Steht meine Schwanger Freundin Arbeitslosen Geld I zu

Markus643

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
1 Dezember 2012
Beiträge
36
Bewertungen
5
Nabend zusammen,

ich habe mal eine Frage an Euch. Meine Freundin hat bei der jetztige Arbeitstelle ein befristet Arbeitsverhältnis bis zum 30.11.2016.
Nun wurde am Montag bekannt das meine Freundin in der 8 Wochen schwanger ist.

Vom Frauen Arzt bekam sie ein Beschäftigungsverbot aus. Die von der Diakonie meinte das dieses Beschäftigungsverbot nur solange gültig ist bis der Vertrag ausläuft. Danach würde meine Freundin Arbeitslosen Geld 1 zustehen.

Stimmt diese Information. Weil der Entbindungstermin ist der 08.03.17 und es würde im Monat Dezember und Januar kein Geld sonst bekommen.

Wir sind nicht verheiratet.
 

dagobert1

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2012
Beiträge
5.676
Bewertungen
4.642
Der Anspruch auf Alg1 richtet sich
1. nach der Dauer der vorherigen sv-pflichtigen Beschäftigung.
2. nach der Verfügbarkeit für die Arbeitsvermittlung.

1. ist mangels Info nicht zu beantworten, 2. ist nach meiner Einschätzung nicht erfüllt.
Nach meiner Einschätzung hat sie also keinen Alg1-Anspruch.
 

Markus643

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
1 Dezember 2012
Beiträge
36
Bewertungen
5
Meine Freundin hat bor 1 Jahr die Stelle gewechselt. Darauf hat sie diesen Jahresvertrag bekommen.

Also diese Kriterium hat sie erfüllt um Arbeitslosen Geld 1 zu beziehen.

Was für Information benötigt ihr noch um dies Frage zu beantworten?
 

dagobert1

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2012
Beiträge
5.676
Bewertungen
4.642
Die zweite Bedingung erfüllt sie trotzdem nicht.
Beschäftigungsverbot vom Arzt = steht der Arbeitsvermittlung nicht zur Verfügung = kein Anspruch auf Alg1.
 

Helga40

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
7.112
Bewertungen
4.931
Stimmt so nicht: Arbeitslosengeld trotz eines ärztlichen Beschäftigungsverbot nach MuSchG | Rechtslupe

Die Freundin sollte sich rechtzeitig vor alo-Meldung ein Attest beim Gyn holen, was sie noch an Tätigkeiten ausüben kann.

Nur, weil z. B. eine Erzieherin wegen der Rötelngefahr ein Beschäftigungsverbot erhält, heißt das nicht, dass sie nicht noch andere Arbeiten verrichten kann. Da müsste ja jede Schwangere sofort zuhause bleiben.
 

Markus643

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
1 Dezember 2012
Beiträge
36
Bewertungen
5
Das stimmt. Meine ist Altenpflegerin und darf dann in der Tat nicht mehr den Job ausüben darf und sie wurde auch sofort von der Arbeit frei gestellt.
 
Oben Unten