• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Staplerkurs bei der Dekra-Akademie (Stuttgart)

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

mbc

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
234
Gefällt mir
1
#1
Um auch mal in den Genuß dieser Dekra zu kommen, hab ich mir das mal angetan und einen Kurs bei denen als Selbstzahler gebucht.

Der Kurs ging über 5 Tage. Diesen Kurs erhalten auch alle ALG2-ler vom Amt, welche dann auch (bis auf eine weitere Person) mit mir zusammen dort saßen.

Vorweg bin ich alles in allem geteilter Meinung.

Der Dozent kam von außerhalb und macht edas angeblich schon recht lange. Das es kein Konzept und keine Richtlinie in seinem Unterricht gab, war dann sehr ärgerlich, denn mit dem Schlussinhalt direkt zu Anfang zu beginnen ist für Anfänger sehr schwer nachzuvollziehen.
Wichtige Grundlagen sowie Verständnis fehlte somit bei vielen und irgendwann haben fast alle nur noch mit dem Kopf geschüttelt.

Der Dozent war jedoch ein SEHR netter und "lockerer" Mensch der sich mit diesen Kursen selber über Wasser halten muß. Ich kann ihm deshalb nichts persönlich nachsagen, es war ein guter herzlicher Mensch, welcher gegenüber seinen "Kunden" nicht voreingenommen war oder eine schlechte Meinung über Arbeitslose hatte oder sich lustig machte. Im Gegenteil sogar, er versuchte hilfreiche Tips zu geben und versuchte die Leute etwas aufzubauen. Laut persönlciher Meinung war er als "Ausbilder" jedoch nicht so ganz geeignet, weil er oftmals uns Schülern nicht klar machen konnte was er wollte.
So gab es ein riesenchaos, weil keiner verstand wie man nun was stapeln oder machen sollte. Es ist leider nicht jeder Mensch fähig anderen etwas verständlich zu erklären.
Zudem wurde dann am Prüfungstag die Vorgehensweise beim Einstapeln geändert. Für blutige Anfänger die gerade am Anfang sehr nach eingeübter Routine handeln natürlich tödlich, denn bereits bei 3 kleinen Fehlern (bzw. 1 groben) kann man durch die Prüfung fallen. Die Prüfung selber ist sehr schwer, weil man eben wirklich perfekt mit dem Gerät arbeiten muß.

Alles in allem haben von den 16 Personnen aber bis auf einen (der leider sehr aufgeregt war) alle Bestanden, zudem hatte diese Person am Vortag wohl "leichte Drogen" genommen, was die Situation nicht gerade besserte. Aber angesichts der Unkoordinierheit der ganzen Sache war auch ich selber einmal so kurz davor vom Stapler abzusteigen und das Gelände erstmal zu verlassen. Sowas macht einfach nur nervös wenn man nicht vernünftig erklärt bekommt was man tun soll aber dann immer kritisiert wird während zig andere um einen herumstehen.
Diese eine "Problem-Person" erhielt jedoch an dem Prüfungstag nach dem letzten Prüfling eine ausgibigere Chance. Die Erste war dann katastrophal (viele Fehler), aber der Dozent und der Oberprüfer (der dortigen Dekra-Stelle) gaben ihm danach noch eine weitere Chance. Ob er es dann geschafft hat kann ich nicht sagen, da ich nach dem ersten Mal gegangen bin.

Somit muß ich schon sagen, das es wirklich sehr fair zuging.
Die Damen von der Dekra haben die Teilnehmer zwischendrinn immer mit Kaffee, Brezeln und Gebäck versorgt und waren stets freundlich zu ALLEN Teilnehmern. Ich kann da somit überhaupt nichts negatives sagen.

Die Räumlichkeiten waren allerdings sehr klein für Staplerübungen und es waren nur 2 Stapler für 16 Personenn vorhanden, das ist etwas wenig wie ich finde, denn gerade als Anfänger braucht manch einer länger um sich an die Geräte zu gewöhnen. Es sieht zwar einfach aus, ist es aber nicht unbedingt. Die Stapler dafür waren sehr modern und in einem sehr guten Zustand, auch wenn es Mietstapler waren.
Im Schulungsraum gab es einen Beamer und gebrauchte Lederstühle. Der Raum wirkte aber sauber und man saß ordentlich.

Nebenan gab es dann noch eine größere Halle wo anscheinend Lagerhaltung (SAP?) gelehrt wurde. Zwischen den Regalen sah man dann einen kleinen Arbeitsplatz wo den ganzen Tag lang Leute am PC saßen und vermutlich Waren ins System eingetragen haben.

Alles in allem muß ich persönlich sagen, das ich deshalb die Note 2,5 vergeben würde. Der Kurs war trotz der Probleme (mehr bedingt durch den Ausbilder) recht gut, vermittelte aber leider nicht mehr als das allernötigste.

Die Prüfung verlief dann teils wirklich sehr locker, je nach Fehler wurde dann auch mal ein/zwei Auge/n zugedrückt. Auf schwerwiegende Fehler wurde jedoch sehr geachtet. Alles in allem also schon sehr fair und human.
Teils verließ der Prüfer auch mal den Raum wenn er wußte das der Prüfling bereits in den vorherigen Fahrübungen immer ordentlich gefahren ist, das wurde dann eben human ausgemittelt und paßte laut meiner Meinung auch wirklich, denn alle Teilnehmer waren durchweg ordentlich und haben sich Mühe gegeben.
Es gab keine Grund einen durchfallen zu lassen.

Ich persönlich hatte mir allergdings ein wenig mehr Ausbildung bzw. Fahrzeit erwartet, aber für den Preis von 340€ für 5 Tage kann man nicht mehr erwarten. Andere sind da wohl noch wesentlich teurer.
Hauptproblem liegt dabei auch beim Ausbilder, denn z.B. sollte festgelegt werden, das jedem Teilnehmer die gleiche Anzahl an Fahrzeit ermöglicht wird. Bei einer unkoordinierten Nutzung der Geräte ist das nicht sichergestellt und mancher kann da zu kurz kommen.

Deshalb sage ich :

positiv:
- Preis OK
- netter und freundlicher Umgang durch die Dekra-MitarbeiterInnen
- freundliche gute Verpflegung
- Moderne Stapler

negativ:
- dieser Kurs wirkte aufgrund des Ausbilders etwas unkoordiniert
- Lagerhalle etwas zu klein
- zu wenig Stapler / Fahrzeit für so viele Teilnehmer


Ich hatte insgesamt nicht den Eindruck das die Arbeitslosen dort schlecht behandelt wurden, oder gegenüber mir als Nichtarbeitsloser (bzw. Selbstzahler) benachteiligt wurden. Dies kann ich so nicht bestätigen, der Umgang war stehts human. Die Ausbildung hätte etwas besser sein können, denn schließlich wirbt man mit Qualität. Zu einer wirklich qualitativ guten Ausbildung gehört dann eben aber auch noch etwas mehr als das was letzendlich so durchgeführt wurde.

Den Kurs würde ich selber wieder machen bzw. weiterempfehlen (zu dem Preis), jedoch würde ich mir ein paar kleine Verbesserungen wünschen. Als Weiterbildungsmaßnahme durch das Amt somit ganz OK!
 
E

ExitUser

Gast
#2
Das hättest du umsonst haben können, als 1€ Jobber bei der Toys Company. Da schmeißen sie dir den Gabelstaplerschein hinterher,bloß so gut wie keiner braucht den jemals. Hier hat wohl schon jeder zweite Hartzler son Schein und wofür ?
 
Mitglied seit
1 Apr 2008
Beiträge
240
Gefällt mir
85
#4
Diese Staplerschein Prüfungen sind der Hohn schlecht hin !
Diese Scheine werden schon Inflationär raus gegeben, ich hatte mal eine Maßnahme beim TÜV.
In den 2 Monaten die ich da war wurden bestimmt um die 200 Leute zu Prüfung gebracht.
Nur das ganze lohnt sich in keinster weise..keine Fahrpraxis ..da Winkt jeder Arbeitgeber ab.
Ich habe den Schein vor 20 Jahren gemacht..und konnte dann innerhalb der Firma mir die Routine aneignen.Aber so läuft es ja heute nicht mehr.
 
Mitglied seit
7 Mrz 2008
Beiträge
144
Gefällt mir
21
#7
Sag ich doch: JEDER besteht. Und wenn sie ihn durchprügeln. WANTED. DEAD OR ALIFE

Ooooops....doppelt abgeschickt.

Mal angenommen, ich spiess ein paar Ölfässer auf, fahr den Gestapo äh Stapler nur auf dem linken Rad, sing während der prakt.Prüfung versaute Lieder und fluch wie n Kutscher......sach bloss, ich krieg den Schein dann trotzdem? :icon_eek:
Irgendwie krieg ich den Leerstoff auch nicht in den Schädel. Schätz mal ich komm auf 10 Punke von 100 bei der theoretischen "Prüfung".
Komisch....bei Dingen, die ich lernen WILL komm ich immer auf grob 96%.:biggrin:

Wär das nicht Stoff für eine Strafanzeige? Hier gehts ganz klar um OFFENE Korruption. JEDER besteht.....kann nicht sein.
 

hemmi

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Jun 2010
Beiträge
2.156
Gefällt mir
52
#8
Im vergangenen Jahrhundert habe ich auch mal so einen Schein gemacht, war sauschwer als chronischer Schwarzfahrer wurde mir die praktische Prüfung geschenkt, die Theoretische in 2 Minuten fehlerfrei abgegeben. Nach Vereinbarung mit dem Prüfer wurde mir dann ein praktischer- und zwei theoretische Fehler angekeidet.
Nur werde ich mich ohne Not nicht wieder auf einen solchen Eierstößer setzen.:icon_evil:
 
Mitglied seit
7 Mrz 2008
Beiträge
144
Gefällt mir
21
#9
Im vergangenen Jahrhundert habe ich auch mal so einen Schein gemacht, war sauschwer als chronischer Schwarzfahrer wurde mir die praktische Prüfung geschenkt, die Theoretische in 2 Minuten fehlerfrei abgegeben. Nach Vereinbarung mit dem Prüfer wurde mir dann ein praktischer- und zwei theoretische Fehler angekeidet.
Nur werde ich mich ohne Not nicht wieder auf einen solchen Eierstößer setzen.:icon_evil:
Ich zieh nen 40-Tonner mit Luftfederung vor. Und das leise Grummeln von 800 PS.
Bin mal Jahre auf dem Bluebird (Amibus) mit Blattfederung ächz gefahren. Aus diesem Grunde bin ich gegangen...Empfehlung meines Orthopäden. Nach 10 Jahren kannste nämlich mit deinen Bandscheiben Rosenkranz beten. Später hockst im Rollstuhl. DATT kann mir keener bezahlen.
Fahr mal 10 Stunden Gokart im Gelände. Weisst von was ich red?
 

hemmi

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Jun 2010
Beiträge
2.156
Gefällt mir
52
#10
Ja nur is bei Stapler ne Federung nich drinn, aber ansonsten würde ich auch ne Luftfederung vorziehen.
 
Mitglied seit
7 Mrz 2008
Beiträge
144
Gefällt mir
21
#11
Ja nur is bei Stapler ne Federung nich drinn, aber ansonsten würde ich auch ne Luftfederung vorziehen.
Darf keine haben, da sonst zu instabil und zu ungenau.
Dann dauerts keine 10 Jahre wie beim BLUEBIRD, bis die Scheiben schreien.
Hab gestern übrigens noch ein nettes scharfes Mail an das "Kundenbeschwerdemanagement" geschickt. Entspricht meinem Eingangsthread bei "DEKRA-Mannheim".....meiner eigenen Sache.
Und mal sehn.....Sonntag komm ich eh um 5 Uhr bei der Polizeiwache vorbei: Strafanzeige wegen Korruption, Freiheitsberaubung, Nötigung.....Die kennen mich recht gut, haben Zeit Sonntag früh. Und wenn ich nur Aufregung verursache und die Beamten aufkläre, was da abgeht.
 

hemmi

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Jun 2010
Beiträge
2.156
Gefällt mir
52
#12
Darf keine haben, da sonst zu instabil und zu ungenau.
Dann dauerts keine 10 Jahre wie beim BLUEBIRD, bis die Scheiben schreien.
Hab gestern übrigens noch ein nettes scharfes Mail an das "Kundenbeschwerdemanagement" geschickt. Entspricht meinem Eingangsthread bei "DEKRA-Mannheim".....meiner eigenen Sache.
Und mal sehn.....Sonntag komm ich eh um 5 Uhr bei der Polizeiwache vorbei: Strafanzeige wegen Korruption, Freiheitsberaubung, Nötigung.....Die kennen mich recht gut, haben Zeit Sonntag früh. Und wenn ich nur Aufregung verursache und die Beamten aufkläre, was da abgeht.
Viel Spass wird auf dich zukommen, so was ähnliches hab ich auch schon mal gemacht. Nach anfänglichen Treiben und dem zusammentreten eines Tribunales, wirst du entweder schweißgebadet, oder quitschvergnügt nachhause gehen.
Im ersteren Falle darfst du dann an weiteren Maßnahmen teilnehmen oder du bist den ganzen Mist ein für allemal. Bei mir hängt es noch etwas in der Luft tendiert aber stark zum quitschen.ö
Und dann gibts ne Party und es werden Namen fallen.:icon_party:
 

OMEN

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Aug 2010
Beiträge
5
Gefällt mir
0
#13
Bei den vorangegangenen Beiträgen kann ich einiges nachvollziehen, einiges nicht !
Als selbstständiger Dozent+Ausbilder bin ich u.a. auch für die DEKRA tätig, an verschiedenen Standorten, - und das nun auch schon einige Jahre (und ich unterrichte nicht nur die Staplerausbildung).
Bevor ich diese Beiträge las, wusste ich bereits von anderen Teilnehmern aus meinen Klassen, dass es an verschiedenen Standorten der DEKRA wie auch bei manchen Dozenten (Kollegen) wohl einige Schwierigkeiten gab. Aus meiner Erfahrung heraus muss ich sagen (auch wenn es schwerfällt :icon_smile:): Das ist korrekt ! (leider)
Bei manchen Kollegen vermissen die Teilnehmer den "roten Faden"; sehr gut nachvollziehbar - v.a.D. für Anfänger, die diesen Faden unbedingt benötigen. Ich kenne sogar Kollegen, die es den Teilnehmern bei der schriftlichen Prüfung ermöglichen, "während" der Prüfung die von der DEKRA ausgeteilten "Unterlagen" zu benutzen. Das wirft auf beide Seiten (DEKRA+Dozent) natürlich ein schlechtes Bild, keine Frage. Und je nach Dozent werden durchaus bei der "praktischen Prüfung" mehr als beide Augen zugedrückt - was natürlich ebenfalls sehr verwerflich ist !
Dem einen oder anderen Teilnehmer mag dies sehr entgegenkommen - dass diese Vorgehensweise aber gegen die BG-Vorschrift verstösst, muss ich hier wohl nicht erwähnen !
Also stellt sich der ein oder andere vl. die Frage: Warum wird so unterrichtet, warum wird es so gehandhabt ? Gute Frage...
Zum ersten: Der Dozent unterrichtet als "Subunternehmer" der DEKRA. Er ist als "Ausbilder für Flurförderzeuge" zugelassen - sonst würde ihn die DEKRA nicht einsetzen << an dieser Tatsache gibt es übrigens nichts zu rütteln. Wer nicht ausgebildet ist, kommt bei der DEKRA NICHT zum Einsatz !!! (Ich selbst habe mich nicht nur durch die DEKRA zum "Ausbilder" qualifizieren lassen, sondern auch noch über die BG).
Zum zweiten: Dozenten+Ausbilder sind selbstständig. Sie stehen also unter dem Druck, Aufträge von Bildungsträgern zu erhalten, um Geld zu verdienen. Sie sind allerdings nicht alleine auf dem Markt - die Konkurrenz ist groß. Also gibt es wohl den einen oder anderen, der meint, dass "alle" Teilnehmer durch die Prüfung kommen "müssen". Nur so wäre "evtl." gewährleistet, dass ihn die DEKRA bei einem anderen Kurs wieder einsetzt (so nach dem Motto: Das ist ein guter Dozent, bei dem bestehen alle). Klingt logisch, ist es aber nicht !

Fazit 1:
Ich will nicht ab/bestreiten, dass es solche Vorfälle, wie hier beschrieben, bei verschiedenen Standorten (Niederlassungen) der DEKRA gab und auch die unterrichtenden Dozenten "nicht das gelbe vom Ei" sind. Aber >> lasst Euch gesagt sein:
DAS gibt es nicht bei jedem Standort der DEKRA !
An den Standorten, an denen meine Kollegen und ich unterrichten, kommt "nicht jeder" durch die Prüfung (das betrifft die Theorie- wie auch die praktische Prüfung), darauf könnt Ihr Euch verlassen ! Natürlich ist jeder dieser Dozenten bemüht, seine Teilnehmer durch die Prüfung zu bekommen. Da aber nach BG-Vorschrift unterrichtet wird (und unterrichtet werden muss !!!), ist es eben nicht bei jedem Teilnehmer gewährleistet, dass er die Prüfungen besteht (er hat natürlich die Möglichkeit, die Prüfungen zu wiederholen). Alleine der Theorieunterricht beträgt zw. 1 + 1½ Tage. Man kann sich also vorstellen, was für eine Fülle an Lehrstoff vermittelt wird. Es ist eine "fachspezifische Ausbildung" - insofern haben v.a.D. ausländische Teilnehmer ihre lieben Schwierigkeiten, dem Unterrichtsstoff folgen zu können. Und das ganze muss man sich dann auch noch merken - es wird schließlich in der Theorie-Prüfung abgefragt. An den Standorten, an denen meine Kollegen und ich unterrichten, haben die Teilnehmer KEINE Möglichkeit, sich durch die Theorie-Prüfung zu "mogeln" oder zu "schummeln" :icon_smile:, darauf könnt Ihr Euch verlassen.

Fazit 2:
WENN ein Teilnehmer druch die Prüfung fällt, melde ich das den Verantwortlichen der DEKRA - und er hat die Möglichkeit, die Prüfung in einem anderen Kurs zu wiederholen. In meiner bisherigen Laufbahn kam die DEKRA noch "nie" zu mir - nach dem Motto: Wenn bei Ihnen laufend Teilnehmer durch die Prüfung fallen, müssen/sollten wir uns nach einem anderen Dozenten umsehen. Das hat es bisher noch nicht gegeben. Man schenkt uns Dozenten also das Vertrauen, dass wir a.G. unserer Ausbildung, aber v.a.D. auf Grund unseres Fachwissens genau wissen und abwägen können, ob ein Teilnehmer die Prüfung besteht oder nicht. Viele Dozenten kommen übrigens aus der Praxis, d.h.z.B.: Ich selbst kann meinen Teilnehmern auf dem Stapler vorfahren, was ich von ihnen später verlange (Fahrvorgänge, Hindernisse, Stapelvorgänge etc.).

Epilog 1:
Sicherlich entstehen während der praktischen Ausbildung "Wartezeiten", da im Durchschnitt nur 2 Stapler zur Verfügung stehen (das ist bei anderen Bildungsträgern übrigens genau so - nicht nur bei der DEKRA. Und ich weiss, wovon ich spreche !). Wenn man aber sein "Hirn" einschaltet, ergibt sich folgendes Bild:
Hat man 3, 4 oder mehr Stapler im Einsatz, darf 1 Dozent alleine den praktischen Unterricht a.G. der "Sicherheit" nicht alleine durchführen. Es muss also ein 2.Kollege her bzw. noch mehr Kollegen (ja nach Anzahl der Stapler). Diese Leute wie auch die Stapler müssen aber "bezahlt" werden. Und wie setzt ein Unternehmen, egal welches, die "Mehrkosten" um ? Korrekt :icon_smile:, man gibt es an die "Kunden" weiter ! Das hätte zur Folge, dass der Staplerschein sich unnötig verteuern würde. Und wer bitte ist/wäre bereit, dafür 400.-, 500.- oder 600.- € zu bezahlen ??? Kein Mensch ! Ausserdem hat die Erfahrung gezeigt, dass man den praktischen Unterricht durchaus mit 2 Staplern erfolgreich durchführen kann ! (Einzigstes Manko: Die Gruppengröße ! Hier müssen die Bildungsträger noch daran arbeiten :icon_smile:)

Epilog 2:
Jeder Anfänger, der glaubt, er könne Stapler fahren, nur weil er beide Prüfungen bestanden hat, liegt wohl reichlich daneben ! Erst regelmäßiges Fahren (und stapeln natürlich) über einen längeren Zeitraum bringt die Erfahrung - und erst dann kann man von sich behaupten, man kann Stapler fahren !
Hier bei der DEKRA werden bei der Erstschulung nur die "Grundkenntnisse" vermittelt. Dienenigen, die im Theorieunterricht aufgepasst haben, wissen das.
Und seid mal ehrlich !: Wenn man sich bei einem neuen Arbeitgeber vorstellt, behauptet, man könne (als Anfänger) Stapler fahren (nur weil man den Staplerschein hat), sich auf den Stapler setzt und loslegen will, wird jeder Vorgesetzte sofort sehen, dass derjenige den Staper "nicht" beherrscht und Anfänger ist.
Also ist es naheliegend, gleich mit "offenen" Karten zu spielen ! Scheut Euch nicht davor zu sagen, dass Ihr zwar den Staplerschein habt, aber Anfänger seid. Und kommt mir nicht mit der Ausrede: "Dann stellt einen der Arbeitgeber nicht ein". Blödsinn....warum ? Ganz einfach: 1.) Er stellt Euch nicht ein, weil Ihr Anfänger seid. Ergebnis: KEIN Job. 2.) Er stellt Euch a.G. des Staplerscheins ein, stellt aber fest, dass Ihr nicht fahren könnt und schmeißt Euch noch während der Probezeit wieder raus. Ergebnis: KEIN Job. Der Effekt ist also derselbe...

Epilog 3 und Ende !
Nur zur Info: Nicht JEDER eignet sich zum Staplerfahren ! So wie nicht jeder "Bäcker, Metzger, Schreiner" werden kann, so gibt es eben Personen, die zum Staplerfahren "nicht geboren" sind. Leute, das ist kein "Weltuntergang". Nehmt es gelassen...ich würde mich übrigens auch nicht zum Bäcker-Metzger oder Schreiner eignen, das dürft Ihr mir glauben :icon_smile:...



Es güsst

"Ein Dozent"


Die hier, überwiegend "männlich" angesprochenen Personen sind mit den "weiblichen" Personen gleichzusetzen ! Ich habe mir nur den Aufwand erspart, beide Geschlechter "separat" aufzuführen. Man möge mir verzeihen...
 
Mitglied seit
7 Mrz 2008
Beiträge
144
Gefällt mir
21
#14
@OMEN

Hab jetzt gehört, dass bei der schriftl. Prüfung sogar von Dozenten die Ergebnisse selbst eingetragen werden, wenn Teilnehmer durchzufallen drohen.
JEDER besteht............

Und das grösste Manko besteht darin, dass bei 10 Teilnehmern 9 keinen Bock haben, oder wie beschrieben von vornherein UNTAUGLICH dafür sind (schwere Diabetis, Herzfehler, Alter.....)
UND zu diesen Lehrgängen gepresst wurden von der ARGE.

Gibbet noch ne Neuigkeit:
Das Dickerchen aus unsrem Lehrgang (der mit schwerer Diabetis) hat verzweifelt irgendeinen Job angenommen. Ist auf nen SPRINTER als Kurier. Nur um aus dieser Mühle rauszukommen.
Ist total ausgerastet und sitzt jetzt in der Geschlossenen in Wiesloch. Die netten weissen Männer mit den Spritzen haben ihn sich geholt. Hat ein schööööönes Jäckchen gekriegt,....die mit den zusammengebundenen Ärmeln.

DAS ist eines der Ergebnisse der ARGE-Politik.

Und wenn sich die DEKRA nicht mal ein Telephon (kost 20€/Monat !!!) und vernünftiges Internet für die Teilnehmer leisten kann, tut sie mir nur leid. Kann natürlich auch gut sein, dass das Absicht ist.

Hab das ja am Anfang alles beschrieben. Und noch mehr.
Du bist abgeschnitten von der Welt, sollst aber Arbeit suchen, grrrrrrrr ....oder sollen wir da der DEKRA-Arbeit zugeführt werden? (Klüngelwirtschaft/Seilschafte).

Einen Punkt hat ich noch vergessen:
Dozenten, die vorn hocken, die Füsse auf dem Tisch, und irgendeinen Privatkram ins Lap tippen (pers. Ausarbeitung, Psychogramm der Teilnehmer, Porno-Chat???) haben bei mir jegliche Reputation verwirkt.
Zudem (bei uns) 2 oder 3 Moslems dabei waren. Auch für die ist es eine Beleidigung, wenn man ihnen die Füss ins Gesicht streckt.

Und du siehst das HAUPT-PROBLEM nicht:
Du kannst keinen Furz effektiven Unterricht machen, wenn da Leute wie Vieh zum Abmelken zusammengetrieben werden.
Untaugliche, Unwillige, IQ von 0 bis 250.
Bin selbst Crash-Kurs-Tauglich.
WAS SOLL DENN DABEI RAUSKOMMEN.

Auch Dozenten haben das Recht, sich an das Beschwerdemanagement das BMAS usw. zu wenden. Bleibt ja anonym.

Aber was tat ein Dozent in meinem Fall: Liess in der Klasse Zettel rumgehen und erflehte eine Unterschrift, dass meine Vorwürfe absolut unhaltbar sind. What shall's. Hab schon öfters angeblich unhaltbare Stellungen gehabt.
Mir wurde zugetragen, dass KEINER unterschrieben hat.

Den Teilnehmern wurde auch vom Dozenten erzählt, dass "man" gerichtlich gegen mich vorgehen würde. Haaaaaaahahaha,.....ich vertrete meine Position und bau sie auch noch aus. Werd dann auch OFFENSIV.....Sollen sich mit meinen 2 Anwälten rumschlagen.:biggrin::biggrin:

Auch wurde ihnen gesagt, dass das Forum hier deswegen gesperrt worden wäre. Wat ein Aktionismus......:biggrin:

Alles in allem: Verheerend............
 

OMEN

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Aug 2010
Beiträge
5
Gefällt mir
0
#15
Wie schon in meinem Beitrag erwähnt, gibt es diese "Vorgehensweisen", leider. Solche Dozenten gehören aussortiert !

Ich erwähne hier aber nochmals, dass solche "Aktionen" nicht bei jeder Niederlassung der DEKRA angewandt werden !




Es grüsst

"Ein Dozent"
 

OMEN

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Aug 2010
Beiträge
5
Gefällt mir
0
#17
Ich wiederhole mich nicht laufend !

Ich stehe hinter meiner Aussage und bleibe auch bei meiner Aussage, dass sich solche negativen Ereignisse NICHT bei jeder Niederlassung der DEKRA abspielen ! Punkt !

Auf Grund Ihrer negativen Erfahrung kann ich Ihren Frust und Ärger verstehen/nachvollziehen - dennoch sollten Sie sachlich bleiben und nicht alles und alle "über einen Kamm" scheren !



Es grüsst

"Ein Dozent"

Ich habe übrigens bei der DEKRA-MA noch nie unterrichtet. Was da also ablief, entzieht sich meiner Kenntnis. Ich kann nur über die Niederlassungen berichten, bei denen ICH unterrichte bzw. unterrichtet habe.
 

Feind=Bild

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
3.480
Gefällt mir
367
#18
OMEN, Du (wir duzen uns hier) als Neuling kannst nicht wissen, daß hier Dinge, die mitunter negativ sein können, von manchen Usern automatisch in ihrer Gesamtheit als grundsätzlich und ausschließlich negativ wahrgenommen werden MÜSSEN!
Ob nun Staplerschein, Toys-Company, Sachbearbeiter auf den Argen: Alles ausnahmslos böse! Denn es kann nicht sein, was nicht sein darf!
Andere Eindrücke, Erfahrungen, Meinungen werden oft verbissen bekämpft, daher belasse es dabei, es hat keinen Sinn, zu debattieren, auch wenn Du Recht hast...

Nur wenn es um Vorurteile gegen H4-Bezieher geht, da werden die Leute wach, da ist Verallgemeinerung dann Teufelswerk.
 

OMEN

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Aug 2010
Beiträge
5
Gefällt mir
0
#19
Hallo Schnarchi :biggrin:,

danke für die Info. Aber ich weiss schon, woher der Wind weht - ich kann lesen :cool:. Aber Du hast Recht: Ich werde nur noch auf die Beiträge antworten, die sachlich sind - sonst kommt man vom hundertstel ins tausendstel, und damit ist keinem geholfen !



Es grüsst

"Ein Dozent"
 

hemmi

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Jun 2010
Beiträge
2.156
Gefällt mir
52
#20
Ich wiederhole mich nicht laufend !

Ich stehe hinter meiner Aussage und bleibe auch bei meiner Aussage, dass sich solche negativen Ereignisse NICHT bei jeder Niederlassung der DEKRA abspielen ! Punkt !

Auf Grund Ihrer negativen Erfahrung kann ich Ihren Frust und Ärger verstehen/nachvollziehen - dennoch sollten Sie sachlich bleiben und nicht alles und alle "über einen Kamm" scheren !



Es grüsst

"Ein Dozent"

Ich habe übrigens bei der DEKRA-MA noch nie unterrichtet. Was da also ablief, entzieht sich meiner Kenntnis. Ich kann nur über die Niederlassungen berichten, bei denen ICH unterrichte bzw. unterrichtet habe.
Hallo Omen!
Du bist also " Dozent "?
Und dann gibste Staplerkurse?
Sachen gibts!:icon_party:
 
Mitglied seit
7 Mrz 2008
Beiträge
144
Gefällt mir
21
#21
OMEN, Du (wir duzen uns hier) als Neuling kannst nicht wissen, daß hier Dinge, die mitunter negativ sein können, von manchen Usern automatisch in ihrer Gesamtheit als grundsätzlich und ausschließlich negativ wahrgenommen werden MÜSSEN!
Ob nun Staplerschein, Toys-Company, Sachbearbeiter auf den Argen: Alles ausnahmslos böse! Denn es kann nicht sein, was nicht sein darf!
Andere Eindrücke, Erfahrungen, Meinungen werden oft verbissen bekämpft, daher belasse es dabei, es hat keinen Sinn, zu debattieren, auch wenn Du Recht hast...

Nur wenn es um Vorurteile gegen H4-Bezieher geht, da werden die Leute wach, da ist Verallgemeinerung dann Teufelswerk.
Qschnarch, OMEN:
Haste was gegen andere Meinunge ???
Nein, morgen ist es auch noch die Gleiche. Pflege meine Meinung nicht jeden Tag zu ändern, ....Wendehälse gibts schon genug.

Noch nicht kapiert: 9 von 10 Teilnehmern gehören nicht in diese Lehrgänge. Und der 10. bin ich, .....auch verarscht worden.

4 total untauglich,.....dürfen gar nicht auf den Stapler. Herzkrank, schwer Diabetis, ein alter Kerl, der vom Staplersitz fällt.
Kommt mir vor wie der "Volkssturm".
Der Rest gepresst, zum Wohle der DEKRA und damit die Dozenten was zum "arbeiten" haben. Und die Statistik bereinigt ist.

Und das ist 100% in anderen Niederlassungen genauso.Beschönigen, beschwichtigen und schön über alles wegschaun.

Wes Brot ich ess, des Lied ich sing....................Das hatten wir doch schonmal..............70 Jahre her.
 

Feind=Bild

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
3.480
Gefällt mir
367
#24
...

Und das ist 100% in anderen Niederlassungen genauso.Beschönigen, beschwichtigen und schön über alles wegschaun.
...
Und das kannst Du auch belegen? Wäre ja mal interessant, wenn die Dekra Dich für so ne Behauptung vor den Kadi zerren würde und Du dann ganz klein mit Hut werden würdest! Oder warst Du in allen Dekra-Staplerkursen anwesend?
Wahrscheinlich nicht, is nur wieder so ne Verallgemeinerung wie "Alle SBs sind böse" und "Alle H4-Eltern versaufen den Regelsatz ihrer Kinder"! :icon_neutral:

Also: Beweise her für Deine Behauptung oder:
 
Mitglied seit
7 Mrz 2008
Beiträge
144
Gefällt mir
21
#25
Und das kannst Du auch belegen? Wäre ja mal interessant, wenn die Dekra Dich für so ne Behauptung vor den Kadi zerren würde und Du dann ganz klein mit Hut werden würdest! Oder warst Du in allen Dekra-Staplerkursen anwesend?
Wahrscheinlich nicht, is nur wieder so ne Verallgemeinerung wie "Alle SBs sind böse" und "Alle H4-Eltern versaufen den Regelsatz ihrer Kinder"! :icon_neutral:

Also: Beweise her für Deine Behauptung oder:
Is meine Meinung, Basta , Frau DEKRA.
Jaja, gedroht haben sie den Teilnehmern auch, sofern du meine Comments gelesen hast. Sollten ein DEMENTI unterschreiben in meiner Sache.
Schiss ham se, sonst nix.
Ansonsten sollen sie sich mit meinen RA beschäftigen.
Ich habe ausdrücklich, sofern des Lesens mächtig, ansonsten nur meinen Lehrgang erwähnt. Und Zeugen.
Sollte man aber anhand der Beispiels-Aufzählungen leicht erkennen können.
Gelle, Frau Kommisar

Nein, nicht alle Kautsches sind Kacke. Aber die, die das System verteidigen. Wie oben beschrieben.

So ein Gerichtsverfahren wär doch lustig, oder nich.
Aber Leute wie du hätten ihre Probleme, Positionen zu vertreten, zu verteidigen und zu halten.
 

Feind=Bild

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
3.480
Gefällt mir
367
#26
Ich rede übrigens ausdrücklich von der DEKRA-Mannheim.
siehe ...

Dürfte aber so oder ähnlich in allen Niederlassungen sein.
Qschnarch, OMEN:
...

Und das ist 100% in anderen Niederlassungen genauso....
@Klabauterfrau
Hab Dir Deine Behauptungen, die Du sicher nicht belegen kannst, noch mal deutlich hervorgehoben.
 
Mitglied seit
7 Mrz 2008
Beiträge
144
Gefällt mir
21
#27
@Klabauterfrau
Hab Dir Deine Behauptungen, die Du sicher nicht belegen kannst, noch mal deutlich hervorgehoben.
Mein Jott, dann erstatte doch Strafanzeige, wenn du dich lächerlich machen willst. Ist meine Meinung, und ? Wat willste jetzt machen? Den Kalk vonne Wand fressen? Hast anscheinend was dagegen.
Merkel konnte mich schon immer mal mit Staatsraison und so.

Schade ist es nur um die Tipperei, die Zeit und den Platz hier im Forum, den du beanspruchst. Und total ablenkst vom Thema.
Hier darf man doch seine Position vertreten? Odda?
In einem Caffee würd ich dich jetzt einfach stehen lassen.
Weeste, wer soviel Zeit für soviel Unsinn hat wie du sollte mal was arbeiten.
6 Tage Woche/14 Std., Sattelzug oder so....

Den "klabauterfrau" kannste dir auch sonstwohin.....:biggrin:
Seh übrigens gut aus. Man schätzt mich meist auf 7 Jahre jünger. Aber trotzdem nix für dich.:biggrin::biggrin:
 

tolubowi

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Aug 2010
Beiträge
8
Gefällt mir
0
#29
DEKRA allgemein

Manchmal frage ich mich, nach welchen Gesichtspunkten DEKRA Dozenten (freiberufliche Dozenten ??) einstellt und beschäftigt, die
bei den diversen Kursen lediglich ihre Zeit absitzen ? Momentan habe ich Kenntnis von Kursen in denen völlig (vom Berufsbild bezogen) ungeeignete Dozenten vor den Teilnehmern ihre Zeit absitzen und auf gezielte Fragen antworten "ist einfach so"
 

hartz5

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2010
Beiträge
4.490
Gefällt mir
1.591
#30
AW: DEKRA allgemein

Manchmal frage ich mich, nach welchen Gesichtspunkten DEKRA Dozenten (freiberufliche Dozenten ??) einstellt und beschäftigt, die
bei den diversen Kursen lediglich ihre Zeit absitzen ? Momentan habe ich Kenntnis von Kursen in denen völlig (vom Berufsbild bezogen) ungeeignete Dozenten vor den Teilnehmern ihre Zeit absitzen und auf gezielte Fragen antworten "ist einfach so"
Die Frage ist leicht zu beantworten:

Hauptsache billig :icon_wink:
 

tuwas

Elo-User/in

Mitglied seit
20 Jun 2009
Beiträge
68
Gefällt mir
5
#31
Stimmt, leider ist "billig" nicht gut! Oder in unserem Fall nicht motiviert und engagiert. Wenn der Dozent auf die TN herab schaut dann ist sowieso alles "im Eimer"! Ich Dozent - Du Nichts!!

Die Ausführungen von Omen machen schon Sinn, schließlich ist so ein Stapler ja nicht ungefährlich. Ich wollte nicht in einem Lager arbeiten wo die Staplerfahrer ihren Schein im Versandhaus bekommen haben.
 
E

ExitUser

Gast
#32
AW: DEKRA allgemein

Manchmal frage ich mich, nach welchen Gesichtspunkten DEKRA Dozenten (freiberufliche Dozenten ??) einstellt und beschäftigt, die
bei den diversen Kursen lediglich ihre Zeit absitzen ? Momentan habe ich Kenntnis von Kursen in denen völlig (vom Berufsbild bezogen) ungeeignete Dozenten vor den Teilnehmern ihre Zeit absitzen und auf gezielte Fragen antworten "ist einfach so"
Hier spielt der Preis die Musik. Der billigste..äh..preisgünstigste Dozent bekommt den Job. Interessanterweise sind aber gerade in diesem "Preissegment" sehr viele Blender dabei,die damit prahlen,daß sie für ihre Arbeit sonst einen mittleren 2stelligen Betrag pro Stunde kassieren und eigentlich nur von Auftrag zu Auftrag hetzen. Ich habe in meiner letzten Maßnahme eher zufällig gesehen,welche Honorare diese Herrschaften bei dem betreffenden Bildungsträger gekriegt haben. Aber barmherzig wie man als Dozent nunmal ist,scheint man gerne mal für 1/3 seines angeblich normalen Stundensatzes zu arbeiten. :icon_sleep:
 

hemmi

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Jun 2010
Beiträge
2.156
Gefällt mir
52
#33
Schon wieder ein Dozent, bei Dekra ?
Im Allgemeinen gibt es Dozenten nur an Universitäten und Fachhochschulen, und dann macht da Einer Staplerkurse?
Ich halte den Mann schlichtweg für einen Hochstapler!:icon_twisted::icon_party:
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Gefällt mir
1.945
#34
6 tage für einen staplerschein? bei der DEKRA wird es immer irrer. mein kurs(1993) ging über zwei tage (freitag-samstag). der "kleine" kurs war an einem samstag zu machen.

und warum braucht man heute 6 tage für einen kurs, den man leicht in zwei tagen schaffen kann? das hat nix mit veränderten lehrgangsinhalten zu tun, sondern mit den kunden, die bezahlen.

früher haben das die betriebe selbst bezahlt(so wie in zb meinem fall), bzw. haben die lehrgangsteilnehmer selbst die kosten hingeblättert. heutzutage stopft die ARGE die kurse voll, weil es der statistik dient..........

nun kann der dozent man erzählen, was er in 6 tagen für ein wissen vermitteln will ?
das man fahren erst im täglichen betrieblichen ablauf lernt, hat man zumindenst richtig erkannt. diesbezüglich ist auch klar, dass die lehrgangsinhalte für die teilnehmer meist völliger unfug sind, weil EBEN gerade nicht die tägliche praxis folgt.

hier wurde richtigerweise darauf verwiesen, dass betriebe nur an fahrerern interessiert sind, die über genug erfahrung verfügen(analogie zum lkw-führerschein). staplerfahrer gibt es ohnehin wie sand am mehr.

vielleicht kann der werte herr dozent etwas sagen, zu dem irrsinn den "klaubautermann" erläutert hat oder wieso die DEKRA sich dumm und dusselig verdient an diversen, schwachsinnigen kursen, die nur den ARGEN hift, bzw. der AfA ?

"des einen not, ist des anderen brot ! "

DEKRA-dozent für flurförderzeuge: ein beruf mit zukunft solange nicht jeder arbeitslose "versorgt" ist.

willkommen in absurDistan
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten