Staatsfeind Nr. 1

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Trajan

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Januar 2009
Beiträge
130
Bewertungen
0
Wer hat von diesen Heuchlern etwas anderes erwartet? Im Saarland hat die CDU extra wegen solcher Personen wie Herrn Tillich auf eine Rote-Socken-Kampagne verzichten müssen, obwohl sie dies liebend gerne gemacht hätte.
 
G

Guevara

Gast
In der sächsischen CDU sorgt zurzeit ein Buch für helle Aufregung, das noch gar nicht erschienen ist. Den Autor würden viele Christdemokraten am liebsten dem Feuer des Scheiterhaufens übergeben.

weiterlesen auf: PR-SOZIAL, das Presseportal...
Ja da werden die ehemaligen SED Mitglieder unruig in der [FONT=verdana,geneva]sächsische [/FONT]CDU/SPD ,wenn ihre wirkliche Identität offen gelegt wird.

Zumal in den beiden Grossen Volksparteien mehr ehemalige SED´s siitzen als in der gesammten "Die Linke" oder damalige PDS !!

Und ich wette,dass sie bestimmt Gedanken hegen dieses mit allen Mitteln zu verhindern das das Buch nicht in den Handel kommt.

Ich finds richtig so,sie sollen sich nicht hinter einer CDU oder SPD verstecken können !!


Diese sind der Staatsfeind Nr.1 !!

Aber sie werden gedeckt und mit frischen Steuergeldern versorgt,anstatt in den Knast wo sie hin gehören !!


Guevara
 
E

ExitUser

Gast
Ja da werden die ehemaligen SED Mitglieder unruig in der [FONT=verdana,geneva]sächsische [/FONT]CDU/SPD ,wenn ihre wirkliche Identität offen gelegt wird.
Zumal in den beiden Grossen Volksparteien mehr ehemalige SED´s siitzen als in der gesammten "Die Linke" oder damalige PDS !!
Und ich wette,dass sie bestimmt Gedanken hegen dieses mit allen Mitteln zu verhindern das das Buch nicht in den Handel kommt.
Ich finds richtig so,sie sollen sich nicht hinter einer CDU oder SPD verstecken können !! Diese sind der Staatsfeind Nr.1 !!
Aber sie werden gedeckt und mit frischen Steuergeldern versorgt,anstatt in den Knast wo sie hin gehören !!Guevara

In den 80ern hat man mich massiv unter Druck gesetzt, um mich in die SED zu zerren. Ich habe nach Argumenten gesucht und deren Fragen mit Gegenfragen beantwortet: „Warum die SED, warum nicht die LDPD, der DBD oder der CDU?“ Die Antwort: „Ja, such’ dir eine aus. Es ist praktisch egal, welcher du beitrittst. Wir verfolgen alle die gleichen Ziele. Nur die Namen sind verschieden, weiter nichts.“

Wo ist der Unterschied zu heute?
 
B

B. Trueger

Gast
Letztendlich ist es auch eh egal, denn, wenn wir ganz viel "Glück" haben, dann entscheidet das BVerfG, welches heute und morgen zum Lissaboner-Vertrag tagt, für EU, gegen Deutschland. Dann können wir das GG von Haus aus auf den Müll werfen, da Deutschland dann nur noch ein Bündnisstaat und kein eigenständiger Staat mehr ist. Dann geht hier eh die Luzie ab.
 

Merkur

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2006
Beiträge
1.897
Bewertungen
149
Zumal in den beiden Grossen Volksparteien mehr ehemalige SED´s siitzen als in der gesammten "Die Linke" oder damalige PDS !!
Wie war :confused: Siehe doch unser Oberhaupt geht mit guten Beispiel voran und alle folgen nach. Ich wette die wussten noch eher als unser einer wenn Deutschland zusamen gelegt wurde. Nur was würden sie machen wenn heute wieder SED herrschen würde ??
Da kann man nur die alten Herrscher bewundern welche nur eine Linie hatten und für ihre Sache starben.
 
E

ExitUser

Gast
Da lob ich mir Werner Teske. Er ist zwar als blutjunger Mensch von der Stasi geworben worden und hat es bis zum Offizier geschaft. Als er aber merkte, was das für ein Verein ist, versuchte er auszusteigen.

Respekt!
Was ich noch erwähnen möchte. Er wurde deshalb im Alter von 39 Jahren unter fadenscheinigen Begründungen zum Tode verurteilt und im Jahre 1981 in Leipzig hingerichtet.
1993 wurde er rehabilitiert.


Was ich damit sagen will. Die DDR war ein menschenverachtendes Regime. Da ging es nicht darum, gehe ich in die SED oder nicht. Da ging es um Existenzen, da ging es z. B. um die Frage, ob ich "JA" zum SED Eintritt sage und somit weiter unbehelligt leben kann oder ob ich Stück für Stück psychisch kaputt gemacht werde, mir meine Kinder weggenommen und zwangsadoptiert werden, ich unter fadenscheinigen Begründungen eingesperrt werde und und und...

Glücklicherweise stand ich nie vor dieser Entscheidung. Spätestens, wenn es um meine Kinder gegangen wäre, wäre ich wohl auch umgefallen.
Genug Menschen standen vor dieser Entscheidung. Wer das leugnet ist Weltmeister im Verdrängen oder er lügt.


Leute die an dieses Regime geglaubt haben oder unter unmenschlichem Druck dieser Partei beigetreten sind, sollen doch heute eine Chance haben.
Viel schlimmer finde ich die Menschen, die heute noch und das vollkommen freiwillig in der ehemaligen DDR-Staatspartei sind.
 
E

ExitUser

Gast
mir hat es ganz gut in der pds gefallen, ich versteh die menschen nicht die am kapitalismus was gutes finden, er tötet weltweit, da muss man schon ziemlich blind sein...und menschenverachtend...
 
E

ExitUser

Gast
...Da ging es um Existenzen, da ging es z. B. um die Frage, ob ich "JA" zum SED Eintritt sage und somit weiter unbehelligt leben kann oder ob ich Stück für Stück psychisch kaputt gemacht werde...
In meinem naiven Glauben an das zweite "D" des Staatsnamens habe ich dem werbenden Parteisekretär damals erklärt, er könnte mich wieder ansprechen, wenn die verschiedenen Parteien auch verschiedene Ziele hätten. Bis dahin sei mir mein Geld zu schade. Von da an hatte ich eine Stasi-Akte, die mir bis dato noch nicht vollständig vorliegt. Die Repressalien treiben mir noch heute das Wasser in die Augen.

Viel schlimmer finde ich die Menschen, die heute noch und das vollkommen freiwillig in der ehemaligen DDR-Staatspartei sind.
Wie viele von denen noch lange nach dem Systemwechsel in allen möglichen stattl. Verwaltungen saßen und sitzen und ihr Ermessen ausüben durften/dürfen:icon_kotz2::icon_kotz2::icon_kotz2:
 

M.aus.B

Elo-User*in
Mitglied seit
28 Juli 2008
Beiträge
288
Bewertungen
28
Viel schlimmer finde ich die Menschen, die heute noch und das vollkommen freiwillig in der ehemaligen DDR-Staatspartei sind.
Tja, aber die stehen wenigstens dazu und reden sich nicht raus, schon immer gegen alles gewesen zu sein. Schlimmer sind die Typen Wendehälse, wie einer meiner Chefs. Der hat sein Parteibuch (war einem SED-Kreissekretär gleichgestellt) hingeschmissen, der etwas später gegründeten DSU beigetreten und die übelste Hetzjagd auf "seine" ehemaligen Kollegen gemacht. Ist heute Musterkapitalist der übelsten Sorte. :icon_dampf:Und JA, ich bin wieder in der Staatspartei - nachdem ich '89 rausgeschmissen worden bin - von diesem Typen.

Und wenn ich mir deine Postings so durchlese, denke ich öfters, DU bist ein solcher Typ. Aber es geht nicht darum - es geht darum DIESES System Harz4 und Co. zu überwinden - das ist nämlich (wenigstens) genau so schlimm.
So long...
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.328
Bewertungen
829
die Trauergemeinde vergrößert sich von Woche zu Woche.

Zitat: [FONT=&quot] Sterbebegleiter der Schröderpartei Fr. M.

Der Rest nur Sargträger
[/FONT]
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten