Steigerung des Reallohns ist ein Mittel gegen die Krise (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
D

dr.byrd

Gast
Jetzt müssen nicht nur hohe Lohnforderungen gestellt werden.

Jetzt ist auch die Zeit gekommen die Anstrengungen für einen gesetzlichen Mindestlohn (mindestens 10,-€) und Arbeitszeitverkürzung (30Std./W.) bei vollem Lohnausgleich zu verstärken.

Vielleicht schffen wir es ja in diesem Jahr ein Bündnis von Erwerbslosen und (noch) Beschäftigten zustande zu bringen.

Die geplante Demonstration in Frankfurt und Berlin am 28.03.09 könnte ein erstes Zeichen setzen. In den Gewerkschaften und in den Betrieben brodelt es.
 

sickness

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Juni 2006
Beiträge
498
Bewertungen
0
naja, die hoffnung stirbt zuletzt. aber realistisch gesehen werden weder mindestlöhne von 10€/ std. , noch eine arbeitszeitverkürzung auch nur im entferntesten von der reGIERung in erwägung gezogen werden. eher schaffen die sämtliche sozialleistungen ab. und ein zusammenschluss, wie du ihn wünschen würdest, dr.byrd, wird es auch nicht geben. selbst dann nicht, wenn obiges szenario tatsächlich einzug halten würde. es ist immer einfacher, nach unten zu treten, als den eigenen a**** mal für etwas sinnvolles in bewegung zu setzen. leider...
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten