ständige Angst vorm Arbeitsamt ...

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Tinker

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Feb 2010
Beiträge
57
Bewertungen
4
Hi,

ich muss mich gerade mal "ausreden" ... ich habe ständige Angst vor den Terminen bei der Agentur !

Ich kam im Januar aus der Erziehungszeit und habe mich dann arbeitslos gemeldet, Anfang Februar hatte ich einen Termin bei meiner "Berufsberaterin" und seitdem habe ich eine schlaflose Nacht nach der anderen .. tägliche Tränen,ständige Bauchschmerzen wie es mit ihr weiter geht !
Diese Frau macht mich wirklich fertig, ich muss mich vor ihr für alles rechtfertigen, mit ihrer "Sprachweise" macht sie mich regelrecht platt .. ich habe quasie Angst vor ihr, es macht mich einfach so fertig !

Wir haben 2 Kinder, mein Partner arbeitet in einer Nebentätigkeit (morgens ab 5 uhr - 8 uhr, bekommt allerdings nur 1 Std. bezahlt) !Er sucht auch schon lange eine Stelle, aber mit einem Bandscheibenvorfall nicht so leicht (er hätte eine Stelle bekommen können,hat aber keinen Vermittlungsgutschein bekommen!!)

Beim letzten Termin mit meiner "Berufsberaterin" musste ich mich dafür rechtfertigen wieso meine Kinder nur bis Mittags in den Kindergarten gehen, wie lange das denn so weitergehen soll ...
Ich möchte mir doch eine 15 Std. Stelle suchen, habe aber bisher nichts gefunden aber bin weiter dabei !
Morgen hat sie mir einen Termin beim Amtsartzt ausgemacht (obwohl sie ganz genau weiß das ich meine Kinder gerade um diese Uhrzeit in den Kindergarten bringe) ... dorthin muss ich auch noch 30 km fahren .. ich habe Angst vor morgen, was machen die dort mit mir? Ich habe gesundheitliche Probleme, bin körperlich total ausgemergelt,Kreislaufprobleme (Kreislaufschwäche-> kann nicht lange stehen,nicht ständig hoch und runter gehen und schwer tragen,mir wird dann schwindelig und schwarz vor Augen) , werden die als Gutachten schreiben das ich voll arbeitsfähig bin und alles machen kann:icon_cry:?!

Ich will mir doch was suchen, aber ich schaffe es körperlich nicht 8 Stunden zu arbeiten ! Sollte mir die "Berufsberaterin" nicht helfen etwas passendes zu finden als mich fertig zu machen? Am 10.03 habe ich wieder termin und ich mache mich jetzt schon total fertig :icon_cry: !
Mir kommt es so vor, als stellt sie mich als total "dumm" hin, ich will doch was tun aber wieso hilft sie mir nicht?

Jetzt habe ich mir erstmal was vom Herzen geschrieben und ich hoffe, das ihr nicht mit mir meckert :frown:
 

Tinker

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Feb 2010
Beiträge
57
Bewertungen
4
Tinker, hier meckert keiner, wenn jemand mal sein Herz ausschütten will.

Gehe bitte zukünftig nicht alleine zur Arge , du hast das Recht, einen Beistand als Zeugen mitzunehmen. Die SB sind meistens "zurückhaltender", wenn ein Dritter dabei ist.

Für morgen wünsche ich dir alles Gute. :icon_daumen:

Hallo @Kohldampf,

vielen dank .. mir gehts gerade so schlecht , sorry :icon_sad: ich habe solche Bauchschmerzen wegen morgen !

Meine SB meckert aber rum wenn ich jemanden mitnehmen möchte "Sie wird das ja wohl alleine schaffen!" bekommt man dann zu hören .. sie macht mich total runter !

Ich dachte vielleicht, das mich jemand hier anmeckert weil ich meine Kinder nicht für mind. 8 Stunden in Betreuung gebe (auch schon in einem Forum erlebt) und mir Vollzeit eine Stelle suche !
Ich bin doch nicht faul, ich will doch was tun .. aber jetzt eben nur für 3 Stunden am Tag !

Viele Grüße
 

physicus

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.711
Bewertungen
1.087
dir steht ein beistand zu nach §13 SGB X, den kann sie auch nicht so einfach ablehnen, das muss sie schriftlich tun wenn sie das will und geht auch nur mit guter begründung.
lehnt sie den beistand ab, kannst du das gespräch für beendet erklären.

wenn sie dir eine EGV überhelfen will, dann sag das du die mitnehmen willst zwecks prüfung, nichts sofort unterschreiben, wenn du das tust haben wir kaum eine chance zu helfen.

und mach dich nicht selber fertig, die SB ist sicher eine unwissende mehr und meint dies mit härte überdecken zu müssen.

am ende läuft sie eh gegen eine wand wenn du die sache richtig angehst.

wie gesagt, nimm dir einen beistand mit, auch wenn es nur ein verwandter ist, der kann im notfall auch bezeugen wenn die ausfällig wird.

und immer dran denken: NICHTS aber auch garnichts sofort unterschreiben, selbst wenn die mit sanktionen droht, sie hat keine chance die rechtskräftig durch zusetzen!

mfg physicus
 

Rechtsverdreher

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
14 Mai 2007
Beiträge
2.552
Bewertungen
431
Lass Dich vom Psychiater krankschreiben: ausgeprägtes Angstsyndrom.

Habe ich heute gelernt. Tatjana Gesell macht das so, wenn sie vom Gericht eine Vorladung erhält.

Wegen der Beschwerden würde ich mir keine Sorgen machen, die Amtsärzte sind alles Wunderheiler.

Fahrtkosten vom Amt erstatten lassen.
 

ladydi12

Super-Moderation
Mitglied seit
22 Jul 2006
Beiträge
2.840
Bewertungen
606
Hallo Rechtsverdreher,

sag mal, geht deine kuriose "Ansage" noch??:icon_eek::icon_eek::confused:

fragt sich ladydi12

Lass Dich vom Psychiater krankschreiben: ausgeprägtes Angstsyndrom.

Habe ich heute gelernt. Tatjana Gesell macht das so, wenn sie vom Gericht eine Vorladung erhält.

Wegen der Beschwerden würde ich mir keine Sorgen machen, die Amtsärzte sind alles Wunderheiler.

Fahrtkosten vom Amt erstatten lassen.
 
D

Die Antwort

Gast
Hallo Rechtsverdreher,

sag mal, geht deine kuriose "Ansage" noch??:icon_eek::icon_eek::confused:

fragt sich ladydi12

Wo ist das Problem? Für den Moment, bis der Zustand sich wieder gebessert hat, ist durchaus eine Krankschreibung nicht unsinnig. Während der Zeit kann man an der Strategie zur weiteren Vorgehensweise arbeiten.

Eine entsprechende Krankschreibung würde entsprechend der hier geschilderten Situation durchaus den Tatsachen entsprechen.

Natürlich ist das keine Dauerlösung. Aber den schlimmsten Druck kann es abmildern.

Was war also an der "Ansage" kurios außer dem Beispiel der "Gsell"igen?
 

ladydi12

Super-Moderation
Mitglied seit
22 Jul 2006
Beiträge
2.840
Bewertungen
606
Hallo DieAntwort,

es ist die Art und Weise von Rechtsverdreher. Was genau, habe ich fett hervorgehoben.

Gegen die Variante mit dem Krankenschein sage ich so auch nichts. Ersteinmal Abstand von einigen Sachen zu gewinnen und dann über weitere Vorgehensweisen der ARGE gegenüber nachzudenken bzw. sich schlau zu machen ist auch nichts einzuwenden.

meint ladydi12

Lass Dich vom Psychiater krankschreiben: ausgeprägtes Angstsyndrom.

Habe ich heute gelernt. Tatjana Gesell macht das so, wenn sie vom Gericht eine Vorladung erhält.

Wegen der Beschwerden würde ich mir keine Sorgen machen, die Amtsärzte sind alles Wunderheiler.

Fahrtkosten vom Amt erstatten lassen
.


Wo ist das Problem? Für den Moment, bis der Zustand sich wieder gebessert hat, ist durchaus eine Krankschreibung nicht unsinnig. Während der Zeit kann man an der Strategie zur weiteren Vorgehensweise arbeiten.

Eine entsprechende Krankschreibung würde entsprechend der hier geschilderten Situation durchaus den Tatsachen entsprechen.

Natürlich ist das keine Dauerlösung. Aber den schlimmsten Druck kann es abmildern.

Was war also an der "Ansage" kurios außer dem Beispiel der "Gsell"igen?
 

münchnerkindl

1. Priv. Nutzergruppe
Mitglied seit
5 Nov 2006
Beiträge
1.730
Bewertungen
106
Eins verstehe ich nicht ganz, wenn dein Mann doch auch keinen Job hat, plus noch die Rückenprobleme die eine Jobaufnahme verkomplizieren, wieso kannst dann nicht du eine Vollzeitstelle annehmen, wenn sich eine bietet und dein Mann betreut die Kinder .... Daß die Kinderbetreuung gesichert sein muss ist klar. Aber den Luxus, daß nur und unbedingt du das tun musst finde ich muss das Amt nicht finanzieren.

Davon abgesehen, deine psychischen Probleme und Erschöpfung sind eine vollwertige Krankeit. Du hast jedes Recht dich wegen deiner psychischen Verfasung krankschreiben zu lassen, dir zur Unterstützung einen Psychotherapeuten zu suchen. Hast du von ärztlicher Seite die nötige Unterstützung?
 

münchnerkindl

1. Priv. Nutzergruppe
Mitglied seit
5 Nov 2006
Beiträge
1.730
Bewertungen
106
Meine SB meckert aber rum wenn ich jemanden mitnehmen möchte "Sie wird das ja wohl alleine schaffen!" bekommt man dann zu hören .. sie macht mich total runter !

Nimm einen entsprechend mit viel Selbstbewusstsein ausgestatteten und auch so auftretenden Beistand mit, der sein Recht der Anwesenheit gleich mal klarstellt.
 

Bluna

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
24 Mrz 2009
Beiträge
46
Bewertungen
1
Sollte mir die "Berufsberaterin" nicht helfen etwas passendes zu finden als mich fertig zu machen?

Dieser Illusion habe ich mich damals auch hingegeben, als ich zum ersten Mal aufs Arbeitsamt musste..... Meiner Meinung nach findet da keine Bekämpfung der Arbeitslosigkeit statt sondern eher eine Bekämpfung der Arbeitslosen.

Wie die anderen bereits gesagt haben: gehe da nie wieder alleine hin! Du wirst sehen, wie schnell sich der Ton dann ändert!

Alles Gute und ich drück dich mal!! :icon_knutsch:
 

Tinker

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Feb 2010
Beiträge
57
Bewertungen
4
Eins verstehe ich nicht ganz, wenn dein Mann doch auch keinen Job hat, plus noch die Rückenprobleme die eine Jobaufnahme verkomplizieren, wieso kannst dann nicht du eine Vollzeitstelle annehmen, wenn sich eine bietet und dein Mann betreut die Kinder ..

mein partner hat nen job .. allerdings derzeit nur auf 270 €/monat , vertrag wurde quasie in den stunden bei allen mitarbeitern runtergeschraubt !
weil ichs nicht kann, ich kann derzeit keine Vollzeitstelle machen s.u !
mein partner hat einen staplerschein gemacht und hätte mit einem vermittlungsgutschein eine stelle haben können,er hat bandscheibenprobleme die aber in behandlung sind (operiert wurde damals schon), er will ja vollzeit arbeiten -> sein berufsberater hat übrigens seinen terminkalender gesperrt :icon_evil: !


bin zurück vom amtsarzt, bis meine probleme geklärt sind, bin ich erstmal nicht arbeitsfähig !sie hat einige sachen aufgeschrieben ...

muss jetzt erst zum hausarzt der mich evtl. zum facharzt überweist !

@bluna

danke :icon_stern:
 

ambientnights

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
22 Feb 2010
Beiträge
68
Bewertungen
7
alles Gute auch weiterhin für dich.
ich muss auch bald zum amtsarzt.
und auch ich habe nervliche Anspannungen vor jedem A-Amt-Gespräch. Vor jedem Brief, vor jeder Einladung...

vg
 

Tinker

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Feb 2010
Beiträge
57
Bewertungen
4
hi,

ich wollte gerade nochmal was fragen ..

ich war ja nun am montag beim Amtsarzt und sie sagte, bis das abgeklärt ist bin ich erstmal "arbeitsunfähig" sie schreibt das meiner SB auch so .. ich habe am 10.märz termin !

ja, jetzt komme ich gerade ins grübeln, sage ich dann der SB wenn alles abgeklärt ist oder wie ?! :icon_kinn: Ich meine, ich habe demnächst einen Arzttermin und werde da evtl. auch weiter überwiesen zur Abklärung, aber wie sieht das eben mit der SB aus? :icon_kinn:

Grüße
 

Barbarix

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
1 Nov 2009
Beiträge
61
Bewertungen
7
ja, jetzt komme ich gerade ins grübeln, sage ich dann der SB wenn alles abgeklärt ist oder wie ?! :icon_kinn: Ich meine, ich habe demnächst einen Arzttermin und werde da evtl. auch weiter überwiesen zur Abklärung, aber wie sieht das eben mit der SB aus? :icon_kinn:
Grüße

Prinzipiell möchten wir SB schon ganz gerne, dass man uns über relevante Entwicklungen bei der Arbeitsfähigkeit auf dem Laufenden hält. Davon abgesehen wird Deine SB vom Ärztlichen Dienst eine Stellungnahme erhalten, in der entweder eine konkreter Zeitraum bis zur Nachbegutachtung empfohlen wird, oder aber - was wahrscheinlicher ist - Du wirst als erwerbsunfähig "bis zu 6 Monaten" erklärt. Dann wird Dich Deine SB wahrscheinlich nach ca. 5 Monaten wieder einladen, um eine Nachbegutachtung zu veranlassen.
Wahrscheinlich hast Du demnächst eine Einladung im Briefkasten. Bei dem Termin wird Deine SB Dir den Inhalt des Gutachtens eröffnen und das weitere Vorgehen besprechen.
Kein Grund zur Panik.
 

Tinker

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Feb 2010
Beiträge
57
Bewertungen
4
Prinzipiell möchten wir SB schon ganz gerne, dass man uns über relevante Entwicklungen bei der Arbeitsfähigkeit auf dem Laufenden hält. Davon abgesehen wird Deine SB vom Ärztlichen Dienst eine Stellungnahme erhalten, in der entweder eine konkreter Zeitraum bis zur Nachbegutachtung empfohlen wird, oder aber - was wahrscheinlicher ist - Du wirst als erwerbsunfähig "bis zu 6 Monaten" erklärt. Dann wird Dich Deine SB wahrscheinlich nach ca. 5 Monaten wieder einladen, um eine Nachbegutachtung zu veranlassen.
Wahrscheinlich hast Du demnächst eine Einladung im Briefkasten. Bei dem Termin wird Deine SB Dir den Inhalt des Gutachtens eröffnen und das weitere Vorgehen besprechen.
Kein Grund zur Panik.

hallo,

also am 10.03 habe ich wieder einen Termin bei meiner SB , sie möchte Nachweise über meine Bewerbungsaktivitäten haben!

Also, je nachdem was bei den versch. Untersuchungen rauskommt teile ich ihr das also mit (also nicht erst bei Einladung sondern gleich nach Ergebnis?) .
Ich bin da wirklich etwas verwirrt, ich hatte diese Situation bisher nicht :icon_kinn: !
Müsste mich mein Arzt nach erfolgreicher Behandlung "gesundschreiben" oder schickt die SB mich einfach nach 5 Monaten nochmal zum Amtsarzt?

Grüße
 

spin

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
24 Dez 2009
Beiträge
2.436
Bewertungen
749
Tipps aus dem Yoga:

  • Bei solchen Gesprächen die Fingerspitzen zusammen legen (machen fast alle Redner, blockiert die Empathie)
  • Auf Solarplexus konzentrieren (entwaffnet den Gegner)
  • Bauchmuskeln leicht anspannen (stärkt den Willen)
So, das reicht.
 

Tamina

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
3 Nov 2009
Beiträge
435
Bewertungen
78
Bei dem Termin wird Deine SB Dir den Inhalt des Gutachtens eröffnen und das weitere Vorgehen besprechen.

:icon_lol::icon_lol::icon_lol:
Der war gut. Bei mir lief dieser "Eröffnungstermin" so ab: SB guckt auf das Gutachten des Psychologischen Dienstes (2 Seiten lang), guckt mich an und sagt wortwörtlich: "Sie wissen ja selbst, was dort besprochen wurde." Und das war alles, da kam nix mehr und das Gutachten verschwand in der Akte.

Besprochen war in dem 80 minütigen Gespräch beim Psychologischen Dienst viel, u.a. auch daß es besser für mich sei einen anderen (kompetenteren) SB zu bekommen, es wurde ein ganzer "Schlachplan" ausgearbeitet um mir weiterzuhelfen. Der Psychologe sagt zu mir, ich hätte von meiner Seite aus alles getan und jetzt würde dann der SB alle weiteren Schritte in die Wege leiten.

Was kam, war null...nix ....nada...niente....keine Hilfe, keine Fortschritt, nur schweigen.
Ab da bekam ich noch nichtmal mehr ne Einladung zu dem üblichen "Wartungstermin" bezgl. Bewerberangebot.

Sorry Barbarix, aber Dein Satz
Prinzipiell möchten wir SB schon ganz gerne, dass man uns über relevante Entwicklungen bei der Arbeitsfähigkeit auf dem Laufenden hält
klingt für mich nach meinen Erlebnissen ein bissel nach Radio ERIWAN.....:icon_kinn:
 

robert1

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
19 Feb 2010
Beiträge
140
Bewertungen
16
Prinzipiell möchten wir SB schon ganz gerne, dass man uns über relevante Entwicklungen bei der Arbeitsfähigkeit auf dem Laufenden hält

na ja, nur zu was...:icon_kinn: !
letztes gespräch mit meinem sb .
sb :also sie sehen wirklich aus wie jimmi hendrix!:confused:
ich:schon, aber ich bin ein bischen älter geworden.
sb :und ansonsten,alles in ordnung?
ich:auser gesundheit...in ordnung
sb :wie solls den weitergehen herr...?
ich:ich glaube die session,ist gelaufen!
sb :na dann sehen wir,uns das nächste mal.!!!

und da soll, dir nicht das blech wegfliegen.!:icon_kotz:
 

Tinker

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Feb 2010
Beiträge
57
Bewertungen
4
achja, was ich vergessen hatte, schickt die Amtsärztin Befunde zum Hausarzt oder muss ich mir diese ggf. von der Amtsärztin einfordern ?!

Grüße
 

Tamina

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
3 Nov 2009
Beiträge
435
Bewertungen
78
Tinker, bitte Deinen Hausarzt, er möchte doch das Gutachten vom Amtsarzt anfordern.
Das geht problemlos und Dein Hausarzt kann das dann ebenfalls nochmal mit Dir durchsehen und Dir eine Kopie geben:icon_smile:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten