SPD fordert Pille auf Staatskosten für Geringverdienerinnen

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Arania

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
[SIZE=-1]Die Antragskommission habe bereits die Annahme des Antrags der ASF für den Parteitag der NRW-SPD im westfälischen Halle empfohlen. Der Antrag fordere eine gesetzliche Regelung, dass die Kosten für Verhütung bei Empfängerinnen von «Hartz IV» und Sozialgeld «sowie bei Frauen mit entsprechend geringen Einkommen wie zum Beispiel Studentinnen» übernommen werden können.[/SIZE]

SPD fordert Pille auf Staatskosten für Geringverdienerinnen +++ derNewsticker.de +++
 

Hotti

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 April 2008
Beiträge
2.187
Bewertungen
16
Na, wenn das nicht interessant ist
[SIZE=-1] Die Folgen einer ungewollten Schwangerschaft seien sowohl für die Frauen als auch für die Gesellschaft erheblich größer als die Kostenübernahme.[/SIZE]
Es hieß doch immer, dass wir zu wenig Nachwuchs haben oder? Die Kinder eines Hartzis sind also schlecht für die Gesellschaft.
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Man sollte das nicht immer so sehen, damit sind nicht nur Finanzen gemeint, sondern auch die medizinische und psychische Nachsorge, aber man sieht schon , man kann es keinem recht machen, ich bin zumindest dafür das das so umgesetzt wird
 

Hotti

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 April 2008
Beiträge
2.187
Bewertungen
16
Man sollte das nicht immer so sehen, damit sind nicht nur Finanzen gemeint, sondern auch die medizinische und psychische Nachsorge, aber man sieht schon , man kann es keinem recht machen, ich bin zumindest dafür das das so umgesetzt wird
Arania, Du hast mich glaube ich falsch verstanden. Natürlich ist es gut wenn jemand der keine Kinder möchte und wenig Geld hat, nun die Pille nicht mehr selber bezahlen muss. Mich stört eigentlich das für die Gesellschaft.
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Die Gesellschaft sind wir alle und es sind dann auch Belastungen die uns alle betreffen, oder nicht? Zum Beispiel wenn Kindesmisshandlungen stattfinden wegen ungewollter Kinder, etc. etc. ich würde mir wünschen das man sich nicht immer an irgendeinem Wort stören würde, so kommt man nirgendwo voran, aber es ist ein gutes Beispiel WARUM man nirgendwo vorankommt
 

Fortunatus

Elo-User*in
Mitglied seit
28 Mai 2006
Beiträge
331
Bewertungen
16
Jetzt mal ganz zynisch, wenn durch die kostenlose Pille für Hartz IV-Empfänger, Geringverdiener usw. verhindert werden kann, dass sich genau die unteren Einkommensschichten weiter vermehren, so wird einigen Sozialdarwinisten das doch nur recht sein. Außerdem kann die SPD mal wieder ihre soziale Seite zeigen. Die Kuschelpartei für die Unterschicht...
 
E

ExitUser

Gast
Mal ein klares und beherztes JEIN von mir dazu. :icon_wink:

Es gibt genug ALG II-Empfängerinnen die seit etlicher Zeit für die kostenlose Empfängnisverhütung streiten.

Von daher finde ich den Ansatz, auch wenn er von SPD-Frauen kommt, für durchaus gerechtfertigt.
 

franzi

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 März 2009
Beiträge
3.848
Bewertungen
1.600
Wann wird endlich mal die Pille für Politiker erfunden? :icon_twisted:
 

Quietschie

Elo-User*in
Mitglied seit
11 Januar 2009
Beiträge
30
Bewertungen
0
Na, wenn das nicht interessant ist Es hieß doch immer, dass wir zu wenig Nachwuchs haben oder? Die Kinder eines Hartzis sind also schlecht für die Gesellschaft.
Das ist ja nun Quatsch.

Ungewollte Schwangerschaft heißt oft Abtreibung, die ja dann vom Staat übernommen wird. Da aber wohl fast jeder Frau nach einem Schwangerschaftsabbruch jahrelang psychische Probleme hat, sind die Folgekosten natürlich sehr hoch.

Hotti, ungewollte Kinder sind immer schlecht für die Gesellschaft.

Und Zwangsschwangerschaft einer Hartzlerin, die sich die Pille nicht leisten kann, und nun einen neuen Sozialfall zwangsgebähren muss, wohl auch.

Oder willst du nun Hartz4-Emfängern Sex verbieten? Wer nicht arbeitet, muss auch nicht poppen?
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Jetzt mal ganz zynisch, wenn durch die kostenlose Pille für Hartz IV-Empfänger, Geringverdiener usw. verhindert werden kann, dass sich genau die unteren Einkommensschichten weiter vermehren, so wird einigen Sozialdarwinisten das doch nur recht sein. Außerdem kann die SPD mal wieder ihre soziale Seite zeigen. Die Kuschelpartei für die Unterschicht...
Das könnte man den Sozialdarwinisten unterstellen, ja. Aber was ist der Schatten, wenn er keine Flamme hat? Oder ein anderer Vergleich: Wenn es wirklich genug von allem gibt (Essen, Nahrung, Platz, ...), warum ist es dann immer noch nicht fair aufgeteilt? Weil eine Aufteilung das "Oben" und "Unten" wegwischen würde.

Mario Nette
 

Eka

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 Dezember 2005
Beiträge
1.669
Bewertungen
20
Erstaunlich was die SPD nun alles will, was es seinerzeit bei Sozialhilfeempfängern schon gab. Aber es ist Wahlkampf, da darf man das als 'Neu' darstellen und erweitern. Diese Erweiterung in Richtung Studentinnen und Geringverdiener ist ja kein schlechter Gedanke. ;-)




Gruß
Eka
 

bin jetzt auch da

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
5 März 2007
Beiträge
1.217
Bewertungen
162
selbst wenn die Pille bezahlt wird, liegt es doch immer noch an jedem selber, ob man verhüten möchte oder nicht.

außerdem, vor Hartz4 wurde die Pille/Spirale auch bezahlt
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Von wem? Wenn ich mal fragen darf? Ich weiss wohl das Pro Familia die damals mal umsonst ausgab, aber ob das jede Frau einfach so bekam?
Vielleicht weiss da jemand mehr
 

Eka

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 Dezember 2005
Beiträge
1.669
Bewertungen
20
@Arania: Falls du mein Posting meintest, zahlte die Pille der Sozialhilfeempfänger, das Sozialamt. Entweder wurde hinten auf dem Rezept ein Stempel vom Sozialamt aufgedruckt mit dem Vermerk, dass die Kosten das Sozialamt übernimmt oder das Sozialamt zahlte die Beträge aus, wenn man diese selber erst vorstreckte.

Mit der Spirale weiß ich nicht, dachte immer, dass hätte eh die KK übernommen?
 

bin jetzt auch da

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
5 März 2007
Beiträge
1.217
Bewertungen
162
Von wem? Wenn ich mal fragen darf? Ich weiss wohl das Pro Familia die damals mal umsonst ausgab, aber ob das jede Frau einfach so bekam?
Vielleicht weiss da jemand mehr

Damals wurde die Pille/Spirale vom Sozialamt bezahlt.
Auch die Dreimonatsspritze wurde bezahlt.

Wegen der Pille mußte man vom Arzt eine Bescheinigung beim Sozialamt vorlegen und für die Spirale/Dreimonatsspritze wollte das Sozialamt einen Kostenvoranschlag vom Arzt (bei der Bescheinigung und dem Kostenvoranschlag mußte der Name von der Person stehen, die das Verhütungsmittel bekommt), dann gab´s das Geld vom Sozialamt direkt auf´s Konto.

Danach mußte man die jeweilige Rechnung vorlegen, dann war alles palletti. :icon_smile:

So wurde es im hiesigen Sozialamt gehandhabt.
Das Geld vorstrecken, insbesondere für die Spirale, wäre ein Ding der Unmöglichkeit gewesen, denn diese kostet je nach Ausführung, für einen HE ein Vermögen
(bis zu 500 € und zu DM-Zeiten waren´s bis zu 600 DM).
 

Linchen0307

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
2.166
Bewertungen
67
Die Pille für Mädel bis 18 gibt es eh schon von der Kasse bezahlt und bis 21 auf Antrag bei der KK, wenn sich das Mädel in der Ausbildung befindet oder erwerbslos ist. Aussage unserer Frauenärztin, als ich kürzlich mit meiner Tochter, wegen der Pille dort war.
 
E

ExitUser

Gast
Die Pille für Mädel bis 18 gibt es eh schon von der Kasse bezahlt und bis 21 auf Antrag bei der KK, wenn sich das Mädel in der Ausbildung befindet oder erwerbslos ist. Aussage unserer Frauenärztin, als ich kürzlich mit meiner Tochter, wegen der Pille dort war.
Gut zu wissen. Meiner Tochter wurde erzählt, dass die Pille nur bis zum 20 Lebensjahr bezahlt wird. Sie macht momentan eine schulische Berufsausbildung und bekommt aufstockendes Alg II.

LG :icon_smile:
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
"Bis zum 21. Lebensjahr" ... und das beginnt mit dem 20. Geburtstag.
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
Papperlapapp und Schwamm drüber, das bringen sogar Gynäkologinnen durcheinander :icon_twisted: ... außerdem hab' ich leicht reden, jugendliche 21, die ich bin ... :icon_mrgreen:

:icon_lol:

*offtopic-ende*
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Das mag sein, aber was machen die Frauen die über 20 sind und ALG II bekommen, die verzichten auf Sex?:cool:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten