Status Bewerbung nachfragen (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

VomAmt

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Februar 2014
Beiträge
83
Bewertungen
35
Kann ich wegen folgender verstöße sanktioniert werden? In der EGV steht nichts dazu:

1) Wenn mich mein Arbeitvermittler dazu auffordert mich über den Status jeder meiner Bewerbungen beim Arbeitgeber zu erkundigen (2 Wochen später). Und ich mache das nicht.

2) Wenn mich mein Arbeitsvermittler auffordert mich vor jeder Bewerbung beim Arbeitgeber zu erkunden, ob die jeweilige Stelle noch vakant ist. Und ich tue das nicht.
 

hartz5

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2010
Beiträge
4.476
Bewertungen
1.592
Wenn er Dich dazu auffordert, dann soll er Dir schritlich die gesetzliche Grundlage dafür nennen und nicht versuchen, nur mit diesen schwammigen Mitwirkungspflichten zu kommen.
 
Mitglied seit
30 April 2013
Beiträge
665
Bewertungen
406
Wieso will ein SB, das zuerst nach der Vakanz gefragt wird (Aufwand für AG) und dann nach nur 2 Wochen die Nachfrage (Nervt AG), denn die Entscheidungen dauern oft länger.

Mir ist keine Sanktion bekannt. Auch ist mir keine Rechtsgrundlage bekannt, die dies rechtfertigt. Einzige Ausnahme, es steht so in der EGV und diese wurde unterschrieben. Dann gilt sowas.
 

evelyn62

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Oktober 2011
Beiträge
1.034
Bewertungen
707
Das hätte ich auch gerne gewusst, wo da die gesetzliche Grundlage besteht.
Der hat sie doch nicht alle. Wenn ich einen VV kriege, dann gehe ich davon aus, dass die Stelle auch vakant ist und nicht nur erfunden. (Dass sie das bei ZAF meistens nicht ist wissen wir alle) Warum sollte ich da noch mal anrufen?
Und als AG tät ich mich bedanken, wenn 14 Tage nach der Stellenausschreibung plötzlich die Tausenden Bewerber anrufen, die das JC verpflichtet hat sich zu bewerben. Meist hat man ja zu dem Zeitpunkt noch nicht mal alle Bewerbungen gelesen.
Nachfragen nach 14 Tagen sind absolut unangemessen und führen nur dazu, dass man sofort aus der Bewerberschlange fällt.
ich habe manchmal nach einem halben Jahr noch Reaktionen auf Bewerbungen bekommen. Wenn nämlich die Probezeit für meinen Vorbewerber abgelaufen war und man wieder ein dummes Opfer brauchte.
 

Nimschö

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 August 2007
Beiträge
2.070
Bewertungen
833
Also, der AV hat Dich mündlich dazu aufgefordert? Also, "nicht nachweisbar"...? :icon_sleep:

Weiterhin: Wie alle schon sagten, eine Rechtsgrundlage für so einen Bewerbungssuizid kann allerhöchstens im Rahmen einer hahnebüchenen EGV eingemeißelt werden und selbst da würd ich sagen, dass so ein Passus angreifbar wäre, wenn nicht auch geregelt ist, wer die Kosten für das "Nachfassen" trägt und wie sowie auch wann denn überhaupt das "Nachfassen" belegt werden soll. Auch Telefongespräche sind nicht zwingend für jeden "umsonst".

Ich glaub, am Sinnigsten wäre gewesen, wenn man dem AV direkt bei Aussage diesen Zahn gezogen hätte.

Aber: Passieren kann Dir im Grunde nichts. Im Zweifelsfall kannst Du immer sagen "Ja, ich hab da unlängst angerufen und die sagten der Auswahlprozess läuft noch." Soll wer das Gegenteil beweisen....
 

Passant

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 März 2010
Beiträge
563
Bewertungen
290
Kann ich wegen folgender verstöße sanktioniert werden? In der EGV steht nichts dazu:

1) Wenn mich mein Arbeitvermittler dazu auffordert mich über den Status jeder meiner Bewerbungen beim Arbeitgeber zu erkundigen (2 Wochen später). Und ich mache das nicht.

2) Wenn mich mein Arbeitsvermittler auffordert mich vor jeder Bewerbung beim Arbeitgeber zu erkunden, ob die jeweilige Stelle noch vakant ist. Und ich tue das nicht.
Ich würde mich an Deiner Stelle an das halten, was in der Eingliederungsvereinbarung steht und fertig. Wenn jeder Arbeitssuchende vor und nach seiner Bewerbung extra beim Arbeitgeber anrufen würde, dann müßte der potentielle Arbeitgeber unter Berücksichtigung der heutigen Arbeitsplatzknappheit wohl eine eigene Hotline für das Annehmen von Bewerbertelefonaten einrichten.
 

Nimschö

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 August 2007
Beiträge
2.070
Bewertungen
833
Wenn jeder Arbeitssuchende vor und nach seiner Bewerbung extra beim Arbeitgeber anrufen würde, dann müßte der potentielle Arbeitgeber unter Berücksichtigung der heutigen Arbeitsplatzknappheit wohl eine eigene Hotline für das Annehmen von Bewerbertelefonaten einrichten.
Ha! DA haben wir das Ziel des AVs! Der will dafür sorgen, dass der Bedarf an Call-Center-Agents steigt! :icon_party:
 

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.685
Bewertungen
8.831
Wäre doch ein gutes Mittel, das ZAF-Gesindel zu beschäftigen - und das immer alles auf dem Postweg? :icon_lol:
In der freien Wirtschaft wäre das schon ein Grund, auf den Stapel der Absagen zu landen. Die haben andere Vorstellungen vom zeitlichen Ablauf einer Bewerbung. Da hat man entweder fundierte inhaltliche Fragen zur Bewerbung oder meldet sich nach vier bis sechs Wochen mal höflichst oder nachdem der genannte Bewerbungszeitraum deutlichst abgelaufen ist. :icon_hug:
 
Oben Unten