Sperre ALG I nach Kündigung in Probezeit ?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Wubidubi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Oktober 2013
Beiträge
5
Bewertungen
0
Hallo,

ich habe folgendes Problem und hoffe auf euere Hilfe.
Ich war ca. 8 Monate krank geschrieben (Psyche) und habe die Kündigung erhalten. Nun hatte ich auch einen neuen Job gefunden und bin nun in der Probezeit.
Leider halte ich es dort kaum aus und möchte kündigen.
Bekomme ich deswegen eine Sperre beim Arbeitslosengeld?
Weil mir zu dem Job verholfen wurde, möchte ich mich auch nicht krankschreiben lassen, sondern die 14 Tage irgendwie überstehen.
Während meiner Erkrankung wurde eine Reha-Maßnahme beantragt, die mir auch bewilligt wurde. Und zwar eine Arbeitstherapie über 3 Monate zur Feststellung meiner Leistungsfähigkeit. Ich habe allerdings die neue Arbeitsstelle angenommen um zu probieren, ob ich das wieder schaffe.
Leider ist dem nicht so und ich könnte die Rehamaßnahme noch antreten weil diese erst mal nicht abgesagt wurde.
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.874
Bewertungen
2.317
Nein, du solltest nicht einfach kündigen, sonst bekommst du garantiert eine Sperrzeit von ALG 1.


Sondern dein Arzt soll dir bestätigen, dass du diese Tätigkeit aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausüben kannst.

Damit kannst du eine Sperrzeit umgehen.
 

Wubidubi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Oktober 2013
Beiträge
5
Bewertungen
0
Ja, ich denke das ist kein Problem mit dem Attest.
Aber kann ich nicht vorab schon Kündigen?
Je schneller, umso schneller bin ich raus.
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.874
Bewertungen
2.317
Ja, ich denke das ist kein Problem mit dem Attest.
Aber kann ich nicht vorab schon Kündigen?
Je schneller, umso schneller bin ich raus.

Nein, wenn du selber ohne ärztliches Attest kündigst dann bekommst du garantiert eine Sperrzeit. In diesem Attest bestätigt ja dein Arzt dass du diese Arbeit nicht mehr ausführen kannst.

Und dann hast du ja aus gesundheitlichen Gründen auf anraten deines Arztes gekündigt. Das ist ein wichtiger Grund.

Aber ohne Attest sei bitte vorsichtig. Warte ab bis zu von deinem Arzt dieses Attest vorliegen hast.
 

Wubidubi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Oktober 2013
Beiträge
5
Bewertungen
0
Nein, natürlich nicht. Ich habe nur gehofft, dass ich das Attest bei der Arbeitsagentur nachreichen kann. Ich komme frühestens Montag zum Arzt und ohne frei zu machen geht das auch nicht.
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.874
Bewertungen
2.317
Nein, natürlich nicht. Ich habe nur gehofft, dass ich das Attest bei der Arbeitsagentur nachreichen kann. Ich komme frühestens Montag zum Arzt und ohne frei zu machen geht das auch nicht.

Ja, bei der Agentur für Arbeit solltest du dir diesen Bogen aushändigen lassen. Einfach sagen was Sache ist, dann bekommst du von der AFA einen Bogen und muss dann dein Arzt ausfüllen.
 

Wubidubi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Oktober 2013
Beiträge
5
Bewertungen
0
Ok, nur um Missverständnisse zu vermeiden, dann könnte ich doch morgen kündigen - oder habe ich was falsch verstanden?
Mit meinem Arzt hatte ich vor Arbeitsantritt schon gesprochen, dass ich das versuchen wollte und die Reha mal als Nummer sicher in Reserve bleibt falls dies schief geht - was nun leider passiert ist.
Ich möchte eben nicht wegen Formfehler eine Sperre riskieren.
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.874
Bewertungen
2.317
Ist dir eigentlich nicht klar, wenn du morgen selber kündigst ohne darüber mit deinem Arzt gesprochen zu haben, riskierst du eine Sperrzeit.

Letztlich ist es deine Entscheidung.
 

Wubidubi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Oktober 2013
Beiträge
5
Bewertungen
0
Mit meinem Arzt hatte ich doch vor Wochen schon darüber gesprochen. Der wird mir keine Steine in den Weg legen. Ich möchte mir nur sicher sein, wenn ich mich Arbeitlos melde und das Attest mitbringe, dass das so akzeptiert wird.
Und muss in der Kündigung drin stehen "aus gesundheitlichen Gründen" oder reicht die ganz normale Form? Weil die Kündigung geht doch nur an den Arbeitgeber, oder?
Ich hab da halt keine Ahnung von, deshalb diese Nachfragen.
Und ich versuche mich, so genau wie möglich auszudrücken, um Missverständnisse zu vermeiden.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten