• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landeszentr

hartz5

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2010
Beiträge
4.490
Bewertungen
1.592
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Die Behörden vermuten in allen Fällen politische Motive hinter den Taten.Die Vorsitzende der SPD-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus, Raed Sahel, verurteilte die Übergriffe auf das Schärfste. "Anschläge auf öffentliche Einrichtungen sind kriminell und kein Ausdruck politischen Handelns", erklärt Sahel in Berlin.
Ob Frau Sahel das auch gesagt hätte, wenn es um einen Anschlag auf ein CDU-Gebäude ginge?

Naja, so kann der Herr Friedrichs noch mehr Kameras und Überwachung rechtfertigen...auf gehts...es ist Wahlk(r)ampf
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Bewertungen
6.299
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Man hat die Gunst der Stunde genutzt. Große Volksfeste oder andere Veranstaltungen eignen sich da vorzüglich, um sowas unbeobachtet zu machen z.B. Weihnachten, Silvester, Karneval (sich verkleiden ohne aufzufallen = perfekt!), 1. Mai usw., weil die Ordnungskräfte meist zentral an bestimmten Orten gebunden sind. Auch Kameras würden da nicht helfen. Wenn man weiß, wo die sind, dann reicht eine Dose schwarze Sprühlack und die Observation finden ein jähes Ende:icon_twisted: Allerdings bezweifle ich, dass die Aktivisten so schlau waren, ihr Handy zuhause zu lassen. Die Polizei wird höchstwahrscheinlich eine Funkzellenortung durchführen und dann exakt bestimmen können, wer an diesem Datum alles an exakt dieser Stelle war und dann wird ein Verdächtiger nach dem Anderen abgearbeitet. Den Fehler hat ja auch der Herr aus Berlin gemacht, dessen Hobby es war, hochwertige Karossen anzustecken.
 

Ein Hartzianer

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
25 Jul 2009
Beiträge
1.685
Bewertungen
662
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Da haben wohl eher ein paar Leute Dampf abgelassen.
Revolten sehen anders aus. :icon_pause:
 
E

ExitUser

Gast
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Wow... wie effektiv. :icon_stop:
Als nächstes werden Kaugummiautomaten gesprengt und mit einem roten Stern versehen.
Da haben wohl eher ein paar Leute Dampf abgelassen.
Revolten sehen anders aus. :icon_pause:
Ich sehe das ja auch nur mit einem Augenzwinkern und werte das nicht als wirklich politisch motiviert und organisiert... :wink:
 

Nimschö

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Aug 2007
Beiträge
2.086
Bewertungen
832
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Ich sehe das ja auch nur mit einem Augenzwinkern und werte das nicht als wirklich politisch motiviert und organisiert... :wink:
Hm, 6 JCs UND der SPD-Führungsbunker...? Also, für mich sieht das schon recht koordiniert und auch in der Wahl der Ziele konsequent aus...
 
E

ExitUser

Gast
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Hm, 6 JCs UND der SPD-Führungsbunker...? Also, für mich sieht das schon recht koordiniert und auch in der Wahl der Ziele konsequent aus...
Ja, das mag ja sein, aber ich gehe trotzdem davon aus, das es eher eine "rebbelische Frustaktion" einer kleinen Gruppe war, als eine tatsächlich politisch motivierte Aktion, aber mal abwarten was dazu noch so an Meldungen kommt...:icon_kinn:
 

Nimschö

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Aug 2007
Beiträge
2.086
Bewertungen
832
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Joa, wahrscheinlich eine "kleine Gruppe" von 6-7 Personen, die zu der ebenfalls "kleinen Gruppe" von 6-7 Millionen Frustrierten gehört. Weitere Meinungsäußerungen zu dieser Aktion verkneif ich mir hier, bevor wieder eine Staatsanwaltschaft feuchte Hosen bekommt...
 
E

ExitUser

Gast
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Joa, wahrscheinlich eine "kleine Gruppe" von 6-7 Personen, die zu der ebenfalls "kleinen Gruppe" von 6-7 Millionen Frustrierten gehört. Weitere Meinungsäußerungen zu dieser Aktion verkneif ich mir hier, bevor wieder eine Staatsanwaltschaft feuchte Hosen bekommt...
Ich denke wir fangen hier an aneinander vorbeizureden, weil ich das Wort "Revolte" ironischerweise mit eingebracht habe, ich will die Aktion ja auch nicht kleinreden oder lächerlich machen, comprende?

...und sicherlich ist es wohl auch richtig die Aktion im weiteren Sinne als politisch motiviert einzuordnen, egal vom wem sie nun ausging..:wink:
 

jimmy

Elo-User/in
Mitglied seit
16 Dez 2009
Beiträge
3.166
Bewertungen
625
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Die Polizei wird höchstwahrscheinlich eine Funkzellenortung durchführen und dann exakt bestimmen können, wer an diesem Datum alles an exakt dieser Stelle war und dann wird ein Verdächtiger nach dem Anderen abgearbeitet.
Den "Kriminellen" von Heute wird es aber auch schwer gemacht. :icon_kratz:
 

Nimschö

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Aug 2007
Beiträge
2.086
Bewertungen
832
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Kommt drauf an was die "Kriminellen von heute" so auf dem Kasten haben und wie weit sie ihre Aktionen durchdenken...

Man könnte ja als "Aktionist" auch im Vorfeld zufällig ein Handy ( z.B. eines Parteiangehörigen von sagen wir der SPD) gefunden haben und das in der Tasche haben, während man Fassadenarbeiten bei der Arge erledigt... :icon_twisted:

Das Dumme ist nur, sobald man Aktionen durchdenkt ist man in D kein "Aktivist" oder "Extremer" mehr, dann ist man direkt Terrorist. Und bei Terroristen kommen direkt die Amis und ebnen das Gelände ein...
 

Sinuhe

Neu hier...
Mitglied seit
13 Mrz 2012
Beiträge
1.743
Bewertungen
285
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Schon klar, für die SPD gehören Lug- und Betrug zum Ausdruck des politischen Handelns, und wer sich dagegen zur Wehr setzt oder so ein Zeichen setzt, ist natürlich kriminell.

Ich krieg das kalte Kotzen angesichts so eines "politischen Bewußtseins".:icon_kotz::icon_kotz2:
Wie wäre es mit politischer Arbeit und Argumenten? :cool:
§ 303
Sachbeschädigung



(1) Wer rechtswidrig eine fremde Sache beschädigt oder zerstört, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
(2) Ebenso wird bestraft, wer unbefugt das Erscheinungsbild einer fremden Sache nicht nur unerheblich und nicht nur vorübergehend verändert.
(3) Der Versuch ist strafbar.
 

Nimschö

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Aug 2007
Beiträge
2.086
Bewertungen
832
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Tja, Sinuhe, rein vom Gesetzestext her hast Du natürlich recht. Das ist klar Sachbeschädigung.

Ändert aber nichts an meiner Meinung zu solchen Aktionen.

Politische Arbeit und Argumente hört sich gut an, nur wenn man seit nunmehr fast nem Jahrzehnt sieht, dass beides an den Verantworlichen abperlt wie Wasser, stellt man sich irgendwann die Frage nach "anderen Optionen".
 

Steamhammer

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Okt 2012
Beiträge
1.505
Bewertungen
364
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Wie wäre es mit politischer Arbeit und Argumenten? :cool:
§ 303
Sachbeschädigung



(1) Wer rechtswidrig eine fremde Sache beschädigt oder zerstört, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
(2) Ebenso wird bestraft, wer unbefugt das Erscheinungsbild einer fremden Sache nicht nur unerheblich und nicht nur vorübergehend verändert.
(3) Der Versuch ist strafbar.
Ich hab ja solches Mitleid mit den Jobcenterbacksteinen.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Wie wäre es mit politischer Arbeit und Argumenten? :cool:
§ 303
Sachbeschädigung



(1) Wer rechtswidrig eine fremde Sache beschädigt oder zerstört, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
(2) Ebenso wird bestraft, wer unbefugt das Erscheinungsbild einer fremden Sache nicht nur unerheblich und nicht nur vorübergehend verändert.
(3) Der Versuch ist strafbar.
Wenn man solche Aktionen im Sinne von zivilen Ungehorsam veranstaltet, dann nimmt sowas als Konsquenz auch in Kauf....
 

jimmy

Elo-User/in
Mitglied seit
16 Dez 2009
Beiträge
3.166
Bewertungen
625
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Im Prinzip nicht. Man muss halt nur gewisse Dinge berücksichtigen.
Naja, es wird wohl auf den Umfang der kriminellen Handlung ankommen. Für ein Paar Farbbeutel werden sicher nicht alle Register gezogen. Bei der Funkzellenortung muss die Polizei dann hoffen, dass Sie den richtigen erwischt. Anonym registrierte Simkarten (Pre-Paid), lassen sich nicht ohne einen gewissen Aufwand zuordnen.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Bewertungen
6.299
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Naja, es wird wohl auf den Umfang der kriminellen Handlung ankommen. Für ein Paar Farbbeutel werden sicher nicht alle Register gezogen. Bei der Funkzellenortung muss die Polizei dann hoffen, dass Sie den richtigen erwischt. Anonym registrierte Simkarten (Pre-Paid), lassen sich nicht ohne einen gewissen Aufwand zuordnen.
Z.B.:icon_pfeiff: Scheiben ein zuschmeißen ist grob motorisch. Außerdem macht es Krach und löst höchstwahrscheinlich Alarm aus. Ist zwar ein optisches Statement, aber riskant. Ich hatte mal PU-Schaum im Schließzylinder. Auch eine nette Sauerei.:icon_twisted:
 

Snickers

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Feb 2013
Beiträge
2.547
Bewertungen
855
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Paolo_Pinkel

Ich hatte mal PU-Schaum im Schließzylinder. Auch eine nette Sauerei.
Besser da, als wie in der Luftröhre...............:icon_evil:
 

Sinuhe

Neu hier...
Mitglied seit
13 Mrz 2012
Beiträge
1.743
Bewertungen
285
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Tja, Sinuhe, rein vom Gesetzestext her hast Du natürlich recht. Das ist klar Sachbeschädigung.

Ändert aber nichts an meiner Meinung zu solchen Aktionen.

Politische Arbeit und Argumente hört sich gut an, nur wenn man seit nunmehr fast nem Jahrzehnt sieht, dass beides an den Verantworlichen abperlt wie Wasser, stellt man sich irgendwann die Frage nach "anderen Optionen".
In einer Demokratie gibt es aber keine anderen Optionen.
Mich würde einmal echt interessieren,ob solche "Aktivisten"auch an Wahlen teilnehmen?
Ich fürchte,eher nicht.
 

Nimschö

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Aug 2007
Beiträge
2.086
Bewertungen
832
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

In einer Demokratie gibt es aber keine anderen Optionen.
Mich würde einmal echt interessieren,ob solche "Aktivisten"auch an Wahlen teilnehmen?
Ich fürchte,eher nicht.
Wenn in einem "großflächigen Gruppenkonstrukt" grob 10% der Anwesenden "egal" sind, was hat das mit Demokratie zu tun? Siehe auch H. Schmidts kürzliche Ausführungen zur "Demokratie".

Ob Farbbeutelwerfer wählen? Warum nicht? Merkel geht auch wählen, obwohl ich persönlich der Fra... Person nicht genug Grips zutraue um ihre eigene Partei auf dem Wisch zu finden...
 

sixthsense

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Aug 2011
Beiträge
2.026
Bewertungen
386
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

In einer Demokratie gibt es aber keine anderen Optionen.
Mich würde einmal echt interessieren,ob solche "Aktivisten"auch an Wahlen teilnehmen?
Ich fürchte,eher nicht.
Und was hat das bislang gebracht, das Menschen an irgendwelchen wirkungslosen Wahlen teilnehmen? :icon_mued::icon_mued:

Vor allem... wen oder was sollte man auch eigentlich wählen? Es gibt in der Parteienoligarchie dieser Wirtschaftszonenverwaltung keine wirkungsvolle Alternative die man bei einer Wahl wählen könnte.

 
E

ExitUser

Gast
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Wow... wie effektiv. :icon_stop:
Als nächstes werden Kaugummiautomaten gesprengt und mit einem roten Stern versehen.
:icon_lol: Köstlich!
Autos umkippen nicht vergessen.

Ich sehe das ja auch nur mit einem Augenzwinkern und werte das nicht als wirklich politisch motiviert und organisiert... :wink:
Sowieso nicht.
Ein besoffen verblödeter Glatzkopf, der einen Maximalpigmentiertern anpöbelt ist "politisch motiviert", Chaos und Randale und Zerstörung von offenkundig Autonomen natürlich nicht. Ne, ist klar. :icon_party:
 

Sinuhe

Neu hier...
Mitglied seit
13 Mrz 2012
Beiträge
1.743
Bewertungen
285
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Und was hat das bislang gebracht, das Menschen an irgendwelchen wirkungslosen Wahlen teilnehmen? :icon_mued::icon_mued:

Vor allem... wen oder was sollte man auch eigentlich wählen? Es gibt in der Parteienoligarchie dieser Wirtschaftszonenverwaltung keine wirkungsvolle Alternative die man bei einer Wahl wählen könnte.
Was es gebracht hat,immerhin dass Du z.B.hier frei Deine Meinung äußern darfst.In Ländern ohne freie Wahlen wäre das nicht möglich.
Tja,wenn Dir Wahlen mit 99,8 % Stimmen für den großen Vorsitzenden lieber sind,wäre Nordkorea empfehlenswert.
Demokratie kann nunmal auch schmerzhaft sein,wenn die Mehrheit nicht dem eigenen Empfinden entspricht.
Und wenn Du fragst,was man wählen soll,dann gründe doch eine Partei nach Deinem Gusto,wobei das vorhandene Spektrum eigentlich ziemlich alles abdecken sollte.
Wenn aber die Wahlbeteiligung wie zuletzt bei den Landtagswahlen in Niedersachsen gerade bei 59,4 % liegt,dann ist das nicht die Schuld der Demokratie,sondern die Schuld der Nichtwähler,die aus Bequemlichkeit oder Desinteresse ihren Demokratischen Rechten nicht nachkommen.
Und auch die Schuld der Parteien,die es nicht schaffen,diese Wähler zu mobilisieren.
Ein bisschen Demokratie gibt es ebensowenig wie ein bisschen Schwanger.
Und Sachbeschädigungen oder überhaupt Gewalt sind keine Argumente,das solllte man eigentlich aus der Historie gelernt haben.
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Bewertungen
693
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Was es gebracht hat,immerhin dass Du z.B.hier frei Deine Meinung äußern darfst.In Ländern ohne freie Wahlen wäre das nicht möglich.
Tja,wenn Dir Wahlen mit 99,8 % Stimmen für den großen Vorsitzenden lieber sind,wäre Nordkorea empfehlenswert.
Demokratie kann nunmal auch schmerzhaft sein,wenn die Mehrheit nicht dem eigenen Empfinden entspricht.
Und wenn Du fragst,was man wählen soll,dann gründe doch eine Partei nach Deinem Gusto,wobei das vorhandene Spektrum eigentlich ziemlich alles abdecken sollte.
Wenn aber die Wahlbeteiligung wie zuletzt bei den Landtagswahlen in Niedersachsen gerade bei 59,4 % liegt,dann ist das nicht die Schuld der Demokratie,sondern die Schuld der Nichtwähler,die aus Bequemlichkeit oder Desinteresse ihren Demokratischen Rechten nicht nachkommen.
Und auch die Schuld der Parteien,die es nicht schaffen,diese Wähler zu mobilisieren.
Ein bisschen Demokratie gibt es ebensowenig wie ein bisschen Schwanger.
Und Sachbeschädigungen oder überhaupt Gewalt sind keine Argumente,das solllte man eigentlich aus der Historie gelernt haben.
Demokratie? Ich habe nie in einer Demokratie gelebt und ich lebe seit 1966, mit vielen Unterbrechungen in Deutschland - o. k. in den 70iger Jahren war Deutschland erheblich demokratischer als heute aber nicht wirklich demokratisch - wir leben in einer Plutokratie bzw. in einer Danistakratie bzw. Oligarchie.

Weil das immer mehr Menschen merken, freue ich mich über die Schlagzeilen und weil die Krise jetzt auch in deutsche Wohnzimmer rückt, sehe ich mir mit Genugtuung an, was jetzt passiert und nehme auch eine aktive Rolle dabei ein.

Demokratie ist eine Regierungsform, bei der sich die Interessen der Mehrheit der Bevölkerung durchzusetzen pflegen - davon sind wir viele Galaxien entfernt - beschäftigt euch mal damit.
 

ThisIsTheEnd

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Mai 2008
Beiträge
6.027
Bewertungen
514
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Demokratie kann nunmal auch schmerzhaft sein,wenn die Mehrheit nicht dem eigenen Empfinden entspricht.
Wie du unten selbst schreibst, ist "Mehrheit" ein relativer Begriff, da sich 40 - 50 % schon von dieser Demokratie verabschiedet haben.
Wenn aber die Wahlbeteiligung wie zuletzt bei den Landtagswahlen in Niedersachsen gerade bei 59,4 % liegt,dann ist das nicht die Schuld der Demokratie,sondern die Schuld der Nichtwähler,die aus Bequemlichkeit oder Desinteresse ihren Demokratischen Rechten nicht nachkommen.
Doch, es ist die Schuld dieser Demokratie, weil sie keine Alternativen bietet. Diese 40 % haben gemerkt, es macht für sie keinen Unterschied wen sie wählen. Und einmal alle vier Jahre Sonntags ins Wahllokal zu gehen, ist wohl kein Aufwand. Das mit Bequemlichkeit abzutun, finde ich schon daneben.
 

Sinuhe

Neu hier...
Mitglied seit
13 Mrz 2012
Beiträge
1.743
Bewertungen
285
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Wie du unten selbst schreibst, ist "Mehrheit" ein relativer Begriff, da sich 40 - 50 % schon von dieser Demokratie verabschiedet haben.
Doch, es ist die Schuld dieser Demokratie, weil sie keine Alternativen bietet. Diese 40 % haben gemerkt, es macht für sie keinen Unterschied wen sie wählen. Und einmal alle vier Jahre Sonntags ins Wahllokal zu gehen, ist wohl kein Aufwand. Das mit Bequemlichkeit abzutun, finde ich schon daneben.

Natürlich würde es Sinn machen,wenn die Nichtwähler z.B.zumeist DIE LINKE wählen würden,das würde die Parteienlandschaft grundsätzlich verändern.
Nur zu sagen,es bringt eh nix,ist die dümmste aller Ausreden.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Was es gebracht hat,immerhin dass Du z.B.hier frei Deine Meinung äußern darfst.
Wir haben keine Meinungsfreiheit. Da sind uns ausnahmsweise sogar die US Amerikaner weit voraus. Aber schön, wenn du das glaubst, weil...
Tja,wenn Dir Wahlen mit 99,8 % Stimmen für den großen Vorsitzenden lieber sind,wäre Nordkorea empfehlenswert.
...gerade die Nordkoreaner auch glauben, dass sie im Paradies leben und es woanders noch viel schlimmer zugeht.

Auch wenn es hier nicht so restriktiv wie dort zugeht, aber hier wie dort gibt es Leute, die der jeweiligen Propaganda blind glauben. Wenn der eine Machthaber behauptet, wir haben Meinungsfreiheit, dann ist das so. Wenn der andere Machthaber behauptet, wir leben im Paradies, ebenso.

wir leben in einer Plutokratie bzw. in einer Danistakratie bzw. Oligarchie.
:icon_daumen:

Natürlich würde es Sinn machen,wenn die Nichtwähler z.B.zumeist DIE LINKE wählen würden,das würde die Parteienlandschaft grundsätzlich verändern.
Dann gäbe es lediglich einige mehr, die sich zusätzlich an den Futtertrögen laben, und Michelchen hätte noch mehr "obere" zu subventionieren.

Sowas solltest du ev. mal den Politikern und Waffenhändlern erzählen, oder willst du dich ernsthaft über diese Lappalie hier aufregen, und die wirklichen Verbrecher und Gewalttäter (auch die historischen) sind dir egal?...
Der Vergleich hinkt, da du hier Äpfel mit Birnen gleichsetzt. Mit dieser Argumentation unter Berücksichtigung der Opfer der Angriffskriege unter Federführung der USA in den letzten Jahren wären dann auch 10 Ermordete hierzulande eine "Lappalie".
So einfach sollte man sich das nicht machen.
 

ThisIsTheEnd

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Mai 2008
Beiträge
6.027
Bewertungen
514
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Natürlich würde es Sinn machen,wenn die Nichtwähler z.B.zumeist DIE LINKE wählen würden,das würde die Parteienlandschaft grundsätzlich verändern.
Nur zu sagen,es bringt eh nix,ist die dümmste aller Ausreden.
Warum sollten viele von den Nichtwählern das tun? Die Linke sind ja bekanntlich Kommunisten, die die DDR wieder auferstehen lassen wollen. Kann man ja fast täglich sehen und lesen. Den Rest der Einheitspartei mit den fünf verschiedenen Flügeln macht eben keinen Unterschied. Aber Kommunist möchte der Nichtwähler dann doch nicht sein, also von daher. :icon_party:
 

Sinuhe

Neu hier...
Mitglied seit
13 Mrz 2012
Beiträge
1.743
Bewertungen
285
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Wir haben keine Meinungsfreiheit. Da sind uns ausnahmsweise sogar die US Amerikaner weit voraus. Aber schön, wenn du das glaubst, weil...
Deine Sprüche sind der beste Beweis,dass wir Meinungsfreiheit haben.
Du hast wohl noch nie in Ländern ohne Meinungsfreiheit gelebt,ich schon.
Ich habe Anfang der 80iger Jahre mehrere Monate auf Montage in Chile gearbeitet und mitbekommen,wie Leute aus meinem Arbeitsumfeld plötzlich verschwunden sind und niemand sich getraute,darüber zu reden.

...gerade die Nordkoreaner auch glauben, dass sie im Paradies leben und es woanders noch viel schlimmer zugeht.

Auch wenn es hier nicht so restriktiv wie dort zugeht, aber hier wie dort gibt es Leute, die der jeweiligen Propaganda blind glauben. Wenn der eine Machthaber behauptet, wir haben Meinungsfreiheit, dann ist das so. Wenn der andere Machthaber behauptet, wir leben im Paradies, ebenso.
Inzwischen waren schon viele Koeaner(Sportler usw.) im Ausland und konnten Vergleiche ziehen,ob die glauben es ginge woanders schlimmer zu?
Klar,glücklicher Arbeit-und Bauernstaat.Jeder hat sein Huhn im Toopf.
Mit solchen Aussagen machst Du Dich einfach lächerlich.

hungersnot nordkorea - Google-Suche

Droht Nordkorea eine Hungersnot? - WDR.de

Viceland - WIR SIND DRAUSSEN - Nordkoreanische Flüchtlinge erzählen uns von ihrer Heimat

Natürlich alles westliche Propaganda.


Dann gäbe es lediglich einige mehr, die sich zusätzlich an den Futtertrögen laben, und Michelchen hätte noch mehr "obere" zu subventionieren.
Klar,warum etwas nicht gehen soll weißt Du gleich,erzähle einmal wie es dann Deiner Meinung nach besser gehen würde?

Ich finde es schlimm,wenn Menschen in Meinungsfreiheit leben,ohne Furcht abgeholt zu werden,das nicht schätzen,während in anderen Teilen der Welt unzählige Menschen im Kampf um gerade diese Privilegien täglich sterben.
 

Sinuhe

Neu hier...
Mitglied seit
13 Mrz 2012
Beiträge
1.743
Bewertungen
285
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Warum sollten viele von den Nichtwählern das tun? Die Linke sind ja bekanntlich Kommunisten, die die DDR wieder auferstehen lassen wollen. Kann man ja fast täglich sehen und lesen. Den Rest der Einheitspartei mit den fünf verschiedenen Flügeln macht eben keinen Unterschied. Aber Kommunist möchte der Nichtwähler dann doch nicht sein, also von daher. :icon_party:

Du hast gelesen,aber nicht verstanden.
Genauso hätte ich jede andere Partei nennen können.
Dann sag ich einfach statt DIE LINKE jetzt AfD.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Demokratie? Ich habe nie in einer Demokratie gelebt und ich lebe seit 1966, mit vielen Unterbrechungen in Deutschland - o. k. in den 70iger Jahren war Deutschland erheblich demokratischer als heute aber nicht wirklich demokratisch - wir leben in einer Plutokratie bzw. in einer Danistakratie bzw. Oligarchie.
Hättest du dieses Posting in der DeDeRe öffentlich los gelassen, hättest du spätestens nach einigen Wochen und Monaten Stasi-Einzel-Isolierhaft mit täglichen stundenlangen Vernehmungen gewusst, dass du hier in der Bundesrepublik in einer Demokratie lebst.
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Bewertungen
693
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Hättest du dieses Posting in der DeDeRe öffentlich los gelassen, hättest du spätestens nach einigen Wochen und Monaten Stasi-Einzel-Isolierhaft mit täglichen stundenlangen Vernehmungen gewusst, dass du hier in der Bundesrepublik in einer Demokratie lebst.
O. K. dann definiere mir einmal den Begriff Demokratie - ich bitte dich darum, die Zustände hierzulande, dürften meiner Meinung nach kaum eine echte Demokratie begründen.

Hier, eine bemerkenswerte Sichtweise für dich: Was ist wirklich eine Demokratie? - YouTube

Und zu den Tatsachen made in Germany - extra für dich:

Maulkorb für den Staatsanwalt 1-5 - YouTube

"Maulkorb für den Staatsanwalt" (Wie die Politik die Justiz beeinflusst). Eine Dokumentation von Christoph Maria Fröhder und Hans Leyendecker. © Hessischer Rundfunk; 25.09.2002, ARD.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Sowieso nicht.
Ein besoffen verblödeter Glatzkopf, der einen Maximalpigmentiertern anpöbelt ist "politisch motiviert", Chaos und Randale und Zerstörung von offenkundig Autonomen natürlich nicht. Ne, ist klar. :icon_party:
Ich hatte meine Fehlinterpretation schon in diesem Beitrag relativiert...:icon_exclaim:

Ich denke wir fangen hier an aneinander vorbeizureden, weil ich das Wort "Revolte" ironischerweise mit eingebracht habe, ich will die Aktion ja auch nicht kleinreden oder lächerlich machen, comprende?

...und sicherlich ist es wohl auch richtig die Aktion im weiteren Sinne als politisch motiviert einzuordnen, egal vom wem sie nun ausging..:wink:
:wink:
 

ThisIsTheEnd

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Mai 2008
Beiträge
6.027
Bewertungen
514
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Du hast gelesen,aber nicht verstanden.
Ich habe schon verstanden, bin nur auf dein Beispiel eingegangen. Das ist ja eben die Alternativlosigkeit und der Zustand der deutschen Demokratie.
 

olivera

Elo-User/in
Mitglied seit
31 Mrz 2010
Beiträge
907
Bewertungen
188
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Wie wäre es mit politischer Arbeit und Argumenten? :cool:
§ 303
Sachbeschädigung
(!) ...
(2) Ebenso wird bestraft, wer unbefugt das Erscheinungsbild einer fremden Sache nicht nur unerheblich und nicht nur vorübergehend verändert....
OK, nächstes mal nehmen wir Lebensmittelfarbe aus dem BioLaden.

Aber nur, wenn die danach von den Schergen abgeschleckt wird.

"Marsch, Marsch, PaP-Kameraden, lutscht ab!"
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Bewertungen
693
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

OK, nächstes mal nehmen wir Lebensmittelfarbe aus dem BioLaden.

Aber nur, wenn die danach von den Schergen abgeschleckt wird.

"Marsch, Marsch, PaP-Kameraden, lutscht ab!"
Bei deinem Namen solltest du an Spinat denken - auch wenn dadurch rein farblich, einer Partei Tribut gezollt wird, die das nicht verdient hat, diese Grüne Partei, hat die Bevölkerung ebenso verraten wie die SPD und einige von denen sitzen sogar mittlerweile in Aufsichtsräten von Atomkonzernen - so toll ist deren Ideologie!

Ne Oliv....... - nicht Lebensmittelfarbe sondern tonnenweise Gülle und das was übrig bleibt, verkaufen wir als CDU-Sozialbräu an die Christdemokraten.
 

JohnDoe

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Jan 2013
Beiträge
197
Bewertungen
18
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

@Paolo, Post #3:

Danke für den Hinweis. Handy zu Hause lassen oder rechtzeitig vor den Aktionen ausstellen. :icon_mrgreen:
 

ZynHH

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
13.763
Bewertungen
7.417
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

@Paolo, Post #3:

Danke für den Hinweis. Handy zu Hause lassen oder rechtzeitig vor den Aktionen ausstellen. :icon_mrgreen:

Nein, Anlassen und am besten jemandem mitgeben, der ganz sicher weit weg ist und keinen Unsinn macht....

Und denkt dran, es nutzt nichts, in das eigene Handy eine andere Karte zu stecken, da das Handy bereits mit der Person verbunden ist...also, immer zu einer anonymen Karte auch ein anonymes Handy benutzen....:icon_pause:
 
E

ExitUser

Gast
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

ihr kennt euch da ja gut aus...:icon_kinn:
aber entsetzt sein wenn ich mal ein Schlagring,Pfefferspray,und Totschläger mitnehme..:icon_hihi:
 

JohnDoe

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Jan 2013
Beiträge
197
Bewertungen
18
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

@Zyn:
Danke für den Hinweis. :icon_twisted:

@Paolo:
@FrankyB.
Statt Farbbeutel Hundeka**e. Berlin, die Stadt der Hunde. :icon_twisted:
Uff... das fetzt mehr. :icon_mrgreen:
 

Curt The Cat

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
7.657
Bewertungen
2.296
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Hättest du dieses Posting in der DeDeRe öffentlich los gelassen, hättest du spätestens nach einigen Wochen und Monaten Stasi-Einzel-Isolierhaft mit täglichen stundenlangen Vernehmungen gewusst, dass du hier in der Bundesrepublik in einer Demokratie lebst.
Öhem ... mit Verlaub - liest Du Dir Deine Beiträge durch, bevor Du sie abschickst - und wenn ja - verstehst Du sie dann auch ...?

Erklär mir doch bitte mal. wie das angehen soll - daß jemand der wochen- bzw. monatelang in irgendeinem Drecksloch in der DDR gefoltert und seiner Würde beraubt wurde, plötzlich die Erkenntnis entwickelt, daß er in der BRD in einer Demokratie lebt ...?

Ich ahne, was Du meinst - aber sei versichert - und das haue ich einfach mal so raus, ohne Dich persönlich zu kennen (ich vermute, Deine Wurzeln sind im Osten dieses Landes) - das hier ist nicht mehr das Land, das mir meine Eltern mal erklärt haben ... schon lange nicht mehr und ich wohne seit der Mitte des vergangenen Jahrhunderts hier im "goldenen Westen".

Demokratie? Ich bitte Dich ... allein der Umstand, daß hier regelmäßig Wahlen abgehalten werden, mag, oberflächlich betrachtet, den Anschein einer Demokratie erwecken ...

Diese(s) Land/ Nation/ Gesellschaft/ Volk/ System/ Verwaltung/ ReGierung/ Bürger - such' Dir aus, was Dir beliebt oder ergänze sinngemäß (und sicher nicht nur dieses) ist so verrottet und verkommen, daß der Gestank, den ich tagtäglich im wirklichen Leben, in Bussen, in Fußgängerzonen, auf Bahnhöfen, in Shopping-Tempeln etc. um mich herum wahrnehme, mir schier die Luft zum atmen nimmt ...

... zum Glück gibts im Kleinen, in der näxten Nähe - quasi "in the neighbourhood", vor der Tür, Funken der Hoffnung ... Menschen, die mit beiden Beinen auf dem Boden der Wirlichkeit stehen.


:icon_wink:
 

JohnDoe

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Jan 2013
Beiträge
197
Bewertungen
18
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Öhem ... mit Verlaub - liest Du Dir Deine Beiträge durch, bevor Du sie abschickst - und wenn ja - verstehst Du sie dann auch ...?

:icon_twisted: :icon_party: Sehr gut pariert. Bravo.


Bitte festtackern und rot einpinseln:

Demokratie? Ich bitte Dich ... allein der Umstand, daß hier regelmäßig Wahlen abgehalten werden, mag, oberflächlich betrachtet, den Anschein einer Demokratie erwecken ...

Diese(s) Land/ Nation/ Gesellschaft/ Volk/ System/ Verwaltung/ ReGierung/ Bürger - such' Dir aus, was Dir beliebt oder ergänze sinngemäß (und sicher nicht nur dieses) ist so verrottet und verkommen, daß der Gestank, den ich tagtäglich im wirklichen Leben, in Bussen, in Fußgängerzonen, auf Bahnhöfen, in Shopping-Tempeln etc. um mich herum wahrnehme, mir schier die Luft zum atmen nimmt ...
Tobender Applaus meinerseits. :icon_klatsch:
Katzenkurt, der Knaller! :icon_daumen:
 

Sinuhe

Neu hier...
Mitglied seit
13 Mrz 2012
Beiträge
1.743
Bewertungen
285
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Ich lebe lieber in einer schlechten Demokratie als in der besten Diktatur.
 

Nimschö

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Aug 2007
Beiträge
2.086
Bewertungen
832
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Ich lebe lieber in einer schlechten Demokratie als in der besten Diktatur.
So lang es "Demokratie" heißt oder genannt wird ist es für Dich also gut und vollkommen egal, was tatsächlich geschieht?

"Seelig sind die..."
 

Curt The Cat

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
7.657
Bewertungen
2.296
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Ich lebe lieber in einer schlechten Demokratie als in der besten Diktatur.
Na denn biste hier ja goldrichtig ... hier haste beides - sowohl, als auch ...Stichwort: "alternativlos"


:icon_wink:
 

Sinuhe

Neu hier...
Mitglied seit
13 Mrz 2012
Beiträge
1.743
Bewertungen
285
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

So lang es "Demokratie" heißt oder genannt wird ist es für Dich also gut und vollkommen egal, was tatsächlich geschieht?

"Seelig sind die..."

Ich möchte mal wissen,ob diejenigen,die sich hier so unwohl fühlen,in einer Diktatur auch solche Sprüche machen würden?
Fragt doch einfach einmal Menschen,die in Diktaturen gelebt haben und dort auf Grund ihres Verhaltens die volle Härte der Staatsmacht zu spüren bekamen,was sie davon halten!
 

jimmy

Elo-User/in
Mitglied seit
16 Dez 2009
Beiträge
3.166
Bewertungen
625
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Was es gebracht hat,immerhin dass Du z.B.hier frei Deine Meinung äußern darfst.
So ganz ist das aber nicht zutreffend. Ich erinnere dich da gerne an das Thema, wo es um eine aufgespießte Sachbearbeiterin ging. Irgend wann hat die BA sich beim Forenbetreiber gemeldet, diesem (vermutlich) mit rechtlichen Konsequenzen gedroht, und dann war das Thema plötzlich weg.

Kannst aber gerne mal probieren dich zu Minderheiten in "unglücklicher" Formulierung zu äussern, dann bekommst du ganz schnell ein Gefühl dafür, was du wirklich darfst, und wo die Heuchelei beginnt.
 

Nimschö

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Aug 2007
Beiträge
2.086
Bewertungen
832
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Ich möchte mal wissen,ob diejenigen,die sich hier so unwohl fühlen,in einer Diktatur auch solche Sprüche machen würden?
Fragt doch einfach einmal Menschen,die in Diktaturen gelebt haben und dort auf Grund ihres Verhaltens die volle Härte der Staatsmacht zu spüren bekamen,was sie davon halten!
Sry, für eventuelle Ausfälligkeit, mir geht langsam die Geduld aus. Nochmal für Kleingeister und Scheuklappenträger: Ja, es gibt Menschen die leben in Diktaturen und sind da sehr mies dran, keine Frage. Aber wir, hier in Deutschland, leben auch nur in etwas das höhnisch "Demokratie" genannt wird, aber in keiner Weise eine IST. Es mag uns hier "besser" gehen als den besagten "in echten Diktaturen Lebenden", aber heißt das, dass wir jetzt mit unserem etwas kleinerem Haufen Kacke glücklich sein müssen? "Alles ist OK, so lang irgendein Idiot es noch Demokratie nennt und es irgendwo wem schlechter geht"? "Sei glücklich und zufrieden, es könnte schlimmer kommen. ich war glücklich und zufrieden und es KAM schlimmer."

Hol Dir Dein Hirn zurück, Zombie...
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Bewertungen
693
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Ich möchte mal wissen,ob diejenigen,die sich hier so unwohl fühlen,in einer Diktatur auch solche Sprüche machen würden?
Fragt doch einfach einmal Menschen,die in Diktaturen gelebt haben und dort auf Grund ihres Verhaltens die volle Härte der Staatsmacht zu spüren bekamen,was sie davon halten!
Dann müsste ich ja Angela Merkel fragen - man ist das peinlich - ne, lass die, die Berlosconi einmal "Fettarsch" genannt hat (in diesen Dingen ist Berlosconi Experte :icon_kotz:), blos außen vor - mit etwas Glück wäre uns die, als Kollateralschaden erspart geblieben aber nun, ist sie die deutsche Vertreterin von Goldman Sachs, mit entsprechen verehrenden Konsequenzen, für die europäische Bevölkerung.
 

ZynHH

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
13.763
Bewertungen
7.417
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

"Alles ist OK, so lang irgendein Idiot es noch Demokratie nennt und es irgendwo wem schlechter geht"? "Sei glücklich und zufrieden, es könnte schlimmer kommen. ich war glücklich und zufrieden und es KAM schlimmer."
:icon_daumen::icon_klatsch: Danke Nimschö.
Das geht mir auch auf den Keks. Immer dieses auf andere zeigen und daran dann messen, wie gut es uns noch geht... völliger Blödsinn.
 

Curt The Cat

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
7.657
Bewertungen
2.296
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Ich möchte mal wissen,ob diejenigen,die sich hier so unwohl fühlen,in einer Diktatur auch solche Sprüche machen würden?
Fragt doch einfach einmal Menschen,die in Diktaturen gelebt haben und dort auf Grund ihres Verhaltens die volle Härte der Staatsmacht zu spüren bekamen,was sie davon halten!
Hör doch bitte auf damit, auf irgendwelche nebulösen Ziele sonstwo zu verweisen ... das lenkt nur von den Dingen ab, die hier im Argen liegen.

Was interessieren mich die Dinge sonstwo, wenn die Schei**e hier bis zum Himmel stinkt - und nebenbei bemerkt - wenn Du es drauf anlegst, kannste die volle Staatsmacht auch hier verspüren, und da bedarf es keiner besonderen Anstrengung. Man muß nur die "richtigen Knöpfe" drücken ...


:icon_wink:


 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Bewertungen
693
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

:icon_daumen::icon_klatsch: Danke Nimschö.
Das geht mir auch auf den Keks. Immer dieses auf andere zeigen und daran dann messen, wie gut es uns noch geht... völliger Blödsinn.
In Ermangelung eines Danke-Buttons, möchte ich mich den beiden genannten Usern anschließen - Danke!
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Bewertungen
6.299
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

@Paolo, Post #3:

Danke für den Hinweis. Handy zu Hause lassen oder rechtzeitig vor den Aktionen ausstellen. :icon_mrgreen:
Ausschalten hilft nicht, weil das Handy weiterhin Informationen an die Funkmasten sendet. Wenn du ganz sicher gehen willst, dann musst du den Akku ausbauen.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Von einer Demokratie in D kann man meiner Ansicht nach schon mal garnicht reden, wenn Lobbyisten als Pseudo-Berater im Bundestag ein und ausgehen dürfen und z.B. die Möglichkeit haben Einfluß auf die Abgeordneten und zukünftige Gesetze zu nehmen...

...dafür wähle ich nicht den Kanditaten meines Vertrauens...:icon_evil:

https://www.lobbypedia.de/wiki/Lobbyisten_in_Ministerien

Im Zentrum der Macht - In Berlin werden Entscheidungen getroffen
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Bewertungen
6.299
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Ich lebe lieber in einer schlechten Demokratie als in der besten Diktatur.
Sinuhe schrieb:
Firmenwagen war meist sehr rustikal(von Willys bis Land Cruiser) und getankt wurde im Treibstofflager der Baustelle.
Und da ich im Oktober nach Uruguay umsiedle,musst Du Dir um meine Verwandten oder den Sozialstaat Deutschland auch keine Sorgen machen.

Damit wars das dann aber auch für mich mit Deinen off topic Antworten.
==> http://www.elo-forum.org/news-diskussionen-tagespresse/finanzkrise-2012-steht-unmittelbar-bevor-90173/index41.html
Sehr glaubwürdig:icon_pfeiff:
 

Sinuhe

Neu hier...
Mitglied seit
13 Mrz 2012
Beiträge
1.743
Bewertungen
285
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

wenn Du es drauf anlegst, kannste die volle Staatsmacht auch hier verspüren, und da bedarf es keiner besonderen Anstrengung. Man muß nur die "richtigen Knöpfe" drücken ...


:icon_wink:


Gut,dann leg ich es mal darauf an. :icon_mrgreen:

Tja,so einfach kann es sein,andere Mundtot zu machen,die nicht dem Foren-Mainstream folgen sondern über den Tellerrand schauen.
Das ist die Wahre Demokratie!
Du bist echt der Größte in Deiner Mod-Allmacht.Aber wenn man sonst nichts hat im Leben. :cool:
Aber keine Sorge,mein Leben hängt nicht an einem Forum,von daher entringen mir Deine Drohungen nur ein müdes Lächeln.
Bejammert euch weiter gegenseitig und lasst das reale Leben weiter außerhalb des Forums.
 

Curt The Cat

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
7.657
Bewertungen
2.296
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Gut,dann leg ich es mal darauf an. :icon_mrgreen:

Tja,so einfach kann es sein,andere Mundtot zu machen,die nicht dem Foren-Mainstream folgen sondern über den Tellerrand schauen.
Das ist die Wahre Demokratie!
Du bist echt der Größte in Deiner Mod-Allmacht.Aber wenn man sonst nichts hat im Leben. :cool:
Aber keine Sorge,mein Leben hängt nicht an einem Forum,von daher entringen mir Deine Drohungen nur ein müdes Lächeln.
[...]
:icon_mrgreen:

Jetzt ziehst Du Dir einen Schuh an, den ich Dir nicht hingestellt habe ... aber was solls. Wenn er Dir denn paßt ...

Armselig, sehr, sehr armselig das ... pfui, Sinuhe!


:icon_wink:
 

gismo41

Elo-User/in
Mitglied seit
3 Jul 2010
Beiträge
731
Bewertungen
222
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Demokratie? Ich habe nie in einer Demokratie gelebt und ich lebe seit 1966, mit vielen Unterbrechungen in Deutschland - o. k. in den 70iger Jahren war Deutschland erheblich demokratischer als heute aber nicht wirklich demokratisch - wir leben in einer Plutokratie bzw. in einer Danistakratie bzw. Oligarchie.Ja ,da kann ich dir 100 % zustimmen .Für mich ist das schon lange keine Demokratie mehr .Beispiel :ich habe eine Eingabe beim Senat gemacht ,weil ich meine SGb 2 Leistungen erst mit rechtsanwalt bekommen habe . 8 Monate hat sich der Senat nicht für die Eingabe zuständig gefühlt , dann nach 12 monaten wurde es mit hilfe der Linken ,nach Berlin zum Petitionsauschuss weitergeleitet .Wieder 4 monate warten .Dann kam Brief ,die Petition hätte kein Erfolg .Ich habe dann beschwerde über 8 Seiten eingelegt . Dann wieder 4 monate gewartet .
Jetzt habe ich wieder Post erhalten.Ratet mal ....

Ja , meine Beschwerde hätte kein Erfolg , ich könnte ja wieder eine Beschwerde einlegen .Ja ,hab ich gemacht zum 2 mal 4 Seiten lang ...

Jetzt kam wiedeer der Brief ,ja und ratet nocheinmal ......
Wieder die standard Antwort ,die Petition hätte kein Erfolg ,ich könnte aber Beschwerde einlegen .
Wie oft soll ,ich mir noch die Finger wund schreiben ? Macht es noch Sinn ,wieder Beschwerde einzulegen?
Der Petitionsauschuss ist nur eine Alibi Funktion für uns Bürger .So sehe ich das !
Wenn das mal keine Demokratie ist .......:icon_kotz2:

Weil das immer mehr Menschen merken, freue ich mich über die Schlagzeilen und weil die Krise jetzt auch in deutsche Wohnzimmer rückt, sehe ich mir mit Genugtuung an, was jetzt passiert und nehme auch eine aktive Rolle dabei ein.
Ja , und das ist erst der Anfang .
 
E

ExitUser

Gast
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Deine Sprüche sind der beste Beweis,dass wir Meinungsfreiheit haben.
Inwiefern? Bloß weil ich nicht Gleichsprech beherrsche?

Mit solchen Aussagen machst Du Dich einfach lächerlich.
Auch hier, inwiefern mache ich mich lächerlich wenn ich Paralellen zur grundsätzlichen Obrigkeitshörigkeit ziehe?

Ich finde es schlimm,wenn Menschen in Meinungsfreiheit leben,ohne Furcht abgeholt zu werden,das nicht schätzen,während in anderen Teilen der Welt unzählige Menschen im Kampf um gerade diese Privilegien täglich sterben.
Nur weil ein Exkrementehaufen grösser ist als der andere ist riecht der kleinere nicht automatisch besser, allenfalls nicht ganz so streng. Daraus aber gleich einen Wohlgeruch zu machen, halte ich für überzogen.

Ich hatte meine Fehlinterpretation schon in diesem Beitrag relativiert...:icon_exclaim:
...
:wink:
Hab ich übersehen, war ja aber auch nicht böse gemeint. Nothing for ungood, wie Loddar sagen würde. :icon_wink:
 

Minimina

Forumnutzer/in

Mitglied seit
9 Nov 2011
Beiträge
2.020
Bewertungen
893
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Was es gebracht hat,immerhin dass Du z.B.hier frei Deine Meinung äußern darfst.In Ländern ohne freie Wahlen wäre das nicht möglich.
Jau, Du wieder :icon_neutral:

Druck Du Dir mal auf ein T-shirt: "Israel begeht Völkermord" und drunter kannst drucken "Meine Meinung"

Schau ma mal wie schnell Du einkassiert wirst und eine Welle von Klagen auf Dich niederregnet, die von den Judikativlakaien auch direkt pro Israel beschieden wird.

Das ist nicht antisemitisch gemeint, nur ein Beispiel wie es um die Meinungsfreiheit hierzulande bestellt ist.

Kann die Redaktion auch gerne wieder AusXXXXen wenn es zu gefährlich wird (mit der Meinungsfreiheit)

LG MM
 

Steamhammer

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Okt 2012
Beiträge
1.505
Bewertungen
364
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Öhem ... mit Verlaub - liest Du Dir Deine Beiträge durch, bevor Du sie abschickst - und wenn ja - verstehst Du sie dann auch ...?

Erklär mir doch bitte mal. wie das angehen soll - daß jemand der wochen- bzw. monatelang in irgendeinem Drecksloch in der DDR gefoltert und seiner Würde beraubt wurde, plötzlich die Erkenntnis entwickelt, daß er in der BRD in einer Demokratie lebt ...?

Ich ahne, was Du meinst - aber sei versichert - und das haue ich einfach mal so raus, ohne Dich persönlich zu kennen (ich vermute, Deine Wurzeln sind im Osten dieses Landes) - das hier ist nicht mehr das Land, das mir meine Eltern mal erklärt haben ... schon lange nicht mehr und ich wohne seit der Mitte des vergangenen Jahrhunderts hier im "goldenen Westen".

Demokratie? Ich bitte Dich ... allein der Umstand, daß hier regelmäßig Wahlen abgehalten werden, mag, oberflächlich betrachtet, den Anschein einer Demokratie erwecken ...

Diese(s) Land/ Nation/ Gesellschaft/ Volk/ System/ Verwaltung/ ReGierung/ Bürger - such' Dir aus, was Dir beliebt oder ergänze sinngemäß (und sicher nicht nur dieses) ist so verrottet und verkommen, daß der Gestank, den ich tagtäglich im wirklichen Leben, in Bussen, in Fußgängerzonen, auf Bahnhöfen, in Shopping-Tempeln etc. um mich herum wahrnehme, mir schier die Luft zum atmen nimmt ...

... zum Glück gibts im Kleinen, in der näxten Nähe - quasi "in the neighbourhood", vor der Tür, Funken der Hoffnung ... Menschen, die mit beiden Beinen auf dem Boden der Wirlichkeit stehen.


:icon_wink:
Danke
 

JohnDoe

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Jan 2013
Beiträge
197
Bewertungen
18
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Ich lebe lieber in einer schlechten Demokratie als in der besten Diktatur.
Wir leben in einer Lobby-Diktatur, die zwischenzeitlich in einen Lobby-Faschismus übergegangen ist. :eek:

Sinuhe, träum weiter. :icon_sleep:
 

viona14

Elo-User/in
Mitglied seit
24 Mrz 2008
Beiträge
411
Bewertungen
89
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Mein Dank an Curt The Cat :icon_daumen:
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Bewertungen
6.299
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Zum Thema Meinungsfreiheit hat BodyCount (Ice-T) mal eine treffliche musikalische Analyse getroffen
==> Ice T/ Body Count - Freedom of Speech - YouTube

(If you say the wrong thing, they lock you're ass up quick...:icon_daumen:)
 
E

ExitUser

Gast
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

In Frankreich legitime Protestform - hier will der französische Schröder -Hollande- Strafen dafür einführen....

Aktionsformen gegen entsprechende Einrichtungen, die nicht zur Festnahmen führen sind ok....hübsche Entglasungen finden auch hier in Ffm. statt...
 
E

ExitUser

Gast
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

(B) Lohnarbeit du seist verdammt, Feuer und Flamme fürs Arbeitsamt!

Wir haben heute Jobcenter und Arbeitsämter in Tempelhof (Scheiben zerdeppert), Lichtenberg, Treptow Köpenick (Farbe), Reinickendorf (Hammer), Pankow (Feuer), Steglitz (Hammer) und die SPD Zentrale im Wedding (verantwortlich für die ganze Hartz4- Exkrement) angegriffen, weil wir Jobcenter und Arbeitsämter für zentrale Institutionen zur Durchsetzung des Zwanges zur Arbeit halten und obendrein verantwortlich für die meisten der in nächster Zeit drohenden Zwangsräumungen.
Quelle:https://linksunten.indymedia.org/de/node/85247

Tja, anscheinend ein Bekennerschreiben aufgetaucht...:icon_kinn:
 

Nimschö

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Aug 2007
Beiträge
2.086
Bewertungen
832
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Hm, schade...
Das Bekennerschreiben ist leider nicht genug "propagandamäßig durchdacht". Mit der grundsätzlichen Ablehnung von Arbeit punktet man beim Deutschen nicht. Wenn man sich ausschließlich darauf bezogen hätte, dass VZ-Arbeit, die einen nicht ernähren kann( wegen zu geringer Entlohnung) abzulehnen ist würds wahrscheinlich besser ankommen... Aber immerhin, eingegangen wird darauf auch, die Migranten werden "mit ins Boot geholt", es wurden ( aufgrund der Uhrzeit der "Anschläge") auch gezielt keine Menschen verletzt...

Hat imho Potential...
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Bewertungen
693
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Tja, wie ich in dem Thread bereits mehrfach erklärt habe, hat sowohl die EZB als auch die FED ihre Gelddruckmaschinen auf Hochtouren laufen lassen und damit gegen ihre oberste Pflicht, die Geldwertstabilität verstoßen und das ganz massiv.

Dadurch werden die Schulden in astronomische Höhen getrieben und 2012 war immerhin das Jahr, in dem beispiellose Verbrechen (Erpressung) von Seiten der EZB begangen wurden, um das von mir beschriebene Szenario zu verhindern - ohne die Erpressung der EZB, gäbe es keine privaten Geschäftsbanken in ihrer jetzigen Form in Europa - von daher hatte mein Thread, durchaus seine Berechtigung.

Es wurden massive- und bis dahin unvorstellbare Rechtsbrüche begangen die dafür gesorgt haben, dass private Geschäftsbanken ihre Schulden einfach an Staaten durchreichen konnten, so wie hier beschrieben: Staatsgeheimnis Bankenrettung - 2013 ARTE , Harald Schumann - YouTube

Klar - wenn die Goldman-Sachs-Regierungen so weiter machen, geht das Spielchen noch ne weile weiter aber das was jetzt auf uns zukommt, wird aufgrund der Exponentialfunktion der Zinseszinsen in unserem Schuldgeldsystem, immer gewaltiger - es ist mathematisch belegbar, dass unser System längst über dem Punkt hinaus ist, der sich juristisch rechtfertigen lässt und ich wundere mich darüber, dass das so wenig merken, obwohl z. B. Mr. Dax, Dirk Müller, diese Zusammenhänge sogar als Gutachter im Deutschem Bundestag, seit Jahren ständig aufzeigt.


 

olivera

Elo-User/in
Mitglied seit
31 Mrz 2010
Beiträge
907
Bewertungen
188
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

...Hat imho Potential...
Potential zur Spaltung...

"Lassen wir uns nicht spalten in unserem Kampf für ein Leben ohne Arbeit, gegen Jobcenter und Arbeitsamt und Psychiatrie, gegen den medizinischen Dienst der Krankenkassen, gegen den Knast!"

Wenn sie sich mal nur auf 'Lohnsklaverei' beschränken würden - nein, es muss immer der selbstgerechte Fundamentalismus der selbsternannten 'Erleuchteten' sein.
Diese Art selbstbespaßend vorwitziger, links-extremistischer 'Einigkeitsappelle' bewirken das genaue Gegenteil. Wann immer sich so jemand Schwachsinniger zu Avantgarde ('Alle sind gleich, nur die Schweine sind gleicher') aufschwingt - nimm die Beine in die Hand und renne so schnell Du kannst.
 

Nimschö

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Aug 2007
Beiträge
2.086
Bewertungen
832
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Jap, Olivera, diesen Part finde ich reichlich verunglückt. "Spalten" kann man nur was Einig ist. Und von Einigkeit und Recht und Freiheit sind wir leider weit entfernt...
 

olivera

Elo-User/in
Mitglied seit
31 Mrz 2010
Beiträge
907
Bewertungen
188
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Weiß nicht, ob das jetzt das Problem mangelnder Einigkeit im Vornhinein ist.
Von der 'objektiven Lage' her müsste schon Eingkeit bestehen zwischen denen, die lohnabhängig beschäftigt bzw un-beschäftigt sind. Da gibt's natürlich im 'Spätkapitalismus' 'fein aufgebaute' Hierarchien unter den LohnSklaven, und wer Angst um seinen Status hat, nicht mehr mindestens zur Mittelschicht zu gehören, der braucht wohl immer Untere (ohne Unter- keine Mittel-, ohne Mittel- keine Oberschicht), von deren Versklavung er zu profitieren bereit ist - nach unten treten...( genauso gibts viele 'Untere', die es sich in ihrem Elend bequem machen, indem sie die Schuld daran pauschal den 'Oberen' zuschieben - bei Marx das 'Lumpenproletariat', das sich auf 'wär ich nicht arm, wärst du nicht reich' als Generalvorwurf zurückzieht).
Ist also nicht ganz so voraussetzungslos mit der 'Einigkeit der 99%' - und doch ist das der zur Zeit wohl beste verfügbare Ansatz: das ausbeuterische Verhalten der 1% Bezieher 'leistungsloser Einkommen' zu brandmarken.
Woran jeder sich selbst zu prüfen hat: auch wir 'TransferleistungsBezieher', die wir uns nicht einfach von der Arbeitsgesellschaft, soweit von dieser das ...'Volkseinkommen' erwirtschaftet wird, abkapseln können bzw [weil das Sozialsystem, wie es real existiert (Sozialindustrie), viele 'Anreize' setzt, nicht selbstverantwortlich zu handeln, indem viele Hilfen erst gewährt werden, wenn es zu spät ist, man 'den Arm unterm Kopf trägt', weil daran mehr verdient werden kann, und Unmündigkeit leichter zu handhaben ist für die Sozialstaats-Schergen]
um unserer Selbstachtung willen uns 'Hängenlassen' nicht erlauben. [Kann natürlich keinem verbieten, in selbst geschaffener Demenz 'rund&bunt' den Rest seines Lebens vor sich hin zu vegetieren, oder sich 'autonom' selbst zu verstümmeln - aber lass mir dann nicht hinterher vorwerfen, 'unsolidarisch' mit seinem Elend zu sein..]
Mögliche Verweigerung muss schon besser begründet sein als mit 'kein Bock' oder 'Arbeit = Exkrement', 'Wir sind die Guten und stehen deshalb über den Aufstockern und AlltagsMenschen, die mit dem Arbeitsmarkt konfrontiert sind', bzw mit dem abgegriffenen 'Spießer'-bashing (von dem man später, wenn die kids in der WaldorfSchule sind, nix mehr wissen will, sondern Sicherheitsverwahrung fordert für die einst zu Brüdern im Kampf verklärten Päderasten...o weh, clichè)
So kommt es zwangsläufig dazu, dass der Befreiungsanspruch der Möchtegern-Befreier bei den zu Befreienden als höhnisches Verächtlichmachen (miss?)verstanden wird, die kategorische Ablehnung vom Minimalkonsens der Notwendigkeit von Arbeit zur Daseinsgestaltung Misstrauen hervorruft. Und dann reden sie, die zur Kooperation, zur ZusammenArbeit, so offensichtlich nicht bereit sind, von Spaltung?
Menschen/Gruppen so auseinanderzudividieren, das schafft fast nicht einmal der NeoLiberalismus - ob unsere lieben WiderstandsEventler wohl nur eine Spielart davon sind, wie Wölfe im Schafspelz?
Man wird ja wohl noch fragen dürfen... [was die RAF mit dem westl. Verfassungsschutz zu tun hatte :icon_pfeiff:]
 

olivera

Elo-User/in
Mitglied seit
31 Mrz 2010
Beiträge
907
Bewertungen
188
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Jap, Olivera, diesen Part finde ich reichlich verunglückt. "Spalten" kann man nur was Einig ist. Und von Einigkeit und Recht und Freiheit sind wir leider weit entfernt...
Kürze, Würze, schwierig :icon_mued:

Es gibt Einigkeit darüber, dass Arbeit auf kurz oder lang nicht aussterben wird, dass und soweit sie gesellschaftlich notwendig ist (kooperative Arbeitsteilung). Ist ein Grundkonsens, aus dem sich nur wenige wirklich verabschiedet haben: obere 1% und ihre Bewunderer! aka linke Spinner. Dieselben unterlassen nichts, denen, die den Grundkonsens teilen, die Arbeit madig zu machen. Beide 'Fraktionen' betreiben in Wahrheit das Geschäft der Spaltung
 

Nimschö

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Aug 2007
Beiträge
2.086
Bewertungen
832
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

OK, das kann mein kleiner Verstand erfassen ;)

Klar ist für mich: Ohne Arbeit in irgendeiner Form funzt die Menschheit nunmal nicht. Wir sind zu viele ( Menschen) als dass sich jeder von Beerensammeln über Wasser halten kann. Ohne Arbeit kein Korn, kein Mehl, kein Brot, kein Kuchen, kein Bergbau, kein Silikon, keine Computerchips, keine EiPhones... usw. Für die, die das alles "ganz chillig" sehen: Auch Bier brauen oder Hanf anbauen IST Arbeit...

Aber die Umstände und Verteilung der "Arbeit" hat sich bei weitem noch nicht an den aktuellen Stand der Technik und Gesellschaft angepaßt. Auch wer NICHT für einen Unternehmer "arbeitet", sondern, sagen wir im Ländlichen für gebrechliche Nachbarn den Rasen mäht, einfach mal auf die Kinder der Nachbarn aufpaßt, damit diese eine Gelegenheit bekommen ein weiteres zu zeugen, lustige Figürchen häkelt um den Freundeskreis zu erfreuen... All das sind meist unentgeldliche, oder zumindest nicht "regulär bezahlte" Tätigkeiten, die aber nichtsdestotrotz jeweils einen wichtigen Beitrag zum Funktionieren der Menschheit darstellen. Aber in Deutschland dafür in irgendeiner Form "Ansehen" zu erwarten ist rein illusorisch. So lang man keinen Arbeitsvertrag, Lohnsteuerabgaben und am besten Anzug und Mittelscheitel aufweisen kann ist man in den Augen vieler "nichts wert", weil man ja nicht "arbeitet".

Ich fände eine höhere Wertschätzung von "Tätigkeiten" gut, die nicht der landläufigen Meinung von "Arbeit" entsprechen. Bei Bänkern hats doch auch funktioniert, die kriegen Millionen für "Computerspiele an der Börse" und kaum einen störts. Jeder WOW-Spieler könnte mit der gleichen Berechtigung eine ebenso hohe Bezahlung für seine mit Zocken verbrachte Spielzeit fordern, der hat wahrscheinlich den gleichen Spaß und auch das selbe Risiko...

...lange Kurve zurück zum Thema: Das ganze "so lang Du keinen Arbeitsvertrag hast biste nix" wird durch die ganze ALG-II-Gesetzgebung derart verfestigt und zementiert, dass ein "erwachsen werden" der menschlichen Gesellschaft in DE automatisch zum Scheitern verurteilt ist, so lang diese Systematik in der Form wie jetzt weiter besteht.
 

olivera

Elo-User/in
Mitglied seit
31 Mrz 2010
Beiträge
907
Bewertungen
188
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Das meinte ich mit "gesellschaftlich notwendig"er (kooperativer Arbeitsteilung)" - dass nicht ein (anonymer) 'Markt' das Maß aller/der Dinge ist. dass Konkurrenz wohl kurzfristig ''wachstum' schafft, aber langfristig kontraproduktiv ist, nicht nachhaltig (wie das städtische Leben im Vergleich zum ländlichen recht kurzatmig)
ist ja nicht so, dass ich keine Sympathien hegen würde mit denen die sich gegen das System stellen. Nur was denen mutig vorkommt, erscheint nüchtern betrachtet meist über-, wenn nicht eben hochmütig. Muss am Jenseits von Gut&Böse liegen:
„Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird. Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein.“ Über kurz oder lang, gleicht man sich seinem Gegner an...
 

Nimschö

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Aug 2007
Beiträge
2.086
Bewertungen
832
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

"Weee didnt start the fire..."

Klar, die Gefahr selbst zu verrohen besteht, Olivera. Die Fähigkeit zur Selbstkritik sollte man nicht verlieren.

Nichtsdestotrotz glaub ich nicht daran, dass man jemandem, der einem mit dem Zaunpfahl in die Schnauze haut mit beschwichtigenden Worten bei kommt. Nicht nur, weil einem vielleicht schon Zähne zur verständlichen Artikulation fehlen, sondern auch, weil der andere weder zuhört, noch seinen Standpunkt jemals selber in Frage stellen wird.
 

olivera

Elo-User/in
Mitglied seit
31 Mrz 2010
Beiträge
907
Bewertungen
188
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

....It was always burning Since the world's been turning
We didn't start the fire No we didn't light it But we tried to fight it...

irgendwie... pazifistisch? Wer das Feuer bekämpft, facht es nur weiter an...

Ist ja auch verflixt mit den Sanktionen: aktiver Entzug der Lebensgrundlage oder einfach nur Unterlassen der 'Subventionierung' ? Läuft darauf hinaus, wer die Definitionsmacht über 'Brauch & Sitte' hat (im GG steht, den 'Schutz der Würde' außerachtgelassen, nichts Explizites zur 'Lebenserhaltung auf Staatskosten'; steht und fällt mit Gesetzgeber und BverfG...) - also die 'Staatsmacht', in wessen Dienst auch immer die agiert :icon_eek: Ich bin neugierig auf das wahre Gesicht der Bestie, obs noch hässlicher ist als ein Zaunpfahl / Vollpfosten; vielleicht zeigts sich noch, wenn man lang genug überlebt...

PS. Schicker Eintrag im Musikkanal
 

Nimschö

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Aug 2007
Beiträge
2.086
Bewertungen
832
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Hm, nur "überleben" ist mir irgendwie nicht genug... Ich hab aller Wahrscheinlichkeit nach nur dieses eine Leben und ich will( ja, bewußt ganz kindlich, ich will, will, will) das nicht mit dem "Brosamen sammeln" zubringen. Genausowenig, wie die, die mit dem goldenen Löffel im A*** aufwachsen auch, nur haben diese die (monetären) Mittel ihren "Wunsch" durchzusetzen. Wenn man nicht zufällig in gute Connections "nach Oben" hereingeboren wird bleibt einem doch kaum noch was, ausser Backsteinen um sich irgendwie Gehör zu verschaffen...
Ich find das nicht toll, aber man muss mit dem arbeiten, was man hat. Darauf zu hoffen, dass "die Oben" freiwillig und ohne massiven Druck etwas von ihrem Wohlstand oder Einfluss abgeben, damit alle ein glückliches Leben führen können halte ich für sehr naiv. Und Worte haben leider Gottes keinerlei Druckpotential auf "die Oben". Blöd...

( *kicher* THX für die Credits ;) )
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Bewertungen
6.299
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Hm, nur "überleben" ist mir irgendwie nicht genug... Ich hab aller Wahrscheinlichkeit nach nur dieses eine Leben und ich will( ja, bewußt ganz kindlich, ich will, will, will) das nicht mit dem "Brosamen sammeln" zubringen. Genausowenig, wie die, die mit dem goldenen Löffel im A*** aufwachsen auch, nur haben diese die (monetären) Mittel ihren "Wunsch" durchzusetzen. Wenn man nicht zufällig in gute Connections "nach Oben" hereingeboren wird bleibt einem doch kaum noch was, ausser Backsteinen um sich irgendwie Gehör zu verschaffen...
Ich find das nicht toll, aber man muss mit dem arbeiten, was man hat. Darauf zu hoffen, dass "die Oben" freiwillig und ohne massiven Druck etwas von ihrem Wohlstand oder Einfluss abgeben, damit alle ein glückliches Leben führen können halte ich für sehr naiv. Und Worte haben leider Gottes keinerlei Druckpotential auf "die Oben". Blöd...

( *kicher* THX für die Credits ;) )
:icon_klatsch: Zumal davon auch schon mehr als genug gewechselt worden sind. Mit keinem nennenswerten Ergebnis.
 

jimmy

Elo-User/in
Mitglied seit
16 Dez 2009
Beiträge
3.166
Bewertungen
625
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Hm, nur "überleben" ist mir irgendwie nicht genug... Ich hab aller Wahrscheinlichkeit nach nur dieses eine Leben und ich will( ja, bewußt ganz kindlich, ich will, will, will) das nicht mit dem "Brosamen sammeln" zubringen. Genausowenig, wie die, die mit dem goldenen Löffel im A*** aufwachsen auch, nur haben diese die (monetären) Mittel ihren "Wunsch" durchzusetzen. Wenn man nicht zufällig in gute Connections "nach Oben" hereingeboren wird bleibt einem doch kaum noch was, ausser Backsteinen um sich irgendwie Gehör zu verschaffen...
Das Problem der bessergestellten ist, dass Sie glauben, dass jeder es zu etwas bringen kann. Dabei wird so ziemlich alles wichtige bei der Bewertung anderer Lebensumstände ausgeblendet. In Dialogen wird sich dann immer an Einzelbeispielen von Leuten hochgezogen, die trotz widriger Lebensumstände den Sprung durch die Schallmauer gemeistert haben. Seltsamerweise wird das Beispiel des erfolgreichen Einzellfalls nur bei jenen angeführt, die rhetorisch weniger begabt sind.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Bewertungen
6.299
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Das Problem der bessergestellten ist, dass Sie glauben, dass jeder es zu etwas bringen kann. Dabei wird so ziemlich alles wichtige bei der Bewertung anderer Lebensumstände ausgeblendet. In Dialogen wird sich dann immer an Einzelbeispielen von Leuten hochgezogen, die trotz widriger Lebensumstände den Sprung durch die Schallmauer gemeistert haben. Seltsamerweise wird das Beispiel des erfolgreichen Einzellfalls nur bei jenen angeführt, die rhetorisch weniger begabt sind.
In den U.S.A. schimpft sich das "the american dream". Hier nennt man es vom Tellerwäscher zum Millionär. Krasse Einzelfälle, die dem restlichen Pöbel die Illusion vorspiegeln soll, dass sie mit Fleiß den Aufstieg schaffen können. Fakt ist, dass sich die Oberschicht schon immer gegen Durchdringung von unten nach oben abgeschottet hat. Die Durchlässigkeit ist gerade in D äußerst schlecht. Man will eben unter seinesgleichen bleiben.
 

jimmy

Elo-User/in
Mitglied seit
16 Dez 2009
Beiträge
3.166
Bewertungen
625
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

In den U.S.A. schimpft sich das "the american dream". Hier nennt man es vom Tellerwäscher zum Millionär. Krasse Einzelfälle, die dem restlichen Pöbel die Illusion vorspiegeln soll, dass sie mit Fleiß den Aufstieg schaffen können. Fakt ist, dass sich die Oberschicht schon immer gegen Durchdringung von unten nach oben abgeschottet hat. Die Durchlässigkeit ist gerade in D äußerst schlecht. Man will eben unter seinesgleichen bleiben.
Das erinnert mich direkt an eine Aussage einer besser gestellten in einer hier irgendwo im Elo verlinkten Reportage. Dort wurden einige Leute auf einem Markt zu diesem Thema befragt, und eine bessergestellte Dame hat sich unverschämt ehrlich geäussert und (sinngemäß) gesagt, dass eben nicht jeder ein Anwalt sein kann, und dass es auch Menschen ohne Abitur geben muss .
 
E

ExitUser

Gast
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

In den U.S.A. schimpft sich das "the american dream". Hier nennt man es vom Tellerwäscher zum Millionär. Krasse Einzelfälle, die dem restlichen Pöbel die Illusion vorspiegeln soll, dass sie mit Fleiß den Aufstieg schaffen können. Fakt ist, dass sich die Oberschicht schon immer gegen Durchdringung von unten nach oben abgeschottet hat. Die Durchlässigkeit ist gerade in D äußerst schlecht. Man will eben unter seinesgleichen bleiben.
Jaaaaa,wie wahr...PUNKT
 

olivera

Elo-User/in
Mitglied seit
31 Mrz 2010
Beiträge
907
Bewertungen
188
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

.."the american dream"...
you have to be asleep to believe it: ignorance is bliss...
:icon_klatsch: Zumal [der Worte] auch schon mehr als genug gewechselt worden sind. ...
Der Worte sind genug gewechselt, Laßt mich auch endlich Taten sehn! Indes ihr Komplimente drechselt, Kann etwas Nützliches geschehn. (ist nicht auf Dich@paolo, gemünzt - Deine sig ist schon Tatbeweis genug..)
Nützlich soll es sein, 'allein das Fruchtbare ist das Wahre', und nicht blinder Aktionismus.. - machts einem auch wirlich schwer, der alte Goethe.
Verfolge zur Zeit das Konzept/Projekt "(Gespieltes) Mitleid mit den Mächtigen". Ist anstrengend, aber funktioniert: wenn der SB anfängt, sich zu rechtfertigen, dass 'natürlich' er seinen Job auch wegen des Geldes dafür macht... - bekommt er zur Belohnung einen abschätzigen SeitenBlick inhalts "weißt selbst, wie schwach diese Ausrede ist..". Glaube, daraus besteht die Kumpanei von Wärter und Gefangenem im Knast. That's the shit we're in... Dabei war es doch mal anders: Leben & leben lassen, anstatt leben & sterben lassen. Nie war proletarisches Bewußtsein so wertvoll wie heute...: 'keine Gnade für den Klassenfeind'
-
Dem letzten Zahnarzt, der mir 'ne MichaelSchumacher-Geschichte zu Motivation erzählen wollte und was von 40 mio faselte, musste ich ohne weitere Terminvereinbarung in der leeren Praxis sitzen lassen. Soll er doch bitte ohne meine Kohle zusehen, wie er seine Seminarbesuche zu Selbstoptimierung&Erfolgsdenken finanziert. Was für ein Opfer... :icon_lol: - will sagen: die 'Bessergestellten' sind in Wahrheit oft ziemlich arm dran - harte Schale, leerer Kern...
 

Nimschö

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Aug 2007
Beiträge
2.086
Bewertungen
832
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Das erinnert mich direkt an eine Aussage einer besser gestellten in einer hier irgendwo im Elo verlinkten Reportage. Dort wurden einige Leute auf einem Markt zu diesem Thema befragt, und eine bessergestellte Dame hat sich unverschämt ehrlich geäussert und (sinngemäß) gesagt, dass eben nicht jeder ein Anwalt sein kann, und dass es auch Menschen ohne Abitur geben muss .
Und damit hat die Dame ja sogar recht. Es muss nicht jeder Abitur haben, es ist auch nicht jeder in der Lage ein Abitur zu bekommen... Klar, es kann nicht nur "Häuptlinge" geben, man braucht auch "einfache Indianer". Was passiert, wenn die "Häuptlinge" beschließen, dass die "einfachen Indianer" weder Nahrung noch Unterkunft brauchen sieht man jetzt grad in Berlin... Früher gab es Arbeit für die Menschen die es nicht auf Abi gebracht haben. Diese Arbeit wird heute von maschinen erledigt, die von Menschen entworfen, gebaut und bedient werden, die das Abi haben... Wen Abi mal reicht, mittlerweile werden für eigentlich simpelste Jobs schon Hochschulabschlüsse vorrausgesetzt :icon_neutral:

*Anm.: Wer jetzt hier Rassismus wittert kann gerne "Indianer" durch "Nord-Amerikanische Ureinwohner" ersetzen...
 

jimmy

Elo-User/in
Mitglied seit
16 Dez 2009
Beiträge
3.166
Bewertungen
625
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Und damit hat die Dame ja sogar recht. Es muss nicht jeder Abitur haben, es ist auch nicht jeder in der Lage ein Abitur zu bekommen... Klar, es kann nicht nur "Häuptlinge" geben, man braucht auch "einfache Indianer". Was passiert, wenn die "Häuptlinge" beschließen, dass die "einfachen Indianer" weder Nahrung noch Unterkunft brauchen sieht man jetzt grad in Berlin... Früher gab es Arbeit für die Menschen die es nicht auf Abi gebracht haben. Diese Arbeit wird heute von maschinen erledigt, die von Menschen entworfen, gebaut und bedient werden, die das Abi haben... Wen Abi mal reicht, mittlerweile werden für eigentlich simpelste Jobs schon Hochschulabschlüsse vorausgesetzt :icon_neutral:

*Anm.: Wer jetzt hier Rassismus wittert kann gerne "Indianer" durch "Nord-Amerikanische Ureinwohner" ersetzen...
Das Problem ist doch aber, dass alles was man Heute ohne Abitur an Arbeit verrichten kann, von der Gesellschaft nicht Wertgeschätzt wird. Die geistigen Berufe, sind die höher wertigen Berufe, und die praktischen, die weniger angesehenen Berufe. Viel besser wäre es, wenn man den Menschen danach bewerten würde was er leistet, und manchmal auch erleidet, und nicht nach dem Status. Dank der Massenmedien, und deren unermüdlichen Propagiererei von überflüssigen Mist, wird hier auch nie ein Umdenken stattfinden (können).
 
E

ExitUser

Gast
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Krasse Einzelfälle, die dem restlichen Pöbel die Illusion vorspiegeln soll, dass sie mit Fleiß den Aufstieg schaffen können.
Jeder hat doch hierzulande die Möglichkeit, sogar Bundeskanzler zu werden, wenn er nur wirklich will. Wissen wir doch alle. Scheinbar wollen das aber immer nur popelige 2 von 80 Millionen. :biggrin:

Fakt ist, dass sich die Oberschicht schon immer gegen Durchdringung von unten nach oben abgeschottet hat. Die Durchlässigkeit ist gerade in D äußerst schlecht. Man will eben unter seinesgleichen bleiben.
Ja. Diesbezüglich stehen wir dem Hinduismus mit seinem Kastensystem kaum nach.

Das Problem ist doch aber, dass alles was man Heute ohne Abitur an Arbeit verrichten kann, von der Gesellschaft nicht Wertgeschätzt wird. Die geistigen Berufe, sind die höher wertigen Berufe, und die praktischen, die weniger angesehenen Berufe.
Also ich wertschätze einen Maurer, Elektriker, Bäcker, Metzger, die "berühmte" Krankenschwester etc. um ein vielfaches höher als einen Kunstprofessor, Soziologen, Literaturkritiker, Schauspieler, SB beim JC etc.
 

Nimschö

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Aug 2007
Beiträge
2.086
Bewertungen
832
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Also ich wertschätze einen Maurer, Elektriker, Bäcker, Metzger, die "berühmte" Krankenschwester etc. um ein vielfaches höher als einen Kunstprofessor, Soziologen, Literaturkritiker, Schauspieler, SB beim JC etc.
^THIS!

Ohne die rein Verkopften könnte man leben auch wenn deren Dasein natürlich eine Berechtigung hat. Ohne die "einfachen Leute" nicht. Warum jetzt ein Kunstprofessor um so viel mehr Geld "verdient" als z.B. eine Krankenschwester will mir nicht in den Kopf. Jaaa, der hat lange studiert und weiß viele interessante und uninteressante Sachen. Aber eine Analyse eines Gedichts aus dem 14. Jhd. kommt im Krankenhaus nachts um 03:00 nicht angelaufen um zu gucken, warum ich den Notrufknopf gedrückt hab...
 

Snickers

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Feb 2013
Beiträge
2.547
Bewertungen
855
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Handwerker.................auf die lasse ich gar nichts kommen:icon_evil: :icon_eek:


Will mich an dieser Stelle mal bei allen ♥lichst bedanken!

Gut das es Euch gibt!!!! :icon_knutsch:
 

olivera

Elo-User/in
Mitglied seit
31 Mrz 2010
Beiträge
907
Bewertungen
188
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

so OT ist das doch gar nicht -

schließlich sorgen die GebäudeSchäden für Arbeit im Handwerk

'schmierattacke gegen JC aus handwerkerliebe'


nicht dass am Ende so einer dahintersteckt, so wie manchmal Feuerwehrleute Brände legen, um was zu löschen zu haben..?

Das wär doch mal echte 'schöpferische Zerstörung' , oder ... nicht? - Nur 'ScheinKonjunkturbelebung' getreu dem Motto 'sozial ist, was Arbeit schafft'?
 
E

ExitUser

Gast
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Ohne die rein Verkopften könnte man leben auch wenn deren Dasein natürlich eine Berechtigung hat. Ohne die "einfachen Leute" nicht.
Eben. Wo würde zb ein Hollywoodstar residieren, wenn ihm nicht das "Fußvolk" seine Paläste hinstellen und einrichten würde? Um ein kleines anschauliches Beispiel zu nennen.
Pervertierterweise wird ersterer aber gerade von letzteren oftmals grenzenlos verehrt (und diese Summen erst möglich gemacht), während man gleichzeitig über einen Müllmann oä die Nase rümpft.

Warum jetzt ein Kunstprofessor um so viel mehr Geld "verdient" als z.B. eine Krankenschwester will mir nicht in den Kopf.
Das werde ich auch in 1000 Jahren nicht verstehen. Vor allem nicht, dass die Masse das mitmacht.

Jaaa, der hat lange studiert und weiß viele interessante und uninteressante Sachen.
Der hat lange studiert und jahrelang kein Geld verdient, muss dafür nach dem Studium auch mehr verdienen, so wird das oft begründet. Das er aber unterm Strich das zigfache bekommt wird brav weggelassen.
Wobei ein Studium auch mehr und mehr zum Privileg wird, und das nicht nur durch Studiengebühren.

Oder bei den "lieben" Managern. Da rechtfertigt man die absurden Zahlungen mit deren angeblicher Verantwortung. Diese Verantwortung schaut dann so aus dass, wenn das Unternehmen an die Wand gefahren wird, es noch eine mehr als üppige Abfindung gibt.

Aber eine Analyse eines Gedichts aus dem 14. Jhd. kommt im Krankenhaus nachts um 03:00 nicht angelaufen um zu gucken, warum ich den Notrufknopf gedrückt hab...
Schön auf den Punkt gebracht!:icon_daumen:
 

sixthsense

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Aug 2011
Beiträge
2.026
Bewertungen
386
AW: Stein- und Farbbeutelwürfe in Berlin: Angriff auf sechs Jobcenter und SPD-Landesz

Was es gebracht hat,immerhin dass Du z.B.hier frei Deine Meinung äußern darfst.In Ländern ohne freie Wahlen wäre das nicht möglich.
Ich würde viel eher sagen, dass die grundgesetzlich normierte Meinungsfreiheit eine Konsequenz der ungeheuren Barbarei des Zweiten Weltkriegs ist, ganz gleich ob man den durch die Alliierten ins Leben gerufenen sog. "parlamentarischen Rat" gewählt hätte oder nicht.

Davon abgesehen, wird diese ja immer mehr und mehr dadurch eingeschränkt, das man mittlerweile wirklich sogut wie jede polemische Kritik als "Beleidigung", "üble Nachrede" oder "Verleumdung" auslegen kann.

Tja,wenn Dir Wahlen mit 99,8 % Stimmen für den großen Vorsitzenden lieber sind,wäre Nordkorea empfehlenswert.
Der Unterschied ist: Dort spielt man immerhin mit offenen Karten, während man in Wirtschaftsgebietsverwaltungstan den Schlafschafen vorgaukelt, dass es tatsächlich sowas wie "Oppositionsparteien" gäbe. Tatsächlich aber ist das hier alles nur ein und die selbe Kaste.

Demokratie kann nunmal auch schmerzhaft sein,wenn die Mehrheit nicht dem eigenen Empfinden entspricht.
Hör auf immer so zutun, als hätten wir in einem Land, wo irgendwelche Lobbyisten die Politiker beeinflussen können, wo man Währungsreformen vollzieht ohne die Bewohner (Art. 25 GG) vorher zu fragen, wo man Leute psychiatrisiert und wegsperrt nur weil sie kriminelle Machenschaften aufdecken, wo man friedliche Schülerdemos mit brutalster Gewalt niederschlägt - welche zuvor durch "Agent Provocateurs" zur Eskalation gebracht wurden - soetwas wie eine Demokratie hätten.

Davon mal abgesehen, was wir hier beinahe mal eher bräuchten als bloße Demokratie, wäre eine TATSÄCHLICHE Verwirklichung der Menschenrechte.

Und wenn Du fragst,was man wählen soll,dann gründe doch eine Partei nach Deinem Gusto,wobei das vorhandene Spektrum eigentlich ziemlich alles abdecken sollte.
Und was soll das bringen? Noch ein Karnevalsverein mehr, welcher tatsächlich "an die Macht" gekommen, auch nur nach der Nase von Wirtschaft, Hochfinanz, Banken und Besatzern tanzen muss, so wie es um die Jahrtausendwende herum schon ein mal eine angebliche "Oppositionspartei" getan hat?:icon_mued:

Wenn aber die Wahlbeteiligung wie zuletzt bei den Landtagswahlen in Niedersachsen gerade bei 59,4 % liegt,dann ist das nicht die Schuld der Demokratie,sondern die Schuld der Nichtwähler,die aus Bequemlichkeit oder Desinteresse ihren Demokratischen Rechten nicht nachkommen.
Falsch. Es ist ein Zeichen davon, das immer mehr Menschen verstanden haben, dass es keinen Sinn macht diesen Karnevalsvereinen durch "Wahlstimme" eine Legitimation zu geben.

Und auch die Schuld der Parteien,die es nicht schaffen,diese Wähler zu mobilisieren.
Siehe oben.

Ein bisschen Demokratie gibt es ebensowenig wie ein bisschen Schwanger.
Siehe oben.

Und Sachbeschädigungen oder überhaupt Gewalt sind keine Argumente,das solllte man eigentlich aus der Historie gelernt haben.
Wenn die Mägen der Menschen leer sind und anfangen zu knurren, oder das Geld für ein wichtiges Medikament nicht mehr reicht, weil mal wieder 500 Milliardchen hier und 500 Milliardchen da irgendwem nachgeworfen hat, dann kannst Du von den Bewohnern nicht erwarten, dass sie bereit sind großartig rumzudiskutieren. Macht die Gegenseite ja auch nicht... wenn irgendwelche Bußgelder eingetrieben werden sollen, werden auch Türen aufgebrochen, Leute zusammengeschlagen und verschleppt.

Und was meinste warum die nun mit aller Gewalt durchgepeitscht haben, dass das Militär auch im Inland eingesetzt werden soll - und jetzt komm mir nicht mit so nem Scheiss wie "Oderhochwasser"? Was meinst Du warum die selben nun mehr den Häuserkampf in speziell dafür hergerichteten Städten üben?

Was meinst Du warum in der frankfurter Innenstadt wegen Blockupy der faktische Ausnahmezustand tagelang herrschte?


Wenn Du zugeben würdest, dass es die letzten 30 Jahre nur S.C.H.E.I.S.S.E. gebracht hat sich bei einer Wahl zu beteiligen, dann würdest Du dein heißgeliebtes System nämlich nicht mehr länger wie dein Erstgeborenes in den Himmel loben und verteidigen.
 
Oben Unten