Steht mir ein Mehrbedarf von 17% Rückwirkend zu ? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Melanie287

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Februar 2013
Beiträge
371
Bewertungen
31
Guten Morgen

Steht mir ein Mehrbedarf von 17% ( unter 3 Stunden, GDB 90 Merkzeichen "G") Rückwirkend zu ?

Im Bescheid steht:

Ihre Rente wegen voller Erwerbsminderungsrente
Sie haben Anspruch auf Rente wegen voller Erwerbsminderungsrente auf Zeit.
... Die Anspruchsvoraussetzungen sind ab dem 28.04.2016 erfüllt.

Würde mir vom 28.04.2016 bis zum 31.10.2016 einen Mehrbedarf (Merkzeichen G) von 17% zustehen ???

xxxxxxxx
lg Mel
 

Goldfield

Super-Moderation
Mitglied seit
29 Juli 2012
Beiträge
710
Bewertungen
621
Moin,
Kriegst du denn zusätzlich Aufstockung durch das JC oder Grundsicherung vom Sozialamt?

Ab dem Datum wo die Schwerbehinderung mit dem Mz.G festgestellt wurde, wenn zb.ab November 16 dann ab dort.

Grüße
 

Melanie287

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Februar 2013
Beiträge
371
Bewertungen
31
Hallo

Bekomme vom JC nichts. Die Rente ist höher.
Es geht um die Zeit bis zum 01.11.2016, bis dahin habe ich ALG 2 bezogen. Bin ich dann nicht Rückwirkend Erwerbsunfähig und hätte Sozialhilfe bekommen müssen und dann eben der Mehrbedarf ?

lg
 
Zuletzt bearbeitet:
E

ExitUser

Gast
Solange du im SGB II bist, erhältst du den Mehrbedarf von 17% nicht.

Behinderte, erwerbsfähige Hilfebedürftige können den Mehrbedarf erhalten, sofern sie Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben nach § 33 SGB IX, Eingliederungshilfen nach § 54 Abs. 1 S. 1 bis 3 SGB XII oder sonstige Hilfen zur Erlangung eines geeigneten Arbeitsplatzes erhalten.

Da es sich hierbei um einem ausbildungsbedingten Bedarf handelt, haben behinderte Auszubildende, deren Ausbildung nach dem BAföG oder nach den Leistungen zur Förderung der Berufsausbildung (§§ 60 bis 62 SGB III) förderungsfähig ist, keinen Anspruch auf diesen Mehrbedarf, da sie nach § 7 Abs. 5 SGB II ausgeschlossen sind.

Eine Behinderung liegt vor, wenn die körperlichen Funktionen, die geistigen Fähigkeiten oder der seelische Zustand des betroffenen um sechs Monate vom typischen Alter abweichen. Ein Grad der Behinderung (GdB) von 50% muss nicht nachgewiesen werden, es obliegt vielmehr dem Jobcenter, den GdB von Amts wegen zu ermitteln.
Höhe des Mehrbedarfs

Gehen wir vom aktuellen Regelbetrag nach § 20 SGB II vom 409 Euro aus, der ab 01.01.2017 gilt, so ergeben sich folgende Beträge:

Alleinstehende: 35% von der 100%igen (maßgeblichen) Regelleistung – 143,15 Euro
volljährige Angehörige einer Bedarfsgemeinschaft:35% der 90%igen (maßgeblichen) Regelleistung – 128,84 Euro
sonstige erwerbsfähige Angehörige der Bedarfsgemeinschaft (§ 20 Abs. 3 S. 1 SGB II):35% der 80%igen (maßgeblichen) Regelleistung – 114,52 Euro

Voll erwerbsgeminderte Leistungsempfänger

Handelt es sich bei Leistungsbezieher um eine voll erwerbsgeminderte Person oder bezieht diese Sozialhilfe (Hilfe zum Lebensunterhalt) nach SGB XII UND ist im Besitz eines Schwerbehindertenausweises mit dem Merkzeichen „G“ (eingeschränkte Bewegungsfähigkeit im Straßenverkehr, Gehbehinderung), so beträgt der Mehrbedarf bei dieser Behinderung 17% des maßgeblichen Regelbedarfs, bei voller Leistung also 409 Euro x 17 Prozent = 69,53 Euro.
 

Goldfield

Super-Moderation
Mitglied seit
29 Juli 2012
Beiträge
710
Bewertungen
621
Die Frage ist erstmal, welches Datum steht auf deinem Schwerbehindertenausweis?
Wenn das Datum auf dem Ausweis zb.ab November oder Dezember ist dann gibt es nichts.
Bekomme die EM Rente mittlerweile über 8 Jahre, bald 9, den Mehrbedarf bekommt man erst ab dem Datum wo auf dem Ausweis vom Schwerb.Ausweis steht, das war dann in meinem Fall ein halber Monat Rückwirkend.
 

Goldfield

Super-Moderation
Mitglied seit
29 Juli 2012
Beiträge
710
Bewertungen
621
goodwill,
Das stimmt so nicht, ich erhalte volle EM Rente aus Gesundheitlichen Gründen, lebe mit einer Erwerbsfähigen Person zusammen, wir erhalten dadurch Geld vom JC und ich erhalte die 17 %
 

Melanie287

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Februar 2013
Beiträge
371
Bewertungen
31
Hallo

Schwerbehinderte, die einen Behindertenausweis mit dem Merkzeichen „G“ oder „aG“ besitzen, haben einen Anspruch auf einen Mehrbedarf für Gehbehinderte nach § 30 Abs. 1 des SGB XII. Und zwar in Höhe von 17 Prozent der für sie maßgeblichen Regelleistung (Sozialhilfe nach SGB XII).

Die Frage stellt sich doch. Hätte ich nicht vom 28.04. bis zum 01.11.2016 rückwirkend Sozialhilfe bekommen müssen und somit hätten mir dann die 17% zugestanden. Oder sehe ich das Falsch ???

LG
 

Melanie287

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Februar 2013
Beiträge
371
Bewertungen
31
Hallo

Der Ausweis habe ich seit Juli und ab da sollte es anwendbar sein, oder ?

Was kann und sollte ich jetzt machen ?

LG
 
Oben Unten