SPD beschließt Mindestrente von 850 Euro

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

XxMikexX

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Februar 2012
Beiträge
2.859
Bewertungen
10
Die Rente soll das Wahlkampfthema der SPD werden. Jetzt hat die Partei ein Konzept vorgelegt. Hauptanliegen: Die Sozialdemokraten wollen die Altersarmut bekämpfen. Der Hauptknackpunkt wurde vertagt.

Kleiner Parteitag: SPD beschließt Mindestrente von 850 Euro - Nachrichten Politik - Deutschland - DIE WELT

Nach 45! Beitragsjahren.

Einfach widerlich wie sich die Spezialdemokraten immer mehr der Union annähern. Sollen sie sich doch umbenennen in
CDU 2. Mannschaft oder so.:icon_kotz:
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.512
Und das hier noch.
Die Ost-Renten will die SPD bis 2020 stufenweise an das West-Niveau angleichen.
Da kann man nur schreien. Wie groß sollen denn die Stufen sein? Hoffentlich gibt es dann für den Geburtsjahrgang 1987 die gleiche Rente wie im Westen. Oder meinen die erst gleiche Rente für meine Enkelkinder, die noch gar nicht geboren sind?
 

Kobold1966

Elo-User*in
Mitglied seit
13 Oktober 2012
Beiträge
369
Bewertungen
51
Die 850 € dürfte wohl auch für Elos die Obergrenze werden, also incl. Krankenkassenbeiträgen vielleicht auch die max. Grenze bei Vollzeit-Bürgerarbeit.
 

pinguin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 September 2008
Beiträge
4.321
Bewertungen
1.152
Man darf und sollte evtl. auch alles hinterfragen, doch der angegebene Wert steht doch für einen Mindestbetrag? Was bitte paßt daran nicht? :icon_kinn: Es braucht doch keiner der Illusion nachhängen, daß eine Mindestrente bei bspw. 1.000 Euro liegen würde?
 

Vital78

Neu hier...
Mitglied seit
23 November 2012
Beiträge
7
Bewertungen
3
Man darf und sollte evtl. auch alles hinterfragen, doch der angegebene Wert steht doch für einen Mindestbetrag? Was bitte paßt daran nicht? :icon_kinn: Es braucht doch keiner der Illusion nachhängen, daß eine Mindestrente bei bspw. 1.000 Euro liegen würde?

Zumindest nicht in Deutschland.
Ich hörte, in Dänemark beträgt die Mindestrente ca. 1300,- €.
 
G

gast_

Gast
850 €, davon noch Krankenkassenbeiträge ab - bleibt gerade so viel um die Kosten der Unterkunft zu zahlen... und für die Ernährung die Tafel?
 
E

ExitUser

Gast
850 €, davon noch Krankenkassenbeiträge ab - bleibt gerade so viel um die Kosten der Unterkunft zu zahlen... und für die Ernährung die Tafel?


nö wer schlau ist wird die grundsicherrung beantragen
von der reinen rente ist kein überleben möglich
ausser man hat ein wohnwagen wo man drin wohnt ^^
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.317
Bewertungen
831
Pfui Teufel,
damit hat die s Partei ihr letztes bisschen Glaubwürdigkeit endgültig verloren !

Für GabrielNahlesSteinmeierSteinbrück: Praxisgebührbetreuungsgeldpflegsstufe3 mit ansschliessender Sicherungsverwahrung bis an ihr Lebensende.
 

Kobold1966

Elo-User*in
Mitglied seit
13 Oktober 2012
Beiträge
369
Bewertungen
51
nö wer schlau ist wird die grundsicherrung beantragen

Schlau ist hier nur, dauerhaft abhängig zu sein und permanent kontrolliert zu werden. Beantragen ist eine nette Umschreibung für Betteln.

Jeder Antrag ist ein Bettelbrief!:icon_kotz2:
 

seadog

Elo-User*in
Mitglied seit
10 Oktober 2012
Beiträge
53
Bewertungen
2
Pfui Teufel,
damit hat die s Partei ihr letztes bisschen Glaubwürdigkeit endgültig verloren !

Für GabrielNahlesSteinmeierSteinbrück: Praxisgebührbetreuungsgeldpflegsstufe3 mit ansschliessender Sicherungsverwahrung bis an ihr Lebensende.

genau und die Schlüssel einschmelzen.

Welche Diskreminierung für die, die nicht 45 Jahre arbeiten konnte. Weil, Firma pleite, arbeitslos geworden oder krank und ausgemustert. Ja, ja diese Sozialdemokraten...es war einmal
 
D

DuliebesBißchen

Gast
850 €, davon noch Krankenkassenbeiträge ab - bleibt gerade so viel um die Kosten der Unterkunft zu zahlen... und für die Ernährung die Tafel?
So gesehen hast du Recht. Für mich entspricht der Betrag in etwa der Grundsicherung, also viel Wirbel um Nichts. Dazu kommt, dass man eine "Beschränkung" eingebaut hat, damit in den "Genuss" nur ein verschwindend geringer Anteil der Bevölkerung erfasst wird. Reine Volksverdummung. Eine generelle Rente von 950 Euro wäre dienlich und richtig gewesen. Aber so? Heiße, abartige Luft von der Partei mit dem S im Namen.
 

Der Ratlose

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2009
Beiträge
2.065
Bewertungen
349
Tja Hartz IV ist nicht gleich Hartz IV.

Es kommt immer noch drauf an wer es bekommt und was man damit macht.

Ich weiß, das schmeckt jetzt wieder vielen nicht, aber es ist Fakt.:biggrin:
 
E

ExitUser12345

Gast
Also m.M.n ist das mit der Mindestrente garnicht so falsch.

Gegen die Mindestrente spricht zwar, dass die bestraft werden, die ihr Leben lang schon immer einem "normalen" Job (45 Jahre), nachgegangen sind.
Doch mal ehrlich, wie viel Rente bleibt einem nach "45" Jahren durchgehender Arbeit schon.(?)
& die Zahl derjenigen, die wirklich "45 Jahre" durchgehender Arbeit durchhalten, dürfte im Verhältnis zu denen die deutlich früher aufhören müssen, sei es wegen körperlicher Gebrechen oder der Gleichen, deutlich geringer sein.

Für die Mindestrente spricht m.M.n, dass die ganzen jungen Genarationen, die jetzt schon mit ZA & Mini-jobs aufwachsen & ihr Leben lang daran hängen bleiben, "aufgefangen" werden.
Weiterhin werden die "abgefangen", die in der jetzigen Zeit, unverhofft in ZA & geringverdiener Job's abgerutscht sind & aus eigener Kraft nicht mehr herauskommen.
& vorallem, werden auch die abgefangen, die unverschuldet ihre berufliche Laufbahn abbrechen müssen / mussten, sei es aufgrund körperlicher Gebrechen oder sonstigen Gründen.

Daher ist die Mindestrente m.M.n nicht verkehrt.

:icon_pause:
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.891
Bewertungen
2.284
Mit 850 Euro brutto bekommt ein Rentner doch dann genau so wenig oder noch weniger als ein Grundsicherungsempfänger.

Und der Rentner muss GEZ zahlen und für die Berechnung der Zuzahlung der Krankenkasse werden die 850 Euro herangezogen.

Bei ALGII und Grundsicherungsempfängern wird nur vom Regelsatz ausgegangen.
 
G

Gelöschtes Mitglied 30227

Gast
Nur die, die 45 Jahre gearbeitet haben sollen ja mindestens 850 € bekommen. Alle anderen, und das ist der überwiegende Teil stehen doch dann immer noch mit nix da. Sowas hilft doch keinen. Besonders nicht denen die es bräuchten. Alle oder keiner.
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.317
Bewertungen
831
Der Renten-Spagat der SPD
1 Kommentar
Sozialdemokratische Verrenkungen: Die SPD poliert mit ihrem Renten-Konzept am sozialpolitischen Image - um mit Peer Steinbrück ins Rennen um die Kanzlerschaft zu ziehen. Eine überzeugende Antwort auf das Problem der Altersarmut vermissen viele Kommentatoren. Eine Presseschau. Mehr...
 
E

ExitUser

Gast
...mein kleiner Querschuss:

hoffentlich lesen den Beitrag und das Vorhaben der SPD auch unsere BGE Anhänger, und denken nochmal genauer nach... :icon_hihi: langt, langt nicht, langt, langt nicht...:biggrin:

LG von Barbara
 
E

ExitUser

Gast
Die SPD war in der Regierungsveranwortung und hat unter Federführung des Gazpromlers die Agenda 2010 eingeführt PUNKT

Ich verstehe beim besten Willen nicht, wieso man über diese Gruppierung noch weiter debattieren sollte.
 

Nimschö

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 August 2007
Beiträge
2.070
Bewertungen
833
Die SPD war in der Regierungsveranwortung und hat unter Federführung des Gazpromlers die Agenda 2010 eingeführt PUNKT

Ich verstehe beim besten Willen nicht, wieso man über diese Gruppierung noch weiter debattieren sollte.

Na, ja, so lang die SuppenkasperParteiDeutschlands noch in der Politik rumfuhrwerkt sollte kein Schmu von denen unkommentiert bleiben. ;)

So wie die das Rentending ausbaldowert haben isses auf jeden Fall ne Nebelkerze: Michel liest nur "850 Mindestrente" und wird ohen weiter zu lesen davon ausgehen, dass das jeder bekommt. Das dies nicht der Fall ist, sondern nur die, die 45 Jahrhunderte lang auf einem Arm stehend Pullover aus Stahlwolle gestrickt haben und eigentlich eh mehr Rente bekommen müssten davon etwas hätten rallt die breite Masse doch garnicht und die SPD kichert sich eins...
 
E

ExitUser

Gast
Das schlimme ist dass (der wählende, sich in der Minderheit befindende) Michel keine Wahl hat, aber durch dieses Wahl- und Parteiensystem ihm diese vorgegau"c"kelt wird.

Immer wieder trapst er treudoof zur Wahlurne, selbst wenn der Lug und der Betrug so offensichtlich sind wie hier bei dieser Meldung. (die anderen sind keinen Deut besser, aber das ist ja nicht das Thema).

Schade dass das Potenzial der Mengenmässig mit Abstand grössten Volkspartei, nämlich der NICHTWÄHLER, so brach liegt und nicht gebündelt werden kann.
 

Trixi2011

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Februar 2011
Beiträge
1.174
Bewertungen
362
In der heutigen Zeit, wo unbeständige, befristete Arbeitsverhältnisse den Lebenslauf in die Länge ziehen, 45 Jahre Beitragszahlung als Voraussetzung zu Grunde zu legen, um eine Rente zu erhalten, ist einfach nur Hohn gegenüber der betroffenen Menschen.

Zudem ist diese Idee, doch nur wieder ein Versuch, um von der wahren Problematik in Deutschland abzulenken.

Wenn der Staat bereit ist freiwillig eine "Sozialrente" einzuführen, anstatt durch anständige Löhne dafür Sorge zu tragen, dass die Menschen nach zig Jahre Arbeit sich eine vernünftige Rente erarbeitet zu haben, sagt das doch in meinen Augen nur eines aus:

DIE POLITIKER SIND NICHT WILLENS UND IN DER LAGE (WIRTSCHAFTSMARIONETTEN) WAS ZU ÄNDERN!
 
E

ExitUser12345

Gast
Mit 850 Euro brutto bekommt ein Rentner doch dann genau so wenig oder noch weniger als ein Grundsicherungsempfänger.

Und der Rentner muss GEZ zahlen und für die Berechnung der Zuzahlung der Krankenkasse werden die 850 Euro herangezogen.

Bei ALGII und Grundsicherungsempfängern wird nur vom Regelsatz ausgegangen.

+

Nur die, die 45 Jahre gearbeitet haben sollen ja mindestens 850 € bekommen. Alle anderen, und das ist der überwiegende Teil stehen doch dann immer noch mit nix da. Sowas hilft doch keinen. Besonders nicht denen die es bräuchten. Alle oder keiner.

Klar, die Höhe der Mindestrente ist natürlich noch ausbaufähig. :icon_party:
(was jedoch im Laufe der Zeit oder durch den Einfluss anderer Parteien sicher noch angegangen wird.)
& normalerweise kann doch ein Rentner mit Sozialleistungen seinen Lebensunterhalt aufstocken.(?), bzw. werden in diesem Falle doch die Angehörigen nicht mit hineingezogen.(?)

:icon_pause:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten