Ständige Einladungen zu Infoveranstaltungen Call Center (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

SevenNine

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
18 August 2015
Beiträge
6
Bewertungen
0
Hallo!

Ich bin neu hier und bräuchte mal einen Rat von den hiesigen Experten. Habe leider nichts passendes per Suche gefunden.

Ich beziehe seit einiger Zeit ALG2, bislang ohne bes. Vorkommnisse.

Nun aber bekomme ich seit 2 Monaten ständig(jetzt schon das 4. Mal) Einladungen des JC für Informationsveranstaltungen, ausschließlich von Callcentern. Und das, obwohl ich von meinen Fähigkeiten her absolut nicht geeignet für Callcenter bin(habe leichte Sprachstörungen, wodurch ich oft stottere/mich verhaspele, außerdem telefoniere ich allgemein extrem ungerne, telefonieren ist größtenteils purer Stress für mich). Dies habe ich meiner SB auch bereits mehrfach explizit mitgeteilt(ich bewerbe mich für einige unterschiedliche Branchen, bin also eigentlich absolut nicht wählerisch, weil ich unbedingt eine Arbeit finden will), aber das scheint die SB nicht die Bohne zu interessieren, sie trägt mich einfach weiter in alle verfügbaren Listen ein.

Heute war wieder so eine "Einladung" im Briefkasten, diesmal sogar mit angehängtem VV. Die Infoveranstaltung ist vom Arbeitgeberservice des JC aus, VV von meiner SB. Bislang bin ich immer zumindest hingegangen und habe mir das angehört, aber so langsam reicht es mir nun auch und ich empfinde das mittlerweile als reine Schikane. Ich würde mich gerne dagegen wehren, weiß aber nicht wie, und ich habe auch Angst vor Sanktionen, denn das Geld reicht sowieso vorne und hinten nicht.

Deshalb meine Fragen: Kann ich da wirklich nichts gegen unternehmen? Muß ich mich auf JEDEN noch so unpassenden VV bewerben? Darf das JC mit aller Macht versuchen, mich in einen Call Center Job zu stecken, völlig egal wie geeignet bzw. ungeeignet ich für einen solchen Job bin? Was würde in einem solchen Falle passieren, wenn ich zwar hingehe, meine Bewerbung aber nicht abgebe und der SB(da sie bestimmt fragen wird) sage, daß es eben nicht für mich infrage kam, wäre das dann auch schon sanktionswürdig?

Rechtsbelehrung war übrigens nicht beim VV dabei, aber ich habe gelesen, dass die auch nicht bei jedem VV dabei sein muß, weil dies schon in der EGV steht(ich habe eine gültige), stimmt das?

Und was kann/sollte ich jetzt konkret tun? Es weiter schlucken und darauf hoffen, zumindest dadurch keine Sanktion zu kassieren? Nochmal das Gespräch mit der SB suchen, auch ohne Termin(würde ich ungerne machen, weil sie einfach ein unangenehmer und herablassender Mensch ist, kenne auch andere ALGler, die schon negative Erfahrungen mit ihr gemacht haben)? Mich beim Kundenreaktionsmanagement über die SB beschweren wegen Nötigung? Oder mich mit der zuständigen SB vom Arbeitgeberservice(von wo ich ja die Einladungen bekomme) in Verbindung setzen(war bislang immer dieselbe), dass ich für ein Call Center ungeeignet bin und deshalb diese Einladungen von denen nicht mehr bekommen mag? Habe sogar gehört, dass ich eine dahingehende("keine Call Center") Änderung meiner EGV fordern könne und das JC das auch genehmigen und eine neue, ergänzte EGV machen müsste, aber das kann ich nicht glauben.

Ich bitte um Hilfe, denn so langsam verzweifle ich ein wenig und fühle mich drangsaliert...
 

SevenNine

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
18 August 2015
Beiträge
6
Bewertungen
0
Oh Mist, das tut mir leid, da bin ich wohl in der Zeile bei den Unterforen verrutscht :icon_sad: Dann bitte ich um Löschung, ich mach den Thread dann nochmal neu im richtigen Unterforum auf.
 
Oben Unten