Staatsanwaltschaft bietet Wulff "schmutzigen Deal" an

Hotti

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
29 April 2008
Beiträge
2.187
Bewertungen
16
Die Staatsanwaltschaft Hannover bietet dem früheren Bundespräsidenten Christian Wulff die Einstellung des gegen ihn laufenden Bestechungsverfahrens gegen Auflagen an.

Stimme Wulff durch eine "Übernahme strafrechtlicher Verantwortung" und der Zahlung einer Summe von 20.000 Euro zu, könnte das öffentliche Interesse an einer weiteren Verfolgung beseitigt werden, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft.
Quelle

:icon_kotz:
 

hook3

Neu hier...
Mitglied seit
10 März 2013
Beiträge
26
Bewertungen
1
Dann wird er die Staatsanwaltschaft auch noch bestechen.
Ist doch für einen Profi kein Problem.

Ein kleiner Verbrecher überfällt eine Bank- ein großer Verbrecher eröffnet eine Bank. :icon_wink:
 
E

ExitUser

Gast
20.000 € - der arme Wulff. Das ist ja mehr als sein Monatseinkommen. Und das, wo jetzt noch eine teure Scheidung ins Haus steht.
 
E

ExitUser

Gast
Ein kleiner Verbrecher überfällt eine Bank- ein großer Verbrecher eröffnet eine Bank. :icon_wink:
Schön gesagt. :icon_klatsch:

Ausserdem:
Die popeligen 20000€ zahlt der werte Herr nicht zuletzt durch seinen "Ehrensold" aus der Portokasse. Sprich der gemeine Steuerzahler kommt dafür auf. So oder so.

Aber lassen wir das. Schimpfen wir lieber weiter auf die elendigen Hartzer, die mit 300+€ ein stinkfaules Leben in Saus und Braus führen. :icon_party:
 

hemmi

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Juni 2010
Beiträge
2.161
Bewertungen
52
Bin mal gespannt wie das ausgeht, nimmt er den Deal an hat er Dreck am Stecken lehnt er ab wird die Sache verhandelt und das zieht sich solange hin bis niemand mehr weis wer Wulff war.:biggrin:
 

Speedport

Foren-Moderation
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.335
Bewertungen
998
Wenn er gute Nerven hat, lehnt er ab.

Von allen bisher geäußerten Vorwürfen blieb nichts, außer diesem letzten Punkt und der ist auch nicht besonders überzeugend.

Daß man versucht, ihm die Annahme so schmackhaft zu machen, zeigt meiner Meinung nach, daß die Staatsanwaltschaft befürchtet, vor Gericht auf die Nase zu fallen.

Was bliebe dann von der künstlichen, landesweiten "Empörung" über Kinderkram?

Das Angebot der Justiz soll ihr selbst das Gesicht wahren, nicht dem Beschuldigten.

Wie so oft bei solchen Deals: Wenn Sie gestehen gibt es Bewährung, wenn nicht, drei oder vier Jahre.

Die wenigsten bleiben dann stur, egal ob schuldig oder nicht.

Übrigens: Ein fester Bestandteil der mittelalterlichen Foltervorschriften war die gemeinsame, vorherige Besichtigung der Folterinstrumente mit ausführlicher Beschreibung der Handhabung und Wirkungen.

Um nichts anderes handelt es sich hier auch.
 
E

ExitUser

Gast
Ich denke auch, die Staatsanwaltschaft hat nichts konkretes in der Hand.
Sonst würde sie den Deal nicht anbieten.
 

Der Ratlose

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2009
Beiträge
2.067
Bewertungen
349
Der Wulf wandelte sich vom Saulus zum Paulus.
Das war jemand der die Schnautze nicht mehr halten wollte und sogar extrem die Banken angegangen ist.

Und das tragische daran ist das die die von ihm profitiert hätten heute
a.
seinen Untergang feiern
und
b.
sich freuen das der Staat und die Obrigkeit mit übelsten Mitteln einen Menschen kapputgemacht, und sogar in der Lage war einen Bundespräsidenten zu stürzen.

Was meint ihr was euch von diesen Leuten erwartet? :icon_neutral:
 

Hotti

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
29 April 2008
Beiträge
2.187
Bewertungen
16
:icon_idee: Ob ich ein Wettbüro einrichte? :icon_party:Löhnt er , oder löhnt er nicht? Ich sage, er löhnt.
 

Speedport

Foren-Moderation
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.335
Bewertungen
998
@Hotti, @hemmi,

verloren, er zahlt nicht.

Jetzt bietet er dem Staatsanwalt einen neuen Zeugen an, damit der Ermittler sein Gesicht wahren kann.

Ich vermute, das Verfahren wird eingestellt, weil neue Erkenntnisse (Zeuge) auftauchten, die das notwendig machten.

Ein Staatsanwalt gibt halt nicht gerne zu, daß er sich von Politik und Journaille hat instrumentalisieren lassen.
 

hemmi

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Juni 2010
Beiträge
2.161
Bewertungen
52
@Speedport
Mal abwarten.Sowas kann in einer Verhandlung schnell wieder auftauchen.:mad:
 

Hajoap

Neu hier...
Mitglied seit
27 Oktober 2012
Beiträge
80
Bewertungen
9
Einem Politiker kann man keine Geldstrafe anbieten .. denn wer will ihm erklären, das er sie zahlen müsste und nicht bekommt ...

Plötzliche neue Zeugen, klingt für mich klasse ^^

Der hätte Sanktioniert werden müssen, sorry ...
 

StartMeUp2013

Elo-User/in
Mitglied seit
21 Dezember 2012
Beiträge
210
Bewertungen
0
Schön gesagt. :icon_klatsch:

Ausserdem:
Die popeligen 20000€ zahlt der werte Herr nicht zuletzt durch seinen "Ehrensold" aus der Portokasse. Sprich der gemeine Steuerzahler kommt dafür auf. So oder so.

Aber lassen wir das. Schimpfen wir lieber weiter auf die elendigen Hartzer, die mit 300+€ ein stinkfaules Leben in Saus und Braus führen. :icon_party:
Es gilt immer noch die Unmschuldsvermutung.
 

XxMikexX

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Februar 2012
Beiträge
2.860
Bewertungen
10
Gut gepokert von Wulff, die Staatsanwaltschaft hat niedrig gesetzt (wahrscheinlich mieses Blatt), jetzt geht er All In.

Am Ende kommt er vielleicht rehabilitiert aus dieser Sache heraus.

(Ein Beamter bekommt schon Probleme, wenn er eine Flasche Wein erhält! Die Rechtslage ist aber natürlich in höheren Sphären ganz anders):biggrin:

Ich frage mich nur was die Staatsanwaltschaft monatelang gemacht hat.

Ermittelt und ermittelt und ermittelt und am Ende so was.

Die Karriere des Staatsanwalts ist jedenfalls beendet.
Warum macht man so was in diesem Fall, der voll im Blickpunkt steht?

Vielleicht gab es ja einen Deal im Vorfeld.

"Deine Karriere ist zwar im *****, dafür hast du aber ausgesorgt."

Zutrauen würde ich denen das, natürlich reine Spekulation.:icon_party:
 
Oben Unten