Sperrfrist?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Kaffeetante

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Oktober 2008
Beiträge
134
Bewertungen
0
Hallo...

Wenn man einen Aufhebungsvertrag mit seinem Arbeitgeber macht und zwei Tage später einen neuen Job anfängt, wie ist das dann mit der Sperrfrist?

Die geht doch 12 Wochen, oder? Und wenn die neue Stelle weniger als 12 Wochen ist, geht dann die Sperrfrist drüber hinaus?

Also genau ist es so: Freitag Aufhebungsvertrag, Dienstag neuen Job!
Neuen Job nur für 4 Wochen ist aber besser bezahlt als alter Job, deswegen auch gern den Aufhebungsvertrag.

(Und auf die Frage warum Aufhebungsvertag: Es wurde uns gekündigt)

Was sagt ihr???

:icon_pause:
 

Volker

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Mitglied seit
4 Juni 2006
Beiträge
1.673
Bewertungen
39
Hallo...
Wenn man einen Aufhebungsvertrag mit seinem Arbeitgeber macht und zwei Tage später einen neuen Job anfängt, wie ist das dann mit der Sperrfrist?
...
Also genau ist es so: Freitag Aufhebungsvertrag, Dienstag neuen Job!
Neuen Job nur für 4 Wochen ist aber besser bezahlt als alter Job, deswegen auch gern den Aufhebungsvertrag.

(Und auf die Frage warum Aufhebungsvertag: Es wurde uns gekündigt)
Was sagt ihr???
:icon_pause:
Es gibt keine Sperrfrist zwischen zwei Jobs. Es kann sein das ein
Arbeitsvertrag eine Sperrfrist vorsieht, diese steht dann aber im
Arbeitsvertrag.

Einen Job kündigen wegen einen kurzfristigen besser bezahlten Job, wird mit
Sicherheit vom Amt sanktioniert. Dann wird der neue Job, nicht mehr besser sein.

Wenn du gekündigt wurdet, braucht es keinen Aufhebungsvertrag.
Diese Dinge sollte keiner Unterschreiben, es sei denn man hat tatsächlich
einen Vorteil davon. Nur das kommt sehr selten bis gar nicht vor.

Volker
 

avalon

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 Mai 2007
Beiträge
920
Bewertungen
1
Da stimmt was nicht! Wenn Dir gekündigt wurde, brauchte es keinen Aufhebungsvertrag.
Ansonsten kann der Aufhebungsvertrag ohne Folgen bleiben, wenn zwei Bedingungen erfüllt sind:

1. Das AV wurde nicht vor ablauf der Kündigungsfrist beendet
2. Ohne den Aufhebungsvertrag wäre eine RECHTMÄSSIGE arbeitgeberseitige Kündigung unvermeidlich gewesen!

BEIDES muss erfüllt sein!
 

LisaLuft

Elo-User*in
Mitglied seit
2 April 2006
Beiträge
25
Bewertungen
0
Hallo,

kann dir mal von meinem Fall erzählen:

Habe einen unbefristeten Vertrag beim Zeitarbeiter den selber gekündigt wegen eines befristeten Vertrages bei einem ordentlichen Arbeitgeber.

habe keine Sperrfrist erhalten da ich mit derm Arbeitsamt offen gesprochen habe und mehr als 10% Lohn hatte dadurch ist es möglich den Arbeitgeber zu weckseln. Hoffe dir geholfen zu haben und verbleibe mit freundliche Grüßen.

Lisa
 

Trajan

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Januar 2009
Beiträge
130
Bewertungen
0
Hier das entsprechende Gesetz: SGB 3 - Einzelnorm . Hätte der AG dich entlassen, dann hättest du keine Sperrfrist. Die Arbeitsagentur wird wahrscheinlich auch die Arbeitsbescheinigung dieses Arbeitgebers verlangen und wenn er darin stehen hat, dass du von ihm entlassen wurdest, wird die Arbeitsagentur nicht weiter fragen.

Zahlt dieser Arbeitgeber eigentlich auch immer schön seine Steuern und Sozialabgaben oder kann man vermuten, dass eine anonyme Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft mit konkreten Hinweisen wie z. B. der Betriebsnummer auf der Meldung zur Sozialversicherung oder die Namensnennung aller dort Beschäftigten trotz fehlenden Absenders zu Ermittlungen führen würde.
 

avalon

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 Mai 2007
Beiträge
920
Bewertungen
1
Zahlt dieser Arbeitgeber eigentlich auch immer schön seine Steuern und Sozialabgaben oder kann man vermuten, dass eine anonyme Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft mit konkreten Hinweisen wie z. B. der Betriebsnummer auf der Meldung zur Sozialversicherung oder die Namensnennung aller dort Beschäftigten trotz fehlenden Absenders zu Ermittlungen führen würde.
:confused::confused:

Und wenn er kleine Kinder mit Senf ißt und dabei nackt auf dem Friedhof tanzt? Hat das dann was mit der Frage zu tun?
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten