Stadt Dortmund verbietet Jugendcamp gegen Nazis (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Regelsatzkämpfer

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
3.466
Bewertungen
864
Nachdem dem Antifacamp zunächst ein Platz in Dortmund angeboten wurde, verbot nun die Stadt aus zum Teil fadenscheinigen Gründen die Veranstaltung. Daraufhin wurde zunächst ein provisorisches Camp vor dem Dortmunder Rathaus errichtet. Oberbürgermeister Ulrich Sierau war hingegen nicht bereit, mit den Organisatoren zu sprechen.

Kurze Zeit sah es so aus, als sei alles gut: Dem Antifacamp wurde nach langem Hin und Her eine Parkanlage in der westlichen Innenstadt als Platz zur Verfügung gestellt. Doch wie gestern bekannt wurde, revidierte die Stadt Dortmund ihre Entscheidung und verbot das Camp. In einer Pressemitteilung der Stadt hieß es, „dass nach gesicherten Erkenntnissen von der Anreise gewalttätiger Mitglieder der links-autonomen Szene in einer Größenordnung von bis zu 300 Personen auszugehen ist.“ Das Camp würde sich daher als Rückzugsort für potenzielle Gewalttäter anbieten. Zudem sei damit zu rechnen, dass es zu „erheblichen Provokationen“ von Nazis kommen könnte. Ein ausreichendes Sicherheitskonzept würde ebenfalls nicht existieren. Deshalb sperrte die Polizei gestern den Tremoniapark, in dem das Camp stattfinden sollte, großräumig ab. ...
Stadt Dortmund verbietet Jugendcamp gegen Nazis » Nazis, Camp, Stadt, Verbot, Dortmund, Dortmunder » Störungsmelder
 

hemmi

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Juni 2010
Beiträge
2.161
Bewertungen
52
Nun ja Dortmund galt schon immer als rechter Höhepunkt in Westdeutschland.
Ein erneuter Beweis.:icon_neutral:
 

Feind=Bild

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Januar 2010
Beiträge
3.520
Bewertungen
367
Tja, hätten sie mal eine Pro-Nazi-Veranstaltung angemeldet... :icon_rolleyes:
 
Oben Unten