Spektakulärer Einbruch der linken Parteien, weltweite Gewinne der Rechtspopulisten

C

ColinArcher

Gast
Spektakulärer Einbruch - Liberale Parteien - FOCUS Online

Yascha Mounk beschreibt in seinem Gastkommentar den Niedergang
liberaler und linker Politik. Er sieht die Rechtspopulisten auf dem Vormarsch. Deutschland, in England, in Kanada, in den USA sind es die einzigen politische Kräfte die Auftrieb haben.

Ein in meinen Augen sehr zu beachtender Artikel.
 

cinquett

Elo-User*in
Mitglied seit
15 April 2008
Beiträge
82
Bewertungen
17
AW: Spektakulärer Einbruch der linken Parteien, weltweite Gewinne der Rechtspopuliste

in allen umfragen in deutschland sind zur zeit aber die linken parteien zusammen(grüne,spd,linke) in der mehrheit.

mag sein das in anderen ländern dies anders ist aber für deutschland mache ich mir keine gedanken und hoffe das spätestens bei der nächsten bundestagswahl die linken parteien die regierung stellen
 

Nettle45

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Januar 2011
Beiträge
129
Bewertungen
20
AW: Spektakulärer Einbruch der linken Parteien, weltweite Gewinne der Rechtspopuliste

Das ist Medienpropaganda das es sich um Rechtspopulisten handelt,
das sind Forderungen aus der Mitte der Gesellschaft
un die sind nicht zwangsweise rechts.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Spektakulärer Einbruch der linken Parteien, weltweite Gewinne der Rechtspopuliste

in allen umfragen in deutschland sind zur zeit aber die linken parteien zusammen(grüne,spd,linke) in der mehrheit.

mag sein das in anderen ländern dies anders ist aber für deutschland mache ich mir keine gedanken und hoffe das spätestens bei der nächsten bundestagswahl die linken parteien die regierung stellen
Grüne und SPD links? :icon_kinn:

Beide vertreten keine linke Politik, auch wenn sie ab und an davon reden.
 

Zeitlos

Elo-User*in
Mitglied seit
11 Februar 2011
Beiträge
309
Bewertungen
9
AW: Spektakulärer Einbruch der linken Parteien, weltweite Gewinne der Rechtspopuliste

in allen umfragen in deutschland sind zur zeit aber die linken parteien zusammen(grüne,spd,linke) in der mehrheit.

mag sein das in anderen ländern dies anders ist aber für deutschland mache ich mir keine gedanken und hoffe das spätestens bei der nächsten bundestagswahl die linken parteien die regierung stellen
Nur keiner will mit der Ex-SED tatsächlich kuscheln. Sind nur billige Mehrheitsbeschaffer.
Mir ist ein ehrlicher Brauner allemal lieber als ein rotlackierter Brauner (frei nach Wehner).
Die entzaubern sich schnell selbst durch ihre Inkompetenz, während die Linke/PDS/SED durch geschicktes Lavieren die Parteienfinanzierung ausnutzt,
 
C

ColinArcher

Gast
AW: Spektakulärer Einbruch der linken Parteien, weltweite Gewinne der Rechtspopuliste

in allen umfragen in deutschland sind zur zeit aber die linken parteien zusammen(grüne,spd,linke) in der mehrheit.

mag sein das in anderen ländern dies anders ist aber für deutschland mache ich mir keine gedanken und hoffe das spätestens bei der nächsten bundestagswahl die linken parteien die regierung stellen

So ist das mit der Hoffnung. Du hoffst die "Linken Gruppierungen" würden die Regierung stellen. Andere Menschen hoffen auf "Rechte Gruppierungen".

Egal wie der Wahlausgang ist: ES ÄNDERT SICH NICHTS! Würde sich etwas ändern wären Wahlen verboten.

Interessant ist allein der Aspekt das die Wähler in der BRD so versagt haben das wir nunmehr 10 Billionen Euro Schulden vor uns herschieben.

Eine grandiose Leistung der Wähler und zeigt deren Kompetenz.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Spektakulärer Einbruch der linken Parteien, weltweite Gewinne der Rechtspopuliste

:icon_eek:
Zitat von Jakob Augstein- Spiegel Online - S.P.O.N.:


"Das Forsa-Institut hat im Auftrag des "Freitag" eine repräsentative Zahl von Bundesbürgern mit den Aussagen von vier europäischen Rechtspopulisten konfrontiert. Die Ergebnisse sind unerwartet eindeutig: Rechtspopulistisches Gedankengut trifft längst auf breite Zustimmung in der Bevölkerung. Am anfälligsten zeigen sich die Wähler von Union und FDP - und die der Linkspartei. Besonders erschreckend: Zwanzig Jahre nach der Wende stehen Ostdeutsche rechtspopulistischem Gedankengut offenbar deutlich näher als Westdeutsche.


  • 70 Prozent der Befragten finden, Deutschland gibt zu viel Geld nach Europa.
  • Knapp die Hälfte verlangt, dass die Zuwanderung nach Deutschland drastisch reduziert werden muss.
  • 38 Prozent sind der Meinung, der Islam passe nicht zu unserem Lebensstil und sei eine Bedrohung unserer Werte.
  • Und 30 Prozent fordern ein "unabhängiges Deutschland ohne den Euro, in das keine Europäische Union hineinregiert".


Es gibt allerdings erhebliche Unterschiede je nach Parteivorliebe: Die Wähler von Union, FDP und Linkspartei finden eher als Sozialdemokraten und Grüne, dass die Europäische Union Deutschland zu teuer zu stehen kommt. Grüne und Liberale haben weniger gegen die Zuwanderung als die Anhänger der anderen Parteien. Unionswähler, Liberale und Linke haben am meisten Angst vor dem Islam. Und was Ablehnung des Euro angeht, übertreffen die Anhänger der Linkspartei den Rest der Befragten bei weitem. Ähnlich sieht es aus, wenn man zwischen Ost- und Westdeutschen unterscheidet. Im Osten finden europaskeptische und antimuslimische Aussagen um mindestens ein Drittel mehr Zustimmung als im Westen.

Verheerendes Signal für unsere politische Kultur
Das bedeutet: Außer den Grünen sind alle deutschen Parteien mit dem rechten Virus infiziert. Der zur Zeit erfolgreichste deutsche Rechtspopulist nennt sich selber Sozialdemokrat und heißt Thilo Sarrazin. Es ist ein offenes Geheimnis, dass die SPD aus Angst vor den rechtspopulistischen Strömungen in der eigenen Partei auf einen Ausschluss Sarrazins verzichtet hat. Ein verheerendes Signal für unsere politische Kultur, das die drohende Bedeutung fremdenfeindlichen, antieuropäischen Denkens bestätigt hat. Allerdings war es für die SPD vielleicht überlebensnotwendig: Sarrazin könnte den Lafontaine von rechts machen und mit der Gründung einer rechtspopulistischen Partei der SPD einen großen Teil des rechten Flügels abschlagen. Dann würde aus der 23-Prozent-Partei SPD schnell eine 13-Prozent-Partei.
Die FDP, die sich auf ein Leben ohne Westerwelle vorbereitet und nach einer neuen Identität sucht, muss sich vor dem rechten Bodensatz hüten, der als Abfallprodukt von der Umwandlung einer einst bürgerliberalen Partei in einen neoliberalen Selbstbedienungsladen übriggeblieben ist. Und auch bei der Linkspartei ist die emanzipatorische Rhetorik der Parteiführung meilenweit entfernt von der Wirklichkeit der Anschauungen an der Parteibasis.

Dänische Rechtspopulisten führen Grenzkontrollen wieder ein
Diese Zahlen sollten die deutsche Politik aufhorchen lassen. Der Rechtspopulismus ist längst eine bestimmende Kraft in Europa. Von Norwegen bis Italien, von Finnland bis Frankreich sitzen rechtspopulistische Parteien mittlerweile in mehr als 15 nationalen Parlamenten. Und sie nehmen Einfluss: Am Mittwoch haben die Dänen bekanntgegeben, dass die Grenzkontrollen wieder eingeführt werden, um Wirtschaftsflüchtlinge und "Kriminelle" aus Osteuropa zu stoppen.
Deutschland droht, den gleichen Weg einzuschlagen.
Die Parteien kommen ihrem Erziehungsauftrag nicht nach, den ihnen das Grundgesetz gibt: Mitwirkung an der politischen Willensbildung bedeutet auch, den Bürgern unbequeme Wahrheiten zu sagen. Auf Druck der Wirtschaft setzen sich Politik und Medien mit erstaunlicher Mühe für den Euro ein. Nicht weniger wichtig aber wäre aus polit-kulturellen Gründen ein ausgeglichenes Verhältnis zum Islam und aus demographischen Gründen eine tatkräftige Zuwanderungspolitik.


Bei beidem versagen zu viele Politiker und Medien aus Angst vor dem Ressentiment der Bevölkerung. Die Deutschen haben sich in den vergangenen Jahren an ein positives Selbstbild gewöhnt. Frei von den Schatten der Vergangenheit. Sie haben dabei die Gefahren der Gegenwart übersehen. Irgendeine Immunität gegen rechts hat ihnen die Nazizeit nicht eingebracht. Man braucht keinen verworfenen deutschen Volkscharakter unterstellen, um sich über deutsche Anfälligkeit für rechtes Gedankengut zu sorgen.
Es ist schon schlimm genug, wenn die Deutschen hier keinen Deut besser sind als ihre Nachbarn."
:icon_kinn:
 

robin90

Neu hier...
Mitglied seit
14 Mai 2011
Beiträge
11
Bewertungen
0
AW: Spektakulärer Einbruch der linken Parteien, weltweite Gewinne der Rechtspopuliste

Spektakulärer Einbruch - Liberale Parteien - FOCUS Online

Yascha Mounk beschreibt in seinem Gastkommentar den Niedergang
liberaler und linker Politik. Er sieht die Rechtspopulisten auf dem Vormarsch. Deutschland, in England, in Kanada, in den USA sind es die einzigen politische Kräfte die Auftrieb haben.

Ein in meinen Augen sehr zu beachtender Artikel.
Naja, die Situation ist in allen Ländern sehr verschieden, während zumindest "Gesamt-EU) betrachtet Rechtspopulisten sicher auf dem Vormarsch sind.

Ich versuch mal mein persönlcihes Statement abzugeben:

Deutschland: Rechtspopulisten hätten sicherlich Nährboden, allerdings gibt es keine wirklich wählbaren hier. Die Linken und liberalen Parteien(außer FDP) haben in den Umfragen eine dicke Mehrheit.

Großbritannien:
Im englischen Landesteil kenne ich die Situation nicht, in Schottland allerdings hat in der Parlamentswahl im Mai die "Scottish National Party" einen dicken Zuwachs bekommen und ist stärkste Partei. Auch wenn der Name es nur bedingt vermuten lässt ist die SNP eine sozialliberale Partei, vll. vergleichbar mit dem SSW in Schleswig-Holstein, mit dem Unterschied dass die SNP separatistisch ist und eine Abspaltung von England will. Aber definitiv keine Populisten, erst recht nicht von Rechts. ;)

Kanada:
Die kanadische Regierung wird von den Konservativen gestellt, die einzigste Partei die allerdings wirklich Aufwind hatte bei den letzten Wahlen war die "New Democratic Party", während die Liberalen, eigentlich DIE Partei Kanadas, massiv einbüßen musste.
Die NDP ist allerdings die Sozialdemokratische Partei Kanadas, also wohl kaum rechtspopulistisch. Sie ist eine realtiv neue Partei und besteht zu einem großen Teil auch aus Ex-Mitgliedern der Liberal Party. Auch der Block Quebec, die sozialdemokratische und separatistische Partei von Quebec, hat massive Stimmenverluste hinnehmen müssen, auch Richtung NDP.

USA: Ich denke das Obama aufgrund der jüngsten Erfolge wieder Aufwind bekommen hat, die Tea Party Abteilung der Republikaner hat zwar viele Anhänger aber keine breite Basis in der amerikanischen Mitte. Ein künftiger republikanischer Präsident wäre denkabr, aber auch nur wenn man jemanden findet der auch für die Mitte wählbar ist und keinen aus dem rechten Lager. Aber die amerikanische Politik lässt sich eh nur sehr schwer mit der europäischen oder auch kanadischen Politik vergleichen.
 

robin90

Neu hier...
Mitglied seit
14 Mai 2011
Beiträge
11
Bewertungen
0
AW: Spektakulärer Einbruch der linken Parteien, weltweite Gewinne der Rechtspopuliste

So ist das mit der Hoffnung. Du hoffst die "Linken Gruppierungen" würden die Regierung stellen. Andere Menschen hoffen auf "Rechte Gruppierungen".

Egal wie der Wahlausgang ist: ES ÄNDERT SICH NICHTS! Würde sich etwas ändern wären Wahlen verboten.

Interessant ist allein der Aspekt das die Wähler in der BRD so versagt haben das wir nunmehr 10 Billionen Euro Schulden vor uns herschieben.

Eine grandiose Leistung der Wähler und zeigt deren Kompetenz.
Eine weit rechte Regierung wäre genauso fatal wie eine weit Linke.
Wenn ich auch nur einen Wunsch hätte, wäre es dass die FDP ihr lange verlorenes soziales Profil wiederfindet und zusammen mit einer STARKEN und vor allem auf einem GEMEINSAMEN Kurs gebrachten SPD die nächste Regierung stellt.
Weltfremde Leute der Linken oder einer noch nicht vorhandenen populistischen Partei rechts der Mitte in der Regierung wären extrem gefährlich.

Und dass das alles heiße Luft ist sieht man im Moment in Dänemark, ich habe schon lange nicht mehr so einen absurden, weltfremden und nutzlosen Vorschlag in der Politik gesehen wie die Wiedereinführung von Grenzkonrollen.
Wird nach geltendem Recht nicht möglich sein, nur mit Schengenaustritt, wenn das passiert wäre Dänemark wirtschaftlich ruiniert. Davon abgesehen könnte man das Geld was dafür aus dem Fenster geschmissen wird viel sinnvoller einsetzen.
Zu verschenken hat Dänemark nämlich schon lage auch nichts mehr.
 
N

Nustel

Gast
AW: Spektakulärer Einbruch der linken Parteien, weltweite Gewinne der Rechtspopuliste

Eine weit rechte Regierung wäre genauso fatal wie eine weit Linke.
Wenn ich auch nur einen Wunsch hätte, wäre es dass die FDP ihr lange verlorenes soziales Profil wiederfindet und zusammen mit einer STARKEN und vor allem auf einem GEMEINSAMEN Kurs gebrachten SPD die nächste Regierung stellt.
Weltfremde Leute der Linken oder einer noch nicht vorhandenen populistischen Partei rechts der Mitte in der Regierung wären extrem gefährlich.

Und dass das alles heiße Luft ist sieht man im Moment in Dänemark, ich habe schon lange nicht mehr so einen absurden, weltfremden und nutzlosen Vorschlag in der Politik gesehen wie die Wiedereinführung von Grenzkonrollen.
Wird nach geltendem Recht nicht möglich sein, nur mit Schengenaustritt, wenn das passiert wäre Dänemark wirtschaftlich ruiniert. Davon abgesehen könnte man das Geld was dafür aus dem Fenster geschmissen wird viel sinnvoller einsetzen.
Zu verschenken hat Dänemark nämlich schon lage auch nichts mehr.
Es wird in unserem kap. Land niemas eine rechte oder linke Gruppierung schaffen an die MACHT zu kommen. Dafür haben die Eliten das alles zu sehr sehr in der Hand.

Wenn DK die Grenzen abschottet, ist es deren souveränes Recht. Schon mal nachgedacht worum es den Dänen geht?
All die ANGST Szenarien den Leuten ein Unwohl Gefühl zu suggerien, ist bewusst gesteuert.
 

robin90

Neu hier...
Mitglied seit
14 Mai 2011
Beiträge
11
Bewertungen
0
AW: Spektakulärer Einbruch der linken Parteien, weltweite Gewinne der Rechtspopuliste

Es wird in unserem kap. Land niemas eine rechte oder linke Gruppierung schaffen an die MACHT zu kommen. Dafür haben die Eliten das alles zu sehr sehr in der Hand.

Wenn DK die Grenzen abschottet, ist es deren souveränes Recht. Schon mal nachgedacht worum es den Dänen geht?
All die ANGST Szenarien den Leuten ein Unwohl Gefühl zu suggerien, ist bewusst gesteuert.
Ja, der DF geht es um Wählerstimmen, sie spielt mit der Angst. ;)
Die "Dänen" gibt es nicht, die Partei die dafür verantwortlich ist, ist mit großem Abstand nur drittstärkste Partei und erpresst, weil sie zur Mehrheitsbeschaffung für die Regierung notwendig ist, die Regierung.
Die DF hat alles andere als die Mehrheit der Bevölkerung hinter sich.

Souveränes Recht? Ja, aber nicht wenn man gegen geltendes Vertragsrecht verstößt. Wenn es wirklich zu permanenten Grenzkontrollen kommen sollte(was ich nicht glaube), wird Dänemark den Schengenraum verlassen müssen.
Da kann man auch noch so oft betonen dass man das nicht möchte, es geht schlichtweg nicht anders. Niemand wurde gezwungen Schengen beizutreten und den Vertrag zu unterschreiben, wenn man das allerdings tut, muss man sich auch an unterschriebene Verträge halten. Wäre ja auch noch schöner.

Aber es sind bald Wahlen in Dänemark, ich denke das erklärt die aktuelle Situation. ;)

Und ich glaube durchaus das es möglich wäre eine "Randgruppierung" in der Regierung zu haben oder zumindest Mehrheitsbeschaffer für die Regierung zu spielen. Auch wenn ich es nicht hoffe.
 
N

Nustel

Gast
AW: Spektakulärer Einbruch der linken Parteien, weltweite Gewinne der Rechtspopuliste

Ja, der DF geht es um Wählerstimmen, sie spielt mit der Angst. ;)
Die "Dänen" gibt es nicht, die Partei die dafür verantwortlich ist, ist mit großem Abstand nur drittstärkste Partei und erpresst, weil sie zur Mehrheitsbeschaffung für die Regierung notwendig ist, die Regierung.
Die DF hat alles andere als die Mehrheit der Bevölkerung hinter sich.

Souveränes Recht? Ja, aber nicht wenn man gegen geltendes Vertragsrecht verstößt. Wenn es wirklich zu permanenten Grenzkontrollen kommen sollte(was ich nicht glaube), wird Dänemark den Schengenraum verlassen müssen.
Da kann man auch noch so oft betonen dass man das nicht möchte, es geht schlichtweg nicht anders. Niemand wurde gezwungen Schengen beizutreten und den Vertrag zu unterschreiben, wenn man das allerdings tut, muss man sich auch an unterschriebene Verträge halten. Wäre ja auch noch schöner.

Aber es sind bald Wahlen in Dänemark, ich denke das erklärt die aktuelle Situation. ;)

Und ich glaube durchaus das es möglich wäre eine "Randgruppierung" in der Regierung zu haben oder zumindest Mehrheitsbeschaffer für die Regierung zu spielen. Auch wenn ich es nicht hoffe.
Man kann es nicht klein reden, das die Welt sich momentan dramatisch verändert. Und das Ängste entstehen. In der Bevölkerung. Nicht nur in DK
Die Links Partei redet nur pragmatisch daher.
Lösungen gleich null.
Und wen wundert es das da die rechten Zulauf erhalten? Natürlich ist das Mist, aber die Versursacher sind doch die Wirtschaft, und deren gewählten Kap Parteien FDP CDU
Billiglöhner am besten aus Fernst-Ost- mit einer Veronia Pouth als Leidfigur und die Michel regt sich noch nicht mal auf.
Und was machen die Linken?
Europe geht ganz, ganz gewaltig am Stock.
 

robin90

Neu hier...
Mitglied seit
14 Mai 2011
Beiträge
11
Bewertungen
0
AW: Spektakulärer Einbruch der linken Parteien, weltweite Gewinne der Rechtspopuliste

Man kann es nicht klein reden, das die Welt sich momentan dramatisch verändert. Und das Ängste entstehen. In der Bevölkerung. Nicht nur in DK
Die Links Partei redet nur pragmatisch daher.
Lösungen gleich null.
Und wen wundert es das da die rechten Zulauf erhalten? Natürlich ist das Mist, aber die Versursacher sind doch die Wirtschaft, und deren gewählten Kap Parteien FDP CDU
Billiglöhner am besten aus Fernst-Ost- mit einer Veronia Pouth als Leidfigur und die Michel regt sich noch nicht mal auf.
Und was machen die Linken?
Europe geht ganz, ganz gewaltig am Stock.
Naja, ich würde sagen die Welt geht am Stock.
Aus der Krise ist kaum ein Land ohne Verluste hinausgegangen.
Norwegen hat es aufgrund der vorher starken Wirtschaft zumindest glimpflich überstanden, China hat Verluste, USA sowieso.
Der einzige wirkliche Gewinner aus der Krise ist in meinen Augen Brasilien, sonst hat es alle relevanteren Länder hart oder zumindest relativ empfindlich getroffen.


Aber du motzt so und legst dich in meinen Augen selbst auch nicht auf eine Linie fest. Was wäre denn deine Alternative?
Die Linken, die Rechten und die CDU/FDP scheinen es ja nicht zu sein. ( Kein Vorwurf, nur eine Frage ;), interessiert mich)
 
C

ColinArcher

Gast
AW: Spektakulärer Einbruch der linken Parteien, weltweite Gewinne der Rechtspopuliste

Was ist eine linke Politik und was ist eine rechte Politik? Was ist bürgerliche Politik?

Für mich ist schon allein der Begriff bürgerliche Politik ein Unding. Bürger sind Menschen mit linken, rechten, kriminellen, Wehrdienst verweigernden, Atomkraftwerks bejahenden und verneinenden Menschen, das sind Individualverkehr Befürworter und Ablehner, das sind Ausländer Befürworter und Ausländer "Ablehner".

So könnten wir noch eine ganze Zeit weitermachen.

Ist jemand ein Ausländer "Ablehner", wenn er sich dafür stark macht zuerst einmal die vorhandenen Arbeitslosen im Arbeitsmarkt zu integrieren bevor wir neue Ausländer aufnehmen?

Oder wäre die Einstellung nicht logisch nachvollziehbar und sinnvoll?

Nehmen wir als letztes Beispiel unseren Türken Mehmet aus München. Seine kriminelle Vergangenheit beschäftigte vor einigen Jahren die deutsche Justiz. Was spricht dagegen, wenn jemand der nicht Integrationsfähig ist des Landes verwiesen wird? Damit ist sicher nicht das Knöllchen wegen Ablauf der Parkuhr oder Geschwindigkeitsübertretung gemeint.

Mord, Raub, Körperverletzung wären solche Gründe.

Ich meine wir sollten offen mit solchen Dingen umgehen und einmal ernsthaft darüber diskutieren.

Wenn dieser Gedankenaustausch gewünscht ist dann bitte in sachlichem Ton und ohne Polemik.
 
Oben Unten