SPD sammelt mal wieder Unterschriften für den Mindestlohn (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
E

ExitUser

Gast
ich könnt mich echt kugeln vor lachen über diese völlig überflüssige asoziale Partei

wir könnten den Mindestlohn in Deutschland schon längst haben

aber NEIN, die SPD hätte sonst kein Wahlkampfthema und sammelt mal wieder dafür Unterschriften vor den nun kommenden LT-Wahlen

Und weil das so schön ist und nicht weh tut wird es auch schon mal für 2009 für die BT-Wahl angekündigt :icon_mad:

und wenn sie nicht gestorben sind, dann sammeln die auch noch 2010 dafür

Mindestlohn als Wahlkampfthema
SPD kündigt Unterschriften-Kampagne an

Die Sozialdemokraten haben ihr Thema für die kommenden Landtagswahlen gefunden: Mit einer massiven Unterschriftenaktion für die Einführung gesetzlicher Mindestlöhne will Fraktionschef Peter Struck die Union in die Knie zwingen. SPD-Vorsitzender Kurt Beck frohlockt bereits.
Struck; Beck
Die Richtung steht: Kurz vor den anstehenden Landtagswahlen setzt SPD-Fraktionschef Struck verstärkt auf populär-linke Themen wie den Mindestlohn
Foto: Reuters


Die SPD will die Einführung eines Mindestlohns zum Wahlkampfthema machen. "Wir starten bei den Landtagswahlen im nächsten Jahr Unterschriftenaktionen", sagte SPD-Fraktionschef Peter Struck der BZ am Sonntag. Damit hätten die Wähler das Wort, erklärte Struck. So sollten die Landtagswahlen und 2009 die Bundestagswahl jeweils "zu einer Volksabstimmung“ über den Mindestlohn gemacht werden.

In der letzten Wahlkampfphase in Hessen soll nach Informationen der Süddeutschen Zeitung SPD-Spitzenkandidatin Andrea Ypsilanti am 2. Januar in Wiesbaden die erste Unterschrift leisten. Dort wird ebenso wie in Niedersachsen am 27. Januar gewählt, in Hamburg am 24. Februar.

Struck sagte, die SPD strebe einen Mindestlohn von 7,50 Euro gleichmäßig für alle Branchen in ganz Deutschland an. Dies sei aber in der jetzigen Situation ausgeschlossen, weil die Union sich verweigere.
...
https://www.sueddeutsche.de/,tt2m1/deutschland/artikel/993/149633/
 

Bruno1st

Elo-User*in
Mitglied seit
21 Dezember 2005
Beiträge
3.722
Bewertungen
2
:icon_lol:

Hirnverbrannter gehts immer bei der SPD
tja, nach Rinderwahnsinn, Vogelgrippe ist nun endlich der Wahlk(r)ampf offen ausgebrochen und breitet sich mit unglaublicher Geschwindigkeit aus.
Da bisher auch keine Politik gemacht wurde, wird dieser Bereich endgültig geschlossen und die Bürger werden vertröstet auf die Zeit nach den Wahlen, der Regierungsbildung, der Einarbeitung, der ....... und dazwischen noch eine Diätenerhöhung und dann wieder Wahlkampf.
 
E

ExitUser

Gast
und hinterher meldet sich Münteg... äh fehring aus seinem Loch und klärt uns auf, das es doch "unfair ist uns an den Wahlversprechen zu messen". :icon_twisted:
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Graphisch (und nur das!) dargestellt passt das Yin-und-Yang-Zeichen wunderbar auf die Große Koalition: Sie dreht sich im Kreis (um eine Mitte), beißt sich wie spielende Katzen gegenseitig in den Schwanz und kuschelt gleichzeitig. Ich frage mich, wie man dieses Theater mit seinem Gewissen vereinbaren kann, dem mündigen Wähler vorzumachen, dass man Profil habe und es verteidige und mit dem gleichen Mund, der gleichen Stimme Konsens findet mit Vereinbarungen, die eben den eigenen Grundsätzen zuwider laufen.

Nun heißt das Ding ja nicht umsonst Wahlkampf - und bei Kämpfen gibt es normalerweise Verlierer. Hatten sie sich doch zusammengetan (gegen den Willen vieler), um 4 Jahre lang Politik miteinander zu machen. Dass das Ganze wie erwartet nicht einmal 2 Jahre gehalten hat - gibt DAS den Traditionswählern zu denken? Ich gehe mal davon aus, dass wir bis zu den Wahlen keine substanzielle Politik von der Großen Koalition mehr erwarten können, die diesen Namen auch nur der Parlamentssitze wegen trägt, nicht etwa, weil sie Größe zeigt. Zeigte sie Größe, wäre sie nicht im Wahlkampf.

Mario Nette
 

gerda52

Redaktion
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4.331
Bewertungen
366
Struck sagte, die SPD strebe einen Mindestlohn von 7,50 Euro gleichmäßig für alle Branchen in ganz Deutschland an. Dies sei aber in der jetzigen Situation ausgeschlossen, weil die Union sich verweigere.
Mindestlohn und Landtagswahl - Wie passt das?

Die Zeiten, in denen die SPD ein Bundesland alleine regieren kann / darf, sind seit Schröder eh endgültig vorbei. :icon_kratz:

Und bei Kommunalwahlen gehts dann demnächst vll. um die innere Sicherheit, weil man auf Bundesebene die eigenen Grundsätze (wenn denn noch welche da wären) nicht zu vertreten vermag?

Die Führungsriege der SPD ist und bleibt unglaubwürdig.
 

Hans3333

Elo-User*in
Mitglied seit
17 März 2006
Beiträge
111
Bewertungen
0
die unsoziale partei deutschlands ist seid 1999 an der macht.
in diesen jahren der arbeiterverräterpartei ist vieles schlechter geworden.
wer soll diesen verrätern der kleinen leute ist doch nur augenwischerei und wahlkampf. wer einmal lügt dem glaubt man nicht.
und die spd hat schon oft gelogen. beispiel Mwst erhöhung.
2 + 0 ist 3 ? nein danke beck und co .
tretet lieber zurück und lasst andere leute ran. ihr gehört auf den neoliberalen komposthaufen oder noch besser auf den neoliberalen sondermüll.
 

Arania

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.179
Bewertungen
178
Wieso nur die SPD? Die Linke will doch auch eine neue Unterschriftenkampagne dazu machen
 

Borgi

Elo-User*in
Mitglied seit
9 April 2007
Beiträge
1.261
Bewertungen
2
Die Bürger haben sich erneut für eine große Koalition ausgesprochen
heißt es 2009 wieder.

Die SPD ist so hochgradig asozial geworden, dass sie jetzt versucht über den Mindestlohn an Wählerstimmen zu kommen. Dabei wissen die doch ganz genau, dass sie Mühe und Not haben überhaupt die 20% zu erreichen. Und da sie sich strikt weigert mit der Linken eine Koalition einzugehen, wird es 2009 wieder zur großen Koalition kommen, weil auch die CDU/CSU nur etwa 30% erreichen.
 

Bruno1st

Elo-User*in
Mitglied seit
21 Dezember 2005
Beiträge
3.722
Bewertungen
2
Die Bürger haben sich erneut für eine große Koalition ausgesprochen
heißt es 2009 wieder.

ich kann mich nicht daran erinnern, auf dem Wahlzettel die Möglichkeit "Grobe Kapitulation" gesehen zu haben - oder gab es manipulierte Stimmzettel ?
Erst als die Machtfrage unklar war, wurde aus Machtgier diese Kapitulation gegründet. Die Aussage der Bürger wollte es so, ist mehr wie überheblich, geht über saudumm bis zu "typisch Politiker"


Die SPD ist so hochgradig asozial geworden, dass sie jetzt versucht über den Mindestlohn an Wählerstimmen zu kommen. Dabei wissen die doch ganz genau, dass sie Mühe und Not haben überhaupt die 20% zu erreichen. Und da sie sich strikt weigert mit der Linken eine Koalition einzugehen, wird es 2009 wieder zur großen Koalition kommen, weil auch die CDU/CSU nur etwa 30% erreichen.


die rechnen halt wie bei der Mehrwertsteuer wo 2+0=3 ergibt und haben sicher schon die Wahlkampferstattung für 45% plus X ausgegeben
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten