SPD: Hausbesuch der besonderen Art :-D

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
G

Gast1

Gast
Die Wahlkampfbeobachter (10) Wenn der Sozi klingelt

Dass der Haustürwahlkampf der SPD doch noch zum Sieg verhilft, ist höchst fraglich. Trotzdem könnte die Methode ihre wirklich große Leistung in diesem Wahlkampf werden.
Die Wahlkampfbeobachter (10): Wenn der Sozi klingelt - Die Wahlbeobachter - Tagesspiegel

Wenn einer von denen bei mir klingeln würde, würde ich ihm eine Unterschriftenlisten gegen die Hartz-IV-Sanktionen unter die Nase halten.

Wenn er/sie da nicht unterschreiben will, knalle ich ihm die Tür vor der Nase zu.
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.611
Bewertungen
2.633
Ich würde unter die Fußmatte gucken...

Wenn Frau Nahles dann fragen würde, was das soll:

"Ich guck nur, ob sie da Ihre soziale Gesinnung verloren haben.."

Türklapp..... ähhhh DONKKKK!
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.611
Bewertungen
2.633

Ein Hartzianer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juli 2009
Beiträge
1.681
Bewertungen
708
Danke euch für den Hinweis, entweder ich besorg mir 'nen
guuuten Baseballschläger oder -noch besser- ich leg mir mal
einen hochnotpeinlichen Fragenkatalog zurecht. :icon_twisted:
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.649
Bewertungen
16.667
Unterschreiben Sie bitte erst folgendes Schuldanerkenntnis:

Wir, die SPD, haben Hartz IV verschuldet und übernehmen die volle Verantwortung hierfür.
Dadurch haben wir soziale und arbeitsrechtliche Errungenschaften, die über Generationen erkämpft wurden und zum Vorteil aller Teile der Gesellschaft waren, in kürzester Zeit zunichte gemacht.
Wir sind schuld an der Schaffung einer Lohnabwärtsspirale, die bis auf wenige Nutznießer dieses Unrechts große Teile der Bevölkerung in das Prekariat zwingt.
Wir bereuen und geloben Besserung in der Hoffnung, das in uns gesetzte und verloren gegangene Vertrauen wieder herzustellen zu dürfen.

(Wenn sie das unterschreiben, legste ihnen noch den Zettel zur Übernahme von Reparationszahlungen hin.)
 
G

Gast1

Gast
(Wenn sie das unterschreiben, legste ihnen noch den Zettel zur Übernahme von Reparationszahlungen hin.)

Reparationszahlungen? Netter Begriff in diesem Zusammenhang :biggrin:

Ich schlage vor: jeder Betroffene präsentiert dem SPD-Fuzzi an der Tür eine Rechnung darüber, wieviel Geld der Staat ihm schuldet seit Einführung von Hartz IV: wieviel Geld hat der Staat seitdem an mir eingespart durch den Wegfall von Arbeitslosenhilfe und der Verkürzung der Bezugsdauer von ALG I, und und und?

Und vielleicht noch einen Lebenslauf überreichen, aus dem die berufliche Dequalifizierung hervorgeht. Überspitzt gesagt vom Professor zum Klomann, für 4 Euro 50 die Stunde.
 
G

Gelöschtes Mitglied 41016

Gast
Ich schlage vor: jeder Betroffene präsentiert dem SPD-Fuzzi an der Tür eine Rechnung darüber, wieviel Geld der Staat ihm schuldet seit Einführung von Hartz IV: wieviel Geld hat der Staat seitdem an mir eingespart durch den Wegfall von Arbeitslosenhilfe und der Verkürzung der Bezugsdauer von ALG I, und und und?
Plus Schadenerstaz für Überziehungszinsen, Mahngebühren, Gebühren für geplatzte Lastschriften usw. usf.
 

jockel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2006
Beiträge
5.972
Bewertungen
1.353
Unterschreiben Sie bitte erst folgendes Schuldanerkenntnis:

Wir, die SPD, haben Hartz IV verschuldet und übernehmen die volle Verantwortung hierfür.
Dadurch haben wir soziale und arbeitsrechtliche Errungenschaften, die über Generationen erkämpft wurden und zum Vorteil aller Teile der Gesellschaft waren, in kürzester Zeit zunichte gemacht.
Wir sind schuld an der Schaffung einer Lohnabwärtsspirale, die bis auf wenige Nutznießer dieses Unrechts große Teile der Bevölkerung in das Prekariat zwingt.
Wir bereuen und geloben Besserung in der Hoffnung, das in uns gesetzte und verloren gegangene Vertrauen wieder herzustellen zu dürfen.

(Wenn sie das unterschreiben, legste ihnen noch den Zettel zur Übernahme von Reparationszahlungen hin.)

Und die SPD hat sich gefälligst umzubenennen in ASoziale UnternehmerPartei Deutschlands.

Auf ihrer Parteikleidung müssen die Firmenetiketten kleben, für die diese Partei zu Diensten ist. Das gilt auch für CDU/CSU, FDP und BündnisGrünen - alles Schmiergeldparteien, die von Parteispenden (Schmiergeldern) drogenabhängig, gedopt und käuflich sind und von einträglichen Nebenjobposten nach oder neben der politischen Laufbahn leben.

Die SPD ist eine Cholera-Partei.

SPD-Wahlkampf 2013: Das WIR entscheidet.

Die SPD ist wie die weißen US-Präsidenten, die jeden Vertrag mit den nordamerikanischen Indianern wiederholt und immer wieder brachen.

Absolut unzuverlässig, käuflich, hinterhältig, verlogen - plünderte immer wieder das Volk aus.

Die letzten neoliberalen SPD-Ausplünderbeispiele:

Gazprom-Gerd, INSM-Clement, Versicherungs-Riester, Heuschrecken-Wohnungsverwalter-Gagfah-Gerster, Ver-Hartz-er
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.649
Bewertungen
16.667
Reparationszahlungen? Netter Begriff in diesem Zusammenhang :biggrin:
[...]

Ja, nu. Wer einen Kalten Bürgerkrieg anfängt und ihn dann verliert ... vae victis, wie die Holländer sagen :biggrin:

@Jockel: Ich möchte noch auf Clements ungemein günstige Verbindung mit Adecco (ZAF) hinweisen. Und auf Müntefering, dem Verderber holder Weiblichkeit, der mit seinem "Wer nicht arbeitet, soll auch nicht fressen." in Erinnerung bleiben sollte.
(In dem Abteil der Erinnerung, in dem auch Kindheitserinnerungen an Pocken, Zähneziehen, Steuernachforderungen, ... Platz nehmen.)

Mal ehrlich: Mit dem Spruch kann man gut einen präindustriellen Bauernhof leiten, aber einen Multi-Millionen-Staat mit durch fortschrittliche Fertigungsmethoden entstehender struktureller Arbeitslosigkeit? Nö. Nö-nö-nö.
 

jockel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2006
Beiträge
5.972
Bewertungen
1.353
Ja, nu. Wer einen Kalten Bürgerkrieg anfängt und ihn dann verliert ... vae victis, wie die Holländer sagen :biggrin:

@Jockel: Ich möchte noch auf Clements ungemein günstige Verbindung mit Adecco (ZAF) hinweisen. Und auf Müntefering, dem Verderber holder Weiblichkeit, der mit seinem "Wer nicht arbeitet, soll auch nicht fressen." in Erinnerung bleiben sollte.
(In dem Abteil der Erinnerung, in dem auch Kindheitserinnerungen an Pocken, Zähneziehen, Steuernachforderungen, ... Platz nehmen.)

Mal ehrlich: Mit dem Spruch kann man gut einen präindustriellen Bauernhof leiten, aber einen Multi-Millionen-Staat mit durch fortschrittliche Fertigungsmethoden entstehender struktureller Arbeitslosigkeit? Nö. Nö-nö-nö.

vae victis - Wehe, dem Besiegten! - Bloß gut, daß man das große Latinum, in sehr kleine Häppchen verpackt, ohne pauken zu müssen, über die Suchmaschinen des Internets rausbekommt, sonst stände ich da wie

Enfant perdü! - Auf verlorenem Posten! (Heinrich Heine)

Die alten Sprachen Latein und Griechisch hatten in der DDR nur die Mediziner, Juristen, Archäologen und Dolmetscher nötig - alles ohne einen Rosetta Stone.

Der normale DDR-Bürger brauchte die alten Sprachen Europas nicht.

Beherrschen eigentlich die heutigen Italiener noch das Latein oder die Sprache ihrer Vorgänger - der Etrusker ... oder die heutigen Sizilianer das Arabisch der Mauren, die vorher die Insel Sizilien besiedelten?

Heutzutage wird alles in der Wirtschaft und an höheren Bildungseinrichtungen amerikanisiert oder anglisiert, daß der Konrad Duden in seinem Grab rotiert.

Eine einzige große Ehrerbietung an die einstige britische Kolonailmacht - daß Empire!

Warum wird uns nahegelegt die Fremdsprachen ehemaliger Kolonialmächte zu lernen?

Französisch, Englisch, Spanisch!!! Holländisch wurde bis jetzt nicht für wichtig angesehen - war mal auch eine Kolonialmacht - Stichwort Niederländische Ostindien Kompanie - Vereenigde Geoctroyeerde Oostindische Compagnie - VOC.

Warum müssen wir nicht die skandinavische Sprachen lernen?

Die Wikinger sind als Händler auch weit rum gekommen - über Russland und Mittelasien bis runter zum Mittelmeer, als Krieger Thors nach Britannien und Irland, an der französischen und spanischen Küste wieder runter ins Mittelmeer, als Flüchtlinge nach Island und Grönland, als Entdecker nach Neufundland bis runter zur Kuste des heutigen New Yorks.

Um auf das von Dir genannte präindustrielle Zeitalter vor der industriellen Dampfmaschinen-Revolution und den Zwang des Fremdsprachenlernens in einer kapitalistische globalisierten Welt zu kommen. Es ging auch mal anders bei Frederick Loewe, dem Schöpfer des Musicals My Fair Lady. Da wurde die Elisa Doolittle nur zum Lernen der Konsonanten gezwungen a-e-i-o-u.

My Fair Lady - Wart'z up - Henry Higgins - wart'z up. Deine Tränen werden fließen nicht zu knapp - Just you wait.

My Fair Lady - Wäre dat nicht wunderschien? - Wouldn't it be loverly

Warum legen unsere Machthaber soviiel Wert auf Globalisierung , touren mit ihren Firmen um die ganze Welt, fallen in ihrer Profitgier dort ordentlich auf's große Gaunermaul und kommen kleinlaut wieder nach Hause reumütig angerutscht?

3at, aus der hitec-Doku-Reihe: Regional statt global - Innovatonen verändern die Globalisierung

darunter

Regional = flexibel und zuverlässig vor der eigenen Haustür, wenn in den Unternehmen die Fertigungstiefe am Standort erhalten wird und nicht auf Standorte in der Welt verstreut wird, wo uns so die Transport- und Energiekosten zwischen den standorten erschlagen wird.
 
G

Gast1

Gast
Die Wahlkampfbeobachter (11) SPD: Hü Steuern, hott Steuern

Sigmar Gabriel und Peer Steinbrück verkünden auf einmal, - mitten im Wahlkampf - dass ein zentrales Versprechen des Wahlprogramms nicht mehr gilt. Die SPD wollte Reiche mit höheren Steuern belasten. Hat die Parteispitze kalte Füße bekommen? Es zeigt ganz deutlich: Wenn es um die Macht geht, dann wird auch bei den Genossen eiskalt kalkuliert.

Die Wahlkampfbeobachter (11): SPD: Hü Steuern, hott Steuern - Die Wahlbeobachter - Tagesspiegel

Was für eine merkwürdige Partei.
Die SPD-Basis muss sich verarscht vorkommen. Schauen wir mal, ob es wieder vermehrt Austritte aus der SPD nach der BT-Wahl gibt.
 

jockel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2006
Beiträge
5.972
Bewertungen
1.353
Die Wahlkampfbeobachter (11): SPD: Hü Steuern, hott Steuern - Die Wahlbeobachter - Tagesspiegel

Was für eine merkwürdige Partei.
Die SPD-Basis muss sich verarscht vorkommen. Schauen wir mal, ob es wieder vermehrt Austritte aus der SPD nach der BT-Wahl gibt.

Der Vorläufer der SPD, die SAPR und die Arbeiterbildungsvereine unter Ferdinand Lassalle waren noch vernünftig, seriös und fürs arbeitende Volk ausgelegt. SAPR und die Arbeiterbildungsvereine kümmerten sich um die Anhebung des kulturellen, des Bildungs- und sportlichen, des Freizeitniveaus der arbeitenden Massen.

Die SPD unter Führung ihrer Gründungsväter August Bebel und Wilhelm Liebknecht bis kurz vor 1914 war noch eine echte Arbeiterpartei. Kurz vor Ausbruch des I. Weltkriegs war die SPD schon von jeder Menge kleinbürgerliche Spießbürger und militaristisch orientierter Radikale, politischer Reformisten und Revisionisten verseucht, die mit aufkommenden Kolonialismus und I. Weltkrieg ihren Platz an der Herrschersonne weltweit suchten. Zur absoluten Müllpartei verkam die SPD, wo Friedrich Ebert und Philipp Scheidemann mit ihrem Bluthund Gustav Noske an die Macht der SPD kamen. Mit diesen Führungsgaunern verkam die SPD zu den heute bekannten Kapitalistenhinternkriechern.

Nach dem II. Weltkrieg blieb die SPD im Westen Deutschlands was sie bis dahin war. Sie war für die Spaltung der Arbeiterbewegung in den 3 Besatzungszonen der Trizone, dem Kernbereich der späteren BRD maßgeblich mitverantwortlich. Die Hauptverantwortung der Spaltung lag in den Händen der Unternehmerpartei CDU. Geführt wurde die SPD vom spießbürgerlichen, kleinkariert blickenden Kommunistenhasser Kurt Schumacher. Aus den Fehler zur Spaltung der Arbeiterbewegung haben die SPD-Führungsfunktionäre nichts gelernt. Alle ihre nachfolgenden Funktionäre sind gekaufte Subjekte des Kapitals, nur auf die Wahrung ihres eigenen Wohlstands und ihrer Privilegien bedacht.

Die SPD als Cholerapartei belügt und betrügt das Volk, so wie die Pestparteien CDU/CSU und FDP. Beide Seiten schieben sich abwechselnd die Macht zu oder kungeln zusammen als große Koalition.

Weil mehrere dieser Drecksparteien auf dem Markt und in den Parlamenten anzutreffen sind, vermeint man von einer Demokratie sprechen zu können.

Solange es kapitalistische Privatwirtschaft gibt, kann es nicht mal im Ansatz zu einer Demokratie kommen.

Was kommt aus einer Knechtschaft von Unternehmerparteien und den Kapitalhinterkriecherparteien an zivilisatorischen Spitzenleistung in Großgermanien und in der EU raus nach dem Ende des Sozialismus?

Neue Kolonien im Osten Europas, wo Westunternehmer nur an den möglichen Märkten nie aber an den dort lebenden Menschen interessiert sind. Die EU errichtet neue Slums in Osteuropa mit Hilfe europäischer und internationaler Groß-, Mittel- und Kleinunternehmen.

Die Türken mit ihren Lieferwagen bieten sich der europäischen Gaunerwirtschaft als transportierende und abkassierende Menschenhändler an und betreiben in den industriellen Ballungsgebieten Deutschlands ein erpresserischerisches, wucherndes Wohnungsspekulantensystem an heruntergekommenen, zum Teil baupolizeilich gesperrten Ex-Mietwohnungen.

Diese Türken arbeiten mit Hedgefondsgesellschaften zusammen.

siehe auch die Monitor-Doku im Ersten - ARD Exclusiv im Ersten - Deutschlands neue Slums - Das Geschäft mit den Armutseinwanderern - 19.08.2013 21.55

Wenn die durch Türken herangekarrten verarmenten Bulgaren und Rumänen nach Arbeit suchen, so landen sie zumeist bei deutschen Fleischerunternehmern, wo sie mit Hungerlöhnen und ohne Kranken- wie Rentenversicherung zwischen 8 und 15 Stunden ausgeplündert werden - meist auf Werksvertragsbasis. Halten Sie das gesundheitlich nicht mehr durch, werden Sie vom deutschen Unternehmer fristlos entlassen.

Auf diesen Teil der neuen EU-Bürger wirkt die BRD wie ein Faschistenstaat. Da ist die BRD kein Deut besser als Nicolae Ceausescu.

Weder die deutschen Kommunen noch die EU-Bürokratie in Brüssel will diese Menschen, sondern in ihrer Heimat die fruchtbaren Äcker an argrargroßwirtschaftende Investmentfirmen verscheuern und ihre Märkte.

So sieht Freiheit aus.

Eleganter sieht der Kapitalismus aus Sicht großer Konzerne und Monopole aus, die die EU-Mitgliedsländer um Steuern und Sozialabgaben betrügen und bestehlen und die Finanzierung kommunaler Infrastrukturen nicht absichern. Diese Konzerne und Monopole sind Schmarotzer.

siehe ARD - Story im Ersten - Steuerfrei - Wie Konzerne Europas Kassen plündern - 19.08.2013 22.55.

Artikel zur Sendung: ARD - Story im Ersten - Steuerfrei - Wie Konzerne Europas Kassen plündern
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten