Sperrung

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Baghira

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 April 2009
Beiträge
4
Bewertungen
0
Habe eine Frage zur Sperrung von Leistungen.
Die Freundin meines Sohnes ist ALG II Empfängerin.
Sie hat eine Tochter mit Ihrem Ex-Partner,der mit dem Kind in Italien lebt.
Nun wurde das Kind plötzlich schwer krank und Sie ist,leider ohne sich bei der ARGE abzumelden,mit dem nächst möglichen Flug nach Italien.
Bei Ihrer Rückkehr hat man ihr nun alle Leistungen,bis auf die Miete incl.Nebenkosten gestrichen.Sie bekommt momentan nur noch einen Lebensmittelgutschein über 50,-Euro für den ganzen Monat.

Wüßte nun gerne,ob dies zulässig ist?

Wäre toll,wenn mir jemand von Euch da weiter helfen könnte!



Grüße
Baghira
 

Baghira

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 April 2009
Beiträge
4
Bewertungen
0
Hallo,
das wäre ja auch nicht so schlimm gewesen,aber man hat ihr die Leistungen für 3 Monate komplett gesperrt.


Gruss
Baghira
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Wurde denn noch ein Meldetermin versäumt?
 

Baghira

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 April 2009
Beiträge
4
Bewertungen
0
Hallo,
ja Sie hatte einen Termin,ist Sonntags geflogen,der Termin kam Montag für den Mittwoch in der einen Woche,in der sie in Italien war.




Gruß
Baghira
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Dann ist es das eine doppelte Sanktion

Nun kann man nur Widerspruch einlegen
 

RobertKS

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Juni 2005
Beiträge
378
Bewertungen
1
Oder kann es sein, das sie schon einmal ohne Abmeldung ortsabwesend war?? Das würde nämlich auch die 3 Monate erklären.

Gruß Robert :wink:
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.610
Bewertungen
4.268
Sie soll unverzüglich Widerspruch einlegen und auf die notlage wegen des Kindes hinweisen. Zudem soll sie sich einen anwalt nehmen und dann im Eilv erfahren das Ganze durchsetzen. So etwas ist ja nunmal ein hinreichender Grund
 

Baghira

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 April 2009
Beiträge
4
Bewertungen
0
Hallo,
nein vorher hatte sie noch nie irgent einen Verstoß.

Was mich aber auch interessieren würde ist,ob die 50,-Euro gerechtfertigt sind,da am Anfang vom SB gesagt wurde es würden Ihr 80,-Euro zustehen?
Ich denke,das es kaum möglich ist,den ganzen Monat mit 50,-Euro zu überstehen.

Gruß Baghira
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten