus auch seriöse.
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.317
Bewertungen
848
Meinen letzten Job habe ich durch einen PAV bekommen.
Der hat für mich eine Bewerbung erstellt die er mir auch zur
Ansicht vorgelegt hat
Außer den Vermittlungsschein wollte der nix.
Es gibt durchaus auch seriöse.
Klar, bestreite ich nicht. So wie du beschreibst soll es ja auch sein (beim Schreiben der Bewerbung selbst bin ich mir nicht sicher). Leider sieht man es den Anzeigen nicht an, ob dahinter ein seriöser PAV sitzt. Wobei natürlich auch bei dem von dir beschriebenne Szenario diverse Schweinereien in der Vergangenheit abliefen: Nämlich dass eine PAV und eine ZAF in einem sehr engen Verhältnis standen und es im Prinzip nur darum ging, die Vermittlungsgutscheine einzulösen.

Mario Nette
 

Merkur

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2006
Beiträge
1.892
Bewertungen
148
Nämlich dass eine PAV und eine ZAF in einem sehr engen Verhältnis standen und es im Prinzip nur darum ging, die Vermittlungsgutscheine einzulösen.
Und wenn dann Freund oder Freundin als SB noch in der Arge arbeiten passt es auch gut zusammen. Ein flotter Dreier da haben alle was von.
 

Senfi95

Elo-User*in
Mitglied seit
26 August 2008
Beiträge
54
Bewertungen
0
Klar, bestreite ich nicht. So wie du beschreibst soll es ja auch sein (beim Schreiben der Bewerbung selbst bin ich mir nicht sicher). Leider sieht man es den Anzeigen nicht an, ob dahinter ein seriöser PAV sitzt. Wobei natürlich auch bei dem von dir beschriebenne Szenario diverse Schweinereien in der Vergangenheit abliefen: Nämlich dass eine PAV und eine ZAF in einem sehr engen Verhältnis standen und es im Prinzip nur darum ging, die Vermittlungsgutscheine einzulösen.

Mario Nette

Ja, Da hast du leider recht.

Ich habe mich bei meinem ersten Vermittlungsgutschein bei meinem SB erkundigt was ein PAV überhaupt ist.
Die meinte "Na, halt ZAF"
Ich bin dann zu einer, wohlwissend das dies nicht stimmt, und hab mich vorgestellt.
Die bedauerten außerordentlich das sie mich bei meiner Qualifikation nicht
direkt vermitteln könnten,
aber ich könne ja bei ihnen einen Arbeitsvertrag unterschreiben sie hätten da was für micht, für 5,04 Stundenlohn.
Ich hab dann den Bewerbungsbogen ausgefüllt, natürlich meine gesundheitheitlichen Einschränkungen und meine Mitgliedschaft in der IG Metall nicht verschwiegen. :icon_twisted:

Die haben sich nie wieder gemeldet. *grins*
 

Senfi95

Elo-User*in
Mitglied seit
26 August 2008
Beiträge
54
Bewertungen
0
Aber ist es nicht so das die PAV nur in dern 1. Arbeitsmarkt vermitteln dürfen??
ZAF sind ja zweiter Arbeitsmarkt, oder irre ich mich da?
 
G

Gelöschtes Mitglied 4560

Gast
ZAF ist erster Arbeitsmarkt.

Die Strafwürdigkeit ergibt sich dadurch, dass ein Arbeitsplatz ausgelobt und ein Vertrag zur Vermittlung vorgelegt wird. Hierzu noch die Einladung mit Rechtsfolgenbelehrung der ARGE und die Zwangslage des Aufgeforderten und wir haben einen schweren Betrug(sversuch).

Ob nun ZAF oder PAV, beides ist nichts wo ich mein Geld verdienen wollte.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten