SPD im Wahlkampf: Auf sie mit Gebrüll

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
Von Jens König und Jan Rosenkranz

Kein Mumm, keine Autorität, keine Führung - die SPD-Spitze schießt sich auf Angela Merkel ein. Der Wahlkampf hat begonnen. In der SPD-Zentrale liegt bereits das fertige Drehbuch für die Auseinandersetzung mit der Union.

Und, Sonntagabend Angela Merkel bei Anne Will gesehen? Wie fanden Sie's? Franz Müntefering trinkt einen Tee, greift zum Keks, lehnt sich zurück. "Kein Krimi", sagt er. "Nur Werfen mit Wattebäuschchen." Nicht seine Disziplin. In diesen Tagen schon gar nicht.

erlin, Willy-Brandt-Haus, 5. Stock, Büro des Parteivorsitzenden. Franz Müntefering ist nicht aus der Ruhe zu bringen. Sollen sie alle mal machen. "Ich bin mit der Entwicklung der Dinge zufrieden."

Die SPD und zufrieden? Hallo? Dieses Gefühl hatte sie seit 100 Jahren nicht mehr. Jetzt steckt das Land auch noch in einer schweren Wirtschafts- und Finanzkrise, und die Koalitionspartner fallen wie Halbstarke übereinander her. Kein Tag vergeht ohne gegenseitige Pöbeleien. Und in der aktuellen stern-Umfrage kommt die SPD nur auf 24 Prozent - so wenig hatte sie auch im vergangenen Frühjahr, als Kurt Beck noch SPD-Chef war. Aber gefühlt, findet Müntefering, stehe die SPD besser da als vor ein paar Monaten. Gefühlt.

Plötzlich reden alle nur noch über die Zerrissenheit der Union. Angela Merkel schwebt nicht mehr über den Dingen. Sie erscheint wie eine ganz normale Politikerin, die auch Fehler macht. Die Krise hat sie auf den Boden der unangenehmen Tatsachen zurückgeholt. Die Kanzlerin steckt jetzt mitten im Getümmel der Parteien. Wenn die Sozialdemokraten auf sie einschlagen, dann landen sie sogar Treffer.
SPD im Wahlkampf : Auf sie mit Gebrüll - Politik - STERN.DE

:icon_twisted:

Münte und Steinmeier, genauso wie Schmidt, Steinbrück und wie anderen Volkstreter heißen, sind doch immer wieder Garanten, das es weder Vor noch zurück geht. Gleiches gilt auch für die anderen Parteien. Nichts gescheites und das auch noch höchst Laienhaft umgesetzt und dann wollen die "ihren Anspruch Deutschland zu führen" mit Blabla und "wir werden das und das tun, wenn wir im der Regierung sind" dem Wahlschaf einreden, das sie es "beim nächsten Mal besser können"?
 
B

B. Trueger

Gast
SPD im Wahlkampf : Auf sie mit Gebrüll - Politik - STERN.DE

:icon_twisted:

Münte und Steinmeier, genauso wie Schmidt, Steinbrück und wie anderen Volkstreter heißen, sind doch immer wieder Garanten, das es weder Vor noch zurück geht. Gleiches gilt auch für die anderen Parteien. Nichts gescheites und das auch noch höchst Laienhaft umgesetzt und dann wollen die "ihren Anspruch Deutschland zu führen" mit Blabla und "wir werden das und das tun, wenn wir im der Regierung sind" dem Wahlschaf einreden, das sie es "beim nächsten Mal besser können"?

Aber alle wissen ganz genau Bescheid. Sie lügen halt nur, und das sie lügen hatte sogar der damalige Schuldenminister Eichel in aller Öffentlichkeit eingeräumt. Ja, sogar die heutige Krise angekündigt und das schon 1999.


Der Bundeshaushalt - Eichels Bestätigung

"Anläßlich der Verleihung des Wolfram-Engel-Preises am 29.11.1999 an Philipp Schuller und Peer Ederer für ihre Bilanz der Deutschland AG stellten die beiden Autoren anhand ihrer Berechnungen die Aussage in den Mittelpunkt ihres Vortrags":

Deutschland wird im Jahr 2015 zahlungs- und politikunfähig, weil sich dann die Verschuldung auf knapp 10 Billionen DM erhöht hat.

Eine vernichtende Analyse, die so noch nicht in der Öffentlichkeit wahrgenommen wurde. Und während so mancher im publikum nachdachte, ob die beiden jungen Wirtschaftler nicht überzogen hätten, bestätigte Bundesfinanzminister Hans Eichel in seiner Laudatio diese Zahlen. In einem Anflug von Ehrlichkeit meinte er: Die SPD sei so tief im Keller, daß sie es sich leisten könne, die Wahrheit zu sagen.
Ja, Deutschland werde politikunfähig, wenn wir so weitermachen, räumte Eichel ein...... Er sieht den drohenden Crash, und der kommt nicht erst in der Generation der Urenkel, sondern übermorgen, irgendwann zwischen 2010 und 2015."

Zitat aus Günter Ederer: "Die Sehrnsucht nach einer verlogenen Welt - Unsere Angst vor Freiheit, Markt und Eigenverantwortung", Verlag C. Bertelsmann 2000.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten