Stadt und Jobcenter erstellen Liste, für Winterdienst erfahrene und professionelle Firmen

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.469
Bewertungen
1.024
ich verstehe den letzten Absatz des Artikels nicht


Darum hat die Stadtverwaltung in Zusammenarbeit mit dem Job-Center eine
Liste erstellt, in der man im Winterdienst erfahrene und professionelle Firmen
findet. „Denn von der Pflicht, Gehwege vor der Haustür zu reinigen oder vom
Schnee zu räumen, können wir niemanden befreien“, so der
Geschäftsbereichsleiter.
Für wen muss eine solche Liste erstellt werden, und wieso bedarf es hierfür eine Liste zwischen Stadt und ausgerechnet Jobcenter? Genügen nicht die gelben Seiten? Und wer soll eine Firma für die Schneeräumung beauftragen? Zahlt das dann die Stadt?

Und wer ist "wir" die niemand von der Schneeräumplicht befreien können?
 

Flodder

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 April 2012
Beiträge
1.279
Bewertungen
738
In den meisten Kommunen ist erstmal der Grundstückseigentümer für die Gehwegreinigung verantwortlich, und die können von der Pflicht nicht befreit werden (so ist wohl der letzte Satz zu verstehen). Die Liste soll wohl Grundstückseigentümer/Hausverwaltungen helfen, professionelle Winterräumdienste zu finden.

So und nicht anders verstehe ich die Aussagen.

Hier ist ja nicht die Rede über eine Liste von schippfähigen Elos, sondern von professionellen Räumdiensten.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.275
Bewertungen
26.798
Auch hier in Hamburg gibt es viele asoziale Grundstückseigentümer, die lieber Unfälle in Kauf nehmen als zu selbst zu räumen oder einen Räumdienst zu beauftragen.
 
P

Pichilemu

Gast
Ich frage mich aber wirklich, was der ALG II-Empfänger macht, der den Winterdienst nicht aus dem Regelsatz bezahlen kann und sich auch nicht selber drum kümmern kann (z. B. weil er aufstockt oder in eine Maßnahme muss oder einfach gesundheitliche Probleme hat). Kann man die Kosten dann über die KdU finanziert bekommen? Bekommt man dann eine Kostensenkungsaufforderung weil der Winterdienst zu teuer ist und man gefälligst an die Nordsee ziehen soll wo kein Schnee fällt?
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.469
Bewertungen
1.024
Danke Thisistheend :)

Habe zwischen den Zeilen es auch so verstanden, dass eine Elo-Schipp-Liste erstellt werden soll. Das das Wort Jobcenter hier erwähnt wird, gibt mir aber doch Rätsel auf. Ich frage mich, ob hier unerwähnt eine gewisse Meinung geschürt werden soll.

So dass der Leser indirekt dazu aufgerufen ist, sich über Elos eine Meinung zu erlauben, nach dem Motto "sollen doch die Erwerbslosen" schippen - ich will nichts unterstellen, aber kann es sein, dass die Südwest-Presse etwas auffällt, was sowas betrift? Sie erwähnt ja auch Worte wie "traditionelle Kundschaft" und sowas (anderer Artikel).

Eine spezielle Liste ist doch nicht erforderlich, was soll der Schmarrn. Jeder Hausmeister-Service bietet doch Schneeräum-Leistungen an. Außerdem erfährt man über Internet / das Telefonbuch / die gelben Seite auch, wer Schnee räumt. Was soll der Schmarrn??

Wer soll hier wen für du*** verkaufen??

oder es geht hier auch um Clicks, damit die Werbeeinnahmen fließen :/ da erwähnt man immer vorsorglich schon das "Jobcenter" weil damit Geld zu machen zu sein scheint.

Die edit: Werbeeinnahmen sind ok, wenn es heißt, dass kein Bezahl-abo nötig ist, logo ;) und fürs online stellen, danke sowieso an die Zeitungen !
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.275
Bewertungen
26.798
Ich frage mich aber wirklich, was der ALG II-Empfänger macht, der den Winterdienst nicht aus dem Regelsatz bezahlen kann und sich auch nicht selber drum kümmern kann (z. B. weil er aufstockt oder in eine Maßnahme muss oder einfach gesundheitliche Probleme hat). Kann man die Kosten dann über die KdU finanziert bekommen? Bekommt man dann eine Kostensenkungsaufforderung weil der Winterdienst zu teuer ist und man gefälligst an die Nordsee ziehen soll wo kein Schnee fällt?


Was haben aufstocken oder Massnahmen mit schneeschippen zu tun...musste alt früher aufstehen.

Wenn du nachweisen kannst, dass du zu krank zum räumen bist, beantragt du das als Kosten der Kdu . genau das dürfte ja hier gemeint sein.

Schließlich bist du als Grundstückseigentümer gesetzlich verpflichtet zu räumen.

Wenn du als Mieter dazu verpflichtet wurde St, steht das ja schon im Mietvertrag.
 
P

Pichilemu

Gast
Was haben aufstocken oder Massnahmen mit schneeschippen zu tun...
Bei Schneefall muss man eigentlich dauernd schippen und nicht irgendwann mal in der Früh um 6 und dann erst nachmittags um 4 wieder. Wenn nämlich in der Zwischenzeit irgendjemand wegen der Glätte hinfällt hat man ein Problem.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.275
Bewertungen
26.798
Bei Schneefall muss man eigentlich dauernd schippen und nicht irgendwann mal in der Früh um 6 und dann erst nachmittags um 4 wieder. Wenn nämlich in der Zwischenzeit irgendjemand wegen der Glätte hinfällt hat man ein Problem.

Das ist nicht richtig, bei andauernden Schneefall muss erst geräumt werden, wenn es wieder Sinn macht. Außerdem hast du als Grundstückseigentümer eine Haftpflichtversicherung, die dass abdeckt. Die allerdings nicht zahlt, wenn du nie räumst.

Und um die geht esmir , die die nie räumen, weil es ihnen schlicht egal ist ob jemand stürzt.
 

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.683
Bewertungen
8.831
Danke Thisistheend :)

Habe zwischen den Zeilen es auch so verstanden, dass eine Elo-Schipp-Liste erstellt werden soll. Das das Wort Jobcenter hier erwähnt wird, gibt mir aber doch Rätsel auf. Ich frage mich, ob hier unerwähnt eine gewisse Meinung geschürt werden soll.
....

Ja und wer vermitelt den Firmen diese Leute, die da für wenig Knete schippen dürfen?
Das JC, wer sonst. :biggrin:
Also haben die auch Listen mit den Firmen und beste Kontakte dahin...
So kann bei Bedarf immer wieder per VV schnell und einfach für Nachschub gsorgt werden. :biggrin:

Ich kenn das allerdings aus WHV eher so, dass die Hausmeisterfirmen das als Dienstleisung den Mietern anbieten, für nen Preis von ca. 12 Euro/Monat.
Dafür werden dann in den anderen Jahreszeiten die Bürgersteige gekehrt... :icon_stop:
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.469
Bewertungen
1.024
ja, stimmt - die Kontakte und so, ok

aber zu erfolgreichen Einstellungen muss es auch erst kommen :biggrin::icon_mrgreen: :icon_idee: - also macht die Liste schon wieder keinen Sinn

Sie macht nur Sinn für die Vewaltungs-Beschäftigten und dass jetzt mal wieder ein JC-PR inner Zeitung publiziert wurde, die zeigt, dass aktiv an Probleme "gearbeitet" wird und sei es wie üblicherweise nur zum Schein und sinnlos und für die Stadt auch, dass mal drei statt zwei Lobe kommen (bei 900 Beschwerden, s. Artikel) :icon_lol:

Schwabenland lässt grüßen :icon_lol:
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.275
Bewertungen
26.798
Übrigens liegt seit heute morgen Schnee an der "Nordsee".... Mein Räumdienst war schon mit ca. 7 Mitarbeitern unterwegs. Ja, so ein Reihenendhaus hat viele Vorteile... U.a. liegt es am Ende....kein Durchgangsverkehr... Wobei hier in der ReihenhausSiedlung eh keine Kraftfahrzeuge fahren....:wink:
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.275
Bewertungen
26.798
ja, stimmt - die Kontakte und so, ok

aber zu erfolgreichen Einstellungen muss es auch erst kommen :biggrin::icon_mrgreen: :icon_idee: - also macht die Liste schon wieder keinen Sinn

Sie macht nur Sinn für die Vewaltungs-Beschäftigten und dass jetzt mal wieder ein JC-PR inner Zeitung publiziert wurde, die zeigt, dass aktiv an Probleme "gearbeitet" wird und sei es wie üblicherweise nur zum Schein und sinnlos und für die Stadt auch, dass mal drei statt zwei Lobe kommen :icon_lol:

Schwabenland lässt grüßen :icon_lol:
Vielleicht solltest du einfach mal deine Suchbegriffe über arbeiten und nich einfach alles blind und unverstanden ins Forum abkippen, das dass Wort Jobcenter enthält....:wink:
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.469
Bewertungen
1.024
unschudig: habe doch nur eine Frage in den Raum gestellt *ganz unschuldig guck*

@ZynHH: ich würde mir auch erst Sorgen machen, wenn Eis-schimmen nicht mehr möglich wäre :biggrin: Anderen geht es nicht so gut wie dir :icon_evil: ^^

Da wird sich nämlich beklagt - ein anderer soll tun, was nötig ist :icon_lol:

Fallen die ersten Flocken, häufen sich die Fragen, wann denn endlich der
Streuwagen kommt, warum die Clichystraße bereits geräumt wurde und die
Olgastraße noch nicht?

hach, geht es den Schwaben gut :smile:

wie wärs, wenn die Beschwerer einfach ne Schaufel in die Hand nähmen??

In einem der starken Winter hat der Produktbereichsleiter für Winterdienst und Stadtreinigung, Hans Georg Leopold, „900 Beschwerden und lediglich zweimal ein Lob gezählt.“

mei o mei, jo do legst di nieda :icon_hihi:

ich sehe hier Verbesserungsbedarf :biggrin:
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 August 2012
Beiträge
4.354
Bewertungen
4.173
Mir sind hier im Verlauf zwei Aussagen aufgefallen, die nicht so ganz richtig sind:

1) Der Vermieter kann dem Mieter die Reinigung der Gehwege per Mietvertrag auferlegen. Das stimmt erstmal. Allerdings kann sich der Vermieter im Falle eines Schadens nicht freisprechen, da letztendlich ihm die Reinigung der Gehwege obliegt. Ich hatte mich vor einigen Jahren dieser Thematik einmal annehmen müssen, weil es hierzu Probleme gab. Auch hier kann der Mieter, die Reinigungsarbeiten an Drittanbieter weitergeben. Letztendlich fällt im Falle eines Falles, die Kette zurück an den Vermieter.

2) Reinigung der Gehwege durch Hauseigentümer. Auch hierzu musste ich mich vor einiger Zeit informieren (Ich hatte hierzu mal einen Thread aufgemacht, wo es um Blätterberge im Herbst ging). Hier muss unterschieden werden:

2a) Jede Kommune handhabt diese Sache anders. Dazu muss bei der Gemeinde nachgesehen werden, was dort an kommunalen Vereinbarungen gibt. Meißt sind das dann 1-2 Seiten, die der Bürgermeister irgendwann unterschrieben hat.

2b) Gilt diesem Dokument immer voran, die Straßengesetze der jeweiligen Bundesländer. Z.b., wenn der Eigentürmer Krank ist, Alt und gebrechlich (es körperlich selbst nicht mehr schafft), dann muss er diesen Dienst nicht verrichten (oder eingeschränkt nach körperlichen Fähigkeiten). Sei es Schnee oder Laub, ist egal.

2c) Ab einer gewissen Menge an Schnee oder Laub. Also wenn die Massen einen Punkt erreicht haben, wo man als Eigentürmer nicht mehr gegen an fegen kann, dann muss die Straßenmeisterei her (in der Regel ruft man bei der Stadt an). Diese werden meißt ungehalten und versuchen das wieder auf den Eigentümer abzuwälzen. Allerdings reicht ein Hinweis aus den jeweiligen Straßengesetzen aus, wenn das eigenständige Fegen unverhältnismäßig zum Schnee- und Laubfall wird.

Gerne hat man auch mal ein Schulgelände hinter dem Haus, wo sich niemand um die Bäume und das Laub kümmert. Dies sammelt sich dann gerne mal an Garagentoren oder sonstigen Ecken und nimmt hierbei einige Kubikmeter an Raum ein. Das sind dann Sachverhalte, wo z.B. ein Rentern oder gebrechlicher Mensch nicht mehr gegen an kann.
 
E

ExitUser

Gast
Als Mieter ist man raus, wenn der Vermieter nicht die Zuständigkeit zuweist und die Räumpflicht beaufsichtigt.

Als wir 2008/09 mal zwei strenge Winter hatten, hing dann auch im Hausflur eine Liste, in der im 3-Tages-Rhytmus in der die Zuständigkeit der Mietparteien geklärt wurde.

Selbst das reicht vermutlich nicht aus, weil es eben dann auch kontrolliert werden muss.

Ich denke, ein Haftungsfall ist eher selten. Häufer sehen die Kommunen da eine Einahmequelle durch das Verteilen von Bußgeldern. Ich würde in dem Fall an den Vermieter verweisen.
 

MissRuhrpott

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
14 Dezember 2013
Beiträge
563
Bewertungen
287
Die hiesige Wohnungsgesellschaft setzt seit einigen Jahren einen betriebseigenen Räumdienst ein,und das ist gut so.Die Abrechnung erfolgt nach Anzahl der Einsätze über die Betriebskosten,die halten sich hier allerdings in Grenzen.

Ich selbst habe dieses Theater ums Schneeräumen,bis zu einer gewissen Höhe,aus schmerzvoller Erfahrung nie wirklich verstanden.
Kaum liegen 2 cm wird geschüppt als gäbe es kein morgen.....ich mache in diesen Zeiten um die geräumten Stellen einen großen Bogen.
Denn auf Schnee bin ich noch nie ausgerutscht,auf geräumten Stellen dagegen,trotz Streugut,schon sehr häufig.
 

snafu

Elo-User*in
Mitglied seit
17 Februar 2010
Beiträge
382
Bewertungen
138
....unschudig: habe doch nur eine Frage in den Raum gestellt *ganz unschuldig guck* ....

... Da wird sich nämlich beklagt - ein anderer soll tun, was nötig ist :icon_lol:


hach, geht es den Schwaben gut :smile:

wie wärs, wenn die Beschwerer einfach ne Schaufel in die Hand nähmen??


mei o mei, jo do legst di nieda :icon_hihi: ....

Nachdem ich ebenfalls im Einzugsbereich des schwaebisch alemanischen Kehrwochenbereichs lebe. Habe ich mich entschlossen dieses Jahr diese Abzocke der Wohnungverwaltung nicht mehr mitzumachen oder auch nur im Ansatz zu tolerieren.

wie wärs, wenn die Beschwerer einfach ne Schaufel in die Hand nähmen??

Bei allem Verstaendnis, wenn ein Dritter dafuer bezahlt wird, mir diese Kosten in Rechnung gestellt werden und diese Pfeife einfach nicht zur vertraglich vereinbarten Leistungserbringung erscheint.

Du darfst mir durchaus eine gewisse Naivitaet unterstellen, dass ich aber diese Abzocke auch noch unterstuetzen soll geht doch ein bischen weit.
 

Anhänge

  • 01-15-16.jpg
    01-15-16.jpg
    97,6 KB · Aufrufe: 116

Wolly

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
3 September 2015
Beiträge
688
Bewertungen
0
14 Tage Winter und der Spuk ist wieder vorbei,jetzt noch 1 Woche und das wars.:biggrin:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten