Stadt prüft Jobprogramm für Asylbewerber (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

M

Minimina

Gast
Die Hetze ist Progrom....äh Progamm. Jetzt fängt das wieder an mit "DIE....nehmen uns die Arbeitsplätze weg"

Welche Arbeitsplätze???? DiE....werden entweder in Maßnahmen gepackt oder in Zwangsarbeit vermittelt.

Hinterher heißts wieder: "ICH HAB VON NIX GEWUSST"

LG MM
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
15.119
Bewertungen
12.151
@Minimina, ein grosses Danke für Dich. :danke:
 
E

ExitUser

Gast
die essener sowie die Duisburger heulen ja schon rum das es keine ESF mittel mehr gibt für die 1 eurojobs
das heisst nun die kommunen müssen selber ran und da die alle pleite sind
wollte man auf die elos zurückgreifen bzw dazu noch die Asylanten

die elos wissen sich mittlerweile zu weheren da die ihre rechte kennen was 1eurojobs und co angeht
aber die Asylanten nicht
die kann man noch schön ausbeuten für kommunale zwecke

traurig sowas das es sowas gibt mittlerweile
nur weil der bund den länder die kohle wegnimmt und die länder die kommunen bluten läst
 
E

ExitUser0090

Gast
[...] wo immer mehr Beete Rasenflächen weichen müssen, weil es nicht mehr genügend städtisches Personal für die aufwendige Pflege gibt.
Viel deutlicher kann man das wohl nicht schreiben. Reguläre Arbeitsplätze sollen demnächst durch Umsonst-Kräfte ersetzt werden. Die Spirale nach unten dreht sich weiter. Irgendwann wird vielleicht auch der Arbeitsplatz von Kommentator #1 bei der "WAZ", der das bejubelt und gegen Kritiker pöbelt, von einer Umsonst-Kraft ersetzt.
 
S

Snickers

Gast
Essen ist alos auch pleite.........
was meint ihr zu diesen Bericht?

Statt Geld künftig nur noch Sachleistungen für Asylbewerber? | WAZ.de

Ruhrgebiet. Die Stadt Essen will auf die Notbremse treten, um den Zuzug von Roma einzuschränken. Die Menschen sollten nicht mehr aus wirtschaftlichen Gründen einreisen. Das neue Konzept sieht Sachleistungen statt Geld und eine Groß-Unterkunft für alle Neuankömmlinge Doch es regt sich Kritik an dieser Idee der Abschreckung.

Es seien zu viele, und überhaupt kämen die meisten von ihnen nur wegen des Geldes. Weil sich die hoch verschuldete Stadt Essen einem neuen Ansturm von Asylbewerbern ausgesetzt sieht, denkt sie laut darüber nach, ihnen künftig deutlich weniger Geld auszuzahlen. Mit Mensa-Essen statt Barem will man vor allem Roma aus Serbien und Mazedonien abschrecken. Und während sich Pro Asyl wie Flüchtlingsrat NRW über die Diskriminierung empören, scheint auch manch andere Kommune die Idee apart zu finden.

Statt Geld künftig nur noch Sachleistungen für Asylbewerber? | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
Statt Geld künftig nur noch Sachleistungen für Asylbewerber? | WAZ.de
 
E

ExitUser0090

Gast
Die Menschen sollten nicht mehr aus wirtschaftlichen Gründen einreisen.
Und das kann der Sozialdezernent der Stadt Essen entscheiden oder auch nur belegen? Prinzipiell kann ich aber jeden Menschen verstehen, der vor wirtschaftlicher Not flieht.

Billiger ist das Essener Konzept ohnehin nicht. Im Gegenteil. Die Kosten liegen aufgrund des Aufwandes um 810 000 Euro höher;
Super Idee. Also nur um den Leuten in die Supper zu spucken, will sich die Stadt Essen das dann auch mehr kosten lassen. Eine ähnliche Denke wie bei der Verfolgungsbetreuung von ALG II Empfängern. Koste es was es wolle, Hauptsache es kommt weniger bei den Bedürftigen an.

Wenn es denn tatsächlich ein Problem sein sollte, lässt sich das nur auf europäischer Ebene lösen. Ganz offensichtlich ist ja politisch gewollt.
 
M

Minimina

Gast
Ruhrgebiet. Die Stadt Essen will auf die Notbremse treten, um den Zuzug von Roma einzuschränken. Die Menschen sollten nicht mehr aus wirtschaftlichen Gründen einreisen.
Und noch so ein Produkt zur "Hetze" aus dem Konzern Europapa.

Die Städte und Gemeinden sollen ausbaden, was ein euphemistisch genanntes, durch die Völker Europas nicht legitimiertes "Europaparlament" erdacht hat und von den Eliten gesteuerten Politmarionettenschauspielern in den einzelnen Europastaaten mit Gewalt durchgesetzt hat.

Die Europapolitik, des Europaparlaments, einschließlich der Eurowährung führen zu Spaltung Europas, dem Haß der Völker Europas gegeneinander und wenn es so weitergeht nicht nur zu Elend und Hunger, sondern auch zu Blutvergießen und Krieg.

Und daß hungernde und ihrer Existenz beraubte Menschen versuchen im mystifizierten "Deutsch-Land-in-dem-Milch-und-Honig-fließt" ihren Hunger zu stillen, soll dann wiederum dazu dienen die Eskalation zu beschleunigen.

Hinterher heißts wieder: ICH HAB VON NIX GEWUSST

Das meine ich dazu!

LG MM
 
Oben Unten