SPD erreicht Rekordtief

dagobert1

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2012
Beiträge
5.670
Bewertungen
4.632
Ich warte auf den Tag, an dem die SPD an der 5%-Hürde scheitert.
 
E

ExitUser

Gast
Stegner, Nahles und Oppermann bringen die SPD auch noch unter 15% und das dauert nicht lange.
 

iSlave

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 Februar 2015
Beiträge
595
Bewertungen
238
Mich wundert es das es sie überhaupt noch gibt. Danke SPD für die Einführung von Hartz 4 und Liberalisierung / Ausweitung der Zeitarbeit.
 
G

Gast1

Gast
Die SPD muss in die Opposition. Erst unter einer CDU/CSU-AfD-Koalition kommt sie wieder zur Besinnung.
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.562
Bewertungen
1.945
da die SPD meint, als wumfortsatz der CDU existieren zu wollen und die CDU gleichzeitig versucht, die SPD links zu überholen und mit diesem saudummen verhalten erst die AFD geschaffen und dann auch noch drei wichtige landtagswahlen auf einmal verloren hat, ohne das das nennenswerte konsequenzen an der parteispitze hatte(der fisch stinkt vom kopf her)halte ich dann auch das überleben der FDP für relevanter, als die weiterexistenz der CDU 2.0
:biggrin:

ich gehe davon aus, dass das der wähler 2017 genauso sehen wird
:wink:
 

Barthel Schink

Elo-User*in
Mitglied seit
17 März 2016
Beiträge
285
Bewertungen
7
Die SPD muss in die Opposition. Erst unter einer CDU/CSU-AfD-Koalition kommt sie wieder zur Besinnung.
Zugegen: das ist eine eine interessante These.

Allerdings ist die parteiinterne Debatte nicht neu. Ideale und Errungenschaften der Sozialdemokratie wurden ausnahmcos von der SPD als "verhandlungsmaterial" zur Machterhaltung betrachtet ... und inhaltlich aufgegeben.
 

XxMikexX

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Februar 2012
Beiträge
2.860
Bewertungen
10
Rekord ist Rekord, verdient finde ich.:icon_klatsch::icon_klatsch::icon_klatsch:

Weiter so SPD!:biggrin:

Die SPD muss in die Opposition. Erst unter einer CDU/CSU-AfD-Koalition kommt sie wieder zur Besinnung.
Verstehe ich nicht!

Sie befindet sich doch gerade in einer Großen Regierungs-Koalition mit CDU/CSU!
 
E

ExitUser

Gast
Wer mit Merkel ins Bett geht ( GrKo ) ) braucht sich nicht zu wundern wenn es nach unten geht.
 

XxMikexX

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Februar 2012
Beiträge
2.860
Bewertungen
10
Wer mit Merkel ins Bett geht
Das alleine ist es ja nicht!


Sondern man ruiniert seine Partei unendlich, damit Merkel Kanzlerin bleibt, für die nächsten 30 Jahre oder so.


Danach brauchen wir keinen Bundeskanzler mehr.


Die SPD hat gar nicht vor irgendwann einen Kanzlerkandidat zu stellen, auch in absehbarer Zukunft nicht!


Der Dicke symbolisiert die Unmöglichkeit eines SPD-Kanzlerkandidaten!

Das macht er super!:icon_mrgreen:
 

Wutbuerger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
4.806
Bewertungen
2.357
Seltsam finde ich nur das die Wähler von links nach rechts wandern - werden aus sozial eingestellten Menschen auf einmal konservative Wertebewahrer die nur noch Angst vor Europa haben ?
 
E

ExitUser

Gast
Seltsam finde ich nur das die Wähler von links nach rechts wandern - werden aus sozial eingestellten Menschen auf einmal konservative Wertebewahrer die nur noch Angst vor Europa haben ?
Was gibt es daran nicht zu verstehen ? Die Menschen wollen das was sie haben verteidigen.
So geht das.
Warum soll Ich für andere etwas geben ?

Sozial Gutmensch usw. geht nur solange Ich was davon habe.
Kommt es zur Verteilung sieht die Sache ganz anders aus . Erst Ich dann der Rest.
Warum lügen wir uns die Säckel voll ?
 

Wutbuerger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
4.806
Bewertungen
2.357
Aber es geht doch gar nicht um die Frage ob wir den Kommunismus einführen .Es geht darum welche Politik man für richtig hält - seien wir doch mal ehrlich , richtig lohnen tut sich das System doch nur für einen Prozentbruchteil .
Wollen wir jedem Großunternehmen steuerschlupflöcher schaffen oder ist es sinnvoller Hartz4 um 100 Euro anzuheben ? Das Geld würde wieder ausgegeben , käme der Wirtschaft zu Gute , wäre ein Konjunkturprogramm.Das große Kapital wandert eher ab .
Wie steht im Grundgesetz : Eigentum verpflichtet .
Dummerweise steht da nicht wo zu es verpflichtet . Soziale Marktwirtschaft ist out .Man sieht sich eher verpflichtet seinen reichtum zu mehren , auch auf Kosten anderer .Ich fühle mich an die dreißiger Jahre erinnert und kann das nicht gut heissen
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.562
Bewertungen
1.945
Seltsam finde ich nur das die Wähler von links nach rechts wandern - werden aus sozial eingestellten Menschen auf einmal konservative Wertebewahrer die nur noch Angst vor Europa haben ?
das verhalten des wählers beweist doch: die LINKEn sind keine oppositon, sondern merkel-unterstützerpartei. wenn es die LINKEn nicht gäbe(im bundestag) wäre "die alte" durch ein mißtrauensvotum der CSU schon lange geschichte.
sollte die CSU das versuchen, kann merkel mit den stimmen der (pseudo)opposition weiterregieren. :icon_neutral:
das gab es in DE bisher noch nie.

wenn man opposition wählen will, bleibt eben nur die AFD. das erklärt das hohe abschneiden. oder anders ausgedrückt: die LINKEn fliegen zusammen mit der spd aus dem BT !

diese gefahr sehen lafontaine und auch wagenknecht. nur die parteispitze der LINKEn kapiert nix. also weg mit der LINKEn. als merkel-unterstützer werden sie nicht gebraucht, opposition machen sie nicht-> also raus aus dem BT !

nachtrag:
Aber es geht doch gar nicht um die Frage ob wir den Kommunismus einführen
doch, die LINKEn bekennen sich nach wie vor nicht zur sozialen marktwirtschaft. :icon_evil:
die AFD hat das immer wieder betont, die rückkehr zur sozialen marktwirtschaft
:wink:

das erklärt mit den immensen wahlerfolg :wink:
 

ikarus

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 März 2008
Beiträge
966
Bewertungen
375
Eine HartzIV Partei, ein "Rentenreformbetrug und Kürzung (67)", eine Leiharbeit, eine zahl die Krankenkassen-Zusatbeiträge nun ganz Partei sollte wirklich von der Bildfläche verschwinden. Vielleicht bildet sich dann wirklich eine Sozialpartei die ihrem Namen alle Ehre macht! Wird langsam Zeit! Wenn Hartz IV - Bezieher, Arbeitslose, geschröpfte Rentner, Minijobber, Minijobber, Leiharbeiter die neue Partei dann wählen wären wir schon bei mind. 35%. Dann ginge ohne uns nichts mehr!
Ein frommer Wunsch?
 

dagobert1

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2012
Beiträge
5.670
Bewertungen
4.632
Wenn Hartz IV - Bezieher, Arbeitslose, geschröpfte Rentner, Minijobber, Minijobber, Leiharbeiter die neue Partei dann wählen wären wir schon bei mind. 35%.
Dafür müsstest du die genannten Gruppen aber auch alle unter einen Hut kriegen.
Das werd ich wohl nicht mehr erleben.
 

iSlave

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 Februar 2015
Beiträge
595
Bewertungen
238
doch, die LINKEn bekennen sich nach wie vor nicht zur sozialen marktwirtschaft. :icon_evil:
die AFD hat das immer wieder betont, die rückkehr zur sozialen marktwirtschaft
:wink:
Die afd möchte eher ein System in dem der stärkere überlebt (frei nach Darwin). Der Sozialstaat ist ihnen nur lästig. Sehr fraglich, wieso arbeitslose eine solche Partei überhaupt wählen können. Die sägen sich den Ast ab auf dem sie sitzen.
 
E

ExitUser

Gast
Nachdem Bayern-Horst nun auch die zukünftig Alternsarmen als Zielgruppe für den nächsten Wahlkampf erkannt hat und Mutti mit denen vermutlich auch was schaffen will, dürfte das der SPD noch mehr Wasser abgraben. Aber was solls. Als gutverdienender Wendehals wähle ich trotzdem weiter meine Identifikationspartei SPD. *duck und weg...* :biggrin:
 
Oben Unten