Spielsucht Therapie?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Boblehs

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 November 2012
Beiträge
113
Bewertungen
15
Hallo liebe Erwerbslosenforum - User,

habe da ein Problem, und zwar bin ich 21 Jahre alt und bin seit 2-3 Jahren spielsüchtig :(

Habe sogar im Jahr 2011 betrügerrein gemacht (ca. 3000-6000€), die auch verurteilt wurden, dass alles nur wegen der Spielsucht.

Ich wollte hier die Anonymität des Internets wahren und fragen, ob es möglich ist, in irgendeiner Weise eine Therapie in Anspruch zu nehmen?

Bin 21 Jahre alt, lebe vom ALG2 und will mein Leben endlich wieder auf die Reihe bekommen und diese Spielsucht hinter mir lassen, nur ohne Hilfe is mir dies möglich.

Hat da jemand Erfahrung mit dem Jobcenter, dass so was genehmigt wird oder die mir in irgendeiner Art Hilfe leisten würden?

Viele liebe Grüße
 

Neudenkender

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
4.372
Bewertungen
4.429

Fuzzi

Elo-User*in
Mitglied seit
2 März 2012
Beiträge
310
Bewertungen
103
Hallo

In jeder größeren Stadt gibt es Beratungsstellen für Suchtkrankheiten.
Einfach mal bei der Caritas, AWO, oder Diakonie anfragen.
Das JC ist da wohl die falsche Adresse.......:icon_pause:
 

Neudenkender

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
4.372
Bewertungen
4.429
Das ganze fängt im Kopf an,und mit der Frage:"Willst du wirklich aufhören"???

Dann tu es einfach!!!:icon_daumen:

Sollte es nicht klappen,nützt Beratung auch nicht viel.:icon_eek:

Denn Du musst es wollen.

Wenn es denn mal stets so einfach wäre ...

Klar muss man wollen, aber durch Hilfe, Therapie usw. kann man durchaus Instrumente und Tricks kennen lernen, die einem helfen können.

Die von vornherein "Harten", Selbstdisziplinierten werden doch auch gar nicht erst süchtig, wonach auch immer. Du scheinst ja aus einem anderen Holz geschnitzt zu sein, wie dein Name suggeriert - aber es ist eben nicht jeder so.

(Muss jetzt mal schnell ins Casino, können andermal weiter diskutieren ...)
 
Mitglied seit
6 Oktober 2012
Beiträge
2.070
Bewertungen
423
Die von vornherein "Harten", Selbstdisziplinierten werden doch auch gar nicht erst süchtig, wonach auch immer. Du scheinst ja aus einem anderen Holz geschnitzt zu sein, wie dein Name suggeriert - aber es ist eben nicht jeder so.

Genau so ist es,Ich habe früher Böse gezockt und auch von selbst aufgehört,mit dem Rauchen war es genau so von über 2 Schachteln täglich auf 0 über Nacht und seit 5 Jahren keine einzige.:biggrin:
Dafür kaue ich jetzt Kaugummi und spiele Schach:icon_party::icon_party:
Also reine Kopfsache:icon_twisted:

Ich frage mich sowieso wie man mit Harz 4 zocken kann,lohnt doch das Anfangen nicht bei den heutigen Groschengräbern :confused:
 

Hamburgeryn1

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 April 2011
Beiträge
3.020
Bewertungen
3.815
habe da ein Problem, und zwar bin ich 21 Jahre alt und bin seit 2-3 Jahren spielsüchtig :(

Bin 21 Jahre alt, lebe vom ALG2 und will mein Leben endlich wieder auf die Reihe bekommen und diese Spielsucht hinter mir lassen, nur ohne Hilfe is mir dies möglich.

Hat da jemand Erfahrung mit dem Jobcenter, dass so was genehmigt wird oder die mir in irgendeiner Art Hilfe leisten würden?

Viele liebe Grüße
Was das Jobcenter angeht, da schließe ich mich @gelibeh an - bloß nicht!

Deine Beichte und der Wunsch nach Hilfe wird bloß fehlinterpretiert,
und am Ende findest du dich in der "stabilisierenden Maßnahme Malen nach Zahlen" wieder. :cool:

Möglicherweise hilft dir ja diese Form der Selbsthilfegruppe weiter.

Sie arbeiten nach dem Prinzip der Anonymen Alkoholiker,
die sich ja seit Jahrzehnten gegenseitig erfolgreich beim Ausstieg aus ihrer Sucht unterstützen.

Kontaktformular - Anonyme Spieler
 
E

ExitUser

Gast
mit dem Rauchen war es genau so von über 2 Schachteln täglich auf 0 über Nacht und seit 5 Jahren keine einzige.:biggrin:
Dafür kaue ich jetzt Kaugummi und spiele Schach:icon_party::icon_party:
Also reine Kopfsache:icon_twisted:


so wars mit der Qualmerei bei mir auch, Anno 1984. Kurz vor Sylvester 84 nahm ich mir vor Punkt Glocke Sylvester Mitternacht, das rauchen aufzuhören. Vorher auch über 2 Schachteln pro Tag.
seitdem bin ich Nichtraucherin. Die ersten Wochen waren zwar nicht einfach, aber irgendwann hatte sich das auch gegeben. und heute kann ich mir Rauchen beim besten Willen nicht mehr vorstellen.
ich habe statt der Kaugummikauerei (ich find das furchtbar) mit Sport und Fitness angefangen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten