Sperre bei Initiativbewerbung ???

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Markus676

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Mai 2010
Beiträge
82
Bewertungen
0
Hi


Ich habe gestern eine Antwort auf eine Email-Initiativbewerbung per Email bekommen.



-------------------------------------------------------------------
Sehr geehrter Herr ..........,

bitte senden Sie uns noch per Mail Ihre Bewerbungsunterlagen per PDF
nach. Gerne mit Anschreiben, Lebenslauf, Gehaltsvorstellung und Foto.

Vielen Dank und nette Grüße von
--------------------------------------------------------------------



Dazu muss ich anmerken das ich eine Bewerbung-Homepage habe,
auf der man das alles sehen bzw. runterladen kann als pdf.
Meine Bewerbung-Homepage habe ich auch in meiner Initiativbewerbung verlinkt.
Warum die sich das nicht angeschaut haben k.a.
Die Antwort-eMail kam jedesfalls über das Kontaktfeld meine Bewerbungs-Homepage


nun zu meiner Frage.


Muss ich die in jedenfall Antworten/bzw die Stelle annehmen oder kann ich auch ablehnen und wenn ich ablehne kann ich dann eine Sperre von der Arge bekommen ???



mfg

Markus
 
S

Steamhammer

Gast
NORMALERWEISE:
Letzteres passiert nur dann, wenn Du der Arge mitteilst, Du hast die Stelle abgelehnt. Das wird kein normaler Mensch tun.


ALLERDINGS:

Bewirbst Du Dich "freiwillig" bei einer Zeitarbeitsfirma, ist die Möglichkeit, dass die das einem "Job"center melden, sehr gross. Die sind wie wild darauf aus, Menschen unter Druck zu setzen und gehen per se davon aus, dass Leute, die sich bei sowas bewerben, irgendwie mit dem Jobcenter zu tun haben.Schon am Lebenslauf kann man ja relativ schnell Rückschlüsse anstellen, ob der Bewerber eventuell ALG2 bekommt.

Lass von denen, wie von allen Billiglohnanbietern, die Finger.
 

Markus676

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Mai 2010
Beiträge
82
Bewertungen
0
NORMALERWEISE:
Letzteres passiert nur dann, wenn Du der Arge mitteilst, Du hast die Stelle abgelehnt. Das wird kein normaler Mensch tun.


ALLERDINGS:

Bewirbst Du Dich "freiwillig" bei einer Zeitarbeitsfirma, ist die Möglichkeit, dass die das einem "Job"center melden, sehr gross. Die sind wie wild darauf aus, Menschen unter Druck zu setzen und gehen per se davon aus, dass Leute, die sich bei sowas bewerben, irgendwie mit dem Jobcenter zu tun haben.Schon am Lebenslauf kann man ja relativ schnell Rückschlüsse anstellen, ob der Bewerber eventuell ALG2 bekommt.

Lass von denen, wie von allen Billiglohnanbietern, die Finger.




@Steamhammer

Es ist keine Zeitarbeitsfirma (Computer-Vertriebs Gmbh)

War auch nur "so" eine Email-Initiativbewerbung habe mir vorher garnicht angeschaut wo ich mich da beworben habe. (muss von Arge her 5 Bewerbung pro Monat) und wollte die halt voll machen


Also am besten garnicht darauf antworten,
oder habe die Email auch garnicht bekommen oder so...

oder darauf antworten und 2700 Brutto als Gehaltsvorstellung.
dann dürfte sich das Thema auch erledigt haben.




mfg
 
E

ExitUser

Gast
@Steamhammer

Es ist keine Zeitarbeitsfirma (Computer-Vertriebs Gmbh)

War auch nur "so" eine Email-Initiativbewerbung habe mir vorher garnicht angeschaut wo ich mich da beworben habe. (muss von Arge her 5 Bewerbung pro Monat) und wollte die halt voll machen


Also am besten garnicht darauf antworten,
oder habe die Email auch garnicht bekommen oder so...

oder darauf antworten und 2700 Brutto als Gehaltsvorstellung.
dann dürfte sich das Thema auch erledigt haben.




mfg

Gehaltsvorstellung gibt man nieee in einer Bewerbung mit an
sowas bespricht man immer persöhnlich
sollte dem AG die Vorstellung zu hoch sein und du hast das in der Bewerbung angegeben und dieser gibt das weiter ans JC dann kannst du dir sicher sein das eventuell Probleme kommen

wenn der AG Interesse an dir hat läd der dich ein zum Gespräch
ansonnsten ab in die tonne mit dem
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.320
Stimme @sumse hier zu. Gehaltsangaben in einer Bewerbung zu verlangen signalisiert mir, dass der AG hier schon eine Selektion trifft. Fernab von Qialifikationen. Das wirft natürlich für mich, als potentiellen Bewerber, schon mal ein schlechtes Licht auf die Firma, weil man schwer davon ausgehen kann, dass der AG sein Hauptaugenmerk auf Billiarbeitskräfte richtet. Zu deiner Bewerbung. Das JC könnte dir erst einen Strick aus der Sache drehen, wenn es sich hierbei um einen Vermittlungsvorschlag vom JC handeln würden. Das ist augenscheinlich nicht der Fall. Von daher:icon_pause:
 

Steinschleuder

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 September 2012
Beiträge
581
Bewertungen
517
Du kannst auch einfach diese Bemühung im Sande verlaufen lassen und nicht mehr antworten.

Dann bewirbst Du dich halt noch woanders um Deine monatliche Bewerbungsanzahl zu erreichen.

Natürlich darf in dem Fall diese Firma auch nicht auf dem Nachweis für das JC auftauchen.
 
L

LMAARGE

Gast
Hi
Ich habe gestern eine Antwort auf eine Email-Initiativbewerbung per Email bekommen.
-------------------------------------------------------------------
Sehr geehrter Herr ..........,

bitte senden Sie uns noch per Mail Ihre Bewerbungsunterlagen per PDF
nach. Gerne mit Anschreiben, Lebenslauf, Gehaltsvorstellung und Foto.

Vielen Dank und nette Grüße von
--------------------------------------------------------------------
Dazu muss ich anmerken das ich eine Bewerbung-Homepage habe,
auf der man das alles sehen bzw. runterladen kann als pdf.
Kann man das PDF von der Homepage auch ausdrucken oder
hast du das blockiert?
Wenn ja, würde ich das mal als Grund für die Reaktion vermuten.
Oder die sind einfach da im Büro entweder nur zu faul oder zu doof
sich die Mühe zu machen. Ich vermute, dass die mit den Zeugnissen
ohnehin irgend eine Lumperei vorhaben, so meine Vermutung, aber
etwas stichhaltiges habe ich da auch nicht bisher.
Meine Bewerbung-Homepage habe ich auch in meiner Initiativbewerbung verlinkt.
Warum die sich das nicht angeschaut haben k.a.
Weise doch noch mal höflich drauf hin und Gehalt ist nur persönliche
Verhandlungssache. Persönlich halte ich Firmen die so vorgehen schlicht
für unseriös, weil jeder Bewerber dann erst mal ein Preisschild an die Backe
(welche Backe überlasse ich jedem seiner Fantasie) bekommt.
Die Antwort-eMail kam jedesfalls über das Kontaktfeld meine Bewerbungs-Homepage
Würde ICH gar nicht drauf antworten, sondern ein Bewerbungsschreiben
als Beweis für dein Eigenbemühen dem JC vorlegen und die pauschalierte
Kosten für Postversand verlangen. (Darf natürlich dann nichts auf Online-
Bewerbung hindeuten, Antwortmails reichen aber auch).
Für die Mühe und Behandlung steht einem das auch zu, entweder zur
Kostendeckung oder als Schmerzensgeld (persönliche Meinung).

nun zu meiner Frage.

Muss ich die in jedenfall Antworten/bzw die Stelle annehmen oder kann ich
auch ablehnen und wenn ich ablehne kann ich dann eine Sperre von der Arge
bekommen ???

Wenn du keinen Vermittlungsvorschlag vom JC befolgst musst du gar nichts,
denn du bist ein mündiger Mensch und kannst dich entsprechend den
Umständen wie ein freier Mensch verhalten.
Wenn die Firma eine Hilfstellung braucht, kannst du die denen ja anbieten,
aber du musst nicht. Über Rufschädigung gegenüber dem JC würde ich mir
keine Gedanken machen. Einfach keine Angeben zur Arbeitslosigkeit und auf
Anfrage von AG sind Informationen von bestehenden
Beschäftigungsverhältnissen oder Lücken im LL vertraulich.
Die braucht KEIN AG wirklich wissen. Wozu auch? Um da rum zu schnüffeln?
Da gibts gar keine Rechtsgrundlage, es sei denn es besteht ein
nachvollziehbares Interesse, aber nicht jedes Interesse gehört dazu.
Wenn eine Firma das nicht akzeptiert, dürfen die gern weiter suchen.
Die freie Wahl des Arbeitsplatzes wird jedem Bürger vom Staat
garantiert.:icon_wink:
GG - Einzelnorm

Natürlich darf in dem Fall diese Firma auch nicht auf dem Nachweis für das JC auftauchen.

Warum nicht? Das JC gibt sowieso schon lange nichts mehr drauf, was Firmen
behaupten. Außerdem ist es auch politisch gewollt das die Verwaltung sich
von den Firmen fern hält, denn die denken eben nicht mal entfernt so
sozial wie es eine Behörde muss(auch wenn daran manchmal Zweifel
aufkommen). Außerdem wird keine Firma sich als Beweismittel zur Verfügung
stellen. Das kostet zu viel und bringt ihm nichts. :icon_pfeiff:
 

Steinschleuder

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 September 2012
Beiträge
581
Bewertungen
517
Außerdem ist es auch politisch gewollt das die Verwaltung sich von den Firmen fern hält.

Wenn ich sehe wie schnell meine SB zig Werbeflyer von Zeitarbeitsfirmen und Maßnahmeträgern hervorzaubern kann, die überall auf dem Schreibtisch, in Regalen und in Schubladen griffbereit rumliegen, glaube ich eher, dass es sich andersrum verhält.

Die stecken alle ganz eng unter einer Decke und treiben sich gegenseitig die billigen Arbeitskräfte in die Tentakel, um den großen Reibach zu machen.:icon_kotz:

Da ist null Distanz, die leben voneinander.:icon_kotz2:
 

Markus676

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Mai 2010
Beiträge
82
Bewertungen
0
Kann man das PDF von der Homepage auch ausdrucken oder
hast du das blockiert?
Wenn ja, würde ich das mal als Grund für die Reaktion vermuten.
Oder die sind einfach da im Büro entweder nur zu faul oder zu doof
sich die Mühe zu machen. Ich vermute, dass die mit den Zeugnissen
ohnehin irgend eine Lumperei vorhaben, so meine Vermutung, aber
etwas stichhaltiges habe ich da auch nicht bisher.

Weise doch noch mal höflich drauf hin und Gehalt ist nur persönliche
Verhandlungssache. Persönlich halte ich Firmen die so vorgehen schlicht
für unseriös, weil jeder Bewerber dann erst mal ein Preisschild an die Backe
(welche Backe überlasse ich jedem seiner Fantasie) bekommt.

Würde ICH gar nicht drauf antworten, sondern ein Bewerbungsschreiben
als Beweis für dein Eigenbemühen dem JC vorlegen und die pauschalierte
Kosten für Postversand verlangen. (Darf natürlich dann nichts auf Online-
Bewerbung hindeuten, Antwortmails reichen aber auch).
Für die Mühe und Behandlung steht einem das auch zu, entweder zur
Kostendeckung oder als Schmerzensgeld (persönliche Meinung).











1. die pdf kann man runterladen und auch ausdrucken und fotos sind auch dabei
 
L

LMAARGE

Gast
Wenn ich sehe wie schnell meine SB zig Werbeflyer von Zeitarbeitsfirmen und Maßnahmeträgern hervorzaubern kann, die überall auf dem Schreibtisch, in Regalen und in Schubladen griffbereit rumliegen, glaube ich eher, dass es sich andersrum verhält.

Die stecken alle ganz eng unter einer Decke und treiben sich gegenseitig die billigen Arbeitskräfte in die Tentakel, um den großen Reibach zu machen.:icon_kotz:

Da ist null Distanz, die leben voneinander.:icon_kotz2:

Solange es nur Flyer sind ist das nur Werbung und noch kein konkretes
Jobangebot und Massnahmenträger haben sowieso verallgemeinernd
keine Jobs.

1. die pdf kann man runterladen und auch ausdrucken und fotos sind auch dabei

Hm, wenn du es unbedingt wissen willst, such doch mal das Gespräch.
Vielleicht ist bei denen auch der Download von Webseiten vom Admin
gesperrt worden. Hier kann dir das keiner beantworten.:icon_kratz:
 

Markus676

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Mai 2010
Beiträge
82
Bewertungen
0
Stimme @sumse hier zu. Gehaltsangaben in einer Bewerbung zu verlangen signalisiert mir, dass der AG hier schon eine Selektion trifft. Fernab von Qialifikationen. Das wirft natürlich für mich, als potentiellen Bewerber, schon mal ein schlechtes Licht auf die Firma, weil man schwer davon ausgehen kann, dass der AG sein Hauptaugenmerk auf Billiarbeitskräfte richtet. Zu deiner Bewerbung. Das JC könnte dir erst einen Strick aus der Sache drehen, wenn es sich hierbei um einen Vermittlungsvorschlag vom JC handeln würden. Das ist augenscheinlich nicht der Fall. Von daher:icon_pause:



@Paolo_Pinkel Also am besten garnicht darauf antworten ?



ps: die firma liegt vom meinem wohnort ca 60km entfernt wenn ich dann mal die benzin kosten berechne dann......und ein auto besitze ich nicht
und mit öffentlichen Verkehrsmitteln sehr schlecht zu erreichen

deswegen die 2700 brutto
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.320
ps: die firma liegt vom meinem wohnort ca 60km entfernt wenn ich dann mal die benzin kosten berechne dann......und ein auto besitze ich nicht
und mit öffentlichen Verkehrsmitteln sehr schlecht zu erreichen

deswegen die 2700 brutto
Warum machst du dir erst danach über solche Dinge Gedanken? Ist das nicht ein wenig "naiv" - gelinde ausgedrückt?
 
L

LMAARGE

Gast
@Paolo_Pinkel Also am besten garnicht darauf antworten ?
Kommt drauf an wie das Angebot in deiner Region ist. Wenn es nur wenige
für dich geeignete Firmen gibt würde ich nicht gerade verbrannte Erde
hinterlassen. Die erinnern sich an deine Bewerbungen und schubsen dich dann
gleich in Ablage P.
ps: die firma liegt vom meinem wohnort ca 60km entfernt wenn ich dann mal die benzin kosten berechne dann......und ein auto besitze ich nicht
und mit öffentlichen Verkehrsmitteln sehr schlecht zu erreichen

deswegen die 2700 brutto

Das sollte wohl nicht wirklich ein Problem sein. Ein Gebrauchtwagen für ein
paar Hunderter sollte das Problem dann kurzfristig beheben, würde ich mal sagen.:icon_kratz:
Nicht die Höhe deines Gehaltswunsch ist hier unvorteilhaft, sondern das du
überhaupt ein Gehalt angibst. Die sollen dir erst mal reflektiern, das du
fachlich passt, dann kann man auch über Geld reden.
Wie du weiter vorgehst ist dein Bier, denke daran, dass man sich an alles
was dich betrifft auch erinnern wird, Computer machts möglich.
Hab hier selber einen Dienstleister, bei der ersten Bewerbung eine Absage
kassiert und bei allen andern fünf Folgebewerbungen über Jahre wo ich
fachlich immer passte, keine Reaktion mehr. Biste einmal in Ungnade gefallen,
bleibt es dabei bis zur Bahre.:icon_kotz2:
 

Markus676

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Mai 2010
Beiträge
82
Bewertungen
0
Warum machst du dir erst danach über solche Dinge Gedanken? Ist das nicht ein wenig "naiv" - gelinde ausgedrückt?



ich sagte ja bereits es war nur eine "so" email-bewerbung zum auffüllen meines 5 bewerbungs pro monat jobcenter-kontingent

kann mich ja nicht immer bei den selben bewerben, und dazu wohne ich noch in einer kleinstadt


mfg


ps: ich warte mal ab ob noch eine email kommt oder die anrufen telefon nummer haben die ja.
 

Neudenkender

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
4.378
Bewertungen
4.433
Gehaltsvorstellung gibt man nieee in einer Bewerbung mit an
sowas bespricht man immer persöhnlich
sollte dem AG die Vorstellung zu hoch sein und du hast das in der Bewerbung angegeben und dieser gibt das weiter ans JC dann kannst du dir sicher sein das eventuell Probleme kommen

Sorry, wenn ein Arbeit"geber" in einer Ausschreibung eine Gehaltsvorstellung verlangt, dann sollte er auch eine bekommen. Generell. Und wenn ich da nicht hin will, dann erst recht. Natürlich kann ich überhaupt keinen Ärger bekommen, wenn ich schreibe "mein Gehaltsvorstellung liegt bei" oder gar "mein Gehaltwunsch liegt bei" und die genannten Zahlen von mir irgendwo aus üblichen Quellen belegbar wären, gern auch am oberen Rand der angegebenen Spektren - oder gar darüber, wenn ich auf Zusatzqualifikationen verweisen kann. Selbstverständlich schreibe oder rede ich nie von "Gehaltsforderung" oder so.

Mit diesem Vorgehen hat mir NOCH NIE ein AA oder ein JC auch nur ein geringes Problem gemacht - wie auch, auf welcher Rechtsgrundlage sollte das geschehen?

Umgekehrt könnte ein Schuh daraus werden: Wenn ich auf die "Fragen" des Arbeit"gebers" in der Ausschreibung nach z. B. Gehaltsvorstellung oder Eintrittstermin etc. NICHT antworte, dann müsste ich damit rechnen, dass die mich in ein Bewerbungstraining stecken.

Wozu sollte ich den Aufwand betreiben, in ein Bewerbungsgespräch zu müssen, wenn ich das von vornherein abbiegen kann, indem ich die gewünschten Auskünfte gleich gebe? Verstehe ich nicht. Habe ich auch noch nie ein Problem mit bekommen - und ich habe zich Hundert solcher Bewerbungen hinter mir, die allermeisten davon zwangsweise.
 
L

LMAARGE

Gast
Sorry, wenn ein Arbeit"geber" in einer
Ausschreibung eine Gehaltsvorstellung verlangt, dann sollte er auch eine
bekommen. Generell. Und wenn ich da nicht hin will, dann erst recht.
Natürlich kann ich überhaupt keinen Ärger bekommen, wenn ich schreibe
"mein Gehaltsvorstellung liegt bei" oder gar "mein Gehaltwunsch liegt bei" und
die genanten Zahlen von mir irgendwo aus üblichen Quellen belegbar sind,
gern auch am oberen Rand der angegebenen Spektren - oder gar darüber,
wenn ich auf Zusatzqualifikationen verweisen kann. Selbstverständlich
schreibe oder rede ich nie von "Gehaltsforderung" oder so.

Hat natürlich einen gravierenden Nachteil. Wenn man einen Gehaltswunsch
angibt, wirkt das wie ein Angebot und dies auch noch zu nicht
festgeschriebenen Bedingungen, dass vom Arbeitgeber angenommen werden
kann. Die Schriftform ist nämlich auch bei Arbeitsverträgen nicht
grundsätzlich vorgeschrieben soviel ich weiß und wenn der AG
ganz ausgeschlafen ist, erfindet der plötzlich Vertragsbedingungen die so
beschi... sind das man schon Angst haben darf das man überhaupt bezahlt
wird. Etwas ähnliches hab ich auch schon erlebt. Angestellt, ohne
schriftlichen Vertrag, angeblich weil in der Probezeit nicht nötig. Nach drei
Wochen war die Arbeit dank meiner Befähigung erledigt und die Kündigung
auf dem Tisch. Das Gehalt hab ich zwar noch bekommen, aber die
Kündigungsfrist hätte wenigsten bis Mitte nächsten Monat noch gezahlt
werden müssen. Das wurde jedoch nicht gemacht. Ich habe mich dann
gleich wieder arbeitslos gemeldet. Obwohl ich die schlechte Erfahrung
gemacht hatte hat mich ein anderer Arbeitgeber um die Bezahlung meiner
Überstunden gebracht weil es keine Zeiterfassung gab. Wenn man denen
die Gelegenheit zum Betrug gibt dann nutzen die das auch.

Mit diesem Vorgehen hat hat mir NOCH NIE ein AA oder ein JC auch nur ein geringes Problem gemacht - wie auch, auf welcher Rechtsgrundlage sollte das geschehen?

Woher willst du wissen welche Information der Verwaltung überhaupt
vorliegen. Die nutzen die schon eher erprobten Methoden, als strittige
Gehaltsvorstellungen, die sowieso nicht verbindlich sind für irgend eine
Verhaltensfrage.
Umgekehrt könnte ein Schuh daraus werden: Wenn ich auf die "Fragen" des Arbeit"gebers" in der Ausschreibung nach z. B. Gehaltsvorstellung oder Eintrittstermin etc. NICHT antworte, dann müsste ich damit rechnen, dass die mich in ein Bewerbungstraining stecken.
Der erste Schritt zur Sklaverei ist der Kontroll- und Würdeverlust.
Wozu sollte ich den Aufwand betreiben, in ein Bewerbungsgespräch zu müssen, wenn ich das vorn vorherein abbiegen kann, indem ich die gewünschten Auskünfte gleich gebe? Verstehe ich nicht. Habe ich auch noch nie ein Problem mit bekommen - und ich habe zich Hundert solcher Bewerbungen hinter mir, die allermeisten davon zwangsweise.

Du kannst es drehen und wenden wie du willst, man kann dir u.U. immer
einen Strick draus drehen wenn dem Arbeitgeber was nicht passt.
Eine Rechtsvorschrift wie das Zustandekommen eines
Beschäftigungsverhältnis auszusehen hat, ist aus gutem Grund
nicht geregelt :icon_kratz:
 

Markus676

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Mai 2010
Beiträge
82
Bewertungen
0
Hiho

heute haben die sich wieder gemeldet diesmal auf meine richtige email adresse und nicht über das kontakt-feld meiner bewerbungshomepage



wörtlich..........



ich soll doch bitte "nochmals" die b-unterlagen als pdf zusenden
wir werden uns dann zeitnah mit ihnen in verbindung setzen

nette grüsse aus.....


Frau Mustermann Vertriebsassi.






ps: sie scheinen die unterlagen ja zu haben warum nochmals zusenden ?
und von gehaltsvorstellungen diesmal keine rede mehr !
komisch




ohha habe das hier bei google gefunden
--------------------------------------

(1) Erwerbsfähige Leistungsberechtigte verletzen ihre Pflichten, wenn sie trotz schriftlicher Belehrung über die Rechtsfolgen oder deren Kenntnis
1. sich weigern, in der Eingliederungsvereinbarung oder in dem diese ersetzenden Verwaltungsakt nach § 15 Absatz 1 Satz 6 festgelegte Pflichten zu erfüllen, insbesondere in ausreichendem Umfang Eigenbemühungen nachzuweisen,
2. sich weigern, eine zumutbare Arbeit, Ausbildung, Arbeitsgelegenheit nach § 16d oder eine mit einem Beschäftigungszuschuss nach § 16e geförderte Arbeit aufzunehmen, fortzuführen oder deren Anbahnung durch ihr Verhalten verhindern,
3. eine zumutbare Maßnahme zur Eingliederung in Arbeit nicht antreten, abbrechen oder Anlass für den Abbruch gegeben haben.
Dies gilt nicht, wenn erwerbsfähige Leistungsberechtigte einen wichtigen Grund für ihr Verhalten darlegen und nachweisen.


"Ob Eigeninitiative oder Vermittlungsvorschlag ist dabei egal, wenn du ein Stellenangebot ablehnst oder verhinderst und das Jobcenter davon Wind bekommt, hagelt es eine Sanktion."
-----------------------------------------------------------------------
 

Just1

Elo-User*in
Mitglied seit
20 August 2013
Beiträge
96
Bewertungen
95
Warum nicht? Das JC gibt sowieso schon lange nichts mehr drauf, was Firmen
behaupten.

Darau würde ich aber nicht wetten. Einer meiner Ex-Chefs hatte ne Bewerberin im Büro....die "wollte anscheinend garnicht arbeiten" so seine Meinung.
(alleinerz. Mama ohne Pkw und vom letzten Bus bis zur Firma 50 min Fussmarsch!:eek:) Hat den blöden Chef nich gejuckt. Dem ist glatt einer abgegangen als er freudestrahlend seine Kumpels beim JC anrief und die Frau des Unwillsein verunglimpfte. Fazit: Er legte dann auf, rieb sich die Hände und lachte....Sperre....und freute sich wie ein kleiner Bub.

Ich hab gedacht ich sterbe. An diesem Tag fing es bei mir nämlich an zu dämmern wo ich da reingeraten war.

Also nochmal, Irgendwo kennt immer irgendwer irgendwen....vor allem seit FB, Twitter & Co.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten