• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Stellenabbau bei der BA :) Bis 2019 sollen 17000 Stellen abgebaut werden

Dagegen72

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
#1
Die Bundesagentur will bis 2019 rund 17 000 Stellen abbauen. Derzeit werden dort mehr als 95 000 Menschen beschäftigt. Da die Arbeitslosigkeit sinkt, muss nun auch die Bundesagentur Jobs abbauen. Bislang gleicht sie - gemessen an der Mitarbeiterzahl - einem Großkonzern.


hust - Bitte was :icon_eek: ?? "Da die Arbeitslosigkeit sinkt, muss nun auch die BA Jobs abbauen ..."

:icon_lol: :icon_lol: :icon_lol:

Artikel ist vom 08.04.15

Massiver Stellenabbau bei der Bundesagentur für Arbeit | Sozialwesen | Haufe
 

libertad

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Jan 2014
Beiträge
1.346
Gefällt mir
513
#2
Stellenabbau! Das meinte Nahles also,
als sie sagte daß man leichter ans Arbeitslosengeld kommen solle. :icon_kratz:
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
#3
:icon_hihi:

:icon_kinn: die Arbeitslosigkeit sinkt also - der Fachkräftemangel dann auch ? - oder - äh der Fachkräftemangel, den es ja eigentlich nicht gibt es aber überall erzählt wird - sinkt der auch??

Sind das keine Fachkräfte in der BA, weil die entlassen werden? Oder sind die, die entlassen werden bloß keine Fachkräfte?? :icon_kinn:
 

XxMikexX

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Feb 2012
Beiträge
2.863
Gefällt mir
10
#4
Das sind über 16% weniger Stellen!

Das wundert mich. Ich lese meist das immer neue Stellen bei der BA geschaffen werden, wie "Jobcoaches", "Jobscouts" und ähnliche Schöpfungen.:biggrin:

Bei den Leistungsabteilungen kann man nicht viel Personal einsparen, sonst bricht das Chaos aus.

Bleibt noch der "Vermittlungsbereich", aber wenn man hier einspart kann man nicht mehr soviel Druck ausüben.

Mal sehen wie das wird.
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
#5
ne, die BA muss entlassen - vermutlich (meiner Überlegung nach) weil die Jobcenter ständig mehr Geld wollen und nach mehr Geld schreien und weil da 12000 Mitarbeiter gebündelt sind in der ALG II - Bürokratie (Zitat Herr Alt, er meint Sanktions-Bürokratie) :icon_hihi:

Es sind Meldungen der Jobcenter (nicht der BA)- dass die Mitarbeiter sich überfordert fühlen, zuviel Arbeit, zuwenig Personal usw. - weshalb auch die Jobcenter mit den Geldern für ALG II - Empfänger ihre eigenen Finanzlöcher stopfen und die Verwaltung versorgen :)icon_daumen:)

Folglich: es sinken die Arbeitslosenzahlen was den ersten Arbeitsmarkt betrifft - die Anzahl der ALG II - Empfänger scheint laut Meinung der Jobcenter-Mitarbeiter und deren Überlastungsgejammere aber ja NICHT zu sinken :icon_surprised:
 

swavolt

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
9.621
Gefällt mir
8.740
#6
Es wird alles ausgelagert.
Profiling, Vermittlung usw.
 

Hartzeola

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Aug 2011
Beiträge
10.170
Gefällt mir
3.419
#7
Die Bundesagentur will bis 2019 rund 17 000 Stellen abbauen. Derzeit werden dort mehr als 95 000 Menschen beschäftigt.
In unserem JC sieht es nach Abbau von mehr als der Hälfte aller Stellen. Es tut sich überhaupt nichts, monatelang.
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
#8
@ Hartzeola: Wieso sieht es danach aus? Woran machst du das fest?


(Vielleicht sind sie nur krank und nicht auf der Flucht :icon_hihi:)
 

Hartzeola

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Aug 2011
Beiträge
10.170
Gefällt mir
3.419
#9
Wieso sieht es danach aus? Woran machst du das fest?
Mehrere Ereignise bei Bekannten, z.B.

Mieterhöhung, an Theke abgegeben, gestempelt - stillschweigen.

Veränderungsmitteillung, einer ist ausgezogen - schweigen

Ich selbst habe zwei Faxe gesendet und sollte zum JC kommen, um meinen WBA zu bekommen. Die wissen, übrigens, dass ich gehbehindert bin und der Weg zum JC mir nicht leicht fällt.
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
#10
ah, ok :dank: so meinst du das mit "es tut sich monatelang nichts"

oh je ...
 

ladydi12

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
22 Jul 2006
Beiträge
2.911
Gefällt mir
583
#12
Hallo in die Runde,

einen Stellenabbau bei der BA sehe ich nicht, schließlich haben wir ja Fachkräftemangel.:cool:

Was allerdings passieren wird, ist dreierlei, wobei das noch ausbaufähig ist:

1. die Verrentung der älteren Mitarbeiter, die jahrelang bei der BA beschäftigt waren und die daraufhin folgende Nicht- Nachbesetzung der betroffenen Stellen.
2. Falls 1. wegen Weigerung der betreffenden Personen nicht funktioniert, erfolgt Versetzung in die Mobbcenter bzw. auf anderweitige Posten bei den betreffenden Kommunen, das ggf. bundesweit.:cool:
2a.sollte sich noch eine Verleihklitsche innerhalb der BA befinden, kann das betroffene Personal gerne an besagte Verleiklitsche vermittelt und (vorübergehend) dort weiterbeschäftigt werden.
3. Werden 1. und 2. (ggf. in Verbindung mit Punkt 2a.) von den betreffenden Personen verweigert, erfolgt die Umversetzung innerhalb der BA und zwar von der Seite mit Monitor, Rechner und Tastatur auf die Seite ohne Monitor, Rechner und Tastatur wobei den betreffenden Leuten gleichzeitig die finanziellen Bezüge erheblich gekürzt werden womit bei dieser Variante so ganz nebenbei noch jede Menge Geld gespart werden kann.:cool:

Alle drei Möglichkeiten können dabei sogar noch miteinander kombiniert bzw. zeitversetzt angewendet werden.

Wie ihr seht ist das alles null Problemo:cool::icon_mrgreen:

meint ladydi12
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
#13
AW: Stellenabbau auch bei den Jobcenter

oh - "das tut mir jetzt aber leid" ^^

Stellenabbau auch bei den Jobcentern

Artikel vom 08.04.2015

Arbeitsmarkt: Stellenabbau in Jobcentern: Linke sieht statistische Tricks - Chemnitz - FOCUS Online - Nachrichten

Von 2016 bis 2020 werden rund 600 Stellen und damit zehn Prozent des derzeitigen Personalbestandes abgebaut.

Einen entsprechenden Bericht von MDR Info bestätigte am Mittwoch der Sprecher der sächsischen Arbeitsagentur, Frank Vollgold. Kündigungen gebe es nicht. Vielmehr besetze man einen Teil freiwerdender Stellen nicht mehr.

Laut Vollgold hatten die Agenturen und Jobcenter auch in der Vergangenheit auf den Rückgang der Arbeitslosigkeit reagiert. Die Linke kritisierte statistische Tricks und warnte vor einer Massenabfertigung.
Super - die Arbeitslosigkeit geht zurück :icon_mrgreen:

na ja - oder sie steigt mal leicht insgesamt, sinkt aber hier und da trotzdem :icon_hihi:

https://www.elo-forum.org/news-disk...-erwerbslosigkeit-nur-leicht-angestiegen.html

Derweil andere mit Hilfe von Spenden (wie auch sonst :icon_rolleyes:) schon das Bedingungslose Grundeinkommen testen :icon_mrgreen::icon_mrgreen: hier in Deutschland - und in Finnland ja auch, was schon länger bekannt ist und es hierzu auch einen Thread in News / Presse gibt.

https://www.elo-forum.org/news-diskussionen-tagespresse/151314-grundeinkommen-praxis.html

danke für diesen Link essps :)
 

bla47

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
31 Mai 2014
Beiträge
1.667
Gefällt mir
321
#14
AW: Stellenabbau auch bei den Jobcenter

Hier in Leverkusen ist schon abgebaut worden. Die AfA ist Mittwochs geschlossen und sonst ist der Eingangsbereich bei Krankmeldung stundenweise geschlossen. Das hat mich schon viel Zeit gekostet und Kleingeld für den Kaffeeautomat.
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
#15
ah ja.

Na ja, das nächste Mal nimmst halt ne Thermoskanne Kaffee mit. Das spart Geld und verringert den Plastikmüll und den Müllberg an sich was die Plastikkaffeebecher betrifft (außer, du hättest noch einen Kaffeebecher von daheim mitgebracht, aber dann schadet es dem Geldbeutel ja noch trotzdem) - und schmecken tut der Kaffee meistens auch besser :wink:

Was soll man dazu sagen - die Mitarbeiter von AfA und JC werden nach und nach entlassen und das Hauptproblem für die Kundschaft ist der Kaffeekonsum :biggrin:
 

bla47

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
31 Mai 2014
Beiträge
1.667
Gefällt mir
321
#16
Der Kaffee schmeckt dort super, ehrlich. Und das je nach Sorte 35 - 40 Cent. Bevor ich mir in Stadtmitte extrem teuren Coffee to go für 1 - 2 € hole, mache ich sogar lieber einen Extra Umweg zur AFA. Zur Not zur Tertia, aber der ist nicht sooo lecker.
Meine ( Original VEB Thermos Langewiesen ) Thermoskanne bleibt zuhause !!! Brauche meist den Platz im Rucksack für Supermarktangebote für den Rückweg. Sorry Umwelt, aber der € sitzt nicht mehr so locker und ist saurer verdient als früher.
 
E

ExitUser

Gast
#17
die Arbeitslosigkeit sinkt also - der Fachkräftemangel dann auch ?
Natürlich. Dass die BA-Führung in Presseverlautbarung gelegentlich einem angeblichen Fachkräftemangel das Wort redet, heißt ja nicht, dass die gesamte BA wirklich von einem flächendeckenden Mangel ausgeht. Hier konfligiert schlichtweg der wirtschaftsliberale Meinungsmache-Auftrag der BA-Führung (Wir haben Fachkräftemangel) mit der ebenfalls von der BA erhobenen Datenlage (Kein flächendeckender Mangel).

Es gibt genug BA-Statistiken und IAB-Studien, aber auch solche vom DIW und IAQ, aus denen hervorgeht, dass wir zwar keinen flächendeckenden, sehr wohl aber einen branchenspezifischen Fachkräftemangel haben bzw. alsbald zu erwarten haben werden. Siehe aktuell dazu auch diesen Bericht.

äh der Fachkräftemangel, den es ja eigentlich nicht gibt es aber überall erzählt wird - sinkt der auch??
Es wird doch gar nicht überall erzählt, dass es einen Fachkräftemangel gäbe.Vielmehr wir aus zumeist linken Kreisen und von Elo-Initiativen gerne behauptet, dass das überall erzählt werde. Du liest scheinbar nur sehr selektiv die Quellen, die dir in den Kram passen. Wenn du unter google die Stichworte "Kein Fachkräftemangel" eingibst, findest du - abgesehen von wissenschaftlichen Studien - hunderte Artikel zum Thema.

Dass ein flächendeckender Fachkräftemangel von wirtschaftsliberalen Kreisen propagiert wird, ist sicher richtig! Dass diesbezüglich aber irgendeine "Gehirnwäsche" stattfände, ist insofern Humbug, also die Presse zu Genüge darüber informiert, dass es einfach falsch ist, pauschal von einem Fachkräftemangel zu sprechen. Du aber tust so, als würde genau der Eindruck in der angeblich so gleichgeschalteten Presse erweckt. Das tut er aber nicht!

Sind das keine Fachkräfte in der BA, weil die entlassen werden? Oder sind die, die entlassen werden bloß keine Fachkräfte??
Natürlich sind das Fachkräfte, nur werden die nicht entlassen, da der BA-Stellenabbau - wie bisher immer üblich - ohne Entlassungen stattfinden soll. Das funktioniert über Pensionierung/Verrentung, über das Auslaufen von Befristungen, das Nicht-Nachbesetzen von Planstellen bei Elternzeiten sowie über das Angebot von Abfindungen und das "Abschieben" von Mitarbeitern an Landkreise.

Das wundert mich. Ich lese meist das immer neue Stellen bei der BA geschaffen werden, wie "Jobcoaches", "Jobscouts" und ähnliche Schöpfungen.
Diese Dinge werden durch Bundes- und ESF-Mittel finanziert. Das sind keine BA-Stellen.

ne, die BA muss entlassen
Nein, muss und tut sie nicht. Im öffentlichen Dienst finden kaum je Entlassungen statt.
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
#18
oha - jetzt wird hier die BA-Statistik zitiert :icon_hihi:

Statistik-Skandal 2002

http://www.spiegel.de/wirtschaft/st...orm-der-arbeitsaemter-gefordert-a-180967.html

Schicksalstag für Bernhard Jagoda: Wenn der Präsident der Bundesanstalt für Arbeit heute erneut gestiegene Arbeitslosenzahlen vorlegt, wird er sich erstmals zum Skandal um manipulierte Statistiken äußern. Arbeitsminister Riester will die Zahlen der Job-Vermittler systematisch prüfen.

Andere verlangen schon die Abschaffung staatlicher Arbeitsvermittlung.


Da bin ich schon lange für: für die Abschaffung staatlicher Arbeitsvermittlung. Ich bin für Arbeitssuche in Eigenregie. Damit werden auch die verdammten "Maßnahme-Karrieren" verhindert, wie sie auch Joachim Möller anspricht, dass dies geschehen kann. Tolles Wort mal wieder - Maßnahme-Karriere :/


Rechnungshof wirft BA Manipulationen vor 2013

Wer schwer vermittelbar ist, bekommt kaum Hilfe von den Arbeitsagenturen. Dies stellt der Bundesrechnungshof einem Medienbericht zufolge in einem lange geheim gehaltenen Prüfbericht fest. Stattdessen kümmern sich die Agenturen bevorzugt um die leichten Fälle -
um strenge interne Zielvorgaben zu erfüllen.

Der Bundesrechnungshof wirft der Bundesagentur für Arbeit (BA) einem Bericht des Spiegel zufolge "Fehlsteuerungen" bei der Vermittlung von Arbeitslosen und

"Manipulationen" bei der Statistik vor.
Rechnungshof wirft Arbeitsagentur Manipulationen vor - Wirtschaft - Süddeutsche.de

Der tolle IAB mit den umfangreichen Texten die du verlinkt hast - wow, und das, was der Leiter Herr Joachim Möller des Instituts anhand von Diagrammen und Zeugs erkennen mag, erkennt man auch ohne Position als Prof.Makrosonstwasgedöns

http://boeckler.de/wsimit_2010_06_moeller.pdf

Joachim Möller hält ALG II für in Ordnung, verbesserungsfähig aber in Ordnung. (letzter Absatz in der letzten Rubrik)

Joachim Möller wikipedia

https://de.wikipedia.org/wiki/Joachim_Möller

Im "Handelsblatt"-Interview vom 9. Februar 2010 wendet sich Möller gegen eine grundlegende Reform der Grundsicherung und fordert stattdessen eine allgemeinverbindliche Lohnuntergrenze.[1]
Er hält ALG II für in Ordnung, gewissermaßen verbesserungsfähig, ansonsten gelungen.

Da es das Zitat gibt, traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast,

würde ich noch hinzufügen: traue keiner wissenschaftlichen Studie, die du nicht selbst gefälscht und oder bezahlt hast, hinter in Auftrag gegebenen Studien können auch immer verfolgte andere und oder eigene Interessen stecken, Lobbyismus und so.

schei* Zeitungen und schei* Studien

https://www.youtube.com/watch?v=cckf7mIJKmM

Viel Spaß noch mit deinen Hochglanzprospekten und dem viel heiße Luft (und Kosten) um nichts

es gibt keinen Fachkräftemangel - und meine Ironie B.T. hast du aus meiner Antwort die du zitierst auch nicht herausgelesen, nun denn.

Das was Fachkräftemangel ist, ist Auslegungssache, je nach Gusto und Laune von Politik, Wirtschaft, Arbeitgeber, Unternehmen usw.

Und was heißt schon "Fach" - die Gehirnwäsche an der BA-Hochschule meiner Meinung nach??

nicht mal ex-Vorstand Alt glaubt an die Fachkräfte der BA :biggrin:

youtube ca. 20:50

https://www.youtube.com/watch?v=QaGORKfo6ro

und der Rest ist Schikane und Willkür und sonstwas in der Richtung
 
Mitglied seit
15 Jul 2013
Beiträge
593
Gefällt mir
229
#19
JUHU YiiippiiieeIII, die Arbeitslosigkeit sink,und gaaanz ganz bald haben wir auch Vollbeschäftigung und keinen "Fachkräftemangel", und und fliegen allen gebratene Hühnchen in den Mund.

Dann gibt es noch überall Seen aus Milch und Flüsse aus Honig und es fliegen jede Menge bunte Smarties durch die Luft, na klar.... immer wieder herrlich wie versucht wird uns zu veraschen.

:icon_lol: :icon_lol: :icon_lol: :icon_lol:

Danke Dagegen und ihr lieben Mitfories das wir hier nicht alles Glauben was die Weihnachtsfrau Murksel und der Osterhasi und seine tollen Kumpels uns alles weismachen wollen.



Die Frage ist nur, sollen wir über so viel Mist :icon_lol: oder lieber :icon_kotz2:



P.S.

Verdient hätte so mancher heute großkotzige SB mal auf die andere Seite des Schreibtisches zu wechseln damit er mal weis wie sich das anfühlt geknechtet und sanktioniert und schikaniert zu werden.
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
#20
Zitat Alt aus dem letzten Video das ich verlinkt habe und der inzwischen in Rente gegangen ist - sagt, noch während seiner Vorstands-Zeit bei der BA.

Er spricht von Arbeitsgemeinschaften, könnte also schon älter sein das Video. Eingestellt wurde das Video Januar 2014

Wir haben erhebliche Qualifikations-Defizite, die noch verschärft werden durch eine zu hohe Personalfluktuation in unseren Arbeitsgemeinschaften, das ist ein zentraler Punkt.

Der zweite Punkt: wir haben sicherlich einen limitierten Arbeitsmarkt, aber wir könnten auf diesem Arbeitsmarkt noch besser agieren im Sinne unserer Kunden wenn wir Mitarbeiter hätten, die Arbeitsmärkte kennen, die sich auf Arbeitsmärkten bewegen, die viel Erfahrungsswissen auf diesen Märkten gesammelt HÄTTEN und auf diesen Arbeitsmärkten auch umgehen könnten.
Und zur Fluktuation gibt es ja diesen Artikel im Internet der Süddeutschen Zeitung mit folgendem Titel:

Jobcenter rein und raus

Hierzu wurde auch mal ein Thread eröffnet:

https://www.elo-forum.org/news-diskussionen-tagespresse/149795-jobcenter-rein-raus.html

Die Agenturen müssen befristete Stellen mit Mitarbeitern ohne Berufserfahrung besetzen, eine seltsame Regelung.
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
#21
Sehe oder verstehe ich etwas nicht richtig

die Arbeitslosigkeit sinkt - ja, das habe ich verstanden :biggrin:

Arbeitslosigkeit: 2.772.642 (Quote: 6,3 %)
Gemeldetes Arbeitsstellenangebot: 588.677
https://statistik.arbeitsagentur.de...islose-und-gemeldetes-Stellenangebot-Nav.html

Dazwischen die Aufstocker oder Euro-Jobber usw.

Verstehe ich das richtig, dass zumindest was die gemeldeten Zahlen bei der AfA betrifft (is klar .. :biggrin: ) 4 - 5 Arbeitsuchende auf eine Stelle kommen?? Nicht zu vergessen, die Uralt-Angebote in der Jobbörse der Afa und die haufenweise ZAF und PAV

Kann aber auch gut sein, dass viele Unternehmer sich da nicht hinwenden und das ist auch gut so. Bei unsinnigen Stellenangeboten als VV schreibe ich immer ausdrücklich hin von wem und warum ich mich bewerbe.

:icon_confused: habe ich inner Maßnahme gelernt: zu schreiben warum man sich bewirbt und wie man auf diese Firma gekommen ist :biggrin:
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
#23
tja, gell!? ;)

aber was mir gerade auffällt - warum steht da Arbeitslosigkeit und nicht Arbeitslose? :O Und bezieht sich das Wort Arbeitslosigkeit auf die Quote?
 

Albertt

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Sep 2013
Beiträge
1.940
Gefällt mir
349
#24
https://statistik.arbeitsagentur.de...islose-und-gemeldetes-Stellenangebot-Nav.html

Dazwischen die Aufstocker oder Euro-Jobber usw.

Verstehe ich das richtig, dass zumindest was die gemeldeten Zahlen bei der AfA betrifft (is klar .. :biggrin: ) 4 - 5 Arbeitsuchende auf eine Stelle kommen??
Bezogen auf die beschönigten Angaben, ja. In Wahrheit sind es aber mehr.

Das 'usw.', kannst du so nicht reinschreiben. Das wird sonst einfach übersehen.

Es fehlen die, die :

- In Statistikbeschönigende Zwangs.- und Sinnlosmaßnahmen geparkt sind,
- Ü58 (welche angeblich nicht mehr in der Statistik auftauchen),
- Krankgeschriebene, welche angeblich nicht in der Statistik auftauchen,
- Aufstocker,
- Personen die kein Hartz4 beantragt haben,

In Wahrheit sind es mind. 6.5 Millionen Erwerbslose!
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
#25
ja was die Leute betrifft, die fehlen .. - man sollte das nicht mehr lesen und ich kann die rote Farbe von dem Schei*Amt mit den sinnlosen kostpieligen und umweltschädigenden Hochglanzprospekten nicht mehr sehen :icon_stop:

einerseits keine Einstellungen weil die Arbeitslosigkeit ja sinkt :icon_hihi:

andererseits dann wieder das Gejammere - zuwenig Personal (was den Schrei nach mehr Geld selbstverständlich impliziert :rolleyes: )

Jobcenter sind personell unterbesetzt

ich schrei jetzt auch nach mehr Geld - man soll schließlich kein Außenseiter sein :biggrin: Ich soll ja kein Querulant sein :biggrin:

die JC-MA die sich so überfordert fühlen sollen dann halt ihren Arbeitsplatz wechseln ... sollen in eine ZAF gehen ..
 
Oben Unten